Testfahrt im Regen mit meiner Domi

NX 500 / NX 650 / SLR 650 / FMX 650
Benutzeravatar

Themenverfasser
alpe650
Domi-Fahrer
Beiträge: 161
Registriert: Mo 27. Mär 2017, 19:32
Wohnort: 72505 Hausen a.A.
Motorrad: NX 650
Suzuki Intruder VS 1400
Kontaktdaten:

Re: Testfahrt im Regen mit meiner Domi

Beitrag von alpe650 » Fr 18. Mai 2018, 21:22

Zündspule incl Kabel u Stecker getauscht,
werde aber jetzt erst recht der Sache nachgehen.

Gruss Peter K

Benutzeravatar

Nicola
Domi-Fahrer
Beiträge: 189
Registriert: So 26. Mär 2017, 09:35
Wohnort: Malcesine -Italien
Motorrad: RD02, Bj.93, 55.000km
Umbau zum Supermoto
Honda NTV 650
Kymco Movie 125
Ape 50
www.casarosalia.de
Kontaktdaten:

Re: Testfahrt im Regen mit meiner Domi

Beitrag von Nicola » Fr 18. Mai 2018, 21:44

Was ist daran nun wieder komisch. Wenn ein Tropfen auf der Hauptdüse zu Eis wird, läuft das Ding natürlich im Stand, weil der Sprit dann aus der Leerlaufdüse kommt. Auch mit Choke hats ja gelaufen - wenn auch nicht gut (weil das Gemisch dann nie optimal ist). Warum kippst Du das Zeug nicht endlich in den Tank?? Wenns dann geht, ist sicher gestellt, dass es sich um Vereisung handelt. Dann ist zu forschen, warum es bei vielen anderen Domis keine Probleme gibt. Es gibt auch einen Grund, warum Versionen für Skandinavien eine Vergaserheizung haben. Wenn es dadurch zu beheben ist, würde ich mir die Vergaserheizung reinbauen. Oder akribisch kontrollieren, was an Deiner anders ist als an den aderen. :lol:

LG vom See
Nicola
Berge und Asphalt - brauchst Du - findest Du am Gardasee :D
http://www.casarosalia.de

Benutzeravatar

Themenverfasser
alpe650
Domi-Fahrer
Beiträge: 161
Registriert: Mo 27. Mär 2017, 19:32
Wohnort: 72505 Hausen a.A.
Motorrad: NX 650
Suzuki Intruder VS 1400
Kontaktdaten:

Re: Testfahrt im Regen mit meiner Domi

Beitrag von alpe650 » Fr 18. Mai 2018, 21:59

Hallo Nicola,
halte mich im Moment mit dem antivereisungsmittel zurück,
weil ich mit der Fuhre ca 120 000 Km gefahren bin ohne Vereisung, und das Teilweise im stärksten Regen.
Ich habs ja noch zur Not, aber es muss für dieses Verhalten eine andere Ursache geben.
Trotzdem vielen Dank für deinen Tipp,

Grus Peter K

Benutzeravatar

Nicola
Domi-Fahrer
Beiträge: 189
Registriert: So 26. Mär 2017, 09:35
Wohnort: Malcesine -Italien
Motorrad: RD02, Bj.93, 55.000km
Umbau zum Supermoto
Honda NTV 650
Kymco Movie 125
Ape 50
www.casarosalia.de
Kontaktdaten:

Re: Testfahrt im Regen mit meiner Domi

Beitrag von Nicola » Fr 18. Mai 2018, 22:17

Ciao Peter.
Ich hab hier 2 Mopeds. Die reagieren beide auf Regen: Bergab geh ich ein paar Sekunden vom Gas. Dann will ich beschleunigen und das geht erst nach ein paar Sekunden nach Aufdrehen des Gashahns mit einem Ruck wieder los. Da bin ich mir auch sicher, das es Vereisung ist. Kann ich aber mit leben, weil ich selten im Regen fahre und irgendwie gings ja auch verzögert wieder weiter und ich kam heil wieder nach hause. Du kannst aber folgendes versuchen: mach mal ne kleinere oder größere Hauptdüse rein und schau, ob sich dadurch das Verhalten verändert. Es kann auch sein, das Dein Vergaser vor oder hinter dem Lufi fremde Luft zieht. Ich drück Dir auf jeden Fall die Daumen, dass Du die Fuhre wieder zuverlässig zum laufen bringst.

Toitoitoi
Nicola
Berge und Asphalt - brauchst Du - findest Du am Gardasee :D
http://www.casarosalia.de

Benutzeravatar

Mehrheit
Domi-Superprofi
Beiträge: 1425
Registriert: So 26. Mär 2017, 11:31
Wohnort: Sankt Augustin
Motorrad: BMW F 700 GS
CRF 250 LA "Schmuddelkind"
Kontaktdaten:

Re: Testfahrt im Regen mit meiner Domi

Beitrag von Mehrheit » Sa 19. Mai 2018, 09:11

alpe650 hat geschrieben:
Fr 18. Mai 2018, 21:59
Hallo Nicola,
halte mich im Moment mit dem antivereisungsmittel zurück,
weil ich mit der Fuhre ca 120 000 Km gefahren bin ohne Vereisung, und das Teilweise im stärksten Regen.
Ich habs ja noch zur Not, aber es muss für dieses Verhalten eine andere Ursache geben.
Trotzdem vielen Dank für deinen Tipp,

Grus Peter K
Hi lieber Peter,
schonmal an Klimawandel gedacht ?
*duckundwech*

Und lieben Gruß
Sylvia (nicht ganz ernst gemeint...)

Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 1260
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Zwitter.M.
Kontaktdaten:

Re: Testfahrt im Regen mit meiner Domi

Beitrag von langer » Sa 19. Mai 2018, 10:20

alpe650 hat geschrieben:
Fr 18. Mai 2018, 21:59
...weil ich mit der Fuhre ca 120 000 Km gefahren bin ohne Vereisung, und das Teilweise im stärksten Regen...
Auf die früheren einwandfreien 120 tkm zu pochen nutzt dir jetzt aber nix, es muss sich ja was verändert haben.
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
Die alte Website ist wieder geschaltet http://www.technologyplace.de/nx650/

Benutzeravatar

Themenverfasser
alpe650
Domi-Fahrer
Beiträge: 161
Registriert: Mo 27. Mär 2017, 19:32
Wohnort: 72505 Hausen a.A.
Motorrad: NX 650
Suzuki Intruder VS 1400
Kontaktdaten:

Re: Testfahrt im Regen mit meiner Domi

Beitrag von alpe650 » Sa 19. Mai 2018, 17:48

Hallo Klaus,
mir ist klar, dass das pochen im Moment nichts nützt aber mir stinkts jedenfalls gewaltig,
dass im Moment dieser Zusatand ist.
Jedes mal die Fahrerei im Regen in der Hoffnung, dass der Fehler jetzt behoben wurde und dann nach ca 1 KM die ernüchterung Scheibe.

Aber kannst mir glauben,dass ich den Fehler auf kurz oder lang finde.

Gruss Peter K

Benutzeravatar

Nergal
Domi-Profi
Beiträge: 513
Registriert: Mo 10. Apr 2017, 13:57
Wohnort: Oberfranken
Motorrad: Zu viele!
Kontaktdaten:

Re: Testfahrt im Regen mit meiner Domi

Beitrag von Nergal » Sa 19. Mai 2018, 22:33

Vergaservereisung hab ich auf über 400.000 km auch noch nie erlebt. Meine Hoffnungen auf das Trinitrotoulol, oder wie das Zeugs zum in den Tank schütten heißt, wären sehr begrenzt. Andererseits kann es wahrscheinlich auch keinen größeren Schaden anrichten, als er jetzt schon besteht. Wenn sonst nix geholfen hat, würd ichs probieren...

Benutzeravatar

Andreas_NRW
Domi-Superprofi
Beiträge: 1734
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 13:48
Wohnort: Sankt Augustin
Motorrad: NX 650 (89er) "LuckySeven"
KTM 1190 Adventure T "Die Festpatte"
CRF 250 LA "Wanderbursche"
Kontaktdaten:

Re: Testfahrt im Regen mit meiner Domi

Beitrag von Andreas_NRW » Sa 19. Mai 2018, 23:19

Vergaservereisung kenn ich!
Aber nicht vom Moppet
Lediglich bei 4ZylinderBoxern gedrosselt im Landeanflug (dafür dann die Vergaservorwärmung)
Eben drum gibt es DOMI Modelle mit Vergaserheizung...
Aber ich glaub das ebendiese in unseren Breiten... na ja...

Benutzeravatar

Themenverfasser
alpe650
Domi-Fahrer
Beiträge: 161
Registriert: Mo 27. Mär 2017, 19:32
Wohnort: 72505 Hausen a.A.
Motorrad: NX 650
Suzuki Intruder VS 1400
Kontaktdaten:

Re: Testfahrt im Regen mit meiner Domi

Beitrag von alpe650 » Di 5. Jun 2018, 10:43

Hallo nochmals, das grauen geht weiter.

War vorher beim freundlichen HH, der hat nur überall rumgenörgelt und geplärrt er hat keine Zeit wegen der Hauptsaison.
Hatte dann die Schnautze voll und bin gegangen.
Beim Kaufen bist Du König aber bei der Hilfe bist Du der Depp.
So etwas Lustloses wie die Type habe ich noch nicht gesehen.
Hatt der mir vorgejammert, dass wenn er einen Tag sucht kostet das 800 Euro, ob er was findet oder nicht.
Habe ihm erklärt, dass ich am nächsten Freitag aufs Treffen 30 Jahre Domi will.
Hat den überhaupt nicht Interresiert.
So, Frust vom Leib, bis zum Treffen
Gruss Peter

Benutzeravatar

Büds
Domi-Superprofi
Beiträge: 1949
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:13
Wohnort: Echzell
Motorrad: RD02 Bj 95, Yamaha XJ 600 4LX Bj 94, NX 250 Bj 89
Kontaktdaten:

Re: Testfahrt im Regen mit meiner Domi

Beitrag von Büds » Di 5. Jun 2018, 11:49

Peter, ich habe Sonne und warm bestellt!
Gruss Andreas
Nochmal eine Ausfahrt im goldenen Herbst!?

Benutzeravatar

Themenverfasser
alpe650
Domi-Fahrer
Beiträge: 161
Registriert: Mo 27. Mär 2017, 19:32
Wohnort: 72505 Hausen a.A.
Motorrad: NX 650
Suzuki Intruder VS 1400
Kontaktdaten:

Re: Testfahrt im Regen mit meiner Domi

Beitrag von alpe650 » Di 5. Jun 2018, 11:52

Danke Andreas, wird gerne angenommen, anderfalls komme ich eben mit der Trude

Gruss Peter

Benutzeravatar

Büds
Domi-Superprofi
Beiträge: 1949
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:13
Wohnort: Echzell
Motorrad: RD02 Bj 95, Yamaha XJ 600 4LX Bj 94, NX 250 Bj 89
Kontaktdaten:

Re: Testfahrt im Regen mit meiner Domi

Beitrag von Büds » Di 5. Jun 2018, 11:53

Darfst du auch.
Nochmal eine Ausfahrt im goldenen Herbst!?

Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 1890
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Testfahrt im Regen mit meiner Domi

Beitrag von dieCobra » Di 5. Jun 2018, 13:11

alpe650 hat geschrieben:
Di 5. Jun 2018, 10:43
Hallo nochmals, das grauen geht weiter.

War vorher beim freundlichen HH, der hat nur überall rumgenörgelt und geplärrt er hat keine Zeit wegen der Hauptsaison.
Hatte dann die Schnautze voll und bin gegangen.
Beim Kaufen bist Du König aber bei der Hilfe bist Du der Depp.
So etwas Lustloses wie die Type habe ich noch nicht gesehen.
Hatt der mir vorgejammert, dass wenn er einen Tag sucht kostet das 800 Euro, ob er was findet oder nicht.
Habe ihm erklärt, dass ich am nächsten Freitag aufs Treffen 30 Jahre Domi will.
Hat den überhaupt nicht Interresiert.
So, Frust vom Leib, bis zum Treffen
Gruss Peter
Ich war schon lange nicht mehr beim FHH....bis auf die Renovierung des letzten Kopfes von ABP.
Genau so erging es mir auch.
Jetzt mache ich alles selber.
Und das Forum hilft auch prima.
Dann gibt es noch das WHB.

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 1890
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Testfahrt im Regen mit meiner Domi

Beitrag von dieCobra » Do 21. Jun 2018, 14:52

Ha, Peter,
Das gleiche Schicksal mit meiner Domi.
Geht auch bei Regen/bzw. Spritzwasser aus.
Bei heftigem Regen heute ein paar km durch den Wald gefahren, nichts.
500m danach auf der Straße, stottert, stottert, aus.
Nach Betätigung des Killschalters, an.
nach 1 km wieder aus.
1min. gewartet, an.
Nach 2km wieder aus. Luffi nachgeschaut, trocken. Stecker unterm Tank leicht feucht, getrocknet. Zündkerzenstecker auch trocken.
Mittlerweile hat der Regen aufgehört, bin dann aber extra noch durch die dicken Pfützen gefahren, wegen dem Spritzwasser, wieder aus.
Wieder angemacht, weiter gefahren. Dann waren die Strassen auch so weit abgetrocknet, das das Spritzwasser nicht mehr ausreicht. Problemlos ohne Mucken nach Hause.
Woran liegt es?
An der Tanke das Möppi mit dem Hochdruckreiniger bis in den letzten Winkel abgespritzt, trocken gefahren, nichts.
Durch den Wald im Regen gefahren, nichts.
Auf der Straße mit Spritzwasser, aus.

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

Schnatterinchen
Domi-Fahrer
Beiträge: 219
Registriert: Mo 18. Jun 2018, 12:25
Wohnort: 30900 Wedemark
Motorrad: CRF250L 2014
Hornet 900 2003
Hornet 600 1998
CB500S 2001
Kontaktdaten:

Re: Testfahrt im Regen mit meiner Domi

Beitrag von Schnatterinchen » Fr 22. Jun 2018, 06:55

Ist ja lange her, aber an Hondas dieser Zeit geht manchmal der Seitenständerschalter kaputt.
Ich habe das selbst an einer CB500 erlebt und bin mitten auf der Autobahn liegen geblieben. Du kannst das prüfen, indem Du den Schalter mal mit einer Büroklammer kurzschließt. Wie, habe ich hier beschrieben, das sollte an der Domi ähnlich sein.
Viele Grüße aus dem Wald,
Micha

Halfrica Twin :lol:

Benutzeravatar

Mehrheit
Domi-Superprofi
Beiträge: 1425
Registriert: So 26. Mär 2017, 11:31
Wohnort: Sankt Augustin
Motorrad: BMW F 700 GS
CRF 250 LA "Schmuddelkind"
Kontaktdaten:

Re: Testfahrt im Regen mit meiner Domi

Beitrag von Mehrheit » Fr 22. Jun 2018, 07:55

Das klingt jetzt etwas abstrus, aber der SSS ist ja genau im Spritzwasserbereich gelegen.
Bin gespannt.....


chris1383
Domi-Spezialist
Beiträge: 346
Registriert: Mo 5. Jun 2017, 09:41
Wohnort: Talheim
Motorrad: 1993er RD02
Kontaktdaten:

Re: Testfahrt im Regen mit meiner Domi

Beitrag von chris1383 » Fr 22. Jun 2018, 08:43

Hallo Peter,

hattest du den Seitenständerschalter eigentlich schon geprüft? Man könnte ihn wie beschrieben mit der Klammer oder Stück Draht brücken und ne Runde fahren
Gruß
Chris

Benutzeravatar

Themenverfasser
alpe650
Domi-Fahrer
Beiträge: 161
Registriert: Mo 27. Mär 2017, 19:32
Wohnort: 72505 Hausen a.A.
Motorrad: NX 650
Suzuki Intruder VS 1400
Kontaktdaten:

Re: Testfahrt im Regen mit meiner Domi

Beitrag von alpe650 » Fr 22. Jun 2018, 08:53

Hallo,
SSS Schalter habe ich überbrückt, brachte nix.
Gruss Peter K

Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 1890
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Testfahrt im Regen mit meiner Domi

Beitrag von dieCobra » Fr 22. Jun 2018, 11:07

Schnatterinchen hat geschrieben:
Fr 22. Jun 2018, 06:55
Ist ja lange her, aber an Hondas dieser Zeit geht manchmal der Seitenständerschalter kaputt.
Ich habe das selbst an einer CB500 erlebt und bin mitten auf der Autobahn liegen geblieben. Du kannst das prüfen, indem Du den Schalter mal mit einer Büroklammer kurzschließt. Wie, habe ich hier beschrieben, das sollte an der Domi ähnlich sein.
Das mit dem Ausgehen ist nur bei Regen bzw reicht Spritzwasser beim Fahren schon aus.
Das einzige was am Möppi in der letzten Zeit gemacht wurde, den Motor getauscht. Dabei sind nur zwei Stecker zu montieren.
Wie kann Wasser den SSS so manipulieren, daß er das Möppi still legt?
Obwohl ich das Gefühl hatte, jemand betätigt den Killschalter.

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

Schnatterinchen
Domi-Fahrer
Beiträge: 219
Registriert: Mo 18. Jun 2018, 12:25
Wohnort: 30900 Wedemark
Motorrad: CRF250L 2014
Hornet 900 2003
Hornet 600 1998
CB500S 2001
Kontaktdaten:

Re: Testfahrt im Regen mit meiner Domi

Beitrag von Schnatterinchen » Fr 22. Jun 2018, 12:09

Ja, so war es bei mir auch. Im Seitenständerschalter ist eine Schleifbahn, die den Kontakt bei eingeklapptem Seitenständer schließt und damit Masse zur Zündung durchschaltet. Ob die nun durch Oxydation und eindringendes Wasser hochohmig wurde -keine Ahnung. Ich habe von dem Schalter, den ich getauscht habe, damals den Stecker mit seinem Kabel abgeschnitten und mir einen steckbaren Dummy für die Werkstatt daraus gebastelt. Deswegen weiß ich, dass der Kabelstrang selbst nicht das Problem war.

Der Motor hat neben dem Anlasserkabel ja nur zwei relevante Stecker, Lichtmaschine und Zünd-Pickup. Wie sieht es mit dem Masseanschluss aus; bei der CB500 war der mit der Schraube des Reglers verschraubt? Im wahrsten Sinne des Wortes "ein heißer Kandidat" ist auch der rote Zentralstecker neben dem Anlasserrelais, hier im Bild links bei der CB500 zu sehen. Der oxydiert gerne und wird dann erst hochohmig, dann heiß ;)
Viele Grüße aus dem Wald,
Micha

Halfrica Twin :lol:

Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 1890
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Testfahrt im Regen mit meiner Domi

Beitrag von dieCobra » Fr 22. Jun 2018, 13:04

So aus dem Kopf weiß ich zwei Massepunkte bei der Domi.
Einen neben der Zündspule unterm Tank, da habe ich die Navi Masse aufgelegt, und einen neben der Batterie.
Jetzt im Urlaub werde ich nicht die Domi auseinander bauen, wenn sich die Gelegenheit noch Mal bietet, im Regen fahren.
Heute sieht es ganz danach aus.😁

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

Schnatterinchen
Domi-Fahrer
Beiträge: 219
Registriert: Mo 18. Jun 2018, 12:25
Wohnort: 30900 Wedemark
Motorrad: CRF250L 2014
Hornet 900 2003
Hornet 600 1998
CB500S 2001
Kontaktdaten:

Re: Testfahrt im Regen mit meiner Domi

Beitrag von Schnatterinchen » Fr 22. Jun 2018, 13:21

Hallo Andi,

nur, um sicher zu gehen, würde ich dem Navi vielleicht eine seperate Masseleitung zur Batterie gönnen.
Viele Grüße aus dem Wald,
Micha

Halfrica Twin :lol:

Benutzeravatar

Borsti
Domi-Fahrer
Beiträge: 236
Registriert: Mo 19. Mär 2018, 20:13
Wohnort: Knittlingen
Motorrad: Dominator RD02 und viele andere Zweiräder
Kontaktdaten:

Re: Testfahrt im Regen mit meiner Domi

Beitrag von Borsti » Fr 22. Jun 2018, 15:06

Habt ihr euch schonmal überlegt bei laufendem Motor mit einem sprüher Wasser auf die einzelne Bereiche zu neben. Um schonmal die Richtung zu finden.
Gruß

Benutzeravatar

Nicola
Domi-Fahrer
Beiträge: 189
Registriert: So 26. Mär 2017, 09:35
Wohnort: Malcesine -Italien
Motorrad: RD02, Bj.93, 55.000km
Umbau zum Supermoto
Honda NTV 650
Kymco Movie 125
Ape 50
www.casarosalia.de
Kontaktdaten:

Re: Testfahrt im Regen mit meiner Domi

Beitrag von Nicola » Fr 22. Jun 2018, 20:16

Ciao Peter.
Es sah doch so aus, als wäre die Elektrik auszuschließen, weil Deine Domi doch mit Choke wieder gelaufen hat, wenn auch bockig.
Wenn Du aber beim Thema Elektrik und Zündfunken weitersuchen möchtest hätte ich noch folgenes:
IMG-20180622-WA0001[1].jpg
Diese "Zündpistolen" (meine ist aus den 70ern) werden zwischen Zündspule und Kerze eingeschleift. Ein kleines Video hab ich auch noch gemacht
https://www.youtube.com/watch?v=MOuZy4eFF2Q

Langer hat auch schon mit LED-Lampen experimentiert. Man findet den Beitrag immer noch im alten Forum.

Viel Erfolg bei Deiner schon so langen Fehlersuche.
Und liebe Grüße aus bella italia
Berge und Asphalt - brauchst Du - findest Du am Gardasee :D
http://www.casarosalia.de

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast