Ölwechsel leicht gemacht (ohne zu kleckern)

Schraubertips und -tricks, sowie alles was sonst nirgends reinpasst.
Benutzeravatar

Themenverfasser
dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 1089
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.

Ölwechsel leicht gemacht (ohne zu kleckern)

Beitragvon dieCobra » Di 4. Apr 2017, 23:24

Hallo Freunde des Schraubenschlüssels,

heute mal ein Ölwechsel gemacht ohne zu kleckern. Habe ich mal in Bild festgehalten.
Die seitwärte Ablassschraube habe nicht dokumentiert, ist ja auch nicht kompliziert.
Anfertigen eines Überstülpers. Darf nicht größer sein als 3,5 cm. Loch gebohrt mit einem Blechschälbohrer.
IMAG0229.jpg

Überstülpen und die Ablassschraube langsam herausdrehen und den Strahl damit steuern. Sonst geht es ab bis zum Vorderrad.
IMAG0217.jpg

Abtropfen lassen.
IMAG0220.jpg

Sicherheit. :D

Der Ölfilter kommt gleich dran.
Dabei ist ja noch eine Frage aus dem alten Forum offen.

Grüße
Andi
Dateianhänge
IMAG0219.jpg
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

Themenverfasser
dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 1089
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.

Re: Ölwechsel leicht gemacht (ohne zu kleckern)

Beitragvon dieCobra » Di 4. Apr 2017, 23:36

Jetzt zum Ölfilterwechsel.
Da haben wir im alten Forum gerätselt, wie viel Öl die Kammer noch enthält.
Ich habe damals geschrieben, ich lasse mir was einfallen.
Hier meine Umsetzung mit einer genauen Antwort.
Abkleben mit Panzerband und einer Eisschüssel.
IMAG0221.jpg

Ablassen und auffangen.
IMAG0226.jpg

Abmessen. Dürfte dann so um die 70mml sein, mit ein paar Tropfen Verlust in der Kammer; Filter, Auffangschale.
IMAG0230.jpg


Ich hoffe, es hilft Euch ein bisschen die Finger sauber zu halten.

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

Lucky Devil
Domi-Fahrer
Beiträge: 248
Registriert: So 26. Mär 2017, 20:25
Wohnort: Leopoldshöhe
Motorrad: Honda NX650 Dominator (RD 08)
Kontaktdaten:

Re: Ölwechsel leicht gemacht (ohne zu kleckern)

Beitragvon Lucky Devil » Mi 5. Apr 2017, 06:37

Hallo Andy. Das ist ja quasi extra für mich geschrieben worden. Vielleicht benötige ich so dieses Jahr kein Ölbindemittel. Danke.

Gruß, Ronny

Benutzeravatar

Themenverfasser
dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 1089
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.

Re: Ölwechsel leicht gemacht (ohne zu kleckern)

Beitragvon dieCobra » Mi 5. Apr 2017, 10:33

Ich hoffe, es können noch mehr davon profitieren.

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

Themenverfasser
dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 1089
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.

Re: Ölwechsel leicht gemacht (ohne zu kleckern)

Beitragvon dieCobra » Mi 5. Apr 2017, 10:44

ich habs im alten Forum wiedergefunden.

http://89232.forumromanum.com/member/fo ... user_89232

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

alpe650
Domi-Fahrer
Beiträge: 107
Registriert: Mo 27. Mär 2017, 19:32
Wohnort: 72505 Hausen a.A.
Motorrad: NX 650
Suzuki Intruder VS 1400

Re: Ölwechsel leicht gemacht (ohne zu kleckern)

Beitragvon alpe650 » Mi 5. Apr 2017, 10:55

Idee finde ich genial.
Gruss Peter K


bodog79
Domi-Newbie
Beiträge: 5
Registriert: Di 4. Apr 2017, 21:21
Wohnort: Salzwedel
Motorrad: Honda NX650RD02 und Simson S51

Re: Ölwechsel leicht gemacht (ohne zu kleckern)

Beitragvon bodog79 » So 9. Apr 2017, 19:23

Man(n) kann alt werden wie eine Kuh, und lernt immer jeden Tag dazu. Danke für die Tipps!
Gruß Bodo

Benutzeravatar

langer
Domi-Profi
Beiträge: 787
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Zw.M.
Kontaktdaten:

Re: Ölwechsel leicht gemacht (ohne zu kleckern)

Beitragvon langer » Mi 19. Apr 2017, 01:11

Hatte es bei meiner ja wieder mal übertrieben und eine fest verbaute Ablassleitung die unter dem Motor endet.
Aber das mit dem gebohrten Kunststoffdeckel ist ne saugute Idee
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst" http://www.technologyplace.de/nx650/

Benutzeravatar

steffen
Administrator
Beiträge: 1391
Registriert: Sa 28. Jan 2017, 21:58
Wohnort: Bad Schönborn
Motorrad: 88er Ur-Domi (natürlich in schwarz),
Triumph Tiger 800 Bj. 2011
Kontaktdaten:

Re: Ölwechsel leicht gemacht (ohne zu kleckern)

Beitragvon steffen » Mi 19. Apr 2017, 08:52

langer hat geschrieben:Hatte es bei meiner ja wieder mal übertrieben und eine fest verbaute Ablassleitung die unter dem Motor endet.
Aber das mit dem gebohrten Kunststoffdeckel ist ne saugute Idee

Finde ich auch. Das spart einem das Abbauen des Motorschutzes.
Mit dem eigentlichen Öl Ablassen an den beiden Schrauben habe ich weniger ein Problem. Aber beim Wechsel des Ölfilters artet es jedesmal aus. Das bekomme ich schon seit über 20 Jahren nicht kleckerfrei hin. :oops:

Gruß,
Steffen

Benutzeravatar

Jocker35
Domi-Spezialist
Beiträge: 421
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 17:52
Wohnort: 75031 Eppingen
Motorrad: Honda Dominator NX 650 RD 02; EZ 94
BMW R 1200 GS LC BJ. 2015, BMW G 650XChallenge Bj. 2007

Re: Ölwechsel leicht gemacht (ohne zu kleckern)

Beitragvon Jocker35 » Mi 19. Apr 2017, 09:16

Danke Andi,
es zeigt sich einmal wieder, man muss es nicht selber wissen/können, sondern nur einen wie Dich kennen, der es weiß........super Idee, werde ich demnächst testen. :lol:

Kleckerfreiergruß
Günther
Die Weisheit des Lebens besteht im Ausschalten der unwesentlichen Dinge.
;)


mago88
Domi-Freund
Beiträge: 79
Registriert: Sa 15. Apr 2017, 08:44
Wohnort: Sehnde

Re: Ölwechsel leicht gemacht (ohne zu kleckern)

Beitragvon mago88 » Sa 22. Apr 2017, 22:11

Danke auch für den Tip. Das nächste Mal geht's nicht so weit daneben...

Benutzeravatar

Nickless
Domi-Profi
Beiträge: 979
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:22
Wohnort: Biebesheim/Rh.
Motorrad: der Rolf fährt 91iger Domi RD02, KTM 1190Adventure

Re: Ölwechsel leicht gemacht (ohne zu kleckern)

Beitragvon Nickless » So 23. Apr 2017, 08:36

Gute Ideen! Ich stelle beim ablassen des Öls keine Auffangschale auf den Boden, sondern ein kleinen Eimer auf ein Kasten oder ähnliches, daß der Eimerrand knapp unter der Ablassschraube unterm Rahmen ist. Ein Lappen dabei und es gibt keine Schweinereien. Auch beim Ölfiltertausch, gibt's bei mir kaum Ölschmierereien. (?????) Motorschutz mache ich immer ab. Dabei schaue ich mir mal alles (auch wenn's nicht viel ist) unterm Motor an und kontrolliere auch die Ölleitungen. Besonderes Augenmerk auf den flexiblen Schlauch am Steigrohr. Das geht ohne Abbau des Motorschutzes schlecht.

Sonntagliche Grüße, Rolf
...was ich heute nicht mache, mache ich morgen, oder besser übermorgen, dann kann ich morgen das machen, was ich gestern nicht gemacht habe...


ThorstenPB
Domi-Fan
Beiträge: 11
Registriert: Mo 3. Apr 2017, 15:14
Wohnort: Delbrück
Motorrad: 1992er NX 650 RD02
Kontaktdaten:

Re: Ölwechsel leicht gemacht (ohne zu kleckern)

Beitragvon ThorstenPB » Do 11. Mai 2017, 08:11

Mein erster Ölwechsel verlief bis fast zuletzt kleckerfrei. Aber um das Filtergehäuse zu entlüften, habe ich es mit dem herausdrehen der Schraube etwas zu gut gemeint.... Gut das mein Bein im weg war, und nicht alles quer durch die Garage gespritzt ist. :-(
Also, aufpassen beim entlüften.... Oder macht ihr das nicht?

Benutzeravatar

Themenverfasser
dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 1089
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.

Re: Ölwechsel leicht gemacht (ohne zu kleckern)

Beitragvon dieCobra » Do 11. Mai 2017, 21:48

Nein, das mache ich nicht. Ab und zu (so alle 10.000km) drehe ich die untere Schraube der Steigleitung ganz vorsichtig lose um zu prüfen das die Ölpumpe noch fördert.
Aber so lange der Rahmentank immer voll ist, ist das auch ein gutes Zeichen.

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

Saruman
Domi-Profi
Beiträge: 635
Registriert: So 16. Apr 2017, 13:44
Wohnort: Erligheim
Motorrad: Honda NX 650 RD02 Dominator
Honda NX 650 RD08 Scrambler
Suzuki 1200 Bandit S

Re: Ölwechsel leicht gemacht (ohne zu kleckern)

Beitragvon Saruman » Do 11. Mai 2017, 21:55

Ich mache das bei jedem Ölwechsel, da ich den Filter auch jedes mal wechsel. Dreh die Schraube aber nie ganz raus. Sobald der Saft am Gehäuse runter läuft ist gut und Schraube wieder zu.
Gruß Mario

Manchmal kann man nichts machen, ....außer weiter....

Benutzeravatar

tommy89
Domi-Spezialist
Beiträge: 495
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 17:46
Motorrad: - RD02 NX650 US-Modell Bj. 1989 -
Cagiva Navigator 2005, Yamaha R1 1998, Honda Dax 1973, Beverly 500 2003

Re: Ölwechsel leicht gemacht (ohne zu kleckern)

Beitragvon tommy89 » Fr 12. Mai 2017, 22:02

ThorstenPB hat geschrieben:Mein erster Ölwechsel verlief bis fast zuletzt kleckerfrei. Aber um das Filtergehäuse zu entlüften, habe ich es mit dem herausdrehen der Schraube etwas zu gut gemeint.... Gut das mein Bein im weg war, und nicht alles quer durch die Garage gespritzt ist. :-(
Also, aufpassen beim entlüften.... Oder macht ihr das nicht?


Halbe Umdrehung lösen reicht, meine ich so aus der Erinnerung.

Grüße tommy
Motto: Wenn du mit einem Bier in der Hand in die Garage gehst, um dein Motorrad einfach nur zu betrachten, dann muss es dich begeistern.
Willie G. Davidson

Benutzeravatar

Larry
Domi-Freund
Beiträge: 93
Registriert: Di 28. Mär 2017, 20:47
Wohnort: Porta Westfalica
Motorrad: RD02 Bj. 1993
z.Z. 67tkm

Re: Ölwechsel leicht gemacht (ohne zu kleckern)

Beitragvon Larry » Sa 13. Mai 2017, 09:08

tommy89 hat geschrieben:
Halbe Umdrehung lösen reicht, meine ich so aus der Erinnerung.

Grüße tommy


Die halbe Umdrehung reicht auf jeden Fall.

Gruß, Lars

Benutzeravatar

steffen
Administrator
Beiträge: 1391
Registriert: Sa 28. Jan 2017, 21:58
Wohnort: Bad Schönborn
Motorrad: 88er Ur-Domi (natürlich in schwarz),
Triumph Tiger 800 Bj. 2011
Kontaktdaten:

Re: Ölwechsel leicht gemacht (ohne zu kleckern)

Beitragvon steffen » Sa 13. Mai 2017, 22:21

Ich muss mal blöd nachfragen: Von welcher Schraube redet Ihr?

Benutzeravatar

Saruman
Domi-Profi
Beiträge: 635
Registriert: So 16. Apr 2017, 13:44
Wohnort: Erligheim
Motorrad: Honda NX 650 RD02 Dominator
Honda NX 650 RD08 Scrambler
Suzuki 1200 Bandit S

Re: Ölwechsel leicht gemacht (ohne zu kleckern)

Beitragvon Saruman » Sa 13. Mai 2017, 22:37

Rechts am Rumpf um den Ölfilter zu entlüften.
Gruß Mario

Manchmal kann man nichts machen, ....außer weiter....


Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast