Kurze Frage zu Vergaserabstimmung und Ventilspiel

NX 500 / NX 650 / SLR 650 / FMX 650
Antworten
Benutzeravatar

Themenverfasser
DomiJo
Domi-Fahrer
Beiträge: 246
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 22:57
Wohnort: Halle/Leipzig
Motorrad: 91er RD02
Kontaktdaten:

Kurze Frage zu Vergaserabstimmung und Ventilspiel

Beitrag von DomiJo »

Moin,
nachdem ich ewig nicht gefahren bin hab ich neulich mal wieder eine Runde gedreht. Dabei ist mir aufgefallen, dass der Motor beim beschleunigen (v.a. im 5. Gang bei ca 4000U/min) stark vibriert. Wenn ich aber von höherer Drehzahl kommend auf 4000 absinke und da halte ist alles ruhig. Ich hatte die Vibrationen nicht so stark in Erinnerung, kann ich bei der Montage des neuen Zylinders + Kolbens irgendwas falsch gemacht haben?
Außerdem ruckelt es bei konstantem Gas ziemlich (Kette ist ausreichend stramm). Wie immer verdächtige ich also den Vergaser...
SLS ist ab und zu, Stutzen ist nagelneu. Das letzte Ultraschall-Bad ist nicht so lange her und die Düsen sind auch neu. Wahrscheinlich werde ich ihn trozdem noch mal reinlegen, oder was meint ihr?

Zum Thema Ventilspiel heißt es ja immer, die Lehre müsse "saugend" durchgehen. Ich verstehe das also so, dass ein leichter Widerstand spürbar sein muss. Wenn ich jetzt also 0,1mm einstellen will, die 0,12er aber mit Kraft durchbekomme - ist das Spiel dann auf jeden Fall zu groß?

Grüße
Johannes
Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 3383
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: bei Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Jap. Zwittermodell
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage zu Vergaserabstimmung und Ventilspiel

Beitrag von langer »

Ruckeln bei konstant fahrt so um 4000 upm kommt "beim Keihin" meist von in diesem Bereich (mittlere Teillast) zu fettem Gemisch.
Die Vibrationen bei 4000 könnten u.U. auch daher kommen.
Versuche zunächst zum Test wie sich eine z.B. viertel oder halbe Umdr. geringere Tiefe der LLGRS auswirkt.

Wenn 0.12 wenn auch mit Kraft durch geht, heisst das es ist doch noch deutlich mehr als 0.1mm.
Mess deine Blätter mal mit der Mikrometerschraube. Bei den üblichen günstigen Sätzen gibt es oft grosse Abweichungen/Toleranzen.
Da kann es durchaus sein (wenn man mehrere Sätze zum Selektieren hat) das z.B. ein 0.15 findet, der real 0.13 hat (perfekt für den Auslass),
oder ein 0.1 z.B. deutlich über 0.11 evtl. fast 0.12 hat (der dann leicht saugend ok wäre) usw.
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
Der Niedergang deutscher Ingenieurskunst begann mit dem DIN Stecker, minderwertigen Materialien, dünnem Blech und beschleunigt mit VW...
Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 4355
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage zu Vergaserabstimmung und Ventilspiel

Beitrag von dieCobra »

DomiJo hat geschrieben: Mi 4. Aug 2021, 09:00 Moin,
nachdem ich ewig nicht gefahren bin hab ich neulich mal wieder eine Runde gedreht. Dabei ist mir aufgefallen, dass der Motor beim beschleunigen (v.a. im 5. Gang bei ca 4000U/min) stark vibriert. Wenn ich aber von höherer Drehzahl kommend auf 4000 absinke und da halte ist alles ruhig. Ich hatte die Vibrationen nicht so stark in Erinnerung, kann ich bei der Montage des neuen Zylinders + Kolbens irgendwas falsch gemacht haben?
Außerdem ruckelt es bei konstantem Gas ziemlich (Kette ist ausreichend stramm). Wie immer verdächtige ich also den Vergaser...
SLS ist ab und zu, Stutzen ist nagelneu. Das letzte Ultraschall-Bad ist nicht so lange her und die Düsen sind auch neu. Wahrscheinlich werde ich ihn trozdem noch mal reinlegen, oder was meint ihr?

Zum Thema Ventilspiel heißt es ja immer, die Lehre müsse "saugend" durchgehen. Ich verstehe das also so, dass ein leichter Widerstand spürbar sein muss. Wenn ich jetzt also 0,1mm einstellen will, die 0,12er aber mit Kraft durchbekomme - ist das Spiel dann auf jeden Fall zu groß?

Grüße
Johannes
Schau mal unten in grün, da steht was.
Warum immer neue Düsen? Bei meiner Reinigungsmethode kann ich die originalen Düsen zu 99% wieder verwenden.

Grüße Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<
Benutzeravatar

Themenverfasser
DomiJo
Domi-Fahrer
Beiträge: 246
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 22:57
Wohnort: Halle/Leipzig
Motorrad: 91er RD02
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage zu Vergaserabstimmung und Ventilspiel

Beitrag von DomiJo »

langer hat geschrieben: Mi 4. Aug 2021, 09:46 Ruckeln bei konstant fahrt so um 4000 upm kommt "beim Keihin" meist von in diesem Bereich (mittlere Teillast) zu fettem Gemisch.
Die Vibrationen bei 4000 könnten u.U. auch daher kommen.
Versuche zunächst zum Test wie sich eine z.B. viertel oder halbe Umdr. geringere Tiefe der LLGRS auswirkt.

Wenn 0.12 wenn auch mit Kraft durch geht, heisst das es ist doch noch deutlich mehr als 0.1mm.
Mess deine Blätter mal mit der Mikrometerschraube. Bei den üblichen günstigen Sätzen gibt es oft grosse Abweichungen/Toleranzen.
Da kann es durchaus sein (wenn man mehrere Sätze zum Selektieren hat) das z.B. ein 0.15 findet, der real 0.13 hat (perfekt für den Auslass),
oder ein 0.1 z.B. deutlich über 0.11 evtl. fast 0.12 hat (der dann leicht saugend ok wäre) usw.
Danke dir! D.h. die 0,12er darf gar nicht durchgehen, wenn ich 0,10 einstellen will?

@Andi: Musste mir wegen des O Rings an der LLGS ein Keyster Set bestellen, da wol
Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 3383
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: bei Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Jap. Zwittermodell
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage zu Vergaserabstimmung und Ventilspiel

Beitrag von langer »

DomiJo hat geschrieben: Mi 4. Aug 2021, 16:53 ...D.h. die 0,12er darf gar nicht durchgehen, wenn ich 0,10 einstellen will?...
Richtig. Sofern die 0.12 beim 0.12 Blatt stimmen.
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
Der Niedergang deutscher Ingenieurskunst begann mit dem DIN Stecker, minderwertigen Materialien, dünnem Blech und beschleunigt mit VW...
Benutzeravatar

Nergal
Domi-Superprofi
Beiträge: 1293
Registriert: Mo 10. Apr 2017, 13:57
Wohnort: Oberfranken
Motorrad: Zu viele! Hondas: 3 NX 650 RD 02/08
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage zu Vergaserabstimmung und Ventilspiel

Beitrag von Nergal »

Als alter Gummikuh-Treiber stelle ich das Ventilspiel im Zweifel eher eine Spur zu üppig als zu knapp ein. Dass ein Ventilspiel, das um einige Hundertstel mm zu weit eingestellt wurde, zu irgendwelchen Nachteilen führt, konnte ich in dreißig Jahren Domi-Treiberei nicht feststellen.
Beste Grüße

Wolf-Ingo

Αἰθίοπές τε <θεοὺς σφετέρους> σιμοὺς μέλανάς τε
Θρῆικές τε γλαυκοὺς καὶ πυρρούς <φασι πέλεσθαι>.
Antworten