Es wird ihn auch für nächstes Jahr geben => Domiforum Wandkalender 2020

Ventile einstellen

NX 500 / NX 650 / SLR 650 / FMX 650
Benutzeravatar

Themenverfasser
dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 2939
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Ventile einstellen

Beitrag von dieCobra » Do 13. Apr 2017, 20:47

Ich habe jetzt mehrere Meinungen/ Aussagen gelesen:
Einer stellt das rechte Ventil auf 1mm um den Autodeko zu deaktivieren.
WHB sagt, erst das linke einstellen und dann das rechte.
Einer schreibt, bis es klackt, dann zurückdrehen.
Auf welchem Zeichen an der Kurbelwelle stelle ich denn jetzt ein?
I oder T ?

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

tommy89
Domi-Profi
Beiträge: 554
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 17:46
Motorrad: - RD02 NX650 US-Modell Bj. 1989 -
Cagiva Navigator 2005, Yamaha R1 1998, Honda Dax 1973, Beverly 500 2003
Kontaktdaten:

Re: Ventile einstellen

Beitrag von tommy89 » Do 13. Apr 2017, 21:25

Aufm Strich musser stehen. :mrgreen:

Da bei dieser Position aber manchmal noch der Deko aktiviert ist, dreh ich noch etwas weiter und wieder zurück aufn Strich.

Grüße tommy
Motto: Wenn du mit einem Bier in der Hand in die Garage gehst, um dein Motorrad einfach nur zu betrachten, dann muss es dich begeistern.
Willie G. Davidson

Benutzeravatar

Greeny
Domi-Superprofi
Beiträge: 1624
Registriert: So 26. Mär 2017, 07:52
Wohnort: Penzberg
Motorrad: Sevenfifty (Bj. 1995, 80 Tkm), NX 650 (Bj. 1988, 35 Tkm), CX 500 (Bj. 1981, 136 Tkm), DT 50 R (Bj. 1995, 28 Tkm)
Kontaktdaten:

Re: Ventile einstellen

Beitrag von Greeny » Fr 14. Apr 2017, 08:42

Moin Andi,

Motor auf T drehen, dann zurück bis es deutlich "klackt" (Deko deaktiviert), dann wieder auf T drehen. Nun kann man alle Ventile prüfen und ggf. einstellen.

Greeny

Benutzeravatar

tommy89
Domi-Profi
Beiträge: 554
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 17:46
Motorrad: - RD02 NX650 US-Modell Bj. 1989 -
Cagiva Navigator 2005, Yamaha R1 1998, Honda Dax 1973, Beverly 500 2003
Kontaktdaten:

Re: Ventile einstellen

Beitrag von tommy89 » Fr 14. Apr 2017, 10:15

Da musser hin
Bild

Grüße tommy
Motto: Wenn du mit einem Bier in der Hand in die Garage gehst, um dein Motorrad einfach nur zu betrachten, dann muss es dich begeistern.
Willie G. Davidson

Benutzeravatar

Themenverfasser
dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 2939
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Ventile einstellen

Beitrag von dieCobra » Fr 14. Apr 2017, 10:49

Jungs, danke ich glaube Euch. Also I.
Was soll dann dieses pseudo T daneben, was man bei der Beschreibung nimmt, wenn man es nicht weiß?

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

Greeny
Domi-Superprofi
Beiträge: 1624
Registriert: So 26. Mär 2017, 07:52
Wohnort: Penzberg
Motorrad: Sevenfifty (Bj. 1995, 80 Tkm), NX 650 (Bj. 1988, 35 Tkm), CX 500 (Bj. 1981, 136 Tkm), DT 50 R (Bj. 1995, 28 Tkm)
Kontaktdaten:

Re: Ventile einstellen

Beitrag von Greeny » Fr 14. Apr 2017, 10:58

T wie Totpunkt? Aber in englisch???

Greeny

Benutzeravatar

tommy89
Domi-Profi
Beiträge: 554
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 17:46
Motorrad: - RD02 NX650 US-Modell Bj. 1989 -
Cagiva Navigator 2005, Yamaha R1 1998, Honda Dax 1973, Beverly 500 2003
Kontaktdaten:

Re: Ventile einstellen

Beitrag von tommy89 » Fr 14. Apr 2017, 11:05

Das sagt aus, dass dieser Strich OT ist, hier nur T genannt.

Gibt z.B. noch einen Strich der mit F gekennzeichnet ist, meine ich.
Den nimmt man um den Zündzeitpunkt Spätzündung im Leerlauf zu prüfen.


Edit:
Frühzündung in Spätzündung geändert.
F kommt von Fire. Dank Heizschnucke auch das gelernt. :)


Grüße tommy
Zuletzt geändert von tommy89 am Sa 15. Apr 2017, 22:20, insgesamt 1-mal geändert.
Motto: Wenn du mit einem Bier in der Hand in die Garage gehst, um dein Motorrad einfach nur zu betrachten, dann muss es dich begeistern.
Willie G. Davidson

Benutzeravatar

Heizschnucke
Domi-Fahrer
Beiträge: 241
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 23:00
Wohnort: 21449 Radbruch
Motorrad: NX 650 RD 02, XR 650L, XR 600 PD 04, XRV 750 RD 04.
Kontaktdaten:

Re: Ventile einstellen

Beitrag von Heizschnucke » Fr 14. Apr 2017, 15:15

T= Top dead center. *klugscheißmodus* aus.

Gruß
Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr abfließen. "Walter Röhrl"

Benutzeravatar

Greeny
Domi-Superprofi
Beiträge: 1624
Registriert: So 26. Mär 2017, 07:52
Wohnort: Penzberg
Motorrad: Sevenfifty (Bj. 1995, 80 Tkm), NX 650 (Bj. 1988, 35 Tkm), CX 500 (Bj. 1981, 136 Tkm), DT 50 R (Bj. 1995, 28 Tkm)
Kontaktdaten:

Re: Ventile einstellen

Beitrag von Greeny » Fr 14. Apr 2017, 17:26

Danke Heiko!

Greeny

Benutzeravatar

Themenverfasser
dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 2939
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Ventile einstellen

Beitrag von dieCobra » Fr 14. Apr 2017, 19:47

tommy89 hat geschrieben:Das sagt aus, dass dieser Strich OT ist, hier nur T genannt.

Gibt z.B. noch einen Strich der mit F gekennzeichnet ist, meine ich.
Den nimmt man um den Zündzeitpunkt (Frühzündung) im Leerlauf zu prüfen.

Grüße tommy
Hach so, das T ist nur die Bezeichnung fon diesem I.
Und keine zweite Stellmarke wie zuerst vermutete.

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

tommy89
Domi-Profi
Beiträge: 554
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 17:46
Motorrad: - RD02 NX650 US-Modell Bj. 1989 -
Cagiva Navigator 2005, Yamaha R1 1998, Honda Dax 1973, Beverly 500 2003
Kontaktdaten:

Re: Ventile einstellen

Beitrag von tommy89 » Fr 14. Apr 2017, 19:50

Jep

Grüße tommy
Motto: Wenn du mit einem Bier in der Hand in die Garage gehst, um dein Motorrad einfach nur zu betrachten, dann muss es dich begeistern.
Willie G. Davidson

Benutzeravatar

Themenverfasser
dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 2939
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Ventile einstellen

Beitrag von dieCobra » Sa 15. Apr 2017, 21:24

Bei meiner Kurbelwelle gibt es sogar ein liegendes I--- .Habe es auf jedenfall gefunden.
Kann es sein, das es nur einmal Klack macht, wenn der Deko deaktiviert wird, und dann nicht mehr, egal wie oft man dann an der Kurbelwelle dreht?
Eine genaue Messung ist wohl bei den gebogenen Fühlerlehren nicht möglich. Oder man knickt sie. Was ich natürlich nicht mache.

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

tommy89
Domi-Profi
Beiträge: 554
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 17:46
Motorrad: - RD02 NX650 US-Modell Bj. 1989 -
Cagiva Navigator 2005, Yamaha R1 1998, Honda Dax 1973, Beverly 500 2003
Kontaktdaten:

Re: Ventile einstellen

Beitrag von tommy89 » Sa 15. Apr 2017, 22:16

Es gibt mehrere Striche auf dem Polrad.
Was ich zu F oben geschrieben habe ist Müll.
Soll von Fire kommen lt. Internet.
Hat nix mit Frühzündung zu tun, im Leerlauf ist die Zündung auf spät gestellt.
Hier mal Polräder von mir:
Bild

Am rechten Polrad habe ich noch Striche zugefügt.
Habe mal mit verschiedenen Nockenwellenstellungen Versuche gemacht.

Grüße tommy
Motto: Wenn du mit einem Bier in der Hand in die Garage gehst, um dein Motorrad einfach nur zu betrachten, dann muss es dich begeistern.
Willie G. Davidson

Benutzeravatar

tommy89
Domi-Profi
Beiträge: 554
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 17:46
Motorrad: - RD02 NX650 US-Modell Bj. 1989 -
Cagiva Navigator 2005, Yamaha R1 1998, Honda Dax 1973, Beverly 500 2003
Kontaktdaten:

Re: Ventile einstellen

Beitrag von tommy89 » Sa 15. Apr 2017, 22:23

Eigentlich müsste es bei jeder 2. Umdrehung klacken.
Die Nockenwelle macht bei einer Kurbelwellendrehung nur eine halbe Umdrehung.

Die Ventillehre muss man schon etwas vergewaltigen.
Habe neulich beim Roller nach dem Ventilspiel geschaut, da kommt man noch schlechter dran.
Habe es dann mit einer Messuhr gemacht.

Grüße tommy
Motto: Wenn du mit einem Bier in der Hand in die Garage gehst, um dein Motorrad einfach nur zu betrachten, dann muss es dich begeistern.
Willie G. Davidson

Benutzeravatar

Themenverfasser
dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 2939
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Ventile einstellen

Beitrag von dieCobra » So 16. Apr 2017, 00:26

Das liegende F habe ich auch bei mir entdeckt. Danach kam das liegende T.
Es hat aber nur einmal laut Klack gemacht. Danach habe ich bestimmt zehn mal die Welle gedreht.
Einmal hast Du die Hebung der Ventile, und einmal eine Ruhephase und dabei haben die Ventile das fühlbare Spiel. Da habe ich dann eingestellt. Bei kaltem Motor.
Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

tommy89
Domi-Profi
Beiträge: 554
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 17:46
Motorrad: - RD02 NX650 US-Modell Bj. 1989 -
Cagiva Navigator 2005, Yamaha R1 1998, Honda Dax 1973, Beverly 500 2003
Kontaktdaten:

Re: Ventile einstellen

Beitrag von tommy89 » So 16. Apr 2017, 10:01

Habe an meinem Motor noch einmal gedreht.
Klackt im Moment so ca. 20 bis 30° vor OT bei jeder 2. Umdrehung der Kurbelwelle.
Das es nicht klackt, könnte an der kleinen Feder liegen, die den Dekonocken immer wieder in die Dekoposition drückt.
Oder an erhöhter Reibung in diesem System, vielleicht auch etwas Schmutz drin.

Das liegende F hat man wohl gemacht, weil man nicht mehr so viel Platz hatte.
Honda hat Schwungmasse vom eigentlichen Polrad weggenommen und an die angeschraubte Masse gebracht.
Dadurch ist der Durchmesser des Polrades geringer worden und der Platz für ein stehendes F war nicht mehr da.
Muss mal schauen, irgendwo habe ich ein Bild.

Grüße tommy
Motto: Wenn du mit einem Bier in der Hand in die Garage gehst, um dein Motorrad einfach nur zu betrachten, dann muss es dich begeistern.
Willie G. Davidson

Benutzeravatar

Kolbenfresser
Domi-Fan
Beiträge: 21
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:33
Wohnort: Nürnberg
Motorrad: NX 650 BJ 1991, XL 500 R BJ 1982
Kontaktdaten:

Re: Ventile einstellen

Beitrag von Kolbenfresser » So 16. Apr 2017, 10:26

Hallo Gemeinde,

wenn ich meine Kurbelwelle gegen den Uhrzeigersinn drehe kommen zunächst zwei "I" Markierungen, dann ein liegendes "F" und zulezt ein liegendes "T". Wenn ich es richtig verstanden habe, müsste die Markierung beim liegenden "T" die entscheidende Totpunkt-Markierung sein. Wozu sind dann noch die anderen Markierungen?

Gruß Bernhard

Benutzeravatar

tommy89
Domi-Profi
Beiträge: 554
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 17:46
Motorrad: - RD02 NX650 US-Modell Bj. 1989 -
Cagiva Navigator 2005, Yamaha R1 1998, Honda Dax 1973, Beverly 500 2003
Kontaktdaten:

Re: Ventile einstellen

Beitrag von tommy89 » So 16. Apr 2017, 10:44

Hier ein Bild zum Vergleich der geänderten Teile
Bild

Grüße tommy
Motto: Wenn du mit einem Bier in der Hand in die Garage gehst, um dein Motorrad einfach nur zu betrachten, dann muss es dich begeistern.
Willie G. Davidson

Benutzeravatar

tommy89
Domi-Profi
Beiträge: 554
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 17:46
Motorrad: - RD02 NX650 US-Modell Bj. 1989 -
Cagiva Navigator 2005, Yamaha R1 1998, Honda Dax 1973, Beverly 500 2003
Kontaktdaten:

Re: Ventile einstellen

Beitrag von tommy89 » So 16. Apr 2017, 10:45

Kolbenfresser hat geschrieben:Hallo Gemeinde,

wenn ich meine Kurbelwelle gegen den Uhrzeigersinn drehe kommen zunächst zwei "I" Markierungen, dann ein liegendes "F" und zulezt ein liegendes "T". Wenn ich es richtig verstanden habe, müsste die Markierung beim liegenden "T" die entscheidende Totpunkt-Markierung sein. Wozu sind dann noch die anderen Markierungen?

Gruß Bernhard
Damit kann man prüfen ob die Zündverstellung funktioniert.

Grüße tommy
Motto: Wenn du mit einem Bier in der Hand in die Garage gehst, um dein Motorrad einfach nur zu betrachten, dann muss es dich begeistern.
Willie G. Davidson

Benutzeravatar

Themenverfasser
dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 2939
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Ventile einstellen

Beitrag von dieCobra » So 16. Apr 2017, 11:13

Dazu muss man aber eine Zündlampe haben. Wie das funktioniert, stelle ich mir vor wie eine Stroboskoplampe.

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

tommy89
Domi-Profi
Beiträge: 554
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 17:46
Motorrad: - RD02 NX650 US-Modell Bj. 1989 -
Cagiva Navigator 2005, Yamaha R1 1998, Honda Dax 1973, Beverly 500 2003
Kontaktdaten:

Re: Ventile einstellen

Beitrag von tommy89 » So 16. Apr 2017, 11:20

Ja, die braucht man dazu.

Grüße tommy
Motto: Wenn du mit einem Bier in der Hand in die Garage gehst, um dein Motorrad einfach nur zu betrachten, dann muss es dich begeistern.
Willie G. Davidson

Benutzeravatar

Themenverfasser
dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 2939
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Ventile einstellen

Beitrag von dieCobra » Mi 24. Mai 2017, 22:32

Ach ja, bei der Gelegenheit ein Update;

das Möppi geht gut ab. Kein Knallen mehr.

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<


aureon
Domi-Fan
Beiträge: 15
Registriert: Di 11. Apr 2017, 10:01
Wohnort: Hamburg
Motorrad: 88er Domi, CBR 600 RR
Kontaktdaten:

Re: Ventile einstellen

Beitrag von aureon » Di 6. Jun 2017, 11:55

Moin liebe Gemeinde,

Ich wollte bei meiner domi nun mal selbst die ventile einstellen. Num ne kurze Frage: muss ich dazu die Zündkerze ausbauen? Hab nämlich meinen Zündkerzenschlüssel verbummelt...

Vielen dank im voraus.

Grüße, Dennis

Benutzeravatar

Saruman
Domi-Superprofi
Beiträge: 1406
Registriert: So 16. Apr 2017, 13:44
Wohnort: Meßstetten
Motorrad: Honda NX 650 RD02 Dominator
Honda NX 650 RD08 Scrambler
Suzuki 1200 Bandit S
Kontaktdaten:

Re: Ventile einstellen

Beitrag von Saruman » Di 6. Jun 2017, 13:37

aureon hat geschrieben:Moin liebe Gemeinde,

Ich wollte bei meiner domi nun mal selbst die ventile einstellen. Num ne kurze Frage: muss ich dazu die Zündkerze ausbauen? Hab nämlich meinen Zündkerzenschlüssel verbummelt...

Vielen dank im voraus.

Grüße, Dennis
Würde sich dann leichter drehen lassen, geht aber auch so.
Gruß Mario

Manchmal kann man nichts machen, ....außer weiter....

Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 2238
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Jap. Zwittermodell
Kontaktdaten:

Re: Ventile einstellen

Beitrag von langer » Di 6. Jun 2017, 15:12

Geht zwar so, aber einen Kerzenschlüssel braucht man sowieso, ist unumgänglich.
Besorg dir lieber gleich einen
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
http://www.technologyplace.de/nx650/
Der Niedergang deutscher Ingenieurskunst begann mit dem DIN Stecker und beschleunigt mit VW...

Antworten