Es wird ihn auch für nächstes Jahr geben => Domiforum Wandkalender 2020

Wasser im Tank bei Regen?

NX 500 / NX 650 / SLR 650 / FMX 650
Antworten

Themenverfasser
Basti
Domi-Fahrer
Beiträge: 144
Registriert: So 25. Feb 2018, 13:24
Motorrad: Honda NX650 Dominator Bj. 88
Kontaktdaten:

Wasser im Tank bei Regen?

Beitrag von Basti » So 27. Okt 2019, 17:18

Hallo zusammen,

ich hab leider ein hoffentlich kleines Problemchen an meiner Domi.
Ich bin vor einigen Wochen auf einer etwas längeren Fahrt in ziemlich starken Regen gekommen und nach ca 1h dann auch in eben diesem liegen geblieben.
Alle paar Minuten konnte ich mal wieder für 500-1000 Meter fahren, bis wieder nichts mehr ging. Das Absterben war genauso, wie wenn der Tank leer ist.
Hab mich dann bis zu einem Unterstand durchgekämpft und überlegt woran es liegen könnte.
Da eigentlich nur -> kein Sprit in frage kam, hab ich an der nächsten Tankstelle dann etwa 1 Liter Sprit durch den Vergaser abgelassen und frisch voll getankt.
Danach ist die gute wieder völlig normal gelaufen ;)

Leider nur bis heute... wieder in Regen gekommen und wieder ging nix mehr.
hab dann auch wieder etwas Sprit abgelassen und bin so einigermaßen weitergekommen.

Beim Ablassen kam beide male ziemlich viel Wasser, bevor überhaut mal Sprit dabei war.

Hat jemand ne Idee wie das passieren kann, dass bei Regen Wasser in den Tank kommt?
Heute war ich nicht mal allzu lange im Regen unterwegs, bis sie ausgegangen ist.
Oder ist das vllt nur Kondenswasser oder so im Tank, welches sich dann erst bei der hohen Luftfeuchtigkeit im Regen bemerkbar macht?

Bis dahin hatte ich noch nie Probleme im Regen mit meiner Domi.. :cry:

Viele Grüße,
Basti

Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 2236
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Jap. Zwittermodell
Kontaktdaten:

Re: Wasser im Tank bei Regen?

Beitrag von langer » So 27. Okt 2019, 18:52

Wie/woher weisst du dass das abgelassene Benzin Wasser war (oder Wasser enthielt) ?
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
http://www.technologyplace.de/nx650/
Der Niedergang deutscher Ingenieurskunst begann mit dem DIN Stecker und beschleunigt mit VW...

Benutzeravatar

Andreas_NRW
Domi-Superprofi
Beiträge: 3003
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 13:48
Wohnort: Sankt Augustin
Motorrad: NX 650 (89er) "LuckySeven"
CRF 250 LA "Wanderbursche"
BMW F 850 GS "Rechenzentrum"
Kontaktdaten:

Re: Wasser im Tank bei Regen?

Beitrag von Andreas_NRW » So 27. Okt 2019, 20:06

Wenn die Suppe in ein Glas abgelassen wurde und sich nach etwas Stillstand in 2 Flüssigkeiten trennt wäre es sichtbar.
Unten Wasser oben Sprit.

Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 2892
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Wasser im Tank bei Regen?

Beitrag von dieCobra » So 27. Okt 2019, 20:13

Basti hat geschrieben:
So 27. Okt 2019, 17:18
Hallo zusammen,

ich hab leider ein hoffentlich kleines Problemchen an meiner Domi.
Ich bin vor einigen Wochen auf einer etwas längeren Fahrt in ziemlich starken Regen gekommen und nach ca 1h dann auch in eben diesem liegen geblieben.
Alle paar Minuten konnte ich mal wieder für 500-1000 Meter fahren, bis wieder nichts mehr ging. Das Absterben war genauso, wie wenn der Tank leer ist.
Hab mich dann bis zu einem Unterstand durchgekämpft und überlegt woran es liegen könnte.
Da eigentlich nur -> kein Sprit in frage kam, hab ich an der nächsten Tankstelle dann etwa 1 Liter Sprit durch den Vergaser abgelassen und frisch voll getankt.
Danach ist die gute wieder völlig normal gelaufen ;)

Leider nur bis heute... wieder in Regen gekommen und wieder ging nix mehr.
hab dann auch wieder etwas Sprit abgelassen und bin so einigermaßen weitergekommen.

Beim Ablassen kam beide male ziemlich viel Wasser, bevor überhaut mal Sprit dabei war.

Hat jemand ne Idee wie das passieren kann, dass bei Regen Wasser in den Tank kommt?
Heute war ich nicht mal allzu lange im Regen unterwegs, bis sie ausgegangen ist.
Oder ist das vllt nur Kondenswasser oder so im Tank, welches sich dann erst bei der hohen Luftfeuchtigkeit im Regen bemerkbar macht?

Bis dahin hatte ich noch nie Probleme im Regen mit meiner Domi.. :cry:

Viele Grüße,
Basti
Das kommt mir irgendwie bekannt vor. viewtopic.php?f=11&t=1958
Auf die Idee mit dem Wasser im Sprit bin ich noch gar nicht gekommen.
Wie viel muss den Wasser vorhanden sein damit sie ausgeht?
@ Basti
Hast Du vielleicht nur Wasser im Vergaser?

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

hanspumpel
Domi-Fahrer
Beiträge: 160
Registriert: Mo 12. Aug 2019, 12:57
Wohnort: Riemst / Belgien
Motorrad: 91er Domi 650 und bald XV1000
Kontaktdaten:

Re: Wasser im Tank bei Regen?

Beitrag von hanspumpel » So 27. Okt 2019, 20:27

Viel Wasser braucht es nicht.
Wasser Brennt nicht sowieso schon mal.
Wasser hat aber auch eine höhere Dichte, wodurch es nicht so gut vernebelt und als tropfen in den Brennraum kommt.
Wasser hat auch eine höhere Oberflächenspannung, wodurch es nicht so gut durch die Düsen geht aber auch das Benzin behindert dass zu tun.
Ich wurde auch mal aus dem Tank in ein Glas zapfen und eine Zeit stehen lassen, dann weißt Du es direkt.
Ansonsten:
Schwimmerkammer aufmachen, alles ablaufen lassen (auch den Tank), alles einen Tag oder zwei trocknen lassen und dann nach dem nächsten Tanken vielleicht den Tankdeckel ein bisschen abkleben zum dichten.
Grtz,
Gunnar
Wenn ich einen Computer brauche, setz' ich mich an den Schreibtisch und nicht auf's Motorrad.

Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 2236
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Jap. Zwittermodell
Kontaktdaten:

Re: Wasser im Tank bei Regen?

Beitrag von langer » So 27. Okt 2019, 21:20

Andreas_NRW hat geschrieben:
So 27. Okt 2019, 20:06
Wenn die Suppe in ein Glas abgelassen wurde und sich nach etwas Stillstand in 2 Flüssigkeiten trennt wäre es sichtbar.
Unten Wasser oben Sprit.
Schon klar, aber es klang so als würde er es beim ablassen "erkennen".
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
http://www.technologyplace.de/nx650/
Der Niedergang deutscher Ingenieurskunst begann mit dem DIN Stecker und beschleunigt mit VW...

Benutzeravatar

Andreas_NRW
Domi-Superprofi
Beiträge: 3003
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 13:48
Wohnort: Sankt Augustin
Motorrad: NX 650 (89er) "LuckySeven"
CRF 250 LA "Wanderbursche"
BMW F 850 GS "Rechenzentrum"
Kontaktdaten:

Re: Wasser im Tank bei Regen?

Beitrag von Andreas_NRW » So 27. Okt 2019, 22:33

Mal was ganz anderes..
@Basti: wenn Du den originalen kleinen Tank der 88er DOMI hast
und den originalen Tankdeckel? >am MC in Bretten liegen Deine Handschuhe leider im Weg😏<
Da gibt es keinen separaten Entlüfungsanschluß am kleinen Tank, die Be- und Entlüftung ist in den Tankdeckel integriert.
Eigentlich noch nie gehört und in 15Jahren mit der weißen DOMI auch nicht erlebt das da Wasser in den Tank kommt.
Wenn Wasser im Benzin ist setzt sich das eher im Stillstand ab und macht Ärger kurz nach dem Losfahren.
Tankst Du meistens an der selben Tanke?


Themenverfasser
Basti
Domi-Fahrer
Beiträge: 144
Registriert: So 25. Feb 2018, 13:24
Motorrad: Honda NX650 Dominator Bj. 88
Kontaktdaten:

Re: Wasser im Tank bei Regen?

Beitrag von Basti » So 27. Okt 2019, 22:46

Ein Glas oder so zum abfüllen hatte ich leider nicht zur Hand. Ich habs in einen weißen Kanister abgelassen und zwar so, dass ich den Sprit vor weißem Hintergrund runterlaufen gesehen hab. Da konnte man recht gut erkennen, dass es am Anfang noch komplett farblos war und erst nach geschätzt 7-10 Sekunden leicht gelblich wurde. Zudem waren die ersten Tropfen geruchlos.


Themenverfasser
Basti
Domi-Fahrer
Beiträge: 144
Registriert: So 25. Feb 2018, 13:24
Motorrad: Honda NX650 Dominator Bj. 88
Kontaktdaten:

Re: Wasser im Tank bei Regen?

Beitrag von Basti » So 27. Okt 2019, 22:52

@ Andreas_NRW ich hab den originalen 13 liter Tank mit originalem Tankdeckel.
Tanken tue ich an verschiedensten Tanken vom Rhein-Main Gebiet bis in den Schwarzwald. Ich glaub ich hab im letzten halben Jahr nicht 2 mal an der selben Tankstelle getankt :D

Beide male war ich schon über 1,5h unterwegs bevor die Probleme aufkamen. Stillstand ist also eher nicht der Fall..

Benutzeravatar

Enola Gay
Domi-Spezialist
Beiträge: 282
Registriert: Di 12. Feb 2019, 01:38
Wohnort: Karben
Motorrad: Bali100, CB100, NSR125SP, NX250, CRF250L, CB450K5, PC800,
BMW R27, BMW R69S,
Kontaktdaten:

Re: Wasser im Tank bei Regen?

Beitrag von Enola Gay » So 27. Okt 2019, 23:47

Hallo Basti;

es gilt als erstes einmal zu klären, welchen Tankverschluß dein Kraftstoff-Tank aufweist (?)
Ich vermute mal, dass es die Version mit dem versenkten Tankdeckel ist.

Tank NX650_1.jpg
Tank NX650_1.jpg (168.07 KiB) 464 mal betrachtet
Bei dieser Version des Tanks, führt ein Röhrchen von der Tank-Oberseite durch das innere des Tanks und wird an der Unterseite durch einen Schlauch weitergeleitet. Das Röhrchen hat die Aufgabe, das Regenwasser welches sich in der Vertiefung rund um den Tankdeckel sammelt, nach unten ins Freie abzuleiten. Wenn jetzt der angesprochene Schlauch entweder abgeknickt ist (fehlerhafte Montage) oder das untere Ende des Schlauches durch Erdwespen/Wildbienen verschlossen wurde, dann sammelt sich das Wasser in dem Röhrchen - und dieses rostet innerhalb kürzester Zeit durch (!)
Ab diesem Zeitpunkt kann ungehindert Regenwasser in den Kraftstoff-Tank eindringen.
Ich hatte im Werkstatt-Alltag bereits mehrmals den Fall, dass ein durchgerostetes Röhrchen von unten mit Silikon-Dichtmasse verschlossen war.
Ein Fingerhut voll Wasser macht einen - bis zum Eintritt, einwandfrei funktionierenden Vergaser unbrauchbar (bis zum Stillstand des Motors).
Lässt man den Inhalt der Schwimmerkammer ab - Wasser ist deutlich schwerer als Kraftstoff - dann funktioniert es wieder, bis sich erneut Wasser in die Schwimmerkammer verirrt.

Prüfmethode:
Bei abgenommenem Tankdeckel und mindestens 3/4 vollem Tank, von oben mit Pressluft in die angesprochene Bohrung blasen (nicht unbedingt mit 10 bar), wenn es daraufhin im Tank 'blubbert' dann ist das angesprochene Röhrchen 'durch' (!)
Reparaturmöglichkeit:
keine :?

Möglichkeit zwei: beim Einblasen von Pressluft macht es 'Plopp' und es drückt den Schlauch an der Unterseite von dem Tank ab - dann wurde der Schlauch entweder abgeknickt montiert (kann durchaus passieren) oder die Wildbienen waren am Werk. Der Tank ist aber o.k. und nachdem das Röhrchen wieder 'Durchgang' hat sollte auch kein Wasser mehr in den Kraftstoff-Tank eindringen.
Das ganze passiert nicht nur bei Domi's sondern kann bei allen Honda's (und sicher auch anderen Japanern) mit versenktem Tankdeckel passieren.

Wenn das bei einem meiner Motorräder passieren würde (durchgerostetes_Röhrchen), dann würde ich als erstes den Tank cpl. entleeren (bis er innen völlig trocken ist) und dann die Bohrung in der Vertiefung des Tankdeckels, mit Silikon-Dichtmasse von oben (und anschließend auch von unten) abdichten. Wohlgemerkt, der Tank ist in diesem Fall eigentlich 'Schrott' - aber bis man einen intakten Tank gefunden hat, kann man damit weiterfahren.

MfG. Herbert
Zuletzt geändert von Enola Gay am Mo 28. Okt 2019, 02:08, insgesamt 1-mal geändert.
... war nie wirklich weg - hab mich nur versteckt ... (Marius-M.-W.)

Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 2236
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Jap. Zwittermodell
Kontaktdaten:

Re: Wasser im Tank bei Regen?

Beitrag von langer » Mo 28. Okt 2019, 00:52

Gut erklärtes, plausibles Szenario ! (Hier fehlt ein Daumen hoch Smilie).
Genau so könnte es passiert sein.
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
http://www.technologyplace.de/nx650/
Der Niedergang deutscher Ingenieurskunst begann mit dem DIN Stecker und beschleunigt mit VW...

Benutzeravatar

steffen
Administrator
Beiträge: 3842
Registriert: Sa 28. Jan 2017, 21:58
Wohnort: Bad Schönborn
Motorrad: 88er Ur-Domi (natürlich in schwarz),
Honda CRF1000L Africa Twin DCT (2018)
Kontaktdaten:

Re: Wasser im Tank bei Regen?

Beitrag von steffen » Mo 28. Okt 2019, 07:15

Funktioniert diese Theorie auch beim alten 13-Liter Tank, der kein Entlüftungsröhrchen hat und sich stattdessen über den (nicht versenkten) Tankdeckel entlüftet? Ich gehe nämlich zu 90% davon aus, dass Basti den alten Tsnk drauf hat. Ich fahre den ja auch, aber hatte noch nie Probleme mit Wassereintritt.

Kann es vielleicht auch sein, dass er sich über die Airbox das Wasser reinschaufelt?

Gruß
Steffen

Benutzeravatar

Andreas_NRW
Domi-Superprofi
Beiträge: 3003
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 13:48
Wohnort: Sankt Augustin
Motorrad: NX 650 (89er) "LuckySeven"
CRF 250 LA "Wanderbursche"
BMW F 850 GS "Rechenzentrum"
Kontaktdaten:

Re: Wasser im Tank bei Regen?

Beitrag von Andreas_NRW » Mo 28. Okt 2019, 08:21

Wer weiter oben liest...!
Basti hat den Tank mit dem nicht versenkten Deckel an dem die Entlüftung durch den Deckel erfolgt
Da gibt es keinen Schlauch und kein Röhrchen.
Es gibt auch keine Ablaufleitung für die Rinne um den Deckel weil diese Rinne nicht vorhanden ist.
Wie bereits geschrieben und von Steffen ebenfalls geäußert, von Wasser im Sprit bei Regen mit diesem Tank nicht bekannt.
Sehe ich daher als eher Unwahrscheinlich an, aber es gibt ja immer ein erstes Mal.


@Basti: um das auszuschließen einen anderen Tankdekckel und das Moppet mal kräftig "Duschen"
Was ist mit der Deckeldichtung?
Vorhanden, unbeschädigt und Dichtend?

Benutzeravatar

hanspumpel
Domi-Fahrer
Beiträge: 160
Registriert: Mo 12. Aug 2019, 12:57
Wohnort: Riemst / Belgien
Motorrad: 91er Domi 650 und bald XV1000
Kontaktdaten:

Re: Wasser im Tank bei Regen?

Beitrag von hanspumpel » Mo 28. Okt 2019, 08:38

steffen hat geschrieben:
Mo 28. Okt 2019, 07:15

Kann es vielleicht auch sein, dass er sich über die Airbox das Wasser reinschaufelt?

Gruß
Steffen
Wohl eher nicht. Dann würde kein Wasser im Sprit zu sehen sein beim ablassen.
Mein erster Gedanke ist ein undichter Tankdeckel oder dass Wasser durch den Schwimmerkammerüberlaufschlauch eintritt.
LG,
Gunnar
Wenn ich einen Computer brauche, setz' ich mich an den Schreibtisch und nicht auf's Motorrad.


Themenverfasser
Basti
Domi-Fahrer
Beiträge: 144
Registriert: So 25. Feb 2018, 13:24
Motorrad: Honda NX650 Dominator Bj. 88
Kontaktdaten:

Re: Wasser im Tank bei Regen?

Beitrag von Basti » Mo 28. Okt 2019, 10:17

Danke für die ganzen Kommentare.

Ja ich hab den alten Tank mit nicht versenktem Deckel.

Gunnar die Idee mit dem Schwimmerkammerüberlaufschlauch hört sich für mich auch recht plausibel an, da hab ich bisher gar nicht dran gedacht! Den werd ich mir heute Abend mal ganz genau anschauen.
Gäbe es sonst noch irgendeine Möglichkeit, wie Wasser in die Schwimmerkammer gelangen könnte?

Viele Grüße,
Basti

Benutzeravatar

Andreas_NRW
Domi-Superprofi
Beiträge: 3003
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 13:48
Wohnort: Sankt Augustin
Motorrad: NX 650 (89er) "LuckySeven"
CRF 250 LA "Wanderbursche"
BMW F 850 GS "Rechenzentrum"
Kontaktdaten:

Re: Wasser im Tank bei Regen?

Beitrag von Andreas_NRW » Mo 28. Okt 2019, 10:41

Basti hat geschrieben:
Mo 28. Okt 2019, 10:17
..........
Gäbe es sonst noch irgendeine Möglichkeit, wie Wasser in die Schwimmerkammer gelangen könnte?

Viele Grüße,
Basti
.... Beamen ?
Vergaser im Stillstand mit Wasser fluten.

Es sei denn Du hast mal eine Tanke mit einem Wasserproblem in der Anlage erwischt.
Wenn der Tank ordentlich durchgeschüttelt wird fällt das kaum auf.
Nach einer gewissen Standzeit ist aber unten im Tank am Benzinhahn pures Wasser.
Du startest, alles gut .... bis der saubere Sprit im Vergaser aufgebraucht ist.
Dann kommt das Wasser
und Dein Problem.

Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 2892
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Wasser im Tank bei Regen?

Beitrag von dieCobra » Mo 28. Okt 2019, 11:39

Tanke würde ich ausschließen, da Basti ja ne geraume Zeit gefahren ist und erst im Regen das Problem auftritt.
Besteht die Möglichkeit, das durch den Überlaufschlauch Wasser in den Vergaser minimalst angesaugt werden kann, z.B. bei höheren Geschwindigkeiten?
Er ist ja auch zugleich Vergaserbelüftung.

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

hanspumpel
Domi-Fahrer
Beiträge: 160
Registriert: Mo 12. Aug 2019, 12:57
Wohnort: Riemst / Belgien
Motorrad: 91er Domi 650 und bald XV1000
Kontaktdaten:

Re: Wasser im Tank bei Regen?

Beitrag von hanspumpel » Mo 28. Okt 2019, 12:28

Das Wasser angesaugt wird glaube ich nicht, da wir sonnst alle Dieses Problem hätten. Das Wasser müsste schon mit Newtons Hilfe in die Kammer kommen. Also riss weit oben im Schlauch oder Schlauch abgesprungen. Die Frage ist halt ob Wasser nur in der Kammer ist oder auch im Tank. Dass ist mir noch nicht ganz deutlich oder ich habe nicht gut gelesen.
Wenn es der selbe, olle Deckel ist wie meiner, könnte durchaus die Dichtung hin sein und dann regnet es auch rein.
IMG_20191028_122201.jpg
Wenn ich einen Computer brauche, setz' ich mich an den Schreibtisch und nicht auf's Motorrad.

Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 2236
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Jap. Zwittermodell
Kontaktdaten:

Re: Wasser im Tank bei Regen?

Beitrag von langer » Mo 28. Okt 2019, 12:38

dieCobra hat geschrieben:
Mo 28. Okt 2019, 11:39
...Besteht die Möglichkeit, das durch den Überlaufschlauch Wasser in den Vergaser minimalst angesaugt werden kann, z.B. bei höheren Geschwindigkeiten?...
Der Unterdruck der da (Kammer, Raum oberhalb des Spritpegel) herrscht ist nicht gross, aber wenn der Schlauch z.B. fehlt oder undicht ist,
oder nicht lang genug ist (nicht bis ganz unten am Ständer) reicht es eine Wassersäule / Wassertropfen einzuziehen.

Gleiches gilt übrigens auch für den Ablauf der Schwimmerkammer, da der Kanal Ablass und Überlauf (der auch wiederum im Luftraum der Kammer endet) zugleich "bedient".

Schreibe das nur so deutlich da immer wieder zu sehen ist das diese Schläuche gerne vernachlässigt oder gar entfernt werden.
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
http://www.technologyplace.de/nx650/
Der Niedergang deutscher Ingenieurskunst begann mit dem DIN Stecker und beschleunigt mit VW...

Benutzeravatar

hanspumpel
Domi-Fahrer
Beiträge: 160
Registriert: Mo 12. Aug 2019, 12:57
Wohnort: Riemst / Belgien
Motorrad: 91er Domi 650 und bald XV1000
Kontaktdaten:

Re: Wasser im Tank bei Regen?

Beitrag von hanspumpel » Mo 4. Nov 2019, 11:56

Gibt es hierzu noch neues zu berichten?
Würde mich sehr interessieren was denn jetzt die Ursache war.
Wenn ich einen Computer brauche, setz' ich mich an den Schreibtisch und nicht auf's Motorrad.


Themenverfasser
Basti
Domi-Fahrer
Beiträge: 144
Registriert: So 25. Feb 2018, 13:24
Motorrad: Honda NX650 Dominator Bj. 88
Kontaktdaten:

Re: Wasser im Tank bei Regen?

Beitrag von Basti » Di 5. Nov 2019, 20:09

Leider bin ich noch nicht wirklich dazu gekommen genau nachzuschauen, werde aber berichten sobald es was neues gibt.
Ich werde mir als erstes die Schläuche anschauen, irgendwie scheint mir das das plausibelste zu sein.

Grüße,
Basti

Antworten