Gleichdruckkolben schwergängig

NX 500 / NX 650 / SLR 650 / FMX 650

Themenverfasser
Sponi
Domi-Fan
Beiträge: 12
Registriert: Mi 22. Jul 2020, 19:49
Kontaktdaten:

Gleichdruckkolben schwergängig

Beitrag von Sponi » Do 23. Jul 2020, 12:50

Hallo zusammen,

ich habe das Problem, dass bei meiner NX650 immer wieder der Gleichdruckkolben im Vergaser klemmt. Das merkt man sehr gut, da ab einer gewissen Drehzahl kaum mehr Leistung kommt.

Ich hab gleich nach dem Kauf meiner Dominator den Vergaser ultraschall-gereinigt. Beim Zusammenbauen fiel mir leichtes (sehr leichtes) Hacken auf. Ich hab mir nicht viel dabei gedacht und alles zusammengebaut. Doch die Domi lief nicht gut. Daraufhin Vergaser wieder raus und einige Veränderungen vorgenommen. Unter anderem habe ich mir gedacht man könnte mit etwas Teflon-Spray den Kolben leichtgängiger machen. Und siehe da, es hat funktioniert. Aber nicht lange... Nach ein paar Tagen klemmte der Kolben wieder. Ein paar erneute Versuche später entschloss ich mich den Kolben und dessen Führung im Vergaser ein wenig aufzupolieren, was die Sache noch verschlimmerte.
Daraufhin bestellte ich mir einen "defekten" Vergaser bei e-Bay, dessen Kolben aber in Ordnung war. Eingebaut und lief einwandfrei. Ich war so euphorisch, dass ich mir gleich die Autobahnvignette kaufte, ich konnte ja jetzt schneller als 100km/h fahren :lol: . Doch bald darauf wieder... Kolben will nicht mehr nach oben. Nach schmieren läufts dann wieder für ein paar Tage, aber das ist nicht befriedigend.

So nun zu meinen Fragen:

*Wie leichtgängig muss denn der Kolben laufen? Darf man überhaupt keinen Widerstand spüren?

*Wie wichtig ist die schwarze Beschichtung am Kolben?
Bei beiden war sie nämlich schon an manchen Stellen deutlich abgeschliffen.

*Muss/darf man den Kolben schmieren? (ich vermute mal nicht ^^)

*Hat jemand Erfahrung mit diesem Ersatzteil?
https://www.cmsnl.com/honda-nx650-domin ... xlolp4zYow

*Wie schlimm ist es mit klemmendem Kolben zu fahren? Läuft sie zu mager oder bekommt sie ohnehin zu wenig Luft?

Würde mich sehr freuen, wenn wer seine Erfahrungen mit mir teilen würde :)

Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 2859
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Jap. Zwittermodell
Kontaktdaten:

Re: Gleichdruckkolben schwergängig

Beitrag von langer » Do 23. Jul 2020, 16:41

Sponi hat geschrieben:
Do 23. Jul 2020, 12:50
...*Wie schlimm ist es mit klemmendem Kolben zu fahren? Läuft sie zu mager oder bekommt sie ohnehin zu wenig Luft?...
Ganz blöd, weil damit bei einem Gleichdruck überhaupt nichts mehr stimmen kann.

Ein schmieren ist dort langfristig (eigentlich schon kurzfristig) immer zum scheitern veruteilt.
Die Passung sowie die Oberflächen sind sehr besonders, (erstaunlich das dies überhaupt zuverlässig geht) um diesen Stress an Bewegung dauerhaft fast ohne Verschleiss auszuhalten.
Es ist hier ähnlich wie bei einer Wasserschmierung. Die funktioniert auch nur mit bestimmten Materialien und unter sehr genau gefertigten Vorraussetzungen.

Es wird bei dir die "Kombiniation" beider Flächen ausmachen, das sich beide Flächen "ineinander" (im schlechten Sinn) eingelaufen haben.
In dem Fall wirst nicht umhinkommen beides, Gehäuse und Kolben gleichzeitig zu tauschen.

Hoffentlich ist der 2. Kolben jetzt nicht schon von der klemmenden Laufbahn des ersten Keihin vorgeschädigt.

Der 2. gekaufte Keihin wäre mit seinem eigenen Kolben die dann sicher bessere Lösung gewesen.
Der 2. Keihin soll welchen defekt haben ?
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
Der Niedergang deutscher Ingenieurskunst begann mit dem DIN Stecker, billigem Plastik und beschleunigt mit VW...

Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 3919
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Gleichdruckkolben schwergängig

Beitrag von dieCobra » Do 23. Jul 2020, 17:44

Komisch ist nur, das er kurzfristig funktionierte.
Ein schmieren und ölen ist absolut ausgeschlossen, selbst die Membranen sind sauber zu halten und nicht mit Silikonöl oder Teflonfett/spray zu behandeln.
Anbsolute Sauberkeit ist gefragt.
viewtopic.php?f=11&t=1420&hilit=Vergase ... ung+welche

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 3919
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Gleichdruckkolben schwergängig

Beitrag von dieCobra » Do 23. Jul 2020, 17:52

Sponi hat geschrieben:
Do 23. Jul 2020, 12:50
Hallo zusammen,


So nun zu meinen Fragen:

*Wie leichtgängig muss denn der Kolben laufen? Darf man überhaupt keinen Widerstand spüren?

*Wie wichtig ist die schwarze Beschichtung am Kolben?
Bei beiden war sie nämlich schon an manchen Stellen deutlich abgeschliffen.

*Muss/darf man den Kolben schmieren? (ich vermute mal nicht ^^)

*Hat jemand Erfahrung mit diesem Ersatzteil?
https://www.cmsnl.com/honda-nx650-domin ... xlolp4zYow

*Wie schlimm ist es mit klemmendem Kolben zu fahren? Läuft sie zu mager oder bekommt sie ohnehin zu wenig Luft?

Würde mich sehr freuen, wenn wer seine Erfahrungen mit mir teilen würde :)
Das Ersatzteil Nr. 13 musste ich noch nie tauschen.
Die schwarze Beschichtung war bei einigen Kolben/Vergasers die bei mir waren, manchmal halb abgeschliffen.
Mit klemmenden Kolben läuft sie gar nicht, da der Kolben mit der Düsennadel das Gemisch steuert.
Saugt der Motor mehr Luft = mehr Strömung unterm Kolben = gleich mehr Unterdruck im Kolben, Kolben geht nach oben, nimmt die Nadel mit und mehr Sprit kommt = gleich schneller Fahren.
Grob erklärt.

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<


Themenverfasser
Sponi
Domi-Fan
Beiträge: 12
Registriert: Mi 22. Jul 2020, 19:49
Kontaktdaten:

Re: Gleichdruckkolben schwergängig

Beitrag von Sponi » Do 23. Jul 2020, 19:31

Schon mal danke für die Antworten.
langer hat geschrieben:
Do 23. Jul 2020, 16:41
Der 2. gekaufte Keihin wäre mit seinem eigenen Kolben die dann sicher bessere Lösung gewesen.
Ja das war auch mein Gedanke und so wurde es auch gemacht... Alle Anbauteile vom originalen Vergaser in den neuen, außer dem Kolben. Der neue Vergaser wurde zwar vom Vorbesitzer gereinigt, anscheinend aber nicht die Anbauteile.
dieCobra hat geschrieben:
Do 23. Jul 2020, 17:52
Mit klemmenden Kolben läuft sie gar nicht, da der Kolben mit der Düsennadel das Gemisch steuert.
Saugt der Motor mehr Luft = mehr Strömung unterm Kolben = gleich mehr Unterdruck im Kolben, Kolben geht nach oben, nimmt die Nadel mit und mehr Sprit kommt = gleich schneller Fahren.
Bitte nicht falsch verstehen. Der Kolben klemmt nicht komplett. Er dürfte nur über eine Stelle etwas hacken.
Mit dem Man-Heber lässt er sich ja gut bewegen. Nur dann passiert halt nix mehr.

Benutzeravatar

Tolek
Domi-Superprofi
Beiträge: 1574
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Wohnort: Zwingenberg
Motorrad: nx 650 / 91er , VFR400 / 94er , GG 450 FSE /03er , Beta Alp 200 /01er
Kontaktdaten:

Re: Gleichdruckkolben schwergängig

Beitrag von Tolek » Do 23. Jul 2020, 20:19

Wenn er nur an einer Stelle hakt , sind es nicht die Gleiteigenschaften alleine , sondern zuviel Spiel in den Führungen .An einer Stelle ist die Anpresskraft durch den Luftstrom und der Kipp (Verkantungs) winkel so ungünstig , daß er klemmt .Bei mehr Unterdruck überschiesst er dann . Kenne das Problem in ähnlicherweise bei reinen Schiebervergasern wie z.B bei allen XR Modellen .Dann müßte man nach längerer Zeit aber auch Marken am Schieber sehen.
Wer das Ziel nicht kennt , kann sich auch im Weg nicht irren.


Themenverfasser
Sponi
Domi-Fan
Beiträge: 12
Registriert: Mi 22. Jul 2020, 19:49
Kontaktdaten:

Re: Gleichdruckkolben schwergängig

Beitrag von Sponi » Do 23. Jul 2020, 20:29

Das Gefühl hatte ich auch... Wenn man den Kolben schön von unten mit dem Finger anhebt geht er ganz leicht. Wenn man allerdings etwas schief ansetzt (von der Seit wo auch der Strömungsdruck kommt) hackt er etwas.

Aber was kann man dagegen machen?

Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 3919
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Gleichdruckkolben schwergängig

Beitrag von dieCobra » Do 23. Jul 2020, 21:17

Sponi hat geschrieben:
Do 23. Jul 2020, 19:31


Bitte nicht falsch verstehen. Der Kolben klemmt nicht komplett. Er dürfte nur über eine Stelle etwas hacken.
Mit dem Man-Heber lässt er sich ja gut bewegen. Nur dann passiert halt nix mehr.
Der Man- Heber ist ja auch eine Zwangssteuerung.
Und danach liegt es am Vergaser und dessen Strömungen. Es muss nicht unbedingt am Kolben liegen.
So einen hatte ich auch schon mal da. Nach dem Man- Heber tat sich nichts mehr und die Domi drehte nicht hoch.

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

Tolek
Domi-Superprofi
Beiträge: 1574
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Wohnort: Zwingenberg
Motorrad: nx 650 / 91er , VFR400 / 94er , GG 450 FSE /03er , Beta Alp 200 /01er
Kontaktdaten:

Re: Gleichdruckkolben schwergängig

Beitrag von Tolek » Do 23. Jul 2020, 21:38

Dann muß man da auch irgendwelche Spuren sehen können .Schonmal mit ner Lupe und viel Licht geprüft ?
Wer das Ziel nicht kennt , kann sich auch im Weg nicht irren.


Themenverfasser
Sponi
Domi-Fan
Beiträge: 12
Registriert: Mi 22. Jul 2020, 19:49
Kontaktdaten:

Re: Gleichdruckkolben schwergängig

Beitrag von Sponi » Do 23. Jul 2020, 21:47

Ich werd den Vergaser demnächst mal wieder ausbauen und dann schau ich mir die Laufbahn ganz genau an.

Was mich nur stutzig macht ist die Tatsache, dass sich beide Vergaser gleich verhalten.
Irgendwas muss ich wohl übersehen. Kann ja nicht sein sein, dass es bei allen anderen läuft und bei mir gleich zweimal nicht :lol:


Themenverfasser
Sponi
Domi-Fan
Beiträge: 12
Registriert: Mi 22. Jul 2020, 19:49
Kontaktdaten:

Re: Gleichdruckkolben schwergängig

Beitrag von Sponi » Do 23. Jul 2020, 21:50

dieCobra hat geschrieben:
Do 23. Jul 2020, 21:17
So einen hatte ich auch schon mal da. Nach dem Man- Heber tat sich nichts mehr und die Domi drehte nicht hoch.
Was hat bei dir dann Abhilfe verschafft?

Benutzeravatar

Andreas_NRW
Domi-Superprofi
Beiträge: 4387
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 13:48
Wohnort: Sankt Augustin
Motorrad: CRF 250 LA "Wanderbursche"
BMW F 850 GS "Rechenzentrum"
Zündapp KS100GS "Excalibur"
XBR500 "???"
Kontaktdaten:

Re: Gleichdruckkolben schwergängig

Beitrag von Andreas_NRW » Do 23. Jul 2020, 21:53

Mal ganz weg von der Leichtgängigkeit...
Welcher Luftiltereinsatz?
Wie alt?
Hatte mal ähnlichen Spaß als der Papierfilter mit feinstem Staub zugesetzt war.
Irgendwo zwischen 4000 und 5000 U/min stotternder Leistungseinbruch.
Mit frischem Filter lief sie wie neu.
.
Wenn die Strömungsverhältnisse/Druckverhältnisse nicht stimmen „spinnt“ der Vergaser

Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 3919
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Gleichdruckkolben schwergängig

Beitrag von dieCobra » Do 23. Jul 2020, 22:28

Sponi hat geschrieben:
Do 23. Jul 2020, 21:50
dieCobra hat geschrieben:
Do 23. Jul 2020, 21:17
So einen hatte ich auch schon mal da. Nach dem Man- Heber tat sich nichts mehr und die Domi drehte nicht hoch.
Was hat bei dir dann Abhilfe verschafft?
War für jemanden aus dem Forum. Der war vorher bei drei Hondawerkstätten und die haben den Fehler nicht gefunden. :oops:
Abhilfe?
Ein anderen generalüberholten Vergaser von mir. :roll:
Auch nach zu schauen (halte ich aber nicht für wahrscheinlich)
Isolator.
Und natürlich wie Andreas schreibt, der Luffieinsatz.

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<


Themenverfasser
Sponi
Domi-Fan
Beiträge: 12
Registriert: Mi 22. Jul 2020, 19:49
Kontaktdaten:

Re: Gleichdruckkolben schwergängig

Beitrag von Sponi » Do 23. Jul 2020, 22:48

Luftfilter ist ein neuer der Marke Delo.
Stottern tritt bei mir nicht auf. Nur ab einer gewissen Gasstellung keine zusätzliche Leistung.

Der Isolator hat zwar feine Risse an der Unterseite, die gehen aber nicht bis nach Innen.

Neuer Vergaser wäre dann natürlich auch eine Möglichkeit, aber vorher will noch ein wenig herumprobieren. :)

Nur zum Verständnis:
Das Einzige was den Kolben nach oben befördert ist der Unterdruck, der durch die Luftströmung erzeugt wird?
Warum könnte dann der Isolator oder der Luftfilter eine Auswirkung darauf haben?

Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 2859
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Jap. Zwittermodell
Kontaktdaten:

Re: Gleichdruckkolben schwergängig

Beitrag von langer » Do 23. Jul 2020, 23:50

Schwierig mit wenigen Worten zu erklären...

Der "Antrieb" des Kolben erfolgt durch die gekoppelte Membrane (nicht durch den Kolben ansich, für sich selbst).

Die Membrane wiederum "erfährt" ihre Kraft für einen Hubweg (der geregelt wirkende Moment)
durch eine Druckdifferenz zwischen ihrer Ober und ihrer Unterseite.

Das jeweils anstehende Mass dieser Druckdifferenz wird auf der Oberseite durch eine kalibrierte Bohrung,
welche auf dieser Seite der Membrane den Druck vor dem Vergaser (hier den der im Filterkasten herrscht) zuführt bestimmt
während im Gegensatz dazu der Druck auf der Unterseite der Membrane, durch den Venturi-effekt, den der Kolben selbst herbeiführt
(genauer über seine spezielle Form des Boden über die kalibrierten Bohrungen im Kolbenboden)
von der Strömungsgeschwindigkeit der angesaugten Luft im Hauptkanal bestimmt wird.

Hiermit (mit all den Parametern, als da der Kanalquerschnitt, Kolbendurchmesser, Bodenform, Bodenbohrungsdurchmesser,
Membranfläche, Bohrungsdurchmesser zum Filterkasten wäre), stellt sich ein "Regelgleichgewicht“ ein.

Die Sache ist im Detail freilich noch deutlich umfangreicher, da auf der anderen Seite, mechanisch gekoppelt
(der Kolben steuert nicht nur sich selbst, sondern proportional mit seiner Hubstellung auch die Düsennadel im Mischrohr)
auch noch zum jeweilgen Luftgewicht die korrekt dazu passende Sprit und Mischluft genau geregelt werden muss.
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
Der Niedergang deutscher Ingenieurskunst begann mit dem DIN Stecker, billigem Plastik und beschleunigt mit VW...

Benutzeravatar

Enola Gay
Domi-Profi
Beiträge: 810
Registriert: Di 12. Feb 2019, 01:38
Wohnort: Karben
Motorrad: Bali100, CB100, NSR125SP, NX250-MD21, NX250-MD25, CB450K5, PC800,
BMW R27, BMW R69S,
Kontaktdaten:

Re: Gleichdruckkolben schwergängig

Beitrag von Enola Gay » Do 23. Jul 2020, 23:58

langer hat geschrieben:
Do 23. Jul 2020, 23:50
Schwierig mit wenigen Worten zu erklären...

Der "Antrieb" des Kolben erfolgt durch die gekoppelte Membrane (nicht durch den Kolben ansich, für sich selbst).

Die Membrane wiederum "erfährt" ihre Kraft für einen Hubweg (der geregelt wirkende Moment)
durch eine Druckdifferenz zwischen ihrer Ober und ihrer Unterseite.

Das jeweils anstehende Mass dieser Druckdifferenz wird auf der Oberseite durch eine kalibrierte Bohrung,
welche auf dieser Seite der Membrane den Druck vor dem Vergaser (hier den der im Filterkasten herrscht) zuführt bestimmt
während im Gegensatz dazu der Druck auf der Unterseite der Membrane, durch den Venturi-effekt, den der Kolben selbst herbeiführt
(genauer über seine spezielle Form des Boden über die kalibrierten Bohrungen im Kolbenboden)
von der Strömungsgeschwindigkeit der angesaugten Luft im Hauptkanal bestimmt wird.

Hiermit (mit all den Parametern, als da der Kanalquerschnitt, Kolbendurchmesser, Bodenform, Bodenbohrungsdurchmesser,
Membranfläche, Bohrungsdurchmesser zum Filterkasten wäre), stellt sich ein "Regelgleichgewicht“ ein.

Die Sache ist im Detail freilich noch deutlich umfangreicher, da auf der anderen Seite, mechanisch gekoppelt
(der Kolben steuert nicht nur sich selbst, sondern proportional mit seiner Hubstellung auch die Düsennadel im Mischrohr)
auch noch zum jeweilgen Luftgewicht die korrekt dazu passende Sprit und Mischluft genau geregelt werden muss.
Nicht Perfekt - aber eine 'solide 2' ;) ;) 8-) ;
mfG. Herbert
... war nie wirklich weg - hab mich nur versteckt ... (Marius-M.-W.)

Benutzeravatar

Andreas_NRW
Domi-Superprofi
Beiträge: 4387
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 13:48
Wohnort: Sankt Augustin
Motorrad: CRF 250 LA "Wanderbursche"
BMW F 850 GS "Rechenzentrum"
Zündapp KS100GS "Excalibur"
XBR500 "???"
Kontaktdaten:

Re: Gleichdruckkolben schwergängig

Beitrag von Andreas_NRW » Fr 24. Jul 2020, 00:00

und nicht zu vernachlässigen
Die Luftsäulen Zylinder- und Luftfilterseitig schwingen bei laufendem Motor.
Zu merken an dem „Pulsieren“ des Isolator.
.
.
.
Ach ja .... langer 👍 Da hast Du jetzt aber mal den Erklärbär rausgehauen 👍

Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 2859
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Jap. Zwittermodell
Kontaktdaten:

Re: Gleichdruckkolben schwergängig

Beitrag von langer » Fr 24. Jul 2020, 00:05

Enola Gay hat geschrieben:
Do 23. Jul 2020, 23:58
...Nicht Perfekt - aber eine 'solide 2' ;) ;) 8-) ;
langer hat geschrieben:
Do 23. Jul 2020, 23:50
Schwierig mit wenigen Worten zu erklären...
Auf zig Seiten (und es würden zig Seiten) hatte ich nu keinen Bock
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
Der Niedergang deutscher Ingenieurskunst begann mit dem DIN Stecker, billigem Plastik und beschleunigt mit VW...

Benutzeravatar

Enola Gay
Domi-Profi
Beiträge: 810
Registriert: Di 12. Feb 2019, 01:38
Wohnort: Karben
Motorrad: Bali100, CB100, NSR125SP, NX250-MD21, NX250-MD25, CB450K5, PC800,
BMW R27, BMW R69S,
Kontaktdaten:

Re: Gleichdruckkolben schwergängig

Beitrag von Enola Gay » Fr 24. Jul 2020, 00:30

langer hat geschrieben:
Fr 24. Jul 2020, 00:05
Enola Gay hat geschrieben:
Do 23. Jul 2020, 23:58
...Nicht Perfekt - aber eine 'solide 2' ;) ;) 8-) ;
langer hat geschrieben:
Do 23. Jul 2020, 23:50
Schwierig mit wenigen Worten zu erklären...
Auf zig Seiten (und es würden zig Seiten) hatte ich nu keinen Bock
Klaus - ein Absatz, bestehend aus 9 Zeilen ...
Komm vorbei, wir trinken einen Kaffee und ich lese vor :) ;

gut's Nächtle - Herbert
... war nie wirklich weg - hab mich nur versteckt ... (Marius-M.-W.)

Benutzeravatar

Tolek
Domi-Superprofi
Beiträge: 1574
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Wohnort: Zwingenberg
Motorrad: nx 650 / 91er , VFR400 / 94er , GG 450 FSE /03er , Beta Alp 200 /01er
Kontaktdaten:

Re: Gleichdruckkolben schwergängig

Beitrag von Tolek » Fr 24. Jul 2020, 07:08

Verrückt daß das alles , trotz aller Vorgänge , in der Summe so perfekt funktioniert. :shock:
Wer das Ziel nicht kennt , kann sich auch im Weg nicht irren.

Benutzeravatar

LC4_66
Domi-Spezialist
Beiträge: 384
Registriert: So 26. Mär 2017, 11:14
Wohnort: 66903 Gries
Motorrad: NX 650 Bj. 92, 600 LC4 Bj. 89, CL 250 S Bj. 83, 620 Duke Bj. 96
Kontaktdaten:

Re: Gleichdruckkolben schwergängig

Beitrag von LC4_66 » Fr 24. Jul 2020, 07:20

Sitzt denn die Membran richtig, denn auch davon wird die Bewegung des Kolbens beeinflußt.
Gruß

Hans-Jürgen

Benutzeravatar

jakobjogger
Domi-Superprofi
Beiträge: 1762
Registriert: Mo 27. Mär 2017, 06:34
Wohnort: Soest
Motorrad: Harley Davidson XR1200
Harley Davidson e-glide
Honda cb650sc
Ural EFI Sportsman
Honda NX 650 "luckyseven"
BMW R 1250 GS
Honda NX 650 Blaue Mauritius
Kontaktdaten:

Re: Gleichdruckkolben schwergängig

Beitrag von jakobjogger » Fr 24. Jul 2020, 07:30

Sponi hat geschrieben:
Do 23. Jul 2020, 22:48
...
Der Isolator hat zwar feine Risse an der Unterseite, die gehen aber nicht bis nach Innen.
...
Sicher? Aus Erfahrung bezweifel ich das. Schau nochmal ganz genau nach. Du kannst das auch durch den Bremsenreinigertest überprüfen.

Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 2859
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Jap. Zwittermodell
Kontaktdaten:

Re: Gleichdruckkolben schwergängig

Beitrag von langer » Fr 24. Jul 2020, 09:06

Tolek hat geschrieben:
Fr 24. Jul 2020, 07:08
Verrückt daß das alles , trotz aller Vorgänge , in der Summe so perfekt funktioniert. :shock:
Muss man, insbesondere bei einem Gleichdruck, anerkennend für die Keihin Leute so sagen.

Habe dennoch die Zuordnung, bzgl. der Seiten der Ansteuerung der Membrane, Ober und Unterseite im Text falsch geschrieben.
Ist mir erst später in der Heia gedämmert.
Die Oberseite ist die vom Venturi Druck gesteuerte und die Unterseite die vom Druck vor dem Vergaser (der im Filterkasten).
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
Der Niedergang deutscher Ingenieurskunst begann mit dem DIN Stecker, billigem Plastik und beschleunigt mit VW...

Benutzeravatar

Tolek
Domi-Superprofi
Beiträge: 1574
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Wohnort: Zwingenberg
Motorrad: nx 650 / 91er , VFR400 / 94er , GG 450 FSE /03er , Beta Alp 200 /01er
Kontaktdaten:

Re: Gleichdruckkolben schwergängig

Beitrag von Tolek » Fr 24. Jul 2020, 09:21

Rischdisch :!:
Wer das Ziel nicht kennt , kann sich auch im Weg nicht irren.

Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 3919
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Gleichdruckkolben schwergängig

Beitrag von dieCobra » Fr 24. Jul 2020, 09:47

Zurück ins 5. Schuljahr.
Wie hat früher der Physiklehrer im Unterricht einen Unterdruck in den Glaskolben bekommen?
Mit einem Wasserkran, der an der Seite einen Nippel hat.
Das Wasser aufgedreht, den Nippel mit einem Schlauch an das Glas und schon saugte das vorbeiströmende Wasser die Luft heraus.
Und genau so sorgt/saugt die vorbeiströmende Luft im Venturikanal (der Bereich unter dem Kolben, da wo die Düsennadel im Düsennadelhalter hängt) durch die Löcher im Kolben die Luft aus dem Bereich oberhalb der Membran und es ensteht ein Vakuum.
Unterhalb der Membran (im Bereich des Man-Hebers ist normaler Umgebungsdruck (ca.1 Bar) der den Kolben nach oben hebt.
Ist die Luftströmung unterbrochen oder schlecht, Luffieinsatz zu oder Riss im Isolator, funktioniert das ganze berechnete System nicht mehr.

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Antworten