Stimmt meine Diagnose für Nockenwellenschaden

NX 500 / NX 650 / SLR 650 / FMX 650
Antworten
Benutzeravatar

Themenverfasser
Alex 2
Domi-Fan
Beiträge: 37
Registriert: Mo 25. Feb 2019, 19:54
Wohnort: Kaufbeuren
Motorrad: XR 600 DV
XR 600 EV
XR 650 L
XRV 650
Kontaktdaten:

Stimmt meine Diagnose für Nockenwellenschaden

Beitrag von Alex 2 » So 2. Mai 2021, 18:51

Hallo, mein Motor hat einen Nochenwellenschaden, die Kipphebel haben auf der Nockenbahn gefressen, ein Nochenwellenlager, das linke offene, hat auch leicht gefressen, der Kopf wurde nicht mehr mit Öl beliefert, ich bin so viele Km noch gefahren, ca. 50 km, oder wie auch immer.
Hier nun meine Analyse über die Ursache. Festgestellter Fehler, der motorinnenseitige Verschluss der holen, ölführenden Getriebeausgangswelle hatte sich gelöst. Die GAW war somit innen zur rechten Motorseite her offen, in der Welle konnte sich kein Druck mehr aufbauen und damit das Getriebe mit Öl versorgen, weil das Öl ja aus der nun offen Welle wieder zurück in den Motorraum geflossen ist.
Über die gefahren 50 km stellte ich fest, das die Temperatur im Rahmentank zu niedrig war, und immer geringer wurde. Als wir dem Phänomen nachgingen, prüften wir zuerst ob noch Öl an der Steigleitung zum Kopf hin ankommt, was nicht der Fall war.
Vorab zur Klärung, unsere Ölpumpe besteht ja aus zwei Pumpen, die Pumpe links, zur Motorinnenseite nenne ich Pumpe A, die andere, welche nach rechts außen zeigt Pumpe B.
Pumpe A saugt aus dem Motorsumpf, dem Motorinnenraum an und Pumpt in den Rahmentank als auch in das Getriebe. Pumpe B bezieht ihr Öl aus dem Rahmentank und versorgt den Kopf, und Kurbelwelle.
Nun meine These die ich gerne zur Diskussion stellen möchte, bzw. fragen möchte, ob ihr diese bestätigt. Durch die offene GAW wurde von Pumpe A das ganze Öl nur noch zum Getriebe gepumt, es fehlte der Gegendruck, Widerstand, und es wurde nichts mehr, oder zu wenig in den Rahmentank gepumpt. Nun ging dort das Öl langsam aus. Pumpe B bekam kein Öl mehr, und somit auch der Kopf nicht mehr.
Könnte das so gewesen sein?
Danke, Gruß Alex

Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 4145
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Stimmt meine Diagnose für Nockenwellenschaden

Beitrag von dieCobra » So 2. Mai 2021, 22:12

Ich habe ein Motor gekauft, da war der Seitendeckel im Bereich des Ölfilters gerissen. Das Öl lief dann auch nur noch ins Getriebe.
Nockenwellen und Kipphebelschaden.

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

Themenverfasser
Alex 2
Domi-Fan
Beiträge: 37
Registriert: Mo 25. Feb 2019, 19:54
Wohnort: Kaufbeuren
Motorrad: XR 600 DV
XR 600 EV
XR 650 L
XRV 650
Kontaktdaten:

Re: Stimmt meine Diagnose für Nockenwellenschaden

Beitrag von Alex 2 » So 2. Mai 2021, 22:29

Hallo Andi, nun, dann hast du den Ölverlust in der Leitung nach der Pumpe B, ok, dann fließt das Öl statt weiter in den Kopf, in den Motorraum. Bei mir geht es um die Wechselwirkung zwischen Pumpe A und B, und ob die offene GAW wirklich solche Folgen haben kann, Gruß Alex


Tolek
Domi-Superprofi
Beiträge: 1743
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Kontaktdaten:

Re: Stimmt meine Diagnose für Nockenwellenschaden

Beitrag von Tolek » Mo 3. Mai 2021, 08:45

Siehe Getriebebuchse defekt vom 11 Dez. 2018 .

Antworten