Es soll wieder einen Domi-Wandkalender geben. Infos zur Mitgestaltung und Bestellung: Honda Dominator Forum Wandkalender 2022

Nochmal Ölstand, die 246zigste

NX 500 / NX 650 / SLR 650 / FMX 650
Antworten
Benutzeravatar

Themenverfasser
dodderer
Domi-Superprofi
Beiträge: 1004
Registriert: Fr 14. Aug 2020, 15:56
Wohnort: Bad Camberg
Motorrad: KLXR 250 / SLR 650 / XBR 500 / MG 750
Kontaktdaten:

Nochmal Ölstand, die 246zigste

Beitrag von dodderer »

Hallo,
kann nur für die XBR und die SLR sprechen, Domi habe ich ja nicht. Folgendes ist mir aufgefallen:
Ölstandkonrolle immer so gemacht: Motorrad nach der Fahrt abgestellt, Helm aus u.s.w., dann Motorrad wieder kurz laufen lassen im Standgas, dann ausgemacht und Ölstand kontrolliert.
Soweit so gut, auch nie Probleme gehabt.
Dann mal aus reiner Neugierde im WHB gelesen. Dort steht, dass man den Motor warm laufen lassen soll im Standgas, nur bis er ruhig läuft. Im WHB XBR steht explizid, dass man weder den Ölstand direkt nach der Fahrt messen soll, und ebenfalls, dass an nicht über Leerlaufdrehzahl gehen soll. Im WHB SLR steht sinngemäß das Gleiche, halt mit anderen Worten. Jedoch ist die Laufzeit des Motors mit einer Minute klar definiert, jedoch nicht, wie bei der XBR, vom kalten Motor (1 Min.) die Rede.
Habe dann mal diese Messmethode angewandt, und einen deutlichen Unterschied in der Ölmenge festgestellt. Dann bei der WHB-Methode Öl aufgefüllt, bei der SLR fast 500ml, bei der XBR etwa 350ml. Wenn ich nun die ursprüngliche Messmethode anwende habe ich immer "Hochöl",und das nicht zu knapp. Aber nichts im Ölfiltergehäuse oder sonstwo, wo es nicht hingehört.
Wenn ich die WHB-Methode anwende, dann stimmt mein Ölstand.
Also meine Frage an die cracks: Habt ihr da eine Erklärung für? Nur die Ausdehnung kann es ja definitiv nicht sein.
Ist rein Interesshalber, da mir natürlich die WHB-Methode besser gefällt, da dann einfach etwas mehr Öl im System ist.
Und darum bleibe ich halt bei der WHB Methode. Werde aber beim nächsten Ölwechsel man genauer auf die Menge achten, und nicht nur 2 Liter einfüllen und danach auspegeln.
Viele Grüße
Andreas BC


Eine Diskussion ist eine Veranstaltung,
bei der mehrere Menschen versuchen,
zuerst das letzte Wort zu bekommen.

Leo Slezak
Benutzeravatar

Nergal
Domi-Superprofi
Beiträge: 1307
Registriert: Mo 10. Apr 2017, 13:57
Wohnort: Oberfranken
Motorrad: Zu viele! Hondas: 3 NX 650 RD 02/08
Kontaktdaten:

Re: Nochmal Ölstand, die 246zigste

Beitrag von Nergal »

Kaltstart, 3 Minuten Motor laufen lassen: Die Ölpumpe saugt das Öl sofort aus dem Rahmentank, aber der Nachschub kommt erst später. Ergo wird ein niedriger Ölstand angezeigt. Nach einer Fahrt sieht die Sache anders aus: Der Rücklauf in den Rahmentank funktioniert verzögerungsfrei, und der Ölstand ist ein höherer. Wenn man den Ölstand nicht direkt nach der Fahrt messen darf, was macht man dann auf längeren Strecken? Ich treibe die Domi während des Urlaubs schon mal 800 km an einem Tag durch die Gegend. Darf ich dann kein Öl messen? Irgendwie absurd, dieses WHB.
Beste Grüße

Wolf-Ingo

Αἰθίοπές τε <θεοὺς σφετέρους> σιμοὺς μέλανάς τε
Θρῆικές τε γλαυκοὺς καὶ πυρρούς <φασι πέλεσθαι>.
Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 4406
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Nochmal Ölstand, die 246zigste

Beitrag von dieCobra »

500 ml über 2l ist ne Menge.
Da kann es zum Schaumschlagen bei der Kurbelwelle kommen.
Ich halte mich an die 2l WHB Einfullmenge.
Nach dem Ölwechsel fahre ich die Domi auf 80 C, Stelle ab und messe.
Morgens dann nochmal kalt. Ist identisch.
Und jede Domi von mir hat einen anderen Ölstand.
Zwischen halb und max am Peilstab. Und den behalte Ich auch bei.
Grüße Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Tolek
Domi-Superprofi
Beiträge: 1869
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Kontaktdaten:

Re: Nochmal Ölstand, die 246zigste

Beitrag von Tolek »

Sehe das auch so , mit messen nach oder bei einer Fahrt .Es macht aber sogar einen Unterschied von ca. 5mm ob die Mühle senkrecht oder auf dem Seitenständer steht , ist ja auch logisch .
Benutzeravatar

Themenverfasser
dodderer
Domi-Superprofi
Beiträge: 1004
Registriert: Fr 14. Aug 2020, 15:56
Wohnort: Bad Camberg
Motorrad: KLXR 250 / SLR 650 / XBR 500 / MG 750
Kontaktdaten:

Re: Nochmal Ölstand, die 246zigste

Beitrag von dodderer »

Mal abgeschrieben aus dem WHB SLR:

"Keine Ölstandsprüfung vornehmen wenn das Motorrad kurz vorher mit hohen Geschwindigkeiten gefahren wurde. Beim Leerlauf darauf achten, dass das Motorrad aufrecht auf ebenem Untergrund steht. Der Motor soll einige Minuten im Leerlauf laufen, damit die Ölstände sich stabilisieren."
Viele Grüße
Andreas BC


Eine Diskussion ist eine Veranstaltung,
bei der mehrere Menschen versuchen,
zuerst das letzte Wort zu bekommen.

Leo Slezak

RD06
Domi-Fahrer
Beiträge: 119
Registriert: Fr 21. Mai 2021, 21:12
Kontaktdaten:

Re: Nochmal Ölstand, die 246zigste

Beitrag von RD06 »

Wenn man es genau wissen will, dann einfach die Kontrollschraube am rechten Seitendeckel ausdrehen und warten bis kein Öl mehr austritt.
Danach den Tank auf max. auffüllen.
Geht bei warmen oder auch kalten Motor, dauert dann nur länger.
Motorrad muss dabei senkrecht stehen.

Gruß RD
Benutzeravatar

Themenverfasser
dodderer
Domi-Superprofi
Beiträge: 1004
Registriert: Fr 14. Aug 2020, 15:56
Wohnort: Bad Camberg
Motorrad: KLXR 250 / SLR 650 / XBR 500 / MG 750
Kontaktdaten:

Re: Nochmal Ölstand, die 246zigste

Beitrag von dodderer »

Meinst Du die Schraube für den Ölstand (durch Pumpe reguliert) bei laufendem Motor?
Wenn ja, meinst Du bei laufendem Motor "auslaufen" lassen?
Viele Grüße
Andreas BC


Eine Diskussion ist eine Veranstaltung,
bei der mehrere Menschen versuchen,
zuerst das letzte Wort zu bekommen.

Leo Slezak

RD06
Domi-Fahrer
Beiträge: 119
Registriert: Fr 21. Mai 2021, 21:12
Kontaktdaten:

Re: Nochmal Ölstand, die 246zigste

Beitrag von RD06 »

Gemeint ist die markierte Schraube am Deckel.
Das Prozedere findet natürlich im Stillstand statt.

Gruß RD
20210925_205645.jpg
Benutzeravatar

Themenverfasser
dodderer
Domi-Superprofi
Beiträge: 1004
Registriert: Fr 14. Aug 2020, 15:56
Wohnort: Bad Camberg
Motorrad: KLXR 250 / SLR 650 / XBR 500 / MG 750
Kontaktdaten:

Re: Nochmal Ölstand, die 246zigste

Beitrag von dodderer »

OK, dazu heisst es bei Honda:
"Die Ölprüfschraube des Kurbelwellengehäuses dient der Prüfung der Schmierung. Die Ölpumpe justiert den Ölstand so, dass das Kurbelwellengehäuse stets das geeignete Ölniveau besitzt. Ergibt die Prüfung das Gegenteil, funktioniert ein Teil des Schmiersystems nicht einwandfrei"

Nach meinem Verständnis heisst das, dass der Motor laufen muß, damit die Pumpe arbeitet.
Viele Grüße
Andreas BC


Eine Diskussion ist eine Veranstaltung,
bei der mehrere Menschen versuchen,
zuerst das letzte Wort zu bekommen.

Leo Slezak

Tolek
Domi-Superprofi
Beiträge: 1869
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Kontaktdaten:

Re: Nochmal Ölstand, die 246zigste

Beitrag von Tolek »

Das muss man wohl eher mathematisch sehen .Wenn nach öffnen der Schraube und ablaufen des Öles das richtige Niveau erreicht ist , muß die Gesamtmenge durch auffüllen des Rahmentankes erreicht werden können .

RD06
Domi-Fahrer
Beiträge: 119
Registriert: Fr 21. Mai 2021, 21:12
Kontaktdaten:

Re: Nochmal Ölstand, die 246zigste

Beitrag von RD06 »

Tolek hat geschrieben: Sa 25. Sep 2021, 22:00 Das muss man wohl eher mathematisch sehen .Wenn nach öffnen der Schraube und ablaufen des Öles das richtige Niveau erreicht ist , muß die Gesamtmenge durch auffüllen des Rahmentankes erreicht werden können .
Richtig, diese Schraube sitzt auf Höhe Ansaugung Ölpumpe.
Alles Öl unterhalb dieser Schraube kann die Pumpe nicht mehr ansaugen und bleibt im Sumpf.
Alles andere Öl muss in den Tank. ;)

Gruß RD
20210925_220741.jpg
Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 4406
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Nochmal Ölstand, die 246zigste

Beitrag von dieCobra »

RD06 hat geschrieben: Sa 25. Sep 2021, 22:23
Tolek hat geschrieben: Sa 25. Sep 2021, 22:00 Das muss man wohl eher mathematisch sehen .Wenn nach öffnen der Schraube und ablaufen des Öles das richtige Niveau erreicht ist , muß die Gesamtmenge durch auffüllen des Rahmentankes erreicht werden können .
Richtig, diese Schraube sitzt auf Höhe Ansaugung Ölpumpe.
Alles Öl unterhalb dieser Schraube kann die Pumpe nicht mehr ansaugen und bleibt im Sumpf.
Alles andere Öl muss in den Tank. ;)

Gruß RD

20210925_220741.jpg
Dann muss es ja bei jeder Domi von mir verschiedene Ansaughöhen geben. Oder wie erklärt sich der verschiedene Stand im Rahmentank?
Grüße Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Tolek
Domi-Superprofi
Beiträge: 1869
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Kontaktdaten:

Re: Nochmal Ölstand, die 246zigste

Beitrag von Tolek »

Eher verschieden gute Ölpumpen , die bei Standgas das erforderliche Niveau am Saugpunkt nicht schaffen . ;)

RD06
Domi-Fahrer
Beiträge: 119
Registriert: Fr 21. Mai 2021, 21:12
Kontaktdaten:

Re: Nochmal Ölstand, die 246zigste

Beitrag von RD06 »

dieCobra hat geschrieben: So 26. Sep 2021, 10:16 Dann muss es ja bei jeder Domi von mir verschiedene Ansaughöhen geben. Oder wie erklärt sich der verschiedene Stand im Rahmentank?
Grüße Andi
Die Ansaughöhen sind bei den RFVC Motoren alle gleich.
Und die Tanks sind es auch, evtl. gibt es zwischen RD02 und RD08 kleine Unterschiede. Weiß ich nicht.

Was es aber gibt sind ungleiche Messmethoden und Ölpumpen.

Die oben genannte Methode ist eigentlich die sicherste.
Das Motorrad muss dazu aber eben und senkrecht stehen.

Gruß RD
Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 4406
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Nochmal Ölstand, die 246zigste

Beitrag von dieCobra »

RD06 hat geschrieben: So 26. Sep 2021, 11:55
dieCobra hat geschrieben: So 26. Sep 2021, 10:16 Dann muss es ja bei jeder Domi von mir verschiedene Ansaughöhen geben. Oder wie erklärt sich der verschiedene Stand im Rahmentank?
Grüße Andi
Die Ansaughöhen sind bei den RFVC Motoren alle gleich.
Und die Tanks sind es auch, evtl. gibt es zwischen RD02 und RD08 kleine Unterschiede. Weiß ich nicht.

Was es aber gibt sind ungleiche Messmethoden und Ölpumpen.

Die oben genannte Methode ist eigentlich die sicherste.
Das Motorrad muss dazu aber eben und senkrecht stehen.

Gruß RD
Alle gleich gemessen, mit dem gleichen Öl, mit der gleichen Temperatur, mit der gleichen Standzeit. Alles die gleichen domis, BJ. 93/94. Nur die km sind unterschiedlich.
Je weniger km, desto höher der Ölstand am Stab.

Grüße Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<
Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 4406
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Nochmal Ölstand, die 246zigste

Beitrag von dieCobra »

Tolek hat geschrieben: So 26. Sep 2021, 10:59 Eher verschieden gute Ölpumpen , die bei Standgas das erforderliche Niveau am Saugpunkt nicht schaffen . ;)
Das denke ich auch.
Deshalb hat jede Domi ihren eigenen Ölstand, je nach Leistung der Pumpe.
Und wenn man dann immer meint, bis auf max. aufüllen zu müssen, der hat dann zu viel drin.
Grüße Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

staendigschrott
Domi-Fahrer
Beiträge: 150
Registriert: Mo 19. Aug 2019, 20:33
Wohnort: S-H, Plö
Motorrad: RD08 Bj 95
Kawa KX80 Bj 98
Kontaktdaten:

Re: Nochmal Ölstand, die 246zigste

Beitrag von staendigschrott »

Meine Meinung:
Ölstandskontrolle nach dem fahren, nicht vorher (um Ölpumpen mit simmerring und ohne und Mopeds mit Ölkühler und andersrum eingebautem, leerlaufendem Ölkühler, etc. mit einzubeziehen) :P

Dann auf Peilstab max oder knapp drunter auffüllen

Damit ist gegeben, dass die Pumpe abgesaugt hat was sie kann und im Rahmentank die maximale Ölmenge drin ist, die geht ohne über die ZK Entlüftung zurückzulaufen....

Versteh gar nicht dass es da im Gegensatz zur Ölsorte so einen Wirbel drum gibt.

So und jetzt bitte weiter streiten... :lol:

Gruß Raimund
Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 3415
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: bei Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Jap. Zwittermodell
Kontaktdaten:

Re: Nochmal Ölstand, die 246zigste

Beitrag von langer »

Das im WHB beschriebene Verfahren hat in sofern einen Sinn, dass bei noch kaltem ÖL
(wichtig ist hier eigentlich nur, bei noch nicht warmem) einige Fehler aussen vor bleiben.
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
Der Niedergang deutscher Ingenieurskunst begann mit dem DIN Stecker, minderwertigen Materialien, dünnem Blech und beschleunigt mit VW...
Antworten