Drehzahlmesser spinnt

NX 500 / NX 650 / SLR 650 / FMX 650
Antworten

Themenverfasser
GreasyFingers
Domi-Fan
Beiträge: 10
Registriert: Mi 25. Sep 2019, 10:31
Wohnort: Coesfeld
Kontaktdaten:

Drehzahlmesser spinnt

Beitrag von GreasyFingers » Mo 31. Mai 2021, 15:57

Hallo zusammen!
Asche auf mein Haupt, ich melde mich nur, wenn's Probleme gibt, aber es ist nicht mal mein Mopped...

Die von mir befummelte Domi (NX650 von 1995) läuft GUT. Sie hat u. A. wegen Zündaussetzern eine neue CDI bekommen und eine neue Zündspule. Damit springt sie gut an, dreht freudig hoch, macht Laune!
Das einzige, was stört: Der Drehzahlmesser zeigt bis ca. 3000 U/min tadellos an, macht beim Höherdrehen aber große Sprünge nach oben. Ab 80 km/h im 5. Gang steht die Nadel des Drehzahlmessers am oberen Anschlag.
Wenn ich die originale Zündspule wieder einbaue, tut es das Messgerät wieder einwandfrei, aber die Zündaussetzer sind auch wieder da. (Sie liegt auch messtechnish knapp außerhalb der Soll-Werte). Mich stört es nur ein wenig, aber wenn es mit dem Einlöten eines Kondensators irgendwo gehalten wäre, täte ich das.
Kann ich das Problem irgendwie eingrenzen? Die Zündung selbst tut offenbar tadellos, das Teil geht gut ab!
Die Linke zum Gruß,

tim

PS: Mir geht gerade auf, dass ich mal die Spannung des Reglers messen könnte. Eventüll spinnt auch der! Denkbar?
Normalerweise zähme ich meine Tiger!

Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 3082
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: bei Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Jap. Zwittermodell
Kontaktdaten:

Re: Drehzahlmesser spinnt

Beitrag von langer » Mo 31. Mai 2021, 21:14

GreasyFingers hat geschrieben:
Mo 31. Mai 2021, 15:57
...Mir geht gerade auf, dass ich mal die Spannung des Reglers messen könnte. Eventüll spinnt auch der! Denkbar?
Mach das. Genau genommen wäre dafür auch die Messung eines evtl. Wechselspannungsanteil notwendig.

Vermute aber eher das die andere Zündspule gegenüber der originalen stark abweichende Werte der Primärspule (Innenwiderstand, Induktivität) hat
und damit die Amplituden"form" bei höherer Frequenz (Drehzahl) durch die CDI nicht mehr der entspricht die der Drehzahlmesser erwartet (ab kann).
Dies könnte aber auch an der Kombination durch eine andere CDI plus anderer Zündspule liegen.

An einem, falls du hast, Oszilloskop würde man das sehen können.
Vorsicht, ein 1:100 Tastkopf ist dann dort ratsam. Es sind ca. 350 V bis an die 400 V Primär pp zu erwarten.
Zuletzt geändert von langer am Mo 31. Mai 2021, 21:20, insgesamt 1-mal geändert.
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
Der Niedergang deutscher Ingenieurskunst begann mit dem DIN Stecker, minderwertigen Kunststoffen, dünnem Blech und beschleunigt mit VW...

Benutzeravatar

Büds
Domi-Superprofi
Beiträge: 2994
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:13
Wohnort: Echzell
Motorrad: RD02 Bj 95, NX 250 Bj 89
XJ600 Diversion Bj 97
GPZ 900 R Bj 87
Kontaktdaten:

Re: Drehzahlmesser spinnt

Beitrag von Büds » Mo 31. Mai 2021, 21:20

Das habe ich, seit dem ich vor ein paar Jahren eine andere CDI eingebaut habe auch. Bis 5000 zeigt er normal an, dann springt er gegen Anschlag.
Ich habe mich dran gewöhnt.
Da ich weiß, dass ich nie so hoch drehe, wie er anzeigt, stört es mich auch nicht mehr.
Schau auf Straße und Natur, dann ist gut
Verlass' dich immer auf dein Herz, denn es schlug schon bevor du denken konntest!

Antworten