Es wird ihn auch für nächstes Jahr geben => Domiforum Wandkalender 2020

Komisches elektronisches Problem

NX 500 / NX 650 / SLR 650 / FMX 650
Antworten

Themenverfasser
Basti
Domi-Fahrer
Beiträge: 144
Registriert: So 25. Feb 2018, 13:24
Motorrad: Honda NX650 Dominator Bj. 88
Kontaktdaten:

Komisches elektronisches Problem

Beitrag von Basti » Fr 10. Mai 2019, 20:40

Hallo zusammen,

meine Domi ist wohl dieses Jahr überhaupt nicht in Stimmung :cry:

Wollte vorhin ne kleine Testrunde drehen, weil die Sonne doch noch rausgekommen ist und hatte folgendes Problem:

Nach dem ersten Startversuch (Anlasser, Zündung etc hat alles funktioniert) geht der Tacho (digital von Koso) ein paar mal an und aus und der Anlasser macht gar nx mehr..

Beim Schlüssel rumdrehen, von Zündung „an“ nach „aus“ springt der Tacho immer kurz an und geht wieder aus. Mehrmal an-aus gemacht, mit dem Kicker versucht.. NX.

Die Batterie hat 12,74V , welche auch am Tacho ankommen.

Interessant war, was ich beim in die Garage stellen bemerkt hab. Die Seitenständerleuchte hat ganz schwach geflimmert bei Zündung „an“. Als ich das für euch fotografieren wollte, ist die aber immer heller geworden und irgendwann ist sogar der Tacho angegangen, hat aber nur 9,4V angezeigt, mein Manometer hat an der Batterie aber auch zu dem Zeitpunkt die 12,74V angezeigt.

Mir scheint es so, als würde die Spannung die am Zündschloss ankommt nur langsam steigen.
Kennt jemand das Phänomen oder hat ne Idee woran es liegen könnte?
Ich hab dieses Teil zwischen Batterie „+“ und Zündschloss, mit der 20A Sicherung im Verdacht. (Was ist das eigentlich überhaupt?)
Könnte es daran liegen?

Viele Grüße und Entschuldigung mal wieder für den halben Roman,

Basti

Benutzeravatar

Tolek
Domi-Profi
Beiträge: 679
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Wohnort: Zwingenberg
Motorrad: nx 650 / 91er , VFR400 / 94er , GG 450 FSE /03er
Kontaktdaten:

Re: Komisches elektronisches Problem

Beitrag von Tolek » Fr 10. Mai 2019, 20:48

Ganz allgemein Wackelkontakt oder oxydierte Steckverbindung .

Benutzeravatar

Stonedfarmy
Domi-Fan
Beiträge: 31
Registriert: Mi 8. Mai 2019, 17:32
Wohnort: Neustadt a.d. Waldnaab
Motorrad: 91' RD02
96' RD07a
87' XJ 600 51J (in Arbeit)
Kontaktdaten:

Re: Komisches elektronisches Problem

Beitrag von Stonedfarmy » Fr 10. Mai 2019, 21:08

Haarrisse in den Sicherungen
work is the curse of the drinking classes

Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 2898
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Komisches elektronisches Problem

Beitrag von dieCobra » Fr 10. Mai 2019, 22:41

Seit wann hat die Domi ein digitalen Tacho von Koso?

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

BinDo
Domi-Profi
Beiträge: 829
Registriert: Do 10. Mai 2018, 11:29
Wohnort: Bingen/Rhein
Motorrad: NX 650 RD 02, XJR, KLE
Kontaktdaten:

Re: Komisches elektronisches Problem

Beitrag von BinDo » Fr 10. Mai 2019, 22:47

klingt doch eigentlich nach Seitenständerschaltung. :?


Themenverfasser
Basti
Domi-Fahrer
Beiträge: 144
Registriert: So 25. Feb 2018, 13:24
Motorrad: Honda NX650 Dominator Bj. 88
Kontaktdaten:

Re: Komisches elektronisches Problem

Beitrag von Basti » Fr 10. Mai 2019, 23:00

dieCobra hat geschrieben:
Fr 10. Mai 2019, 22:41
Seit wann hat die Domi ein digitalen Tacho von Koso?

Grüße
Andi
Recht neu, paar Wochen. 2 Fahrten hab ich jetzt ohne Probleme gemacht.
BinDo hat geschrieben:
Fr 10. Mai 2019, 22:47
klingt doch eigentlich nach Seitenständerschaltung. :?
Ein/ausklappen macht keinen Unterschied, aber wie könnte ich das prüfen?

Grüße,
Basti

Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 2238
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Jap. Zwittermodell
Kontaktdaten:

Re: Komisches elektronisches Problem

Beitrag von langer » Sa 11. Mai 2019, 00:12

Wo, von welcher Stelle genau hast du denn plus für den Tacho hergenommen ?
Und woher genau die Masse dafür ?
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
http://www.technologyplace.de/nx650/
Der Niedergang deutscher Ingenieurskunst begann mit dem DIN Stecker und beschleunigt mit VW...

Benutzeravatar

BinDo
Domi-Profi
Beiträge: 829
Registriert: Do 10. Mai 2018, 11:29
Wohnort: Bingen/Rhein
Motorrad: NX 650 RD 02, XJR, KLE
Kontaktdaten:

Re: Komisches elektronisches Problem

Beitrag von BinDo » Sa 11. Mai 2019, 00:33

Basti hat geschrieben:
Fr 10. Mai 2019, 23:00
... Ein/ausklappen macht keinen Unterschied, aber wie könnte ich das prüfen? ...
Nun Basti, ich will darauf hinaus, dass da ein Unteschied bestehen muss! Kontakt = da wenn eingeklappt und wenn nicht, dann nicht. Das gilt es zu prüfen ... meins Erachtens. Eine Durchgangsprüfung sollte da doch Aufschluss gehen, wenn ich nicht irre - was sehr wohl möglich ist. ;) Hier gibt es einige Leute die da deutlich mehr Durchblick haben, als ich ... is nich mein Fachgebiet - sorry. ;)


Themenverfasser
Basti
Domi-Fahrer
Beiträge: 144
Registriert: So 25. Feb 2018, 13:24
Motorrad: Honda NX650 Dominator Bj. 88
Kontaktdaten:

Re: Komisches elektronisches Problem

Beitrag von Basti » Sa 11. Mai 2019, 09:11

langer hat geschrieben:
Sa 11. Mai 2019, 00:12
Wo, von welcher Stelle genau hast du denn plus für den Tacho hergenommen ?
Und woher genau die Masse dafür ?
Der Tacho braucht einmal direkten Anschluss an den Pluspol sowie an Masse, dafür habe ich 2 neue, seperate Kabel gelegt. (Der alte Tacho hatte keinen direkten Anschluss an den Pluspol und 2 x Masse)

Und dann braucht er noch einmal Plus über das Zündschloss. Da hab ich das was vom alten Tacho da war genommen.

Grüße,
Basti


Themenverfasser
Basti
Domi-Fahrer
Beiträge: 144
Registriert: So 25. Feb 2018, 13:24
Motorrad: Honda NX650 Dominator Bj. 88
Kontaktdaten:

Re: Komisches elektronisches Problem

Beitrag von Basti » Sa 11. Mai 2019, 09:16

BinDo hat geschrieben:
Sa 11. Mai 2019, 00:33
Basti hat geschrieben:
Fr 10. Mai 2019, 23:00
... Ein/ausklappen macht keinen Unterschied, aber wie könnte ich das prüfen? ...
Nun Basti, ich will darauf hinaus, dass da ein Unteschied bestehen muss! Kontakt = da wenn eingeklappt und wenn nicht, dann nicht. Das gilt es zu prüfen ... meins Erachtens. Eine Durchgangsprüfung sollte da doch Aufschluss gehen, wenn ich nicht irre - was sehr wohl möglich ist. ;) Hier gibt es einige Leute die da deutlich mehr Durchblick haben, als ich ... is nich mein Fachgebiet - sorry. ;)
Achja, das war übrigens etwas arg ungeschickt ausgedrückt.. :roll:
ein/ausklappen macht sehr wohl einen Unterschied für die Seitenständerleuchte. Nur eben nicht für den Tacho, Anlasser etc.

Nur weil das noch eine Glühlampe und keine Led ist, hab ich erst gemerkt, dass die Spannung wohl nur langsam ansteigt.

Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 2238
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Jap. Zwittermodell
Kontaktdaten:

Re: Komisches elektronisches Problem

Beitrag von langer » Sa 11. Mai 2019, 10:21

Basti hat geschrieben:
Sa 11. Mai 2019, 09:11
...Der Tacho braucht einmal direkten Anschluss an den Pluspol sowie an Masse, dafür habe ich 2 neue, seperate Kabel gelegt...
Schon klar aber "wo, an welchen Stellen" sind diese an der Domi angeschlossen worden ?
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
http://www.technologyplace.de/nx650/
Der Niedergang deutscher Ingenieurskunst begann mit dem DIN Stecker und beschleunigt mit VW...


Themenverfasser
Basti
Domi-Fahrer
Beiträge: 144
Registriert: So 25. Feb 2018, 13:24
Motorrad: Honda NX650 Dominator Bj. 88
Kontaktdaten:

Re: Komisches elektronisches Problem

Beitrag von Basti » Sa 11. Mai 2019, 10:51

Direkt am Plus/Minuspol der Batterie.
Also von Batterie zum Tacho in einem Stück


Themenverfasser
Basti
Domi-Fahrer
Beiträge: 144
Registriert: So 25. Feb 2018, 13:24
Motorrad: Honda NX650 Dominator Bj. 88
Kontaktdaten:

Re: Komisches elektronisches Problem

Beitrag von Basti » Sa 11. Mai 2019, 11:06

Also, was ich gerade noch festgestellt habe ist, wenn ich ne Weile mit Seitenständer unten warte und den dann einklappe komm ich wieder auf 12,6V. Komischerweise geht das nur so.. :?
Die 9,5V die der Tacho misst, ist auch übrigens die Spannung zwischen den Batteriepolen.

Was mich jetzt etwas abschreckt: wenn ich z.B. das Tagfahrlicht einschalte, geht die !Batteriespannung auf etwa 3V runter und dann langsam wieder auf 5-6V hoch.
Irgendwo muss da also ziemlich ordentlich Strom fließen.

Außerdem, wenn ich den Anlasser betätige, hört man ein deutliches Klacken aus dem Teil mit der 20A-Sicherung. Soweit ich herausbekommen hab ist das der Anlasser-Magnetschalter richtig?

Grüße,

Basti

Benutzeravatar

Stonedfarmy
Domi-Fan
Beiträge: 31
Registriert: Mi 8. Mai 2019, 17:32
Wohnort: Neustadt a.d. Waldnaab
Motorrad: 91' RD02
96' RD07a
87' XJ 600 51J (in Arbeit)
Kontaktdaten:

Re: Komisches elektronisches Problem

Beitrag von Stonedfarmy » Sa 11. Mai 2019, 11:10

Evtl eine alte Batterie, die unter Last einbricht? Wenn du an den Polen nur auf auf 9,5 Volt kommst wärs zumindest eine Erklärung für dieses Symptom.
work is the curse of the drinking classes

Benutzeravatar

Nicola
Domi-Fahrer
Beiträge: 229
Registriert: So 26. Mär 2017, 09:35
Wohnort: Malcesine -Italien
Motorrad: RD02, Bj.93, 55.000km
Umbau zum Supermoto
Honda NTV 650
Kymco Movie 125
Ape 50
www.casarosalia.de
Kontaktdaten:

Re: Komisches elektronisches Problem

Beitrag von Nicola » Sa 11. Mai 2019, 14:05

Häng da mal zum Testen ein Starthilfekabel dran. Vermutlich geht dann alles.
Wenn die Spannung derart zusammenbricht, ist vermutlich Deine Batterie platt.
Du hattest gar nicht beschrieben, wie Du den Motor gestartet hattest.
Berge und Asphalt - brauchst Du - findest Du am Gardasee :D
http://www.casarosalia.de

Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 2238
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Jap. Zwittermodell
Kontaktdaten:

Re: Komisches elektronisches Problem

Beitrag von langer » Sa 11. Mai 2019, 14:41

Deine Batterie mag schwächeln was "das nur Anlasserrelais klickt" erklären könnte, aber bei diese Werten...
Basti hat geschrieben:
Sa 11. Mai 2019, 11:06
Also, was ich gerade noch festgestellt habe ist, wenn ich ne Weile mit Seitenständer unten warte und den dann einklappe komm ich wieder auf 12,6V. Komischerweise geht das nur so.. :?
Die 9,5V die der Tacho misst, ist auch übrigens die Spannung zwischen den Batteriepolen.

Was mich jetzt etwas abschreckt: wenn ich z.B. das Tagfahrlicht einschalte, geht die !Batteriespannung auf etwa 3V runter und dann langsam wieder auf 5-6V hoch.
Irgendwo muss da also ziemlich ordentlich Strom fließen...
(wenn der Tacho denn realistisch misst) wäre die Batterie nicht nur tod sondern schon in der Leichenstarre.
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
http://www.technologyplace.de/nx650/
Der Niedergang deutscher Ingenieurskunst begann mit dem DIN Stecker und beschleunigt mit VW...


Themenverfasser
Basti
Domi-Fahrer
Beiträge: 144
Registriert: So 25. Feb 2018, 13:24
Motorrad: Honda NX650 Dominator Bj. 88
Kontaktdaten:

Re: Komisches elektronisches Problem

Beitrag von Basti » So 12. Mai 2019, 12:56

Also ich hab jetzt heute morgen mal die Traktorbatterie zum überbrücken genommen und damit funktioniert wieder alles.
Die wird jetzt auf den Gepäckträger gespannt, dann kann ich wieder ganz beruhigt fahren :mrgreen:

Allerdings frage ich mich, wie die Batterie so schnell den Geist aufgeben konnte?

Grüße,

Basti

Benutzeravatar

BinDo
Domi-Profi
Beiträge: 829
Registriert: Do 10. Mai 2018, 11:29
Wohnort: Bingen/Rhein
Motorrad: NX 650 RD 02, XJR, KLE
Kontaktdaten:

Re: Komisches elektronisches Problem

Beitrag von BinDo » So 12. Mai 2019, 12:59

Basti hat geschrieben:
So 12. Mai 2019, 12:56
...Traktorbatterie ... Die wird jetzt auf den Gepäckträger gespannt, dann kann ich wieder ganz beruhigt fahren ...
Auch ne Maßnahme, Basti. :D Simply the Best. ;)

Antworten