Reifenempfehlung

NX 500 / NX 650 / SLR 650 / FMX 650

rupi33
Domi-Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Sa 29. Sep 2018, 22:05
Kontaktdaten:

Re: Reifenempfehlung

Beitrag von rupi33 »

So, ich noch mal.
Hab jetzt auf ein paar Reifen Hersteller Seiten nachgeschaut, aber leider finde ich nur Freigaben in der Original Dimension 120/90 17.
Hat also jemand eine Freigabe für meine Vigor in 130/80R17.
Danke und Gruß Rupert

Der Bruder
Domi-Freund
Beiträge: 68
Registriert: Di 1. Aug 2017, 21:57

Re: Reifenempfehlung

Beitrag von Der Bruder »

ich fahr uf meiner domi den k60 scout in 130er hinten
Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 4245
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Reifenempfehlung

Beitrag von dieCobra »

Der Bruder hat geschrieben: So 30. Sep 2018, 20:12 ich fahr uf meiner domi den k60 scout in 130er hinten
Der hat ja auch eine Freigabe.... :D

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Der Bruder
Domi-Freund
Beiträge: 68
Registriert: Di 1. Aug 2017, 21:57

Re: Reifenempfehlung

Beitrag von Der Bruder »

jep

rupi33
Domi-Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Sa 29. Sep 2018, 22:05
Kontaktdaten:

Re: Reifenempfehlung

Beitrag von rupi33 »

Dann wirds wohl eine Einzelgenehmigung werden.

draza
Domi-Spezialist
Beiträge: 277
Registriert: Di 28. Mär 2017, 22:24
Wohnort: subotica
Motorrad: honda dominator 650 , mz 251 etz BMW 1200 GS.
Kontaktdaten:

Re: Reifenempfehlung

Beitrag von draza »

ich hab bis jetzt nur den k60 montiert gehabt .der 130er. hat 17.000 km gehalten und immer noch 5 mm profil, der letzte hat nur 9.000km gehalten, musste aber einen neuen drauf, da in albanien auf den schotterpisten scharfe steine dabei waren, könnte noch weiterfahren war mir aber zu gefährlich, jetzt hab ich den 140er k60 drauf, aber, aber bei regen musst etwas vorsichtig sein, durch den mittelsteg pass ich etwas auf. ich habe ihn montiert da ich 80% strasse fahre,der 130er fühlt ich auf der strasse etwas gröber an.
Dateianhänge
DSCN1590.JPG
DSCN1589.JPG
DSCN1588.JPG
DSCN1587.JPG
DSCN1586.JPG

Domi57

Re: Reifenempfehlung

Beitrag von Domi57 »

Hoi
Nach langem hin und her habe ich mich für Mitas E09 entschieden. ( 130/80/17" und 90/90/21" in der CH hinten bis 140/80/17" erlaubt )
Ich bin überrascht wie gut er sich auch auf der Strasse fahren lässt .
Der Reifen lässt bei trockener Strasse wirklich eine gute Schräglage zu.
Ich muss dazu sagen das ich keine Autobahn fahre und den Reifen im leichten Gelände sowie auf der Strasse nutze ( 50/50 )
Ich benutze die Domi als reines Fun Motorrad und das auch nur bei schönem Wetter ;-)
Habe das Glück auf ein Bauernhof Gelände ab und zu auch Offroad zu fahren.
Ab und zu glücklicherweise auch auf Naturstrassen.
Für diese Bereiche ist der Mitas E09 meine erste Wahl!
Was die Fahrbarkeit auf der Strasse angeht hat mich der Reifen sehr überrascht.
Im Bereich Lautstärke und Vibrationen genau so positiv überrascht .
Bis 100 km/h perfekt.
Mit 120kmh führ der Reifen genau so gut wie mit langsameren Geschwindigkeiten.
Über die Haltbarkeit kann ich noch nichts konkretes sagen.
Habe aber im Netz wegen der Haltbarkeit gestöbert und die Tests waren durchwegs positiv .
Das sind meine persönlichen Eindrücke von den Reifen nach 500km .

Mein nächster Reifen wird wieder ein Mitas E09 sein .

Gruss Mauro
Dateianhänge
mitas09.jpg
mitas09.jpg (296.64 KiB) 4123 mal betrachtet
mitase09.jpg
mitase09.jpg (428.67 KiB) 4123 mal betrachtet

draza
Domi-Spezialist
Beiträge: 277
Registriert: Di 28. Mär 2017, 22:24
Wohnort: subotica
Motorrad: honda dominator 650 , mz 251 etz BMW 1200 GS.
Kontaktdaten:

Re: Reifenempfehlung

Beitrag von draza »

super , du hast den reifen für deine 50% on und 50% off gefunden, ich für 80% on ,bin begeistert vom k60. bei 50,50 würde ich auch deinen montieren. gruss in die schweiz,draza

mago88
Domi-Profi
Beiträge: 827
Registriert: Sa 15. Apr 2017, 08:44
Wohnort: Sehnde
Motorrad: CRF 250 "the wasp"
Kontaktdaten:

Re: Reifenempfehlung

Beitrag von mago88 »

Ich fahre auch den k60 als Scout.
Bekommt man wohl bei uns in Deutschland den 140er eingetragen? Wäre mal interessant.
Hat jemand Erfahrung?
Gruß Mago
Um die 50...verrückt wie zwanzig...MD44
Benutzeravatar

Hogi
Domi-Superprofi
Beiträge: 3344
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:24
Wohnort: 72622 Nürtingen
Motorrad: BMW R 1200 GS TÜ
ex: Honda Dominator NX 650 - RD08
Kontaktdaten:

Re: Reifenempfehlung

Beitrag von Hogi »

Text.jpg
Text.jpg (73.07 KiB) 3634 mal betrachtet
Habe mal Thema hier her verlegt.

Der Trail Attac 2 war für mich der Nachfolgereifen für den Ur Tourance von Metzeler.
Mit dem Ur Tourance kam ich mit der GS schnell an die Grenzen. Das heißt schmieren in schnellen Kurven, besonders mit Sozia.
Danach hatte ich Conti Trail Attac 2 (CTA2) - vorne zuerst ohne Z - was für Lenkerflattern sorgte - danach mit Kennung Z.
Von diesen Reifen hatte ich 3 Sätze drauf - alles war Bestens - bis zum ersten wirklich schnellen Kurventraining. Hier kam der Reifen auch an seine Grenzen. (ich aber auch)

Danach zog ich den Metzeler Tourance Next (MTN) auf. Und wieder hatte ich mehr Vertrauen, die Schräglagen bei Trainings waren bis zum "Anschlag" und alles war in Ordnung.
Diesen Satz (MTN) habe ich 5x aufgezogen und eigentlich bin ich immer noch zufrieden. Der Reifen kann mehr als ich!

Da jedoch der MTN zu Ende hin jedoch stark an Performance abbaut, schwer einzulenken ist und mir kein volles Vetrauen mehr schenkt, versuche ich es mit dem Pirelli Scorpion Trail II (PST2). Dieser soll noch bessere Nässeigenschaften haben, was mir eigentlich wichtiger ist, als Trockeneingenschaften. (Diese sind wie geschrieben an der Grenze meines Können bisher ausreichend)
Aber auch die Langlebigkeit spielt bei meiner Reifenwahl eine Rolle.

Mit den Ur Tourance kam ich auf rund 10.000 km
Mit dem CTA2 zwischen 7.500 und 9.000km
Mit dem MTN immer über 10.000 - 12.000 km

Ich fahre natürlich zu 95 -97 % auf der Straße, die restlichen % sind Schotterstrecken und etwas Waldboden - bevorzugt in Italien und Slowenien, Kroatien.
Aber auch Off Road geht mit diesen Reifen mehr,als man glauben mag. (Außer auf der nassen Wiese)
Hechlingen war da da ein guter Lehrmeister.
125.JPG
125.JPG (211.89 KiB) 3634 mal betrachtet
175.JPG
201.JPG
Gruß
Hogi 8-)

Reisen bildet, baut Vorurteile ab und veredelt den Geist!
Benutzeravatar

Andreas_NRW
Domi-Superprofi
Beiträge: 4774
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 13:48
Wohnort: Sankt Augustin
Motorrad: CRF 250 LA "Wanderbursche"
BMW F 850 GS "Rechenzentrum"
Zündapp KS100GS "Excalibur"
XBR500 "???"
Kontaktdaten:

Re: Reifenempfehlung

Beitrag von Andreas_NRW »

Das mit den Unruhen im Lenker beim CTA2 habe ich auch erlebt.
Der Pirelli ist in dem Bezug und auch im Nassen eine andere Qualität.
Von der Laufleistung würde ich keine Wunder erwarten, da schaffe ich nicht mehr als mit dem Conti.
Benutzeravatar

steffen
Administrator
Beiträge: 5549
Registriert: Sa 28. Jan 2017, 21:58
Wohnort: Bad Schönborn
Motorrad: 88er Ur-Domi (natürlich in schwarz),
Honda CRF1000L Africa Twin DCT (2018)
Kontaktdaten:

Re: Reifenempfehlung

Beitrag von steffen »

murgtaldomi hat geschrieben: Fr 22. Mär 2019, 06:19 Keine Ahnung wie der Vergleich zum Metzeler ist,
im Vergleich zum Conti Trail Attack2 waren das Welten 🙂
Besonders wenn's ein wenig genässt

Habe den Conti neu montiert , klar reine Straßenreifen .
Was für Reifen hat dir mehr Vertrauen vermittelt??
Conti oder Metzeler :!:
Ich ziehe diesen Kommentar auch mal hierher.

Auf der Domi ist der Metzeler eher der Dauerläufer mit einem stabilen Geradeauslauf. Bei mir hat der Satz (in 130er Größe hinten) 11.000km gehalten.
Aktuell fahre ich den Conti Trail Attack 2 mit derzeit etwas über 6000 km drauf. Der hält aber noch eine Weile.
Der Conti ist auf gerader Strecke etwas nervöser und nicht so stabil wie der Metzeler. Dafür läuft die Domi aber sehr gut durch die Kurven damit.
Mit Nässe hatte ich mit beiden Reifen bislang keine Probleme.

Gruß,
Steffen
Benutzeravatar

steffen
Administrator
Beiträge: 5549
Registriert: Sa 28. Jan 2017, 21:58
Wohnort: Bad Schönborn
Motorrad: 88er Ur-Domi (natürlich in schwarz),
Honda CRF1000L Africa Twin DCT (2018)
Kontaktdaten:

Re: Reifenempfehlung

Beitrag von steffen »

Weiß von Euch zufällig jemand wie viel Profil der für die Domi passende 21-Zoll Vorderreifen vom Conti Trail Attack 2 im Neuzustand hat?

Der Hinterreifen hat 8300 km gehalten, ist jetzt aber auch völlig fertig.
Ich kann aktuell nicht einschätzen, ob der Vorderreifen mit seinem aktuellen Restprofil nochmal einen Hinterreifen mitmacht.

Gruß,
Steffen
Benutzeravatar

BinDo
Domi-Superprofi
Beiträge: 1508
Registriert: Do 10. Mai 2018, 11:29
Wohnort: Bingen/Rhein
Motorrad: NX 650 RD 02, XJR, KLE
Kontaktdaten:

Re: Reifenempfehlung

Beitrag von BinDo »

Das ist doch immer eine schwierige Entscheidung, finde ich. Im Zweifel tentiere ich eher zu einer Einzelradabdeckung. Und wer sagt, dass die Front noch einem ganzen hinteren Schlappen standhalten muss? :?

Besten Gruß, Reini
- Ausser mir ticken sowieso alle ziemlich seltsam, finde ich -
Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 3179
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: bei Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Jap. Zwittermodell
Kontaktdaten:

Re: Reifenempfehlung

Beitrag von langer »

BinDo hat geschrieben: Sa 4. Jul 2020, 21:02 ...Und wer sagt, dass die Front noch einem ganzen hinteren Schlappen standhalten muss? :?
Rischdisch

Es sei denn, er liebäugelt "für dann" schon wieder nach was komplett anderem. ;)
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
Der Niedergang deutscher Ingenieurskunst begann mit dem DIN Stecker, minderwertigen Kunststoffen, dünnem Blech und beschleunigt mit VW...
Benutzeravatar

sredju
Domi-Spezialist
Beiträge: 433
Registriert: So 2. Apr 2017, 17:03
Wohnort: Wien
Motorrad: Nx 500, MT07
Kontaktdaten:

Re: Reifenempfehlung

Beitrag von sredju »

Ich wollte nur was für die SuMo Kämpfer vorschlagen, zur Zeit bin auf den Mitas Sport Force unterwegs, der Reifen ist ein Hammer.
So gut, dass ich mir die für die MT07 gekauft habe.

murgtaldomi
Domi-Spezialist
Beiträge: 352
Registriert: Mi 12. Dez 2018, 20:01
Wohnort: Gaggenau
Motorrad: NX 650 BJ.1988 RD02, Honda DAX ST50, 1x Sachs 650 Original, 1x Sachs 650 weniger is mehr, KTM 690 Duke R, Kawa Z 900 RS Cafe, Honda Seven Fifty BJ. 92, Suzuki V Strom 1000 XT BJ. 2017, BMW R 100 Gespann,
Kontaktdaten:

Re: Reifenempfehlung

Beitrag von murgtaldomi »

steffen hat geschrieben: Sa 4. Jul 2020, 13:18 Weiß von Euch zufällig jemand wie viel Profil der für die Domi passende 21-Zoll Vorderreifen vom Conti Trail Attack 2 im Neuzustand hat?

Der Hinterreifen hat 8300 km gehalten, ist jetzt aber auch völlig fertig.
Ich kann aktuell nicht einschätzen, ob der Vorderreifen mit seinem aktuellen Restprofil nochmal einen Hinterreifen mitmacht.

Gruß,
Steffen
Jo, habe auf meiner roten Domi den Vorderreifen seit 1000 km gefahren hat noch 4mm
Sollte im Neuzustand 5mm haben.
Dateianhänge
20200705_092836.jpg
20200705_093006.jpg
Gruß aus dem vorderen MURGTAL :roll:
Einmal mehr Aufstehen wie hinlegen :!
Andy
Benutzeravatar

CCM-Marek
Domi-Spezialist
Beiträge: 487
Registriert: So 26. Mär 2017, 12:44
Kontaktdaten:

Re: Reifenempfehlung

Beitrag von CCM-Marek »

sredju hat geschrieben: Sa 4. Jul 2020, 22:50 Ich wollte nur was für die SuMo Kämpfer vorschlagen, zur Zeit bin auf den Mitas Sport Force unterwegs, der Reifen ist ein Hammer.
So gut, dass ich mir die für die MT07 gekauft habe.
Sehr gut. Ich brauche nämlich einen neuen Satz. Und da für mich die Sportlerfrösse und nicht die Sumo-Grösse verpflichtend ist, ist die Auswahl geringer.
Mit dem Mitas habe ich daher auch geliebäugelt.

LG
Marek
Benutzeravatar

sredju
Domi-Spezialist
Beiträge: 433
Registriert: So 2. Apr 2017, 17:03
Wohnort: Wien
Motorrad: Nx 500, MT07
Kontaktdaten:

Re: Reifenempfehlung

Beitrag von sredju »

Ein wenig eingefahren auf der Hausstrecke.
Dateianhänge
Screenshot_20200705-155844_Gallery.jpg
Benutzeravatar

steffen
Administrator
Beiträge: 5549
Registriert: Sa 28. Jan 2017, 21:58
Wohnort: Bad Schönborn
Motorrad: 88er Ur-Domi (natürlich in schwarz),
Honda CRF1000L Africa Twin DCT (2018)
Kontaktdaten:

Re: Reifenempfehlung

Beitrag von steffen »

langer hat geschrieben: Sa 4. Jul 2020, 22:02
BinDo hat geschrieben: Sa 4. Jul 2020, 21:02 ...Und wer sagt, dass die Front noch einem ganzen hinteren Schlappen standhalten muss? :?
Rischdisch

Es sei denn, er liebäugelt "für dann" schon wieder nach was komplett anderem. ;)
Rischdisch! 8-)

Da ich außerdem die Felgen wechseln werde, will ich mir halt einigermaßen sicher sein, ob es sich lohnt, den Vorderreifen von der einen Felge runter und auf die andere drauf zu machen, oder ob es kurzerhand zwei neue Reifen gibt.
murgtaldomi hat geschrieben: So 5. Jul 2020, 13:56 Jo, habe auf meiner roten Domi den Vorderreifen seit 1000 km gefahren hat noch 4mm
Sollte im Neuzustand 5mm haben.
Das ist ja echt nicht viel.
Ich bin jetzt bei 3 mm. Dann könnte der vordere noch einen Hinterreifen aushalten. Wird aber wahrscheinlich trotzdem knapp. :?

Aber Danke fürs Nachmessen.

Gruß,
Steffen
Benutzeravatar

Micha k
Domi-Freund
Beiträge: 98
Registriert: Mo 7. Sep 2020, 23:11
Wohnort: Hausener Strasse, 52396 Heimbach Hausen
Motorrad: NX650 RD02 Bj. 90
XL 700 RD15 Bj. 11
Vespa PK50 Bj. 96
Simson SR50 Bj. 94
Kontaktdaten:

Re: Reifenempfehlung

Beitrag von Micha k »

Jemand schonmal den Michelin Sirac oder den Pirelli mt90 ausprobiert?

Sino
Domi-Fan
Beiträge: 37
Registriert: Sa 12. Sep 2020, 02:42
Wohnort: Fürstenfeldbruck
Motorrad: Honda dominator 650 rd08 1999
Kontaktdaten:

Re: Reifenempfehlung

Beitrag von Sino »

Hallo an alle Domi erfahrenen und nicht erfahrenen,
Ich bin der Sino 30 Jahre alt wohne FFB Bayern
Und darf seit letzten Samstag (nach einigen Startschwierigkeiten, Besitzer hat am Tag der Übergabe die Domi Schlüssel nicht mehr gefunden!😫 da das Lenkrad schloss drin war musste ich mit Stichsäge und Bohrer meinen neuen Besitz aufschließen! Mittlerweile habe ich ein 5€ gebrauchtes Zündschloss)eine Dominator 650 1999 in fragwürdigen Design mit 45xxx km Aber in gutem Zustand mein eigen nennen!
Gestern neuen tüv drauf gemacht ohne Mängel!😁

Habe bereits alle Flüssigkeiten getauscht da die Domi die letzten 4 Jahre nur in einer Garage stand!

Gestern bei strömendem Regen erste 30 km gefahren!

Erkenntnis die DOT 08 Bridgestone trail Wing genug Profil waren dem tüv gut genug mir leider nicht!!
Klar nasse Straße und 650 ccm müssen mit Vorsicht genossen werden dennoch traue ich den alten Latschen nicht!

Es soll meine alltags Domi werde 30 km in die Arbeit und so viel wieder zurück also 60 km B471 eventuell mal Autobahn je nach stau Situation!

Gelände, ist der Wille größer wie die Möglichkeiten in DE/Bayern Durch den Wald zu fahren daher denke ich das 90% Straße und 10 % Gelände annähernd real sind!

Fahren möchte ich bei guten und bei schlechten Zeiten(Wetter)!

Allerdings möchte nicht 100% auf Straßenreifen setzen sonst wäre es ja keine Dominator mehr!

Habe natürlich alle Beiträge gelesen!

Die meisten Empfehlen wohl den
Heidenau k60 scout oder?

Ins Auge gefasst hatte ich
Metzeler Tourance

Oder auch Enduro 3 Sahara

Kann jemand anhand meiner Angaben für und wieder geben?

Ich wäre euch sehr dankbar und sorry für den langen Text Dachte nur ich sollte mich kurz vorstellen,
Sino

P.s ich Check es nicht, wie kann ich ein Bild einfügen?🙈
Zuletzt geändert von Sino am So 27. Sep 2020, 11:20, insgesamt 2-mal geändert.

Sino
Domi-Fan
Beiträge: 37
Registriert: Sa 12. Sep 2020, 02:42
Wohnort: Fürstenfeldbruck
Motorrad: Honda dominator 650 rd08 1999
Kontaktdaten:

Re: Reifenempfehlung

Beitrag von Sino »

Ok hab’s gefunden, :oops:

P.s Flecken auf dem Beton Ist Leinöl

Mit freundlichen Grüßen,
Sino
Dateianhänge
EE7A9749-C237-494E-9211-2862206AA365.jpeg
4D45A00D-2760-4B0F-95F7-6BA4954A8B99.jpeg
DF040BB6-1AE5-44D6-BD82-5B3C024C4B87.jpeg
Benutzeravatar

hanspumpel
Domi-Superprofi
Beiträge: 1788
Registriert: Mo 12. Aug 2019, 12:57
Wohnort: Riemst / Belgien
Motorrad: 91er Domi 650
92er TDM850 3Vd
Kontaktdaten:

Re: Reifenempfehlung

Beitrag von hanspumpel »

Hallo Sino und herzlich Willkommen hier im Forum.
Von dem K60 habe ich viel gutes gelesen.
Ich selbst fahre mit großer Zufriedenheit den Tourance. Auf Asphalt (nass und trocken) tut der es prima und im trockenem Gelände auch. Im Matsch ist das Profil allerdings recht schnell zu und dann ist der Griff weg und kannst Du die kleine aufheben.
Der K60 ist etwas grober und ich denke, dass ich den das nächste mal probieren werde.
Liebe Grüße,
Gunnar

Wenn gut gut genug ist, ist besser schnell zu viel des Guten.
Benutzeravatar

dodderer
Domi-Profi
Beiträge: 879
Registriert: Fr 14. Aug 2020, 15:56
Wohnort: Bad Camberg
Motorrad: KLXR 250 / SLR 650 / Guzzi V7 Due / XBR 500
Optimale Anzahl an Moppeds = Bestand +1
Kontaktdaten:

Re: Reifenempfehlung

Beitrag von dodderer »

Moin und Bienvenue
Das ist dann immer das Ding mit der eierlegenden Wollmilchsau.
Da Alltagsmopped, denke ich musst Du "Gelände" definieren. Alle normale angelegten Wald- und Feldwege kannst Du mit den genannten Reifen bei trockenem und nassem Wetter mehr oder weniger langsam oder schneller fahren . Schlammpassagen mögen sie alle nicht sehr gerne. Und da beginnt das Problem: Definiere Schlammpassagen.?
Für den besten Mischreifen halte ich den genannten Heidenau. :!: Höherwertig auf der Strasse als im Gelände, aber da kommt er schon recht weit, auch wenn es mal ein wenig zäher wird.
Den nicht genannten TKC80 halte ich bei höherem und schwererem Geländeanteil für sehr brauchbar, hat auch fantastische Strasseneigenschaften, solange es trocken ist. Wobei ich denke, dass er die bei Regen zurückhaltendere Fahrweise der meisten Motorradfahrer auch problemlos kann. Eben etwas weniger Reserve im Nassen, wenn man sie mal bräuchte.
Der Tourance ist ein Strassenreifen. Mehr als ein wenig im Trockenen im Gelände rumeiern kann er nicht, und wenn es nass wird geht eben nichts mehr, ausser das oben genannte.
Aber die Strasse beherrscht er wirklich gut.
Das sind meine Erfahrungen mit den Reifen, über andere kann ich nicht schreiben, die habe ich nicht selber gefahren.
Habe versucht Gelände so zu definieren, wie es eben der normale Motorradfahrer sieht, und nicht von meiner Warte her. Da taugt dann nämlich selbst der TKC 80 nur noch bei gutem Wetter und leichten Böden.
Viele Grüße
Andreas BC


Um eines Mächtigen Gunst zu buhlen, deucht
dem Unerfahrenen süß, gefährlich dem Erfahrenen.
Episteln I, 18
Antworten