Es wird ihn auch für nächstes Jahr geben => Domiforum Wandkalender 2020

Mischbereifung?

NX 500 / NX 650 / SLR 650 / FMX 650
Antworten
Benutzeravatar

Themenverfasser
hanspumpel
Domi-Fahrer
Beiträge: 184
Registriert: Mo 12. Aug 2019, 12:57
Wohnort: Riemst / Belgien
Motorrad: 91er Domi 650 und bald XV1000
Kontaktdaten:

Mischbereifung?

Beitrag von hanspumpel » Di 13. Aug 2019, 15:10

Direkt die erste Frage.
Im Moment hat meine liebe vorne und hinten Metzler Tourance drauf. Vorne ist recht neu aber hinten muss ich bald entweder nach schnitzen oder was neues drauf machen. Jetzt bin ich immer schon den Metzler gefahren. Auch damals auf meiner Triene und meiner XS 650. Von daher kenn' ich nichts anderes.
Ich habe hier im Forum schon viel gutes vom Heidenau K60 gelesen und optisch gefällt der mir auch. Ist ja auch recht preiswert.
Hat jemand hier Erfahrung mit der Tourance - K60 Kombi?
Wie schon mal angemerkt sind TUEV, Freigaben usw für mich in BE uninteressant. Mir geht es nur um die Fahreigenschaften und demzufolge auch Sicherheit.
Vielen dank schon mal und Gruss,
Gunnar
Wenn ich einen Computer brauche, setz' ich mich an den Schreibtisch und nicht auf's Motorrad.

Benutzeravatar

Hogi
Domi-Superprofi
Beiträge: 2260
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:24
Wohnort: 72622 Nürtingen
Motorrad: BMW R 1200 GS TÜ
ex: Honda Dominator NX 650 - RD08
Kontaktdaten:

Re: Mischbereifung?

Beitrag von Hogi » Di 13. Aug 2019, 16:10

Hallo nach Belgien.
Ich kann mir kaum vorstellen, dass jemand aus D die Fahreigenschaften dieser Mischbereifung kennt.
Nimm komplett den Tourance oder komplett den K60.
Beide sind gute Reifen für Deine grüne Biotonne.
Gruß
Hogi 8-)

Reisen bildet, baut Vorurteile ab und veredelt den Geist!

Benutzeravatar

Themenverfasser
hanspumpel
Domi-Fahrer
Beiträge: 184
Registriert: Mo 12. Aug 2019, 12:57
Wohnort: Riemst / Belgien
Motorrad: 91er Domi 650 und bald XV1000
Kontaktdaten:

Re: Mischbereifung?

Beitrag von hanspumpel » Di 13. Aug 2019, 17:16

So was dachte ich mir schon. Ihr kennt, glaube ich, gar keine Mischbereifung oder? Ich werde noch mal schauen ob ich ein vernünftiges Domi Forum in NL oder BE finde und ob da jemand was weiss. Ansonsten wird's einfach wieder der Tourance. Ich finde de K 60 optisch cool und suche auch eigentlich etwas gröberes. Vielleicht reicht es zu Weinachten ja zu einem kompletten Satz K 60.
Auf jeden Fall danke.
Gruss aus Belgien,
Gunnar
Wenn ich einen Computer brauche, setz' ich mich an den Schreibtisch und nicht auf's Motorrad.

Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 2921
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Mischbereifung?

Beitrag von dieCobra » Di 13. Aug 2019, 17:40

Ist bestimmt auch Fahrtechnisch nicht sinnvoll Mischbereifung zu fahren, auch wenns erlaubt ist.
Beim PKW sind auch pro Achse die selben Reifen erlaubt. Ich denke auch in NL und B.
Nachschnitzen käme für mich auf keinen Fall in Frage. Das stufe ich für mich ein unter der Rubrik Motorrad <lebensgefährlich>
Frag mal Mario was so ein Reifenplatzer mit 80 ausmacht.

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

Themenverfasser
hanspumpel
Domi-Fahrer
Beiträge: 184
Registriert: Mo 12. Aug 2019, 12:57
Wohnort: Riemst / Belgien
Motorrad: 91er Domi 650 und bald XV1000
Kontaktdaten:

Re: Mischbereifung?

Beitrag von hanspumpel » Di 13. Aug 2019, 18:00

Nee, Nee. Das mit dem "nachschnitzen" war ein Witz. Schuldigung. Sicherheit geht über alles. Und so wie mein Ding auch aussieht. Entweder alles ist technisch in Ordnung oder wenn es nicht mehr erste sahne ist, fahre ich entsprechend wenig und vorsichtig oder gar nicht.
Für suizidal fahre ich zu lange und habe zwei zu liebe Enkel.
Mischbereifung auf einer Achse ist beim Auto natürlich auch hier nicht zugelassen. Beim Moped seh' und les' ich dass schon mal häufiger.
Da ich es blöde finde einen guter Vorderreifen weg zu schmeissen, hol ich mir einfach wieder den Tourance. Den fahre ich jetzt, glaube ich, beinahe 30 Jahre (also nicht den selben) und der hat es immer gut getan.
Danke für den Input,
Gruss (inzwischen weiss jeder, aus Belgien) ,
Gunnar
Wenn ich einen Computer brauche, setz' ich mich an den Schreibtisch und nicht auf's Motorrad.

Benutzeravatar

steffen
Administrator
Beiträge: 3874
Registriert: Sa 28. Jan 2017, 21:58
Wohnort: Bad Schönborn
Motorrad: 88er Ur-Domi (natürlich in schwarz),
Honda CRF1000L Africa Twin DCT (2018)
Kontaktdaten:

Re: Mischbereifung?

Beitrag von steffen » Di 13. Aug 2019, 21:54

Die Österreicher könnten noch Erfahrung mit Mischbereifung aufm Moped haben. Die dürfen das auch. Aber bei uns Deutschen steht der tolle Satz, dass man Reifen vorne und hinten nur vom gleichen Hersteller nehmen darf.
Aber wenn Dir der Tourance so gut liegt und Du ihn gerne fährst, spricht ja nichts dagegen, den wieder zu nehmen.
Tipp: Falls Du in Belgien ohne Stress auch einen 130/80-17 hinten fahren darfst, dann nimm den in der R-Ausführung (130/80R17 65H). Der hält hinten etwas länger, als der 120er, kostet aber fast das gleiche.
Und auf den K60 wechseln kannst Du immer noch wenn beide Reifen verschlissen sind. So viel wie Du fährst, dürfte das nicht allzu lange dauern. ;)

Gruß von der norddeutschen Küste,
Steffen

Benutzeravatar

Themenverfasser
hanspumpel
Domi-Fahrer
Beiträge: 184
Registriert: Mo 12. Aug 2019, 12:57
Wohnort: Riemst / Belgien
Motorrad: 91er Domi 650 und bald XV1000
Kontaktdaten:

Re: Mischbereifung?

Beitrag von hanspumpel » Di 13. Aug 2019, 22:16

Ah okay. Gut zu wissen.
Ist 130 nicht dass Standartmass für die Domi? Wieder was gelernt. Genau den habe ich jetzt drauf und er hält tatsächlich sehr lange. Allerdings fahre ich auch nur noch recht langsam. Ab 4500 Umdrehungen hört sich die gute an wie Huibuh das Schlossgespenst. Autobahn mache ich sowieso nicht und ansonsten ist schnell Schluss. Flandern hat inzwischen 70 km/h auf der Landstrasse, Niederlande 80 (hier in der Gegend wegen der schmalen Strassen vielfach 60) und Wallonie 90.
Hier gilt halt, alles was drauf passt, bzw alles was in die Schwinge passt. Und wenn es nicht in die Schwinge passt dann muss halt ne andere Schwinge her. Das lustigste was ich bis jetzt gesehen habe (und dann reden wir nicht von Praktikabilität) war ein Bobber mit quadratischem Hubraum - Hinterreifenbreiten Verhältnis. XV250 mit 250 mm reifen.
Ich hoffe der Typ kauft sich nie eine XV1100.
Auf den K 60 kam ich weil er was knubbeliger ist als der Tourance. Meiner sollte noch so gerade bis zur Renovierung halten. Vielleicht mach ich mir dann auch richtige Stollen drauf. Wird dann ja eh nur noch fürn Spass und nicht mehr für Alltag.
LG.
Gunnar
Wenn ich einen Computer brauche, setz' ich mich an den Schreibtisch und nicht auf's Motorrad.


mago88
Domi-Profi
Beiträge: 536
Registriert: Sa 15. Apr 2017, 08:44
Wohnort: Sehnde
Motorrad: CRF 250 "the wasp"
Kontaktdaten:

Re: Mischbereifung?

Beitrag von mago88 » Mi 14. Aug 2019, 17:46

Gunnar.
Fang schon mal mit einem K60an...dann kommt bald der zweite.
Der fährt sich wirklich gut...Sommer und Winter!
Gruß Mago
Um die 50...verrückt wie zwanzig...MD44

Benutzeravatar

steffen
Administrator
Beiträge: 3874
Registriert: Sa 28. Jan 2017, 21:58
Wohnort: Bad Schönborn
Motorrad: 88er Ur-Domi (natürlich in schwarz),
Honda CRF1000L Africa Twin DCT (2018)
Kontaktdaten:

Re: Mischbereifung?

Beitrag von steffen » Mi 14. Aug 2019, 20:50

hanspumpel hat geschrieben:
Di 13. Aug 2019, 22:16
Ist 130 nicht dass Standartmass für die Domi?
Die Domi fährt standardmäßig hinten auf Reifen der Größe 120/90-17.

Benutzeravatar

Themenverfasser
hanspumpel
Domi-Fahrer
Beiträge: 184
Registriert: Mo 12. Aug 2019, 12:57
Wohnort: Riemst / Belgien
Motorrad: 91er Domi 650 und bald XV1000
Kontaktdaten:

Re: Mischbereifung?

Beitrag von hanspumpel » Mi 14. Aug 2019, 20:57

Okay,
Hinten habe ich immer 130/90-17 drauf. Sowie "Original" und vorne 90/90-21.
Ist dass Fahrverhalten bei 120 mm besser? Habe ja keine Vergleichswerte.
Wenn ich einen Computer brauche, setz' ich mich an den Schreibtisch und nicht auf's Motorrad.

Benutzeravatar

steffen
Administrator
Beiträge: 3874
Registriert: Sa 28. Jan 2017, 21:58
Wohnort: Bad Schönborn
Motorrad: 88er Ur-Domi (natürlich in schwarz),
Honda CRF1000L Africa Twin DCT (2018)
Kontaktdaten:

Re: Mischbereifung?

Beitrag von steffen » Mi 14. Aug 2019, 21:02

hanspumpel hat geschrieben:
Mi 14. Aug 2019, 20:57
Okay,
Hinten habe ich immer 130/90-17 drauf. Sowie "Original" und vorne 90/90-21.
Ist dass Fahrverhalten bei 120 mm besser? Habe ja keine Vergleichswerte.
Du meinst mit Sicherheit 130/80-17.
Nein, macht vom Fahrverhalten eigentlich keinen Unterschied. Manche mögen die (geringfügig breoitere) Optik des 130er Reifens. Aber auch diese ist marginal.
Für mich war der Grund, einen 130er zu fahren, bislang immer die höhere Laufleistung wenn man einen H-Reifen wählt.

Benutzeravatar

Themenverfasser
hanspumpel
Domi-Fahrer
Beiträge: 184
Registriert: Mo 12. Aug 2019, 12:57
Wohnort: Riemst / Belgien
Motorrad: 91er Domi 650 und bald XV1000
Kontaktdaten:

Re: Mischbereifung?

Beitrag von hanspumpel » Mi 14. Aug 2019, 21:16

Jetzt machst du mich aber Stutzig. Da muss ich doch glatt mal nachsehen gehen ...
Zwei Minuten Später kam er kopfschüttelnd und mit schamroten Wangen (und backen) aus der Garage zurück und musste direkt wieder an den anderer Stelle erwähnten Brösel denken: " Wir trampeln durch Getreide, wir trampeln durch die Saat. Hurra wir verblöden, für uns bezahlt der Staat."
Muss echt an Deinem Forum liegen. Immer wenn ich 120/90-17 schreib, kommt 130/90-17 raus. Das ist allerdings ein seit langem bekanntes Problem bei phpBB.
Falls Dich dass nicht überzeugt (würde mich auch nicht) dann Entschuldigung und Asche auf mein Haupt und so.
:oops: :oops: :oops: :oops: :oops: :oops: :oops: :oops: :oops:
Ich brauche halt so selten neue Reifen.
Wenn ich einen Computer brauche, setz' ich mich an den Schreibtisch und nicht auf's Motorrad.

Antworten