Tipps für das Lösen von Belaggleitstiften Bremssattel

Schraubertips und -tricks, sowie alles was sonst nirgends reinpasst.
Antworten
Benutzeravatar

Themenverfasser
mianserin
Domi-Fahrer
Beiträge: 153
Registriert: So 17. Jan 2021, 20:24
Wohnort: Münsterland
Motorrad: Honda Dominator RD02M Bj.1991
Kontaktdaten:

Tipps für das Lösen von Belaggleitstiften Bremssattel

Beitrag von mianserin »

Moin,

die Gleitstifte im vorderen Bremssattel ist festgegammelt. Kriechöl über mehrere Tage, sitzt trotzdem fest und der Innensechskant hat sich so gut wie verabschiedet. Nissin Bremssattel. RD02. Irgendwelche Tipps und Tricks für das Lösen des Belagstiftes die vor Ausbohren kommen?

So ist doch immer was neues. :roll:

Gruß Hendrik

P.S. Lasst uns über (noch mehr) Kupferpaste reden wenn ich das Ding raus hab. Eigentlich war genug dran, ich versteh es nicht. Vielleicht zu heiß geworden. :oops:
Benutzeravatar

jakobjogger
Domi-Superprofi
Beiträge: 1973
Registriert: Mo 27. Mär 2017, 06:34
Wohnort: Soest
Motorrad: Harley Davidson XR1200
Ural EFI Sportsman
Honda NX 650 "luckyseven"
BMW R 1250 GS
Honda NX 650 Blaue Mauritius
Kontaktdaten:

Re: Tipps für das Lösen von Belaggleitstiften Bremssattel

Beitrag von jakobjogger »

Bremssattel erwärmen, damit sich das Gewinde etwas ausdehnt.
Benutzeravatar

dodderer
Domi-Profi
Beiträge: 882
Registriert: Fr 14. Aug 2020, 15:56
Wohnort: Bad Camberg
Motorrad: KLXR 250 / SLR 650 / Guzzi V7 Due / XBR 500
Optimale Anzahl an Moppeds = Bestand +1
Kontaktdaten:

Re: Tipps für das Lösen von Belaggleitstiften Bremssattel

Beitrag von dodderer »

Wenn der Innensechskant ausgelutscht ist passt oft ein TORX oder Vielzahn mit leichtem Nachdruck per Hammer in die Öffnung.
Wenn das Teil raus ist auch mal mit nem passenden Gewindebohrer das Gewinde säubern.
Viele Grüße
Andreas BC


Um eines Mächtigen Gunst zu buhlen, deucht
dem Unerfahrenen süß, gefährlich dem Erfahrenen.
Episteln I, 18

aureon
Domi-Fan
Beiträge: 16
Registriert: Di 11. Apr 2017, 10:01
Wohnort: Hamburg, Bad Harzburg
Motorrad: 88er Domi, CBR 600 RR
Kontaktdaten:

Re: Tipps für das Lösen von Belaggleitstiften Bremssattel

Beitrag von aureon »

Habe dieses Jahr selbiges durch... Schlagschrauber ging bei mir gar nicht, da die Schraube schon zu durch war. Einfach gefühlvoll nen Loch reingebohrt und mit nem Hammer nen günstigen Sternbit reingetrieben. Hat damit bei beiden Schrauben bestens geklappt. Dann beim Zusammenbau schön säubern und Paste ran.
Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 3185
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: bei Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Jap. Zwittermodell
Kontaktdaten:

Re: Tipps für das Lösen von Belaggleitstiften Bremssattel

Beitrag von langer »

Und dann ein wasserunlösliches Fett nehmen.
All die hochgelobten Kupfer, Ceramic und Co Pasten halten da nicht lange,
da ihr Trägeröl mineralisch ist und somit von Wasser gelöst und mit der Zeit ausgespült wird.
Damit wird das Zeug bald (öl)trocken und nutzt gegen Korrosion gar nichts mehr...
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
Der Niedergang deutscher Ingenieurskunst begann mit dem DIN Stecker, minderwertigen Kunststoffen, dünnem Blech und beschleunigt mit VW...
Benutzeravatar

Themenverfasser
mianserin
Domi-Fahrer
Beiträge: 153
Registriert: So 17. Jan 2021, 20:24
Wohnort: Münsterland
Motorrad: Honda Dominator RD02M Bj.1991
Kontaktdaten:

Re: Tipps für das Lösen von Belaggleitstiften Bremssattel

Beitrag von mianserin »

Thema ist durch.

Vielzahn Grösse 6 eingeschlagen, warm gemacht und vorsichtig mit Schlagschrauber gelöst. Ging wunderbar.

Auf beiden Gleitstiften dick Kupferpaste, nur die letzten drei mm nach Außen auf dem Gewinde waren furztrocken.

Vielen Dank für Eure wieder mal hilfreichen Kommentare.
Zuletzt geändert von mianserin am Do 15. Jul 2021, 14:36, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar

Themenverfasser
mianserin
Domi-Fahrer
Beiträge: 153
Registriert: So 17. Jan 2021, 20:24
Wohnort: Münsterland
Motorrad: Honda Dominator RD02M Bj.1991
Kontaktdaten:

Re: Tipps für das Lösen von Belaggleitstiften Bremssattel

Beitrag von mianserin »

langer hat geschrieben: Mi 14. Jul 2021, 17:49 Und dann ein wasserunlösliches Fett nehmen.
Hast du ein konkrete Empfehlung?
Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 3185
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: bei Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Jap. Zwittermodell
Kontaktdaten:

Re: Tipps für das Lösen von Belaggleitstiften Bremssattel

Beitrag von langer »

GROHE Syntheso LM 220
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
Der Niedergang deutscher Ingenieurskunst begann mit dem DIN Stecker, minderwertigen Kunststoffen, dünnem Blech und beschleunigt mit VW...
Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 4248
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Tipps für das Lösen von Belaggleitstiften Bremssattel

Beitrag von dieCobra »

mianserin hat geschrieben: Mi 14. Jul 2021, 18:23
langer hat geschrieben: Mi 14. Jul 2021, 17:49 Und dann ein wasserunlösliches Fett nehmen.
Hast du ein konkrete Empfehlung?
Das ist auch super. Damit setzte ich auch die Dichtungen der Seitendeckel ein.
Lässt sich dann später gut lösen.
Kommt sonst auch auf jede Schraube, die öfters mal gelöst werden muss, z.B. Verkleidungsschrauben.
https://maximausa.com/i-30498314-waterproof-grease.html

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<
Antworten