Es soll wieder einen Domi-Wandkalender geben. Infos zur Mitgestaltung und Bestellung: Honda Dominator Forum Wandkalender 2022

Leerweg vorderer Bremshebel einstellen (Brembo)?

Schraubertips und -tricks, sowie alles was sonst nirgends reinpasst.
Antworten

Themenverfasser
Zweitzylinder
Domi-Fan
Beiträge: 16
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 18:52
Wohnort: Berlin Süd
Motorrad: Suzuki 1000 V2
FX 650 im Umbau
Kontaktdaten:

Leerweg vorderer Bremshebel einstellen (Brembo)?

Beitrag von Zweitzylinder »

Hallo,

ich habe ein Problem mit der Vorderbremse an der Vigor, die nicht wieder öffnet. Das ist die gleiche Brembo-Anlage wie an allen nach-96er Domis.
Die Bremse bleibt nach der Betätigung voll angezogen, man kann das Motorrad nicht schieben. Wenn ich die Entlüftungsschraube am Bremssattel löse geht es wieder - bis zur nächsten Griffbetätigung.

Ich dachte erst, die Rücklaufbohrung im Flüssigkeitsbehälter wäre verstopft, aber das war es nicht.
Der Bremshebel hat null Spiel nach vorn, also geht der Pumpenkolben wahrscheinlich nicht weit genug zurück um die Rücklaufbohrung frei zu geben.

Gibt es eine Möglichkeit den Leerweg des Bremshebels einzustellen? Ich habe nichts gefunden.

Viele Grüße,
Christian
Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 4408
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Leerweg vorderer Bremshebel einstellen (Brembo)?

Beitrag von dieCobra »

Wann haste die Bremsbeläge gewechselt?
Wann letzte Mal die Bremsflüssigkeit?

Grüße Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Themenverfasser
Zweitzylinder
Domi-Fan
Beiträge: 16
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 18:52
Wohnort: Berlin Süd
Motorrad: Suzuki 1000 V2
FX 650 im Umbau
Kontaktdaten:

Re: Leerweg vorderer Bremshebel einstellen (Brembo)?

Beitrag von Zweitzylinder »

Bremsbeläge gar nicht, sind okay.
Bremsflüssigkeit zum Testen einmal durchgepumpt, damit keine Luft drin ist.

Das Motorrad stand und nach ein paar Tagen war beim Schieben die Vorderbremse fest.
Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 4408
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Leerweg vorderer Bremshebel einstellen (Brembo)?

Beitrag von dieCobra »

Zweitzylinder hat geschrieben: Mo 27. Sep 2021, 21:09 Bremsbeläge gar nicht, sind okay.
Bremsflüssigkeit zum Testen einmal durchgepumpt, damit keine Luft drin ist.

Das Motorrad stand und nach ein paar Tagen war beim Schieben die Vorderbremse fest.
Warum zum Testen?
Ich glaube nicht, dass es am Hebel liegt.
Was hast Du sonst noch gemacht?
Diese Symptome treten meist auf, wenn man nicht gereinigte Kolben beim Belag wechseln zurück schiebt.
Dann klebt der Dreck an den Dichtungen innerhalb, nicht an den Staubdichtungen.
Die Dichtungen sind viereckig, verkannten sich beim Bremsen und wenn der Druck wieder weg ist, ziehen die die Kolben wieder zurück. So das die Scheibe wieder frei läuft.
Bei dir hört sich das nach einer Komplettreinigung und vielleicht Zerlegung an.

Grüße Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Themenverfasser
Zweitzylinder
Domi-Fan
Beiträge: 16
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 18:52
Wohnort: Berlin Süd
Motorrad: Suzuki 1000 V2
FX 650 im Umbau
Kontaktdaten:

Re: Leerweg vorderer Bremshebel einstellen (Brembo)?

Beitrag von Zweitzylinder »

Ich erkläre mal, warum ich glaube dass es nur die Pumpe sein kann:

Auf der Bremsleitung ist dauerhaft voller Druck. Beim zweiten Betätigen des Bremshebels fühlt es sich an, als ob man die Bremse 'aufpumpt'. (Das ist wohl auch so.) Nach dem dritten Mal lässt sich der Bremshebel kaum einen Millimeter bewegen. Mit jedem Mal Drücken wird das System steifer und zum Schluss lässt sich der Hebel gar nicht mehr bewegen.
Ich wüsste nicht, wie das durch die Kolben am Bremssattel passieren könnte. In dem Zustand könnte sich ein Bremssattelkolben auch nicht mehr lösen, weil die Bremsflüssigkeit nicht weg kann.

Normalerweise sprudelt beim Loslassen des Bremshebels ein wenig Bremsflüssigkeit aus der Leitung durch die Rücklaufbohrung in den Flüssigkeitsbehälter. Dadurch wird die Leitung komplett drucklos. Das kann man bei geöffnetem Deckel sehen, wenn man die runde Membrane (Separator) rausnimmt. Meistens sprudelt es bei mir, aber nicht immer. Danach klemmt die Bremse.
Bei anderen Motorrädern gibt es ein Mindestspiel zwischen Bremshebel und Kolben, so dass der Kolben auf jeden Fall weit genug zurückfahren kann. Ich vermute dass der Kolben der Handbremspumpe hier nicht weit genug zurück geht um die Rücklaufbohrung frei zu geben. Man kann den Hebel aber nicht weiter nach vorn bewegen. Der Bremshebel hat kein Spiel gegen den Kolben der Pumpe, im Gegenteil, der Kolben drückt den Hebel in die vorderste Position.
Das gleiche könnte passieren, wenn z.B. die Membrantülle zwischen Griff und Kolben geklemmt wäre. Ist sie aber nicht. Oder irgendwas zwischen Kolben und Sprengring.

Wenn man einen Bremshebel etwas löst verringert sich der Druck in der Leitung, egal was die Kolben am Bremssattel machen. Schwer gehende Kolben kenne ich, dann schleift die Bremse. Aber diese Bremse ist so fest dass man das Motorrad nicht mal schieben kann. Das Vorderrad ist blockiert als ob die Bremse mit voller Kraft betätigt wird. Man kann auch versuchen vorwärts oder rückwärts zu schieben, was verklemmt Bremskolben vielleicht lösen würde. Nix.

Wenn ich dann das Entlüftungsventil am Bremssattel nur ganz leicht löse kommt etwas Bremsflüssigkeit raus und die Bremskraft verringert sich proportional. Das Rad lässt sich zuerst wieder drehen, beim weiteren Öffnen gehen die Belege ganz zurück. Alles ganz glatt.
Mit dem Bremshebel kann ich dann wieder neu Druck aufbauen bis sich der Bremshebel nicht mehr bewegen lässt.

Zu Deinen Fragen: Das Motorrad hatte im Mai HU und wurde seitdem vielleicht zehnmal gefahren. Neulich wollte ich es verschieben und nach einigem Rangieren war das Vorderrad blockiert. Ich hab versucht den Bremssattel abzunehmen, aber er klemmte auf der Scheibe fest. Also habe ich erst das Entlüftungsventil geöffnet und dann den Bremssattel abgenommen. Ich habe die Bremsbeläge mit der Bremsscheibe etwas weiter aufgehebelt, ging alles ganz glatt ohne zu klemmen. Dann habe ich den Bremssattel auf die Bremsscheibe aufgesetzt und den Bremsgriff betätigt. Gleichmäßige Bewegung der Bremsbeläge bereits bei wenig Druck. Ich habe dann den Bremssattel nicht zerlegt, weil er eigentlich nicht die Ursache sein kann. Ich habe zum leichten Entlüften ein Stahlbus-Entlüftungsventil eingebaut und die Bremsflüssigkeit einmal mit der Handbremspumpe durchgespült. Bei halb geschlossenem Ventil kam bei jedem Pumpen eine kleine Menge Bremsflüssigkeit. Die Bremsleitung ist also wohl auch okay.
Benutzeravatar

Nicola
Domi-Spezialist
Beiträge: 287
Registriert: So 26. Mär 2017, 09:35
Wohnort: Malcesine -Italien
Motorrad: RD02, Bj.93, 55.000km
Umbau zum Supermoto
Honda NTV 650
Kymco Movie 125
Ape 50
www.casarosalia.de
Kontaktdaten:

Re: Leerweg vorderer Bremshebel einstellen (Brembo)?

Beitrag von Nicola »

Hast schon recht. Es kann nur an der Griff-Pumpe liegen- Wenn alle Bohrungen frei und offen sind, könnte es noch sein, dass der Kolben nicht ganz zurückkommt. Dann währe aber Spiel zwischen Hebel und Kolben. Pump mal die Bremse auf und mach dann den Griff ab. Mal sehen, ob was passiert.

liebe Grüße aus bella italia
Nicola
Berge und Asphalt - brauchst Du - findest Du am Gardasee :D
http://www.casarosalia.de

Etnah
Domi-Superprofi
Beiträge: 1662
Registriert: Di 25. Jul 2017, 17:23
Kontaktdaten:

Re: Leerweg vorderer Bremshebel einstellen (Brembo)?

Beitrag von Etnah »

Moin Christian.
Du solltest den Bremssattel einer gründliche Revision unterziehen.

Gruß Uwe
Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 4408
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Leerweg vorderer Bremshebel einstellen (Brembo)?

Beitrag von dieCobra »

Etnah hat geschrieben: Di 28. Sep 2021, 08:18 Moin Christian.
Du solltest den Bremssattel einer gründliche Revision unterziehen.

Gruß Uwe
Sage ich auch.
Wann hast du vor dem Rangieren die Bremsflüssigkeit gewechselt?

Grüße Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<
Benutzeravatar

hanspumpel
Domi-Superprofi
Beiträge: 1993
Registriert: Mo 12. Aug 2019, 12:57
Wohnort: El Centenillo
Motorrad: 91er Domi 650
92er TDM850 3Vd
Kontaktdaten:

Re: Leerweg vorderer Bremshebel einstellen (Brembo)?

Beitrag von hanspumpel »

Also nee, wenn die Kolben beim ablassen des Drucks über den Nippel frei geben, sind sie also gängig.
Mein Tipp ist das der Rückfluss in den Behälter gestört ist.
Ich kenne die Brembo nicht aber bei der Nissin ist nichts mit freiem Spiel oder so. Drin ist drin.
Ich würde meinen HBZ überholen.
Liebe Grüße,
Gunnar

Wenn gut gut genug ist, ist besser schnell zu viel des Guten.

Etnah
Domi-Superprofi
Beiträge: 1662
Registriert: Di 25. Jul 2017, 17:23
Kontaktdaten:

Re: Leerweg vorderer Bremshebel einstellen (Brembo)?

Beitrag von Etnah »

Falsch!
Die Kolben werden durch den Druck rausgepreßt. Durch den Grind können Sie bei rücknahme des Drucks nicht zurück. Sie sind verklemmt.
Benutzeravatar

hanspumpel
Domi-Superprofi
Beiträge: 1993
Registriert: Mo 12. Aug 2019, 12:57
Wohnort: El Centenillo
Motorrad: 91er Domi 650
92er TDM850 3Vd
Kontaktdaten:

Re: Leerweg vorderer Bremshebel einstellen (Brembo)?

Beitrag von hanspumpel »

Etnah hat geschrieben: Di 28. Sep 2021, 12:23 Falsch!
Die Kolben werden durch den Druck rausgepreßt. Durch den Grind können Sie bei rücknahme des Drucks nicht zurück. Sie sind verklemmt.
Ja nee ist schon klar. Das habe ich schmerzhaft erfahren dürfen.
Wenn die Kolben fest sitzen würden, würden sie die Scheibe auch nicht frei geben wenn der druck am Entlüftungsnippel abgelassen wird. Tun sie aber.
So wie ich das hier lese wird beim betätigen der Bremse Druck in der Anlage aufgebaut der beim los lassen des Hebels nicht wieder zurück geht.
In dem Falle tippe ich darauf das die Pumpe zwar Flüssigkeit aus dem Behälter fördert aber die Flüssigkeit nicht zurück in den Behälter fließt und darum den Druck aufrecht erhält.
Wenn die Kolben fest hängen kannst du Flüssigkeit ablassen, Sahne rein kippen, Dem Sattel gut zu reden oder dir ein Bier trinken gehen. Die Kolben bleiben wo sie sind.
Mit ein bisschen Glück kannst du die dann noch raus pressen, wenn die Zange vom Rad ist aber du bekommst die nicht mehr zurück.
Liebe Grüße,
Gunnar

Wenn gut gut genug ist, ist besser schnell zu viel des Guten.
Benutzeravatar

Maik
Domi-Fan
Beiträge: 19
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 21:06
Wohnort: Heppenheim
Motorrad: BMW R nineT
Honda NX 650 Bj.1996
Kontaktdaten:

Re: Leerweg vorderer Bremshebel einstellen (Brembo)?

Beitrag von Maik »

Hi,
man kann das ganz gut überprüfen, indem man die Verschraubung des Bremsschlauches am Flüssigkeitsbehälter löst, wenn die Anlage unter Druck steht.
Wird die Bremse frei, liegt es am Rücklauf.
Bei mir war Schmodder in den Nuten der Dichtringe am Bremssattel. Dadurch wurden die Kolben verklemmt.
Viele Grüße, Maik
Benutzeravatar

hanspumpel
Domi-Superprofi
Beiträge: 1993
Registriert: Mo 12. Aug 2019, 12:57
Wohnort: El Centenillo
Motorrad: 91er Domi 650
92er TDM850 3Vd
Kontaktdaten:

Re: Leerweg vorderer Bremshebel einstellen (Brembo)?

Beitrag von hanspumpel »

Hat er doch.
Wenn ich dann das Entlüftungsventil am Bremssattel nur ganz leicht löse kommt etwas Bremsflüssigkeit raus und die Bremskraft verringert sich proportional. Das Rad lässt sich zuerst wieder drehen, beim weiteren Öffnen gehen die Belege ganz zurück. Alles ganz glatt.
Mit dem Bremshebel kann ich dann wieder neu Druck aufbauen bis sich der Bremshebel nicht mehr bewegen lässt.
Darum kann es ja eigentlich nur der Rückfluss in den Behälter sein der gestört ist.
Liebe Grüße,
Gunnar

Wenn gut gut genug ist, ist besser schnell zu viel des Guten.
Benutzeravatar

Maik
Domi-Fan
Beiträge: 19
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 21:06
Wohnort: Heppenheim
Motorrad: BMW R nineT
Honda NX 650 Bj.1996
Kontaktdaten:

Re: Leerweg vorderer Bremshebel einstellen (Brembo)?

Beitrag von Maik »

Ah ok. Das hatte ich übersehen, sorry.
Viele Grüße, Maik

Themenverfasser
Zweitzylinder
Domi-Fan
Beiträge: 16
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 18:52
Wohnort: Berlin Süd
Motorrad: Suzuki 1000 V2
FX 650 im Umbau
Kontaktdaten:

Re: Leerweg vorderer Bremshebel einstellen (Brembo)?

Beitrag von Zweitzylinder »

Also gibt es keine Möglichkeit den Leerweg einzustellen?

Wieviel Spiel ist denn bei euch zwischen Griff und Bremskolben?
Benutzeravatar

Nicola
Domi-Spezialist
Beiträge: 287
Registriert: So 26. Mär 2017, 09:35
Wohnort: Malcesine -Italien
Motorrad: RD02, Bj.93, 55.000km
Umbau zum Supermoto
Honda NTV 650
Kymco Movie 125
Ape 50
www.casarosalia.de
Kontaktdaten:

Re: Leerweg vorderer Bremshebel einstellen (Brembo)?

Beitrag von Nicola »

:D
Berge und Asphalt - brauchst Du - findest Du am Gardasee :D
http://www.casarosalia.de
Benutzeravatar

Nicola
Domi-Spezialist
Beiträge: 287
Registriert: So 26. Mär 2017, 09:35
Wohnort: Malcesine -Italien
Motorrad: RD02, Bj.93, 55.000km
Umbau zum Supermoto
Honda NTV 650
Kymco Movie 125
Ape 50
www.casarosalia.de
Kontaktdaten:

Re: Leerweg vorderer Bremshebel einstellen (Brembo)?

Beitrag von Nicola »

Wieso ist der Fred nun aus den aktuellen weg. Wo es doch gerade spannend wird?
Berge und Asphalt - brauchst Du - findest Du am Gardasee :D
http://www.casarosalia.de
Antworten