Ultraschallreinigungsgerät - was ist empfehlenswert?

Schraubertips und -tricks, sowie alles was sonst nirgends reinpasst.
Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 1309
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Zwitter.M.
Kontaktdaten:

Re: Ultraschallreinigungsgerät - was ist empfehlenswert?

Beitrag von langer » So 20. Mai 2018, 21:57

dieCobra hat geschrieben:
So 20. Mai 2018, 21:21
...Genau das ist das Ergebnis der Kavitation.
Deshalb kommt mir so n Ding nicht ins Haus/äh Werkstatt...
Hää... :? Genau dadurch entsteht überhaupt erst der Effekt "Reinigung".
Sorry, aber dann müsstest du auch sagen mir kommt kein Benzin in den Tank da Benzin gefährlich weil brennbar ist... :roll:

Und die Mär mit der Alufolie ist genauso ein schmarrn wie das ewige "Cola" zerfrisst Fleisch. Ja klar wenn es tot ist, wie alles unter pH 7 also auch Appelsaft...
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
Die alte Website ist wieder geschaltet http://www.technologyplace.de/nx650/

Benutzeravatar

CCM-Marek
Domi-Spezialist
Beiträge: 269
Registriert: So 26. Mär 2017, 12:44
Kontaktdaten:

Re: Ultraschallreinigungsgerät - was ist empfehlenswert?

Beitrag von CCM-Marek » So 20. Mai 2018, 23:09

Weshalb soll dieser Alufolientest ein Märchen sein?
Für mich klingt es erst einmal plausibel.

Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 1309
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Zwitter.M.
Kontaktdaten:

Re: Ultraschallreinigungsgerät - was ist empfehlenswert?

Beitrag von langer » Mo 21. Mai 2018, 00:10

Nicht der "Test" sondern die Interpretation.
Was ist denn da für dich aus welchem Grund plausibel ?
Blankes Alu wird von fast allem angegriffen, sogar schon massiv von ungesättigtem Wasser und vom Sauerstoff in der Luft und im Wasser.

Das etwas von einer Oberfläche "abgetragen" wird wird einem USR negativ angekreidet... dann dürfte keiner mehr was putzen oder polieren,
denn da wird auch immer etwas von einer Oberfläche abgetragen und keiner schreit, ohhh da wird ja was von der Oberfläche abgetragen...
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
Die alte Website ist wieder geschaltet http://www.technologyplace.de/nx650/

Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 1941
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Ultraschallreinigungsgerät - was ist empfehlenswert?

Beitrag von dieCobra » Mo 21. Mai 2018, 00:58

Ok, vielleicht bin ich in dem Fall ein bisschen zu pessimistisch, aber für mich steht fest, ein glatte Oberfläche wird nicht so schnell schmutzig.
Es gibt Teile, wobei es mir egal wäre diese im USB zu reinigen, wie z.B. das Ritzel, Gummiteile ect.
Das das mit der Alufolie funktioniert, mag ich glauben, denn durch die Kavitation werden kleine Dampfbläschen erzeugt, die dann Material aus der Oberfläche sprengen und den Schmutz dabei mitnehmen.
Und bei der dünnen Alufolie ist die Grenze des Materials schnell erreicht. Ergebnis: Loch.
Und gestehen wir uns doch ein, die wenigsten Sachen der Domi passen ins Bad. :roll:
Und für die 800,- Ocken schrubbe ich die paar Kleinteile auch noch selber.
Und wenn einmal Grundrein in dem Möppi drin ist, reicht die Fahrt zur Waschbox, 3,- € Münzeinwurf und 3,- Waschmittel.

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 1309
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Zwitter.M.
Kontaktdaten:

Re: Ultraschallreinigungsgerät - was ist empfehlenswert?

Beitrag von langer » Mo 21. Mai 2018, 01:03

Natürlich "überlebt" man auch ohne USR.
Vieles wird da auch aus bequemlichkeit reingeschmissen was man auch genausogut hätte manuell "schrubben" können.
Ich schrubbe trotz USR manches mit der Hand, nämlich dann wenn mir das einfacher erscheint als den USR mit frisch Wasser und Hilfsmittelchen zu befüllen. Anschliessend saubergemacht werden muss der USR ja auch wieder...
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
Die alte Website ist wieder geschaltet http://www.technologyplace.de/nx650/

Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 1941
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Ultraschallreinigungsgerät - was ist empfehlenswert?

Beitrag von dieCobra » Mo 21. Mai 2018, 01:07

langer hat geschrieben:
Mo 21. Mai 2018, 01:03
Natürlich "überlebt" man auch ohne USR.
Vieles wird da auch aus bequemlichkeit reingeschmissen was man auch genausogut hätte manuell "schrubben" können.
Ich schrubbe trotz USR manches mit der Hand, nämlich dann wenn mir das einfacher erscheint als den USR mit frisch Wasser und Hilfsmittelchen zu befüllen. Anschliessend saubergemacht werden muss der USR ja auch wieder...
Jupp, so isses.

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast