Anmeldeschluss für das Domitreffen ist der 09. Juni 2019. Details zur Anmeldung gibts im Anmelde-Thread zum Domitreffen.

Die (Teil-)Restaurierung meiner Domi

Schraubertips und -tricks, sowie alles was sonst nirgends reinpasst.
Benutzeravatar

Tolek
Domi-Spezialist
Beiträge: 428
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Wohnort: Zwingenberg
Motorrad: nx 650 / 91er , VFR400 / 94er , GG 450 FSE /03er
Kontaktdaten:

Re: Die (Teil-)Restaurierung meiner Domi

Beitrag von Tolek » So 12. Mai 2019, 22:45

Das kann man dann gelten lassen :mrgreen: ,aber lemberger kenn ich net .Können wir auf dem Treffen "ausdiskutieren" ;)
Gruss Kuno

Benutzeravatar

Nickless
Domi-Superprofi
Beiträge: 1892
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:22
Wohnort: Biebesheim/Rh.
Motorrad: 91iger Domi RD02, KTM 1190 Adventure
Kontaktdaten:

Re: Die (Teil-)Restaurierung meiner Domi

Beitrag von Nickless » So 12. Mai 2019, 22:49

Mal schauen, wo ich ein Lemberger auftreiben kann. Trockener/ halbtrockener Trollinger? :roll:
...was ich heute nicht mache, mache ich morgen, oder besser übermorgen, dann kann ich morgen das machen, was ich gestern nicht gemacht habe...

Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 1733
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Zwittermodell
Kontaktdaten:

Re: Die (Teil-)Restaurierung meiner Domi

Beitrag von langer » So 12. Mai 2019, 23:04

Die 160 tkm sollten für die Nadel gar nichts bedeuten. Im besten Fall sieht man ihr davon nicht das geringste an.
Wenn die Nadel kerbmarken gehabt hätte, hätte Herbert das gesehen und zumindest was gesagt...
Von da her ist dort ein Eingriff wegen des kostantfahruckeln nur nötig wenn die Nadel irgendwann "zu hoch" gesetzt wurde, was ja hier nicht der Fall sein soll.

Der Wirkbereich der LLGRS reicht beim Keihin sehr weit über den eigentlichen Leerlauf bishin in mittlere Teillast.
Daher ist diese bei konstantfahrruckeln bis etwa 80 km/h und gerader Strecke,
da ist die Drosselklappenkante noch nicht einmal über die letzte Kanalwandbohrung hinaus, da wirkt noch das Teilast Gemisch das massgeblich von ihr mitbestimmt wird.
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
Die alte Website ist wieder geschaltet http://www.technologyplace.de/nx650/

Benutzeravatar

Tolek
Domi-Spezialist
Beiträge: 428
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Wohnort: Zwingenberg
Motorrad: nx 650 / 91er , VFR400 / 94er , GG 450 FSE /03er
Kontaktdaten:

Re: Die (Teil-)Restaurierung meiner Domi

Beitrag von Tolek » So 12. Mai 2019, 23:24

Eine Nx ist halt doch keine LC4 was die Vibs angeht.Beim Düsenstock aus Messing siehts aber vielleicht anders aus .

Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 1733
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Zwittermodell
Kontaktdaten:

Re: Die (Teil-)Restaurierung meiner Domi

Beitrag von langer » So 12. Mai 2019, 23:43

Die Originale Keihin Nadel ist aus "sogenanntem" Wellenalu (Turbinenbau Slang).
In's Mischrohr hatte Herbert bestimmt auch mal reingeguckt.
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
Die alte Website ist wieder geschaltet http://www.technologyplace.de/nx650/

Benutzeravatar

Tolek
Domi-Spezialist
Beiträge: 428
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Wohnort: Zwingenberg
Motorrad: nx 650 / 91er , VFR400 / 94er , GG 450 FSE /03er
Kontaktdaten:

Re: Die (Teil-)Restaurierung meiner Domi

Beitrag von Tolek » Mo 13. Mai 2019, 16:30

Ich weiss nur und hab auch schon Bilder davon gesehen , daß dann bei einer bestimmten Gasstellung die oft und lange gehalten wird (z.B.um 120 kmh auf der Autobahn ) die Nadel sichtbar abgenutzt werden kann .Messingkante am Düsenstock sowieso .Bei ner Lc4 nach 50tkm , bei Nx ?

Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 2528
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Die (Teil-)Restaurierung meiner Domi

Beitrag von dieCobra » Mo 13. Mai 2019, 22:36

Der Düsenstock aus Messing kommt gar nicht mit der Düsennadel in Berührung.
Der Düsennadelhalter (der vor dem Düsenstock sitzt) ist nicht aus Messing. Stahl, Edelstahl?

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

Andreas_NRW
Domi-Superprofi
Beiträge: 2467
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 13:48
Wohnort: Sankt Augustin
Motorrad: NX 650 (89er) "LuckySeven"
CRF 250 LA "Wanderbursche"
BMW F 850 GS "Rechenzentrum"
Kontaktdaten:

Re: Die (Teil-)Restaurierung meiner Domi

Beitrag von Andreas_NRW » Mo 13. Mai 2019, 22:48

Mal zurück zur Restauration
@Steffen : für das Schaltwerk am Lenker,
schau mal bei ATU oder so.
Es gibt schwärzende Kunststoff Pflege
aber sorgsam mit arbeiten sonst werden die Schriften „grau“
Kann grad nicht nach der genauen Bezeichnung schauen, ist etwas weit weg😏

Benutzeravatar

Themenverfasser
steffen
Administrator
Beiträge: 3337
Registriert: Sa 28. Jan 2017, 21:58
Wohnort: Bad Schönborn
Motorrad: 88er Ur-Domi (natürlich in schwarz),
Honda CRF1000L Africa Twin DCT (2018)
Kontaktdaten:

Re: Die (Teil-)Restaurierung meiner Domi

Beitrag von steffen » Mo 13. Mai 2019, 22:53

Gerade eben den Lenker abgebaut.
Zuvor die alten Heizgriffe "demontiert". Was für ein sch... Job. :evil:

Als nächstes wird er gereinigt und ein bisschen poliert. Habe noch einen zweiten güldenen Lenker hier liegen. Aber die beiden tun sich vom Zustand her nicht wirklich viel.
Und danach wieder drauf aufs Moped, Hebeleien und neue Griffe und gut ist.


chris1383
Domi-Spezialist
Beiträge: 442
Registriert: Mo 5. Jun 2017, 09:41
Wohnort: Talheim
Motorrad: 1993er RD02
Kontaktdaten:

Re: Die (Teil-)Restaurierung meiner Domi

Beitrag von chris1383 » Mo 13. Mai 2019, 23:15

Andreas_NRW hat geschrieben:
Mo 13. Mai 2019, 22:48
Mal zurück zur Restauration
@Steffen : für das Schaltwerk am Lenker,
schau mal bei ATU oder so.
Es gibt schwärzende Kunststoff Pflege
aber sorgsam mit arbeiten sonst werden die Schriften „grau“
Kann grad nicht nach der genauen Bezeichnung schauen, ist etwas weit weg😏

Ich habe benutzt:

Sonax Extreme Kunstoffgel Aussen

bin sehr zufrieden, das Zeug ist transparent, schwärzt den Kunststoff wieder gut und hält locker eine Saison. Ist eigentlich für Autobereich gedacht
Gruß
Chris

Benutzeravatar

Andreas_NRW
Domi-Superprofi
Beiträge: 2467
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 13:48
Wohnort: Sankt Augustin
Motorrad: NX 650 (89er) "LuckySeven"
CRF 250 LA "Wanderbursche"
BMW F 850 GS "Rechenzentrum"
Kontaktdaten:

Re: Die (Teil-)Restaurierung meiner Domi

Beitrag von Andreas_NRW » Di 14. Mai 2019, 09:33

Sowas meine ich, gibt es auch mit Farbpartikeln.
Kommt aus der Zeit als schwarze Stossstangen grau wurden

Benutzeravatar

LC4_66
Domi-Fahrer
Beiträge: 203
Registriert: So 26. Mär 2017, 11:14
Wohnort: 66903 Gries
Motorrad: NX 650 Bj. 93, 600 LC4 Bj. 89, CL 250 S Bj. 83, 620 Duke Bj. 96
Kontaktdaten:

Re: Die (Teil-)Restaurierung meiner Domi

Beitrag von LC4_66 » Di 14. Mai 2019, 09:56

Was dabei auch hilft, ist mit dem Heißluftfön vorsichtig anwärmen. Auch dann wirds wieder schön schwarz.
Gruß

Hans-Jürgen

Benutzeravatar

Themenverfasser
steffen
Administrator
Beiträge: 3337
Registriert: Sa 28. Jan 2017, 21:58
Wohnort: Bad Schönborn
Motorrad: 88er Ur-Domi (natürlich in schwarz),
Honda CRF1000L Africa Twin DCT (2018)
Kontaktdaten:

Re: Die (Teil-)Restaurierung meiner Domi

Beitrag von steffen » Di 14. Mai 2019, 10:08

Andreas_NRW hat geschrieben:
Mo 13. Mai 2019, 22:48
Mal zurück zur Restauration
@Steffen : für das Schaltwerk am Lenker,
schau mal bei ATU oder so.
Es gibt schwärzende Kunststoff Pflege
aber sorgsam mit arbeiten sonst werden die Schriften „grau“
Kann grad nicht nach der genauen Bezeichnung schauen, ist etwas weit weg😏
Schwärzende Kunstsoffpflege. Schau ich mal nach. Muss heute eh' zum Polo meine alte Batterie abgeben. Da ist ein ATU gleich nebenan.
Oder Sonax Extreme, je nachdem was sich findet.
Danke Euch für die Tipps! :)

Macht echt Spaß hier.

Gruß,
Steffen

Benutzeravatar

Tolek
Domi-Spezialist
Beiträge: 428
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Wohnort: Zwingenberg
Motorrad: nx 650 / 91er , VFR400 / 94er , GG 450 FSE /03er
Kontaktdaten:

Re: Die (Teil-)Restaurierung meiner Domi

Beitrag von Tolek » Di 14. Mai 2019, 16:36

Cobra verstehe Düsennadelhalter nicht in dem Zusammenhang .Ich meine die Stelle an der sich der Ringspalt zwichen Konus Nadeldüse und Ende des Düsenstocks ergibt.Geht das Düsenstockende bei der Domi nicht bis in den Vergaserdurchlass ?

Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 2528
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Die (Teil-)Restaurierung meiner Domi

Beitrag von dieCobra » Di 14. Mai 2019, 17:52

Tolek hat geschrieben:
Di 14. Mai 2019, 16:36
Cobra verstehe Düsennadelhalter nicht in dem Zusammenhang .Ich meine die Stelle an der sich der Ringspalt zwichen Konus Nadeldüse und Ende des Düsenstocks ergibt.Geht das Düsenstockende bei der Domi nicht bis in den Vergaserdurchlass ?
nein, da ist noch ein Zwischenstück. Die Düsennadel berührt den Düsenstock nicht.
War bei Honda mit der Düsennadel zu kaufen.

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

Tolek
Domi-Spezialist
Beiträge: 428
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Wohnort: Zwingenberg
Motorrad: nx 650 / 91er , VFR400 / 94er , GG 450 FSE /03er
Kontaktdaten:

Re: Die (Teil-)Restaurierung meiner Domi

Beitrag von Tolek » Di 14. Mai 2019, 18:45

Haste zufällig ein Bild von der Stelle ?

Benutzeravatar

Tolek
Domi-Spezialist
Beiträge: 428
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Wohnort: Zwingenberg
Motorrad: nx 650 / 91er , VFR400 / 94er , GG 450 FSE /03er
Kontaktdaten:

Re: Die (Teil-)Restaurierung meiner Domi

Beitrag von Tolek » Di 14. Mai 2019, 19:36

Ist das bei ZSF im Vergaserbild die Nr 2 ?

Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 2528
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Die (Teil-)Restaurierung meiner Domi

Beitrag von dieCobra » Di 14. Mai 2019, 20:36

Tolek hat geschrieben:
Di 14. Mai 2019, 19:36
Ist das bei ZSF im Vergaserbild die Nr 2 ?
Exakt.

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 2528
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Die (Teil-)Restaurierung meiner Domi

Beitrag von dieCobra » Di 14. Mai 2019, 20:52

20181208_175238.jpg
IMG_20181021_122433.jpg
Hier mal eine angeschliffene Version?????????
IMAG0501.jpg
Hier eingebaut
IMAG0502.jpg
und hier die durchgepresste Version!!!! :roll:

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<


chris1383
Domi-Spezialist
Beiträge: 442
Registriert: Mo 5. Jun 2017, 09:41
Wohnort: Talheim
Motorrad: 1993er RD02
Kontaktdaten:

Re: Die (Teil-)Restaurierung meiner Domi

Beitrag von chris1383 » Di 14. Mai 2019, 21:42

Andi, das mittlere Foto ist der Soll-Zustand oder? Und ich nehme an, die durchgepresste Variante ist dann wohl garnicht gut für den Sitz im Gehäuse
Gruß
Chris

Benutzeravatar

Tolek
Domi-Spezialist
Beiträge: 428
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Wohnort: Zwingenberg
Motorrad: nx 650 / 91er , VFR400 / 94er , GG 450 FSE /03er
Kontaktdaten:

Re: Die (Teil-)Restaurierung meiner Domi

Beitrag von Tolek » Di 14. Mai 2019, 21:50

Durchgepresst ts ts ts :mrgreen: ,hätt man bestimmt auch bohren können .Was hätte den der Sinn von sowas sein können .Aus versehen kriegt man das doch nicht hin ,oder doch ?
Den Verscheiss am Düsenstock hat man dann (nur?) am LC4 Dellorto ?

Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 2528
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Die (Teil-)Restaurierung meiner Domi

Beitrag von dieCobra » Di 14. Mai 2019, 22:10

chris1383 hat geschrieben:
Di 14. Mai 2019, 21:42
Andi, das mittlere Foto ist der Soll-Zustand oder? Und ich nehme an, die durchgepresste Variante ist dann wohl garnicht gut für den Sitz im Gehäuse
Das Gehäuse ist hin.
Er hat auch gleich einen kompletten Vergaser von mir gekauft.

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 2528
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Die (Teil-)Restaurierung meiner Domi

Beitrag von dieCobra » Di 14. Mai 2019, 22:17

Tolek hat geschrieben:
Di 14. Mai 2019, 21:50
Durchgepresst ts ts ts :mrgreen: ,hätt man bestimmt auch bohren können .Was hätte den der Sinn von sowas sein können .Aus versehen kriegt man das doch nicht hin ,oder doch ?
Den Verscheiss am Düsenstock hat man dann (nur?) am LC4 Dellorto ?
Voll angeknallt.
So läuft das Möppi auch nicht, Standgas ja, Gasgeben nx.

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

Tolek
Domi-Spezialist
Beiträge: 428
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Wohnort: Zwingenberg
Motorrad: nx 650 / 91er , VFR400 / 94er , GG 450 FSE /03er
Kontaktdaten:

Re: Die (Teil-)Restaurierung meiner Domi

Beitrag von Tolek » Di 14. Mai 2019, 22:21

Unglaublich , Leude gibts

Benutzeravatar

Themenverfasser
steffen
Administrator
Beiträge: 3337
Registriert: Sa 28. Jan 2017, 21:58
Wohnort: Bad Schönborn
Motorrad: 88er Ur-Domi (natürlich in schwarz),
Honda CRF1000L Africa Twin DCT (2018)
Kontaktdaten:

Re: Die (Teil-)Restaurierung meiner Domi

Beitrag von steffen » Mi 15. Mai 2019, 00:08

Jupp. Aber hier soll es bitte nur um den Vergaser meiner Domi gehen. Danke.
Wir müssten mittlerweile eigentlich genügend Vergaserthreads haben, um auch das Thema "ausgelutschter Vergaser" ausdiskutiert zu bekommen.

Gruß,
Steffen

Antworten