Gibt es sowas wie offene Schrumpfschläuche

Schraubertips und -tricks, sowie alles was sonst nirgends reinpasst.
Antworten
Benutzeravatar

Themenverfasser
steffen
Administrator
Beiträge: 3697
Registriert: Sa 28. Jan 2017, 21:58
Wohnort: Bad Schönborn
Motorrad: 88er Ur-Domi (natürlich in schwarz),
Honda CRF1000L Africa Twin DCT (2018)
Kontaktdaten:

Gibt es sowas wie offene Schrumpfschläuche

Beitrag von steffen » Di 26. Mär 2019, 08:54

Guten Morgen,

ich bin auf der Suche nach sowas wie offenen Schrumpfschläuchen, die seitlich offen sind und die man um ein Kabel wickeln und dann schrumpfen kann.
Ich möchte ein Kabel mit Schrumpfschlauch vor Witterungseinflüssen und Feuchtigkeit schützen, dessen Isolierung etwas beschädigt ist. Jedoch bekomme ich keinen klassischen Schrumpfschlauch drauf, weil beide Seiten mit Steckern belegt/gekrimpt sind. Und nur deshalb das Kabel abzwicken und neu zusammenlöten kommt auch nicht in Frage.
Einfach Isolierband drumrum tüddeln weiß ich nicht, ob das auf Dauer dicht ist.

Hat jemand eine Idee?

Gruß,
Steffen

Benutzeravatar

ujr56
Domi-Spezialist
Beiträge: 458
Registriert: So 26. Mär 2017, 06:53
Wohnort: Berlin (Bundeswichtelhauptstadt)
Motorrad: CX 500, CB SevenFifty, NX 650 RD02 von 93
Kontaktdaten:

Re: Gibt es sowas wie offene Schrumpfschläuche

Beitrag von ujr56 » Di 26. Mär 2019, 09:16

Moin Steffen

Nimm doch Schrumpfband :

https://www.ebay.de/i/192749678746?chn=ps

Gruß
Uwe
"Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein: Sie muß zur Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen."
J.W.v.Goethe

Benutzeravatar

Büds
Domi-Superprofi
Beiträge: 2402
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:13
Wohnort: Echzell
Motorrad: RD02 Bj 95, NX 250 Bj 89
XJ600 Diversion Bj 97
CBR 125R JC50 ( Junior )
Kontaktdaten:

Re: Gibt es sowas wie offene Schrumpfschläuche

Beitrag von Büds » Di 26. Mär 2019, 09:28

Das würde ich auch machen. und wenn du es direkt in einer Würthfiliale holen willst, ich glaub in Bruchsal oder Bretten ist eine,
ich hab noch eine Kundennummer. Oder ich lass es an deine Adresse schicken.
Gruß Andreas
Verlass' dich immer auf dein Herz, denn es schlug schon bevor du denken konntest!


bandit
Domi-Freund
Beiträge: 60
Registriert: Di 5. Mär 2019, 13:13
Wohnort: rutsweiler
Motorrad: 92er dominator,Gsx-s 1000 f
Kontaktdaten:

Re: Gibt es sowas wie offene Schrumpfschläuche

Beitrag von bandit » Di 26. Mär 2019, 09:42

Gibt es.nennt sich reperaturmsnschette.weis nur nicht gensu wie klein es sie gibt.

Benutzeravatar

ujr56
Domi-Spezialist
Beiträge: 458
Registriert: So 26. Mär 2017, 06:53
Wohnort: Berlin (Bundeswichtelhauptstadt)
Motorrad: CX 500, CB SevenFifty, NX 650 RD02 von 93
Kontaktdaten:

Re: Gibt es sowas wie offene Schrumpfschläuche

Beitrag von ujr56 » Di 26. Mär 2019, 09:51

Du meinst dies hier :

https://www.conrad.de/de/hellermanntyto ... 913641!!!g!!

Ich habe die einmal ausprobiert und bin nicht begeistert ..... ;)
"Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein: Sie muß zur Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen."
J.W.v.Goethe

Benutzeravatar

Andreas_NRW
Domi-Superprofi
Beiträge: 2800
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 13:48
Wohnort: Sankt Augustin
Motorrad: NX 650 (89er) "LuckySeven"
CRF 250 LA "Wanderbursche"
BMW F 850 GS "Rechenzentrum"
Kontaktdaten:

Re: Gibt es sowas wie offene Schrumpfschläuche

Beitrag von Andreas_NRW » Di 26. Mär 2019, 12:59

Schrumpfmanschetten haben sowas wie eine Verschluß-Leiste und sind nicht wirklich biegsam.
Schrumpfschlauch ist nach dem Schrumpfen auch meist relativ steif.
Ich würde eines der folgenden Bänder nehmen und in 1/2 Breite überlappend umwickeln.

1. das von Uwe verlinkte "Selbstverschweißendes Schrumpfband"
Unter Anderem ür den Anwendungsfall "Kabelbaum" entwickelt und im KFZ-Elektro häufig eingesetzt.

2. Original Coro- oder Certoplast 19mm breit aus dem Elektrofachhandel.
Sind leicht dehnbar und werden unter Spannung gewickelt
Der auf dem Band aufgebrachte Klebstoff "schmiert" sehr wenig, auch wenn er warm wird.
Das Band bleibt auch bei niedrigen Temperaturen geschmeidig, und der Kleber hält.

3. wäre da noch die klassische Variante mit selbstklebendem schwarzem Gewebeband ähnlich "Leukoplast".
Also reines Gewebe, kein gewebeverstärktes Kunststoffband. Auch im KFZ-Elektro üblich...

Benutzeravatar

Themenverfasser
steffen
Administrator
Beiträge: 3697
Registriert: Sa 28. Jan 2017, 21:58
Wohnort: Bad Schönborn
Motorrad: 88er Ur-Domi (natürlich in schwarz),
Honda CRF1000L Africa Twin DCT (2018)
Kontaktdaten:

Re: Gibt es sowas wie offene Schrumpfschläuche

Beitrag von steffen » Di 26. Mär 2019, 13:03

Danke, Uwe. Ich denke das ist das richtige für meinen Einsatzzweck.
Büds hat geschrieben:
Di 26. Mär 2019, 09:28
Das würde ich auch machen. und wenn du es direkt in einer Würthfiliale holen willst, ich glaub in Bruchsal oder Bretten ist eine,
ich hab noch eine Kundennummer. Oder ich lass es an deine Adresse schicken.
Gruß Andreas
Danke, Andreas, für das Angebot. Aber für €12,- mit Versand aus der Bucht lasse ich mir das Schrumpfband nach Hause liefern. Da lohnt sich der Aufwand nicht.
Aber wenn ich mal was Größeres/Teureres von Würth benötige, weiß ich ja jetzt Bescheid. ;)

Viele Grüße,
Steffen

Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 2807
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Gibt es sowas wie offene Schrumpfschläuche

Beitrag von dieCobra » Di 26. Mär 2019, 17:57

Mit so nem Selbstschweißband habe ich sehr schlechte Erfahrungen gemacht.
Es ist nicht hitzebeständig und löst sich mit Berührung von Scheperit oder Bremsenreiniger in eine schmierige Masse auf.
Wenns denn sein muss mit Schrumpfschlauch löse ich die Stecker mit einem kleinen Schlitzschraubendreher (vorher alles gut merken), ziehe ein 3/1 Schlauch drüber und schrumpfe dann.
Habe ich jetzt ein paar mal mit Erfolg praktiziert. Zuletzt an der Nummernschildhalterverkleinerung an der CBR 6560 F vom Sohnemann.

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

Tolek
Domi-Profi
Beiträge: 576
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Wohnort: Zwingenberg
Motorrad: nx 650 / 91er , VFR400 / 94er , GG 450 FSE /03er
Kontaktdaten:

Re: Gibt es sowas wie offene Schrumpfschläuche

Beitrag von Tolek » Di 26. Mär 2019, 20:43

Steffen , kenne deinen Sachverhalt und die Maße ja nicht genau , man kann aber den Schrumpflauch am Ende mit ner Spitzzange zusätzlich aufweiten .Wenns im Schlauch wasserdicht sein soll , musst du verharzenden nehmen oder vorm erhitzen Silkon reindrücken und durch kneten verteilen .So mach ichs , weil sonst durch den Kapilareffekt das Wasser reinkriecht .

Benutzeravatar

Themenverfasser
steffen
Administrator
Beiträge: 3697
Registriert: Sa 28. Jan 2017, 21:58
Wohnort: Bad Schönborn
Motorrad: 88er Ur-Domi (natürlich in schwarz),
Honda CRF1000L Africa Twin DCT (2018)
Kontaktdaten:

Re: Gibt es sowas wie offene Schrumpfschläuche

Beitrag von steffen » Di 26. Mär 2019, 21:01

Es geht um das Kabel des Stators an der Domi. Dieses kommt aus dem Motor heraus und windet sich dann am Rahmen entlang zu der Steckerbatterie unter der Sitzbank wo auch die Hauptsicherung sitzt. Die schwarze Isoliereng ist kurz hinter dem Ausgang vom Motorblock auf einer Länge von ca. 5 cm etwas verschlissen. Ich habe aktuell schwarzes Isolierband drumrum gewickelt. Aber ich weiß nicht, ob das längerfristig hält. Ich könnte noch eine Lage Gewebeband darüberkleben. Das dürfte dann halten. Ein Stückchen Schrumpfschlauch oder Ähnliches würde natürlich eleganter aussehen.
Die Stelle ist auf Höhe des Ritzeldeckels Da weiß ich nicht so recht wie viel äußere Umwelteinflüsse die Ummantelung aushalten muss. Kettenfett kommt garantiert dran. Sprit eher weniger. Bei der Temperatur bin ich mir nicht sicher, je nachdem wie warm das Motorgehäuse dort wird und Wärme abstrahlt.
Den Schrumpfschlauch so weit aufweiten, dass der Stecker durchpasst, ist eher nicht machbar.
Den Stecker lösen... da bin ich nicht geübt genug und fürchte eher, dass er danach unbrauchbar ist.

Gruß,
Steffen

Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 2807
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Gibt es sowas wie offene Schrumpfschläuche

Beitrag von dieCobra » Di 26. Mär 2019, 21:22

Den Stecker zu entfernen ist nicht schwer. Schaue in den Stecker, da siehst Du an dem Innenleben eine kleine Zunge tief unten.
Das ist wie so ein Wiederhaken an einer Harpune.
Die nur mit einem sehr schmalen Schlitzschraubendreher ( am besten Uhrmacherdreher) zur Seite drücken und ein bisschen am Kabel ziehen.
Zum wiedermontieren die Zunge vorsichtig wieder ein bisschen aufbiegen und das Innenleben in den Stecker reinschieben bis es klickst.
Sind doch nur zwei Drähte.
Hast Du einen alten Stecker zum üben?

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 2136
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Jap. Zwittermodell
Kontaktdaten:

Re: Gibt es sowas wie offene Schrumpfschläuche

Beitrag von langer » Di 26. Mär 2019, 21:34

Wenn ich es richtig verstanden habe handelt es sich um das letzte Stück, bevor es in den Gummiblock (Abdichtung Limagehäuse) geht ?
Falls, würde ich wenn es denn sein muss etwas sehr flexibles nehmen. Alles an "Hülle" (auch Schrumpfschlauch) bündelt den Strang und macht ihn somit "steif".
Steif ist aber an der Stelle nicht gut da sich dann die Vibrationen nur noch auf die letzten Millimeter der freien Litzen im Gehäusedurchgang "konzentrieren".

Im Original ist da Lackschlauch mit grösserem Duchmesser als mechanischer Schutz drum. Damit werden die Einzellitzen im Gegensatz zu einer "Bündelung" nicht steif gehalten.
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
http://www.technologyplace.de/nx650/
Der Niedergang deutscher Ingenieurskunst begann mit dem DIN Stecker und beschleunigt mit VW...

Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 2807
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Gibt es sowas wie offene Schrumpfschläuche

Beitrag von dieCobra » Di 26. Mär 2019, 21:35

https://www.nova-motors.de/stecker-fur- ... -endhulsen

Da sieht man die kleine Zunge.

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

Themenverfasser
steffen
Administrator
Beiträge: 3697
Registriert: Sa 28. Jan 2017, 21:58
Wohnort: Bad Schönborn
Motorrad: 88er Ur-Domi (natürlich in schwarz),
Honda CRF1000L Africa Twin DCT (2018)
Kontaktdaten:

Re: Gibt es sowas wie offene Schrumpfschläuche

Beitrag von steffen » Di 26. Mär 2019, 21:53

langer hat geschrieben:
Di 26. Mär 2019, 21:34
Im Original ist da Lackschlauch mit grösserem Duchmesser als mechanischer Schutz drum. Damit werden die Einzellitzen im Gegensatz zu einer "Bündelung" nicht steif gehalten.
Darum geht es mir. Ich will diesen Lackschlauch reparieren. Der ist an einer Stelle aufgerissen. Das Isolierband, welches ich drumherum gewickelt habe, ist nicht so stramm, so dass die Kabel fest ummantelt wären. Luft haben die schon noch. Aber ich will, dass der Lackschlauch dicht ist. Die Kabel an sich sind in Ordnung.

dieCobra hat geschrieben:
Di 26. Mär 2019, 21:35
https://www.nova-motors.de/stecker-fur- ... -endhulsen

Da sieht man die kleine Zunge.

Grüße
Andi
Danke, Andi.
Ich muss mir den Stecker in einer ruhigen Minute mal genauer anschauen.

Gruß,
Steffen

Benutzeravatar

Tolek
Domi-Profi
Beiträge: 576
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Wohnort: Zwingenberg
Motorrad: nx 650 / 91er , VFR400 / 94er , GG 450 FSE /03er
Kontaktdaten:

Re: Gibt es sowas wie offene Schrumpfschläuche

Beitrag von Tolek » Di 26. Mär 2019, 22:17

Hab mir das grade mal an nem ausgebauten Limadeckel angesehen , dichten tut das ja die Gummidurchführung in den Deckel , der Schlauch selbst muss nicht dicht sein . Ist sogar besser , wenn der nach unten offen ist , weil dann Wasser (falls mal welches rein kommt) wieder raus kann .Kann man eigentlich nen normalen dünnen Schlauch nehmen .Wenn du die Flachstecker nicht aussem Gehäuse kriegst , abschneiden , neue mit Isolierung drauf ,Gehäuse brauch man nicht .
Gruß vom Elecktriger !

Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 2807
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Gibt es sowas wie offene Schrumpfschläuche

Beitrag von dieCobra » Mi 27. Mär 2019, 21:55

Wen du den Stecker abschneidest, wie willst Du dann wieder stecken?

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

Themenverfasser
steffen
Administrator
Beiträge: 3697
Registriert: Sa 28. Jan 2017, 21:58
Wohnort: Bad Schönborn
Motorrad: 88er Ur-Domi (natürlich in schwarz),
Honda CRF1000L Africa Twin DCT (2018)
Kontaktdaten:

Re: Gibt es sowas wie offene Schrumpfschläuche

Beitrag von steffen » Sa 30. Mär 2019, 21:29

Ich habe mir den Lackschlauch heute nochmal angeschaut. Ich lass das mit dem Schrumpfschlauch. Das Isolierband hält soweit ganz gut und es fällt nicht wirklich auf. Es geht mir ja nur darum, dass der Lackschlauch nicht noch mehr ausfranst.

An dem Stecker mach ich NX. Der bleibt wie er ist.
Aber Danke für Eure vielen Tipps und Hinweise.

Gruß,
Steffen

Benutzeravatar

Tolek
Domi-Profi
Beiträge: 576
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Wohnort: Zwingenberg
Motorrad: nx 650 / 91er , VFR400 / 94er , GG 450 FSE /03er
Kontaktdaten:

Re: Gibt es sowas wie offene Schrumpfschläuche

Beitrag von Tolek » Sa 30. Mär 2019, 21:55

Hallo Cobra , hab nach dem abschneiden gemeint , mit neuen isolierten flachen oder runden Kabelschuhen und Gegenstück ,einzeln stecken .

Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 2807
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Gibt es sowas wie offene Schrumpfschläuche

Beitrag von dieCobra » Sa 30. Mär 2019, 22:22

Tolek hat geschrieben:
Sa 30. Mär 2019, 21:55
Hallo Cobra , hab nach dem abschneiden gemeint , mit neuen isolierten flachen oder runden Kabelschuhen und Gegenstück ,einzeln stecken .
ok, da ist aber nur mit den alten Steckern möglich.
Dabei ist es schneller, einen Stecker auseinander zu friemeln.

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

Tolek
Domi-Profi
Beiträge: 576
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Wohnort: Zwingenberg
Motorrad: nx 650 / 91er , VFR400 / 94er , GG 450 FSE /03er
Kontaktdaten:

Re: Gibt es sowas wie offene Schrumpfschläuche

Beitrag von Tolek » Sa 30. Mär 2019, 23:08

Das stimmt natürlich , wenn es aber um Dichtheit und somit auch Korrosion geht , wären einzeln isolierte Steckverbindungen sogar besser.Jedenfalls im Vergleich zu diesen einfachen Steckern deren Gehäuse nur zum arretieren dient

Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 2807
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Gibt es sowas wie offene Schrumpfschläuche

Beitrag von dieCobra » So 31. Mär 2019, 10:59

Ja, das sind die sogenannten Japanstecker, werden als wasserdicht deklariert.

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

Themenverfasser
steffen
Administrator
Beiträge: 3697
Registriert: Sa 28. Jan 2017, 21:58
Wohnort: Bad Schönborn
Motorrad: 88er Ur-Domi (natürlich in schwarz),
Honda CRF1000L Africa Twin DCT (2018)
Kontaktdaten:

Re: Gibt es sowas wie offene Schrumpfschläuche

Beitrag von steffen » So 31. Mär 2019, 11:28

Männers,

Wenn Ihr jetzt eine Diskussion starten wollt über die Qualität und Wasserdichtigkeit der Japanstecker, dann dürft Ihr gerne ein eigenes Thema aufmachen. :mrgreen:
Mir ging es um die Reparaturmöglichkeiten einer Tülle, die an ihren Enden soweit „verbaut“ ist, dass man keinen Schrumpfschlauch oder ähnliches drüber stülpen kann, sondern „seitlich“ reparieren muss. Das Schrumpfband von Würth ist eine interessante Lösung, nur vielleicht an der Stelle wo ich sie bräuchte, etwas ungeschickt wegen der begrenzten Temperaturbeständigkeit des Bandes und weil es auf Benzin reagieren kann. An jeder anderen Stelle weiter weg vom Motor hätte ich es genommen.
Mit dem Stecker an sich habe ich überhaupt kein Problem. Der ist weder korrodiert, noch sonst irgendetwas. Daher werde ich ihn nicht auseinander nehmen, geschweige denn abzwicken und neu verdrahten. Damit wird das konfektionierte Kabel zusätzlich nur kürzer.

Gruß
Steffen

Antworten