Das Honda Dominator Forumstreffen 2020 kann aufgrund der Corona-Krise leider nicht stattfinden.

Nachschlsüssel Zweitschlüssel woher?

Schraubertips und -tricks, sowie alles was sonst nirgends reinpasst.
Antworten

Themenverfasser
Mandellohammer
Domi-Freund
Beiträge: 83
Registriert: Di 19. Dez 2017, 14:17
Wohnort: 91607
Motorrad: Moto Guzzi LM1, Moto Guzzi California 1100, Honda Dominator RD08, MV Agusta Brutale 910S.
Kontaktdaten:

Nachschlsüssel Zweitschlüssel woher?

Beitrag von Mandellohammer » Di 30. Apr 2019, 18:40

Hallo Domi-Freunde,

nach dem ich meinen einzigen Schlüssel verzweifelt gesucht und wieder gefunden habe - kann man den Originalschlüssel einer RD 08 einfach nachmachen lassen oder muss man da zu Honda gehen?

gruß

Franz

Benutzeravatar

Enola Gay
Domi-Profi
Beiträge: 511
Registriert: Di 12. Feb 2019, 01:38
Wohnort: Karben
Motorrad: Bali100, CB100, NSR125SP, NX250, CRF250L, CB450K5, PC800,
BMW R27, BMW R69S,
Kontaktdaten:

Re: Nachschlsüssel Zweitschlüssel woher?

Beitrag von Enola Gay » Di 30. Apr 2019, 19:02

Mandellohammer hat geschrieben:
Di 30. Apr 2019, 18:40
Hallo Domi-Freunde,

nach dem ich meinen einzigen Schlüssel verzweifelt gesucht und wieder gefunden habe - kann man den Originalschlüssel einer RD 08 einfach nachmachen lassen oder muss man da zu Honda gehen?

gruß

Franz
Hallo Franz;

nein, Du musst wegen des 'Ersatz-Schlüssels' nicht zu HONDA gehen.
In jedem besseren Supermarkt gibt es heute einen Schlüsseldienst - solange Du einen funktionierenden Schlüssel hast - und der Schlüsseldienst den passenden Rohling hat, dann kann er dir beliebig viele Schlüssel schneiden.
Komplizierter wird es bei den neueren Honda Modellen mit Wegfahr-Sperre (ham wir aber 'gottseidank' bei Domi u. NiXe nicht).

Weil gerade aktuell - auch wenn für ein (Zünd-)Schloss überhaupt kein Schlüssel mehr existiert, braucht man es nicht gleich wegwerfen (!)
Ich habe einen Schlüsseldienst/Vertreter einer Schloss-Firma, der anhand eines 'vorliegenden Schlosses' Nachschlüssel anfertigen kann. Falls jemand da Bedarf haben sollte - PN an mich;

mfG. Herbert
... war nie wirklich weg - hab mich nur versteckt ... (Marius-M.-W.)


Themenverfasser
Mandellohammer
Domi-Freund
Beiträge: 83
Registriert: Di 19. Dez 2017, 14:17
Wohnort: 91607
Motorrad: Moto Guzzi LM1, Moto Guzzi California 1100, Honda Dominator RD08, MV Agusta Brutale 910S.
Kontaktdaten:

Re: Nachschlsüssel Zweitschlüssel woher?

Beitrag von Mandellohammer » Di 30. Apr 2019, 19:17

Danke, werds probieren und berichten

Gruß

Franz


Themenverfasser
Mandellohammer
Domi-Freund
Beiträge: 83
Registriert: Di 19. Dez 2017, 14:17
Wohnort: 91607
Motorrad: Moto Guzzi LM1, Moto Guzzi California 1100, Honda Dominator RD08, MV Agusta Brutale 910S.
Kontaktdaten:

Re: Nachschlsüssel Zweitschlüssel woher?

Beitrag von Mandellohammer » Mi 1. Apr 2020, 11:23

Hallo,
Abschlussinfo: Zwei Bahnhofsviertel bzw. Einkaufszentrum-Schlüsseldienste konnten den erforderlichen Rohling nicht auftreibe.

Der örtliche Schlosser, Kunstschmied hatte keine Probleme den Rohling zu ordern und einen Schlüssel anzufertigen.
10 Euro

Gruß

Franz

Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 2535
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Jap. Zwittermodell
Kontaktdaten:

Re: Nachschlsüssel Zweitschlüssel woher?

Beitrag von langer » Mi 1. Apr 2020, 12:00

Da hätt ich mal ne Fräge Herbert.
Bei mir hackelt das Zündschloss des öfteren. Eigentlich schon sehr lange, nur wenn frisch "geölt" geht es wieder eine Weile besser.

Jetzt hat man da ein Henne-Ei Problem.
Der Schlüssel ist natürlich schon gut verschliessen, das Schloss wahrscheinlich aber auch etwas. Das hakeln evtl. nun eine Kombination aus beidem...

Wenn "der" nun eine genaue Kopie meines runtergenudelten Schlüssel macht (bleibt ihm ja wahrscheints keine andere Wahl ?!?)
könnte es damit wieder genauso hakeln ?!?

Oder "übergeht" der ungewollt/automatisch/(seine Maschine...) beim kopieren z.B. die verschlissenen abgerundeten Bergspitzen und der neuer wird doch besser gehen ?
Gibt's da Erfahrungswerte ?
Zuletzt geändert von langer am Mi 1. Apr 2020, 12:22, insgesamt 1-mal geändert.
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
Der Niedergang deutscher Ingenieurskunst begann mit dem DIN Stecker und beschleunigt mit VW...

Benutzeravatar

Enola Gay
Domi-Profi
Beiträge: 511
Registriert: Di 12. Feb 2019, 01:38
Wohnort: Karben
Motorrad: Bali100, CB100, NSR125SP, NX250, CRF250L, CB450K5, PC800,
BMW R27, BMW R69S,
Kontaktdaten:

Re: Nachschlsüssel Zweitschlüssel woher?

Beitrag von Enola Gay » Mi 1. Apr 2020, 12:11

Mandellohammer hat geschrieben:
Mi 1. Apr 2020, 11:23
Hallo,
Abschlussinfo: Zwei Bahnhofsviertel bzw. Einkaufszentrum-Schlüsseldienste konnten den erforderlichen Rohling nicht auftreibe.

Der örtliche Schlosser, Kunstschmied hatte keine Probleme den Rohling zu ordern und einen Schlüssel anzufertigen.
10 Euro

Gruß

Franz

Hallo Franz - es freut mich, dass Du 'erfolgreich' warst :) .

Das Problem bei den Rohlingen ist zum einen, dass sie alle 'sehr_ähnlich' aussehen und zweitens, dass der (e-bay-) Verkäufer keinen Schimmer hat, bei welchen Schlössern der angebotene Rohling eigentlich passt ;) .
Kauf deinem 'örtlichen_Schlosser' ein großes Bier - damit er sich an dich erinnert :lol: ;

mfG. Herbert
... war nie wirklich weg - hab mich nur versteckt ... (Marius-M.-W.)

Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 2535
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Jap. Zwittermodell
Kontaktdaten:

Re: Nachschlsüssel Zweitschlüssel woher?

Beitrag von langer » Do 2. Apr 2020, 11:40

Herbert, deine Erfahrung mit den Jahrzehnten vieler Mopeds war gefragt.
(Befürchte du hast meine Frage eins weiter oben übersehen) :oops:
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
Der Niedergang deutscher Ingenieurskunst begann mit dem DIN Stecker und beschleunigt mit VW...

Benutzeravatar

ujr56
Domi-Profi
Beiträge: 646
Registriert: So 26. Mär 2017, 06:53
Wohnort: Berlin (Bundeswichtelhauptstadt)
Motorrad: CB SevenFifty, NX 650 RD02 von 93, CRF 1000 D2 SD06
Kontaktdaten:

Re: Nachschlsüssel Zweitschlüssel woher?

Beitrag von ujr56 » Do 2. Apr 2020, 16:27

Moin Langer

Ich bin zwar nicht der liebe Herbert antworte aber mal aus meiner Erfahrung heraus :

Selbstverständlich werden die Schließplättchen im Zylinder auch schon abgerieben sein.
Da aber nach dem frischen Ölen es ja eine Zeitlang gut geht, vermute ich verharzte Rückstände im Zylinder. Also erst einmal mit Reinigungsbenzin und Druckluft ordentlich säubern und dann ölen.
Nach dem Anfertigen der neuen Schlüssel sind diese meist scharfkantig und werden mit Schleifpapier bearbeitet. Sehr große Rundungen schleift die Maschine selbstverständlich 1:1 vom Schlüssel. Diese sollten sich ja allerdings auch im Schließzylinder schon verewigt haben ;)

Im Endeffekt : Nur Versuch macht kluch, äh, klug :lol:

Gruß und bleib gesund
Uwe
"Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein: Sie muß zur Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen."
J.W.v.Goethe

Benutzeravatar

Armin
Domi-Fahrer
Beiträge: 121
Registriert: Do 4. Mai 2017, 20:23
Motorrad: CRF250L/R, 1050ADV
Kontaktdaten:

Re: Nachschlsüssel Zweitschlüssel woher?

Beitrag von Armin » Do 2. Apr 2020, 16:59

Ich kenne den Domi-Schließzylinder zwar nicht, wird aber wie jeder andere auch aufgebaut sein.

Wenn der Nachschlüssel zu stark harkt:
Gleich zwei Schlüssel machen lassen und den alten in das Fotoalbum kleben.
Zylinder ausbauen, neuen Schlüssel einstecken, überstehende Verschlußplättchen sauber rund/bündig feilen.
Reinigen, fetten, einbauen und alle 5.. Jahre mal den ersten mit dem zweiten Schlüssel tauschen.

Gruß
Armin

Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 3302
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Nachschlsüssel Zweitschlüssel woher?

Beitrag von dieCobra » Do 2. Apr 2020, 21:11

langer hat geschrieben:
Mi 1. Apr 2020, 12:00
Da hätt ich mal ne Fräge Herbert.
Bei mir hackelt das Zündschloss des öfteren. Eigentlich schon sehr lange, nur wenn frisch "geölt" geht es wieder eine Weile besser.

Jetzt hat man da ein Henne-Ei Problem.
Der Schlüssel ist natürlich schon gut verschliessen, das Schloss wahrscheinlich aber auch etwas. Das hakeln evtl. nun eine Kombination aus beidem...

Wenn "der" nun eine genaue Kopie meines runtergenudelten Schlüssel macht (bleibt ihm ja wahrscheints keine andere Wahl ?!?)
könnte es damit wieder genauso hakeln ?!?

Oder "übergeht" der ungewollt/automatisch/(seine Maschine...) beim kopieren z.B. die verschlissenen abgerundeten Bergspitzen und der neuer wird doch besser gehen ?
Gibt's da Erfahrungswerte ?
Was ist denn mit dem Zweitschlüssel ? Hakelt der auch?

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

Enola Gay
Domi-Profi
Beiträge: 511
Registriert: Di 12. Feb 2019, 01:38
Wohnort: Karben
Motorrad: Bali100, CB100, NSR125SP, NX250, CRF250L, CB450K5, PC800,
BMW R27, BMW R69S,
Kontaktdaten:

Re: Nachschlsüssel Zweitschlüssel woher?

Beitrag von Enola Gay » Do 2. Apr 2020, 21:28

langer hat geschrieben:
Mi 1. Apr 2020, 12:00
Da hätt ich mal ne Fräge Herbert.
Bei mir hackelt das Zündschloss des öfteren. Eigentlich schon sehr lange, nur wenn frisch "geölt" geht es wieder eine Weile besser.

Jetzt hat man da ein Henne-Ei Problem.
Der Schlüssel ist natürlich schon gut verschliessen, das Schloss wahrscheinlich aber auch etwas. Das hakeln evtl. nun eine Kombination aus beidem...

Wenn "der" nun eine genaue Kopie meines runtergenudelten Schlüssel macht (bleibt ihm ja wahrscheints keine andere Wahl ?!?)
könnte es damit wieder genauso hakeln ?!?

Oder "übergeht" der ungewollt/automatisch/(seine Maschine...) beim kopieren z.B. die verschlissenen abgerundeten Bergspitzen und der neuer wird doch besser gehen ?
Gibt's da Erfahrungswerte ?
Klaus - ich antworte absichtlich erst am 02. April 8-) .

Wenn Du einen verschlissenen Schlüssel auf einer Kopier-Schleifmaschine als Muster nimmst, dann kann der damit hergestellte Schlüssel nicht besser werden als dein alter Schlüssel - ist halt so.
Aaaber - bei jeder Honda dieser Ära waren bei der Auslieferung außer Kfz-Brief, Service Heft u. Betriebsanleitung 2 Schlüssel und ein kleines Metallplättchen - ca. 7mm x 25mm in das 5 Zahlen eingestanzt waren - das ist der Schlüssel-Code für diese Honda.
Es würde mich bei Dir nicht wundern, wenn das Plättchen noch irgendwo auffindbar wäre (z.B. mit Tesa-Film im Kfz.-Brief ;) ).
Viele Händler haben den Schlüssel-Code auch bei der Auslieferung des Krads mit Bleistift im Kfz.-Brief verewigt - einfach mal nachsehen ...

TüV hat Gestern mit leichten Problemen geklappt - das Motorrad ist bei dem Prüfer nicht angesprungen ... - allerdings hat schon das Öffnen des Benzinhahns dann Abhilfe geschaffen und der Kamerad konnte seine Probefahrt durchführen.

mfG. Herbert
... war nie wirklich weg - hab mich nur versteckt ... (Marius-M.-W.)

Benutzeravatar

Enola Gay
Domi-Profi
Beiträge: 511
Registriert: Di 12. Feb 2019, 01:38
Wohnort: Karben
Motorrad: Bali100, CB100, NSR125SP, NX250, CRF250L, CB450K5, PC800,
BMW R27, BMW R69S,
Kontaktdaten:

Re: Nachschlsüssel Zweitschlüssel woher?

Beitrag von Enola Gay » Do 2. Apr 2020, 21:38

Zylinder ausbauen, neuen Schlüssel einstecken, überstehende Verschlußplättchen sauber rund/bündig feilen.
@ Armin - das funktioniert bei Honda Zünd-Lenkschlössern eher nicht - ich kenne das allerdings aus meiner BMW-Zeit.
Damals ließ sich jeder Schließzylinder an einen vorhandenen Schlüssel anpassen - das mit dem 'Abschleifen' der überstehenden Plättchen ist allerdings eher die Holzhammer-Methode - die Plättchen gab es einzeln, numeriert von 1 - 5. Man hat allerdings eine ruhige Hand und gesundes Augenlicht gebraucht - Heute nichts mehr für mich :( ;

mfG. Herbert
... war nie wirklich weg - hab mich nur versteckt ... (Marius-M.-W.)

Benutzeravatar

steffen
Administrator
Beiträge: 4392
Registriert: Sa 28. Jan 2017, 21:58
Wohnort: Bad Schönborn
Motorrad: 88er Ur-Domi (natürlich in schwarz),
Honda CRF1000L Africa Twin DCT (2018)
Kontaktdaten:

Re: Nachschlsüssel Zweitschlüssel woher?

Beitrag von steffen » Do 2. Apr 2020, 21:59

Enola Gay hat geschrieben:
Do 2. Apr 2020, 21:28
langer hat geschrieben:
Mi 1. Apr 2020, 12:00
Da hätt ich mal ne Fräge Herbert.
Bei mir hackelt das Zündschloss des öfteren. Eigentlich schon sehr lange, nur wenn frisch "geölt" geht es wieder eine Weile besser. (...)
...bei jeder Honda dieser Ära waren bei der Auslieferung außer Kfz-Brief, Service Heft u. Betriebsanleitung 2 Schlüssel und ein kleines Metallplättchen - ca. 7mm x 25mm in das 5 Zahlen eingestanzt waren - das ist der Schlüssel-Code für diese Honda.
Es würde mich bei Dir nicht wundern, wenn das Plättchen noch irgendwo auffindbar wäre (z.B. mit Tesa-Film im Kfz.-Brief ;) ).
Viele Händler haben den Schlüssel-Code auch bei der Auslieferung des Krads mit Bleistift im Kfz.-Brief verewigt - einfach mal nachsehen ...
:lol:
Beim Klaus bin ich mir ziemlich sicher, dass es noch da ist. ;)

Und, jaha... ich habe dieses Plättchen auch noch! 8-)
Nachdem mein Hauptschlüssel im Laufe der Jahre auch immer mehr gehakt hat, habe ich vor ein paar Jahren auf den Zweitschlüssel gewechselt. Mit dem ist es zwar auch nicht optimal, aber trotzdem etwas besser, als mit dem anderen Schlüssel.

@Herbert: Was würde das Nachmachen eines Schlüssels beim Freundlichen Honda Händler denn kosten wenn man ihm dieses Plättchen mit dem Code drauf in die Hand drückt?

Gruß,
Steffen

Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 2535
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Jap. Zwittermodell
Kontaktdaten:

Re: Nachschlsüssel Zweitschlüssel woher?

Beitrag von langer » Do 2. Apr 2020, 22:48

Hmm, glaube ich falle da jetzt in allen Punkten durch...

Aluschildchen gibt es keines / gab es beim Kauf nicht. (Bin nicht der Erstbesitzer und hatte das damals, da nicht gewusst auch gar nicht bemerkt).
Im Brief ist auch nix gekritzelt/vermerkt.
Ich hatte den Schlüssel nach den ersten paar Jahren bereits gegen den Zweitschlüssel getauscht, da der "erste" damals schon hakelte.

Und nü ? :?

Könnte der Zündschloss Schliesszylinder der Domi (bei mir ist es das tieferstehende Schloss der RD08) überhaupt zerstörungsfrei geöffnet werden ?
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
Der Niedergang deutscher Ingenieurskunst begann mit dem DIN Stecker und beschleunigt mit VW...

Benutzeravatar

Enola Gay
Domi-Profi
Beiträge: 511
Registriert: Di 12. Feb 2019, 01:38
Wohnort: Karben
Motorrad: Bali100, CB100, NSR125SP, NX250, CRF250L, CB450K5, PC800,
BMW R27, BMW R69S,
Kontaktdaten:

Re: Nachschlsüssel Zweitschlüssel woher?

Beitrag von Enola Gay » Do 2. Apr 2020, 22:58

@Herbert: Was würde das Nachmachen eines Schlüssels beim Freundlichen Honda Händler denn kosten wenn man ihm dieses Plättchen mit dem Code drauf in die Hand drückt?
Hallo Steffen - der Honda Händler wird den Schlüssel nach der Code-Nr. nicht selbst schneiden, sondern ihn bestellen.
Wir (ex-Fa.), haben unsere Honda-Schlüssel bei Konrad-Schließtechnik bestellt - die sind irgendwo am Main bei Armin umme Ecke, allerdings liefern die nicht an 'Endverbraucher' Du müsstest also irgendein(!) Gewerbe angemeldet haben - Gartenbau-Betrieb, Software-Unternehmen, egal was ...
Wenn diese Voraussetzung stimmt, dann sind die auch durchaus 'hilfsbereit' - und sie haben wirklich fundierte Kenntnisse über (nicht nur Honda) Motorrad und auch PKW-Schließ-Systeme.
Wir sind jetzt bei Schlössern u. Schlüsseln für unsere 'Alt-Eisen' - bei deiner AT oder neueren Fzg. mit Wegfahr-Sperre muss man zwangsläufig einen Rohling beim Fzg.-Hersteller kaufen (des Transponders wegen) - der 'Anlern-Prozess' des Schlüssels an das Steuergerät des Fzg's ist zuweilen auch recht anspruchsvoll und sollte nur von geschultem Personal durchgeführt werden ;).

Wenn ich mich recht erinnere dann hat ein Domi-Schlüssel bei Konrad-Schließtechnik knapp 20,- EUR incl. Versand gekostet - den letzten habe ich für Wolf-Ingo machen lassen - einfach mal bei ihm nachfragen;

mfG. Herbert
... war nie wirklich weg - hab mich nur versteckt ... (Marius-M.-W.)

Benutzeravatar

Enola Gay
Domi-Profi
Beiträge: 511
Registriert: Di 12. Feb 2019, 01:38
Wohnort: Karben
Motorrad: Bali100, CB100, NSR125SP, NX250, CRF250L, CB450K5, PC800,
BMW R27, BMW R69S,
Kontaktdaten:

Re: Nachschlsüssel Zweitschlüssel woher?

Beitrag von Enola Gay » Do 2. Apr 2020, 23:18

Könnte der Zündschloss Schliesszylinder der Domi (bei mir ist es das tieferstehende Schloss der RD08) überhaupt zerstörungsfrei geöffnet werden ?
Hallo Klaus - das geht beim Domi-Zündschloss leider nicht - wie bereits geschrieben kann anhand von eingeschickten Zünd-Lenkschlössern ein Schlüssel angefertigt werden.
Wenn das Schloss allerdings selbst defekt ist, dann hilft nur ein Austausch;

mfG. Herbert
... war nie wirklich weg - hab mich nur versteckt ... (Marius-M.-W.)

Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 2535
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Jap. Zwittermodell
Kontaktdaten:

Re: Nachschlsüssel Zweitschlüssel woher?

Beitrag von langer » Do 2. Apr 2020, 23:53

Salve Herbert.

Ich gehe mal davon aus das die Zuhaltungen des Zylinder sicherlich auch schon ein Stück verschliessen sind.
Wahrscheinlich würde aber ein neuer Schlüssel (sofern der nicht 1zu1 vom alten kopiert ist, sondern Neumass hätte)
schon besser laufen, da sich in dem Fall ja immer beide Abnutzungen addieren.

Es ist nicht so das gar nichts mehr ginge.
Man muss nur mit etwas gefühl drehen. Im schlimmsten Fall hilft leichtes anheben oder kippeln des Schlüssel während dem drehen.
Deshalb hoffe ich das zumindest eine Verbesserung, selbst nur mit einem neuen Schlüssel (wenn die Berge wieder voll da sind...) machbar wäre.

PS. Habe jetzt nicht die Erwartung das dieses Schloss nochmal >25 Jahre halten muss... ;)
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
Der Niedergang deutscher Ingenieurskunst begann mit dem DIN Stecker und beschleunigt mit VW...


Zweitzylinder
Domi-Fan
Beiträge: 11
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 18:52
Wohnort: Berlin Süd
Motorrad: Suzuki 1000 V2
FX 650 im Umbau
Kontaktdaten:

Re: Nachschlsüssel Zweitschlüssel woher?

Beitrag von Zweitzylinder » Sa 4. Apr 2020, 10:25

Ich hab vor einer Weile mal einen Zweitschlüssel gebraucht. Der Schlüssel hat die Honda Nummer 35121MN9611.

Schlüssel-Rohling im Internet bestellen (hab 5 € bezahlt, das Original kostet ab 15 €) und mit dem Rohling und dem vorhandenen Schlüssel zu einem Schlüsseldienst gehen. Kopierschleifen hat mich 4,50 € gekostet. Manche Schlüsseldienste wollen Fahrzeugpapiere sehen, da reicht irgendeiner Schein der Marke die auf dem alten Schlüssel steht.

Beispiele von Herstellercodes sind: Curtis HD-109, HD109; Ilco X265; Ilco EZ HD109; Jet HD114; JMA HOND-33, HON33; Orion HO64FP; Silca HON63FP; Taylor X265.
Es gibt Versionen mit Plastikgriff und welche ohne, deshalb nur nach Foto bestellen, nicht nach Beschreibung.

Antworten