Acerbis Handschalen Rally Pro

Schraubertips und -tricks, sowie alles was sonst nirgends reinpasst.
Benutzeravatar

Enduro-Hexe
Domi-Freund
Beiträge: 51
Registriert: Di 28. Mär 2017, 09:51
Wohnort: Dortmund
Motorrad: NX 250 & G 310 GS
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Handschalen Rally Pro

Beitrag von Enduro-Hexe » Fr 10. Apr 2020, 18:57

Ich habe die Polysport-Teile an meiner 250er Domi. Die haben zwar inzwischen die "endurotypische Optik", aber auch schon ordentlich was weggesteckt.


Themenverfasser
supertevran
Domi-Freund
Beiträge: 61
Registriert: Fr 7. Feb 2020, 10:18
Wohnort: 91301
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Handschalen Rally Pro

Beitrag von supertevran » Fr 10. Apr 2020, 19:33

Hallo. Schön daß dieser Thread wieder hervorgeholt wird! Habe heute an meiner ersteinmal die Kette schön gemacht, die vordere Schutzblechhalterung entrostet & lackiert sowie die Tachowelle neu verlegt - irgendwie ist aber immer das hohe Schutzblech im Weg ...

Morgen dann will ich mich endlich auch an den Handschützern sowie einer Kombination aus 12V-Steckdose und 5V USB-Stromversorgung
am Lenker mittig versuchen. Links soll ein RAM-Mount montiert werden.

Krieg ich es hin stelle ich für die Interessierten auch Fotos ein ... so es denn klappt!


chris1383
Domi-Profi
Beiträge: 611
Registriert: Mo 5. Jun 2017, 09:41
Wohnort: Talheim
Motorrad: 1993er RD02
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Handschalen Rally Pro

Beitrag von chris1383 » Fr 10. Apr 2020, 20:08

Der Anbau ist eigentlich recht einfach. Du musst natürlich auch mit einem Cutter Messer die Griffgummis kürzen. Beim rechten Griff wichtig, dass der Gummi nicht am Schützer schleift sonst geht der Griff nicht mehr in Nullposition zurück.

Was ist denn ein Ram-Mount?
Gruß
Chris

Benutzeravatar

Lominator
Domi-Freund
Beiträge: 76
Registriert: So 4. Jun 2017, 10:14
Motorrad: NX 650 (Bj.1990 ; 29460 Tkm)
XRV 650 (Bj.1989; 89277 Tkm)
Moto Guzzi Imola II - (V75 2V) Bj.1985
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Handschalen Rally Pro

Beitrag von Lominator » Fr 10. Apr 2020, 20:42

Moin falls es noch von Interesse ist,
älterer Beitrag von mir. Sind quasi Nachbauten von Acerbis, sehr hochwertig. Mit aluinnenleben, sehr robust!

viewtopic.php?f=14&t=602

Gruß Lomi


Themenverfasser
supertevran
Domi-Freund
Beiträge: 61
Registriert: Fr 7. Feb 2020, 10:18
Wohnort: 91301
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Handschalen Rally Pro

Beitrag von supertevran » Fr 10. Apr 2020, 20:52

@chris1383
Dieses Zeugs hier: https://www.rammount.com/
Benutze ich schon seit Jahren auf diversen Krädern.

Benutzeravatar

steffen
Administrator
Beiträge: 5138
Registriert: Sa 28. Jan 2017, 21:58
Wohnort: Bad Schönborn
Motorrad: 88er Ur-Domi (natürlich in schwarz),
Honda CRF1000L Africa Twin DCT (2018)
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Handschalen Rally Pro

Beitrag von steffen » Fr 10. Apr 2020, 21:07

Enduro-Hexe hat geschrieben:
Fr 10. Apr 2020, 18:57
Ich habe die Polysport-Teile an meiner 250er Domi. Die haben zwar inzwischen die "endurotypische Optik", aber auch schon ordentlich was weggesteckt.
Hallo Barbara,

An Annas 250er Domi sind die auch montiert.
Aber der Lenker macht es einfacher, als an der 650er, weil der der 250er keine Querstrebe hat.
chris1383 hat geschrieben:
Fr 10. Apr 2020, 20:08
Was ist denn ein Ram-Mount?
Eine Kugelhalterung, um z.B. Navis oder Kameras daran zu befestigen.

Gruß,
Steffen


Themenverfasser
supertevran
Domi-Freund
Beiträge: 61
Registriert: Fr 7. Feb 2020, 10:18
Wohnort: 91301
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Handschalen Rally Pro

Beitrag von supertevran » Mo 13. Apr 2020, 14:13

Am vergangenen Samstag habe ich nun die POLISPORT Handschalen montiert. Auf der linken Seite quasi nur ein Loch mit dem Cuttermesser in den Griffgummi geschnitten. Durchmesser wie Innendurchmesser des Lenkerrohres. Dann die Halterungen ein- bzw. angeschraubt. Habe nur 1 Hülse gem. Innendurchmesser verwendet. An der Gasgriffseite dann die komplette Wulst des Griffgummis entfernt und im Gegensatz zur rechten Seite hier auch die zweite Hülse eingesetzt. Gelöst habe ich den Gasgriff damit ich für die Justierung Spielraum schaffen konnte. Fertig. Bilder von der rechten Seite anbei. An die linke Seite gehe ich noch mal ran weil es dort noch nicht optimal ist - der Kupplungshebel steht momentan "unterhalb" des Protektors - nicht so prickelnd.
Dateianhänge
0004.JPG
0004.JPG (54.79 KiB) 1915 mal betrachtet
0003.JPG
0003.JPG (72.83 KiB) 1915 mal betrachtet
0002.JPG
0002.JPG (66.07 KiB) 1915 mal betrachtet
0001.JPG
0001.JPG (58.07 KiB) 1915 mal betrachtet
Zuletzt geändert von supertevran am Mo 13. Apr 2020, 20:44, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar

Heizschnucke
Domi-Spezialist
Beiträge: 296
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 23:00
Wohnort: 21449 Radbruch
Motorrad: NX 650 RD 02, XR 650L, XR 600 PD 04, XRV 750 RD 04, TT600R
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Handschalen Rally Pro

Beitrag von Heizschnucke » Mo 13. Apr 2020, 15:37

Moin,

wie sieht es bei den Dingern mit dem vollen Lenkeinschlag aus, stossen die an die Frontmaske? War bei meinem Acerbis leider der Fall.

Gruß Heiko
Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr abfließen. "Walter Röhrl"

Benutzeravatar

Tolek
Domi-Superprofi
Beiträge: 1573
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Wohnort: Zwingenberg
Motorrad: nx 650 / 91er , VFR400 / 94er , GG 450 FSE /03er , Beta Alp 200 /01er
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Handschalen Rally Pro

Beitrag von Tolek » Mo 13. Apr 2020, 16:41

Weiß grad garnicht wie das bei der NX ist , falls die Gasgriffhülse , auf der der Griffgummi sitzt , am Rohrende komplett offen ist ,ists gut.Wenn nicht , das Ende ganz durchsägen , damit sich die ganze Einheit nach links verschieben kann.Sonst passierts , daß bei seitlichem Schlag trotz aller Rohrhülsen und Bügel der Griff verrutscht und blockiert.Ohne Werkzeug ist das dann auf die Schnelle erstmal nicht zu lösen .
Selbsterlebtinderpampagruß
Wer das Ziel nicht kennt , kann sich auch im Weg nicht irren.

Benutzeravatar

Enduro-Hexe
Domi-Freund
Beiträge: 51
Registriert: Di 28. Mär 2017, 09:51
Wohnort: Dortmund
Motorrad: NX 250 & G 310 GS
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Handschalen Rally Pro

Beitrag von Enduro-Hexe » Mo 13. Apr 2020, 19:15

steffen hat geschrieben:
Fr 10. Apr 2020, 21:07
Enduro-Hexe hat geschrieben:
Fr 10. Apr 2020, 18:57
Ich habe die Polysport-Teile an meiner 250er Domi. Die haben zwar inzwischen die "endurotypische Optik", aber auch schon ordentlich was weggesteckt.
Hallo Barbara,

An Annas 250er Domi sind die auch montiert.
Aber der Lenker macht es einfacher, als an der 650er, weil der der 250er keine Querstrebe hat.
chris1383 hat geschrieben:
Fr 10. Apr 2020, 20:08
Was ist denn ein Ram-Mount?
Eine Kugelhalterung, um z.B. Navis oder Kameras daran zu befestigen.

Gruß,
Steffen
Hi Steffen,

mein Lenker hat 'ne Querstrebe - ist von einer 350 XL. Die Polys ließen sich mit leichter Überredungskunst aber ganz gut anbringen. ;)

Benutzeravatar

steffen
Administrator
Beiträge: 5138
Registriert: Sa 28. Jan 2017, 21:58
Wohnort: Bad Schönborn
Motorrad: 88er Ur-Domi (natürlich in schwarz),
Honda CRF1000L Africa Twin DCT (2018)
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Handschalen Rally Pro

Beitrag von steffen » Do 16. Apr 2020, 18:57

Versuch Nr. 2.

Dieses Mal war ich erfolgreicher.
Zunächst habe ich die Oxford-Griffe etwas gestutzt. Die konnte ich laut Anleitung jeweils um ca. 1 cm abschneiden, ohne die Heizdrähte zu erwischen. Dadurch verkürzte sich die Länge, die die Protektoren abzudecken haben.
Und dank Eurer hilfreichen Fotos wusste ich jetzt auch genauer, wie die Teile anzubringen sind.
Am Gasgriff musste ich am Endstück ein letztes Mal Dr. Emel ansetzen. Da war noch ein bisschen Restkunststoff, der den Gasgriff blockierte beim Montieren der Halterungen am Lenkerende. Ein paar Unterlegscheiben musste ich noch zusätzlich anbringen, damit der Gasgriff ausreichend Spiel hat. Und ja, man muss die Protektoren schon etwas dazu zwingen, die richtige Haltung einzunehmen. Einfach dranhalten und festschrauben ist da nicht. Aber letzten Endes hat es dann geklappt.
Rechter Protektor - Gasgriffseite
Rechter Protektor - Gasgriffseite
EA9EECCF-9C76-44A0-93CC-6E2BE6688547.jpeg (553.52 KiB) 1765 mal betrachtet
Lenkerende rechts mit extra Unterlegscheiben
Lenkerende rechts mit extra Unterlegscheiben
21BB1FBF-4E6B-4300-9E49-DC8CF3DA488E.jpeg (398.67 KiB) 1765 mal betrachtet
Auf der linken Seite dachte ich zunächst, dass das im Vergleich zu rechts ein Spaziergang wird. Ja, denkste!
Der Kupplungshebel hatte keinen Platz und blieb am Protektor hängen bzw. streifte ihn beim Ranziehen. An fahren war so nicht zu denken. Also auch hier überlegt, wie man mehr Platz schaffen kann. Chris hatte das Problem auch. Er konnte es lösen, indem er an seinen Aluhalterungen an der richtigen Stelle etwas abfeilte. Aber die originalen Kunststoffhalterungen sind insgesamt dünner, so dass die schon wirklich nahe an der Lenkerquerstrebe sitzen. Dort Material wegnehmen lohnte sich also nicht. Somit kam auch hier der Trick mit den Unterlegscheiben zum Zug. Ich habe eine schöne große Scheibe im häuslichen Fundus gefunden, die annähernd denselben Durchmesser hat, wie der Griff. Keine Ahnung, für was diese Scheibe ursprünglich gedacht war, aber sie passte perfekt.
Linker Protektor
Linker Protektor
5AB77BD5-7D7A-4699-A7A0-710DEB5DEC95.jpeg (483.85 KiB) 1765 mal betrachtet
Lenkerende links mit großer Unterlegscheibe
Lenkerende links mit großer Unterlegscheibe
91DB18C1-F44D-47B8-BFF8-DEE0A26DDF82.jpeg (565.36 KiB) 1765 mal betrachtet
Diese Scheibe zwingt den Protektor zu einer größeren „Kurve“. Dadurch hat der Kupplungshebel tatsächlich ausreichend Platz.

Das Ergebnis:
Frontansicht mit montierten Polisport Protektoren
Frontansicht mit montierten Polisport Protektoren
4D2BD4D8-4F67-4137-9559-78A6EB020D8D.jpeg (593.75 KiB) 1765 mal betrachtet
Hier noch zu sehen mit Aufkleber und ohne die geklippsten Spoilerchen.

Irgendjemand fragte außerdem, ob die Protektoren beim vollen Lenkeinschlag an die Verkleidung stoßen.
Dank meiner 2cm Lenkererhöhung tun sie das nicht. Aber es ist tatsächlich ziemlich knapp:
Lenkeinschlag links
Lenkeinschlag links
ED18125C-775F-4521-9953-622BE3405ADA.jpeg (425.37 KiB) 1765 mal betrachtet
Lenkeinschlag rechts
Lenkeinschlag rechts
E334F2C5-CA7C-4F7E-8A3A-49C3B7BBE5F7.jpeg (426.59 KiB) 1765 mal betrachtet
Ein bisschen wundere ich mich über den unterschiedlichen Abstand zwischen Protektor und Verkleidung. So viel anders können die Protektoren nicht montiert sein, was einen solchen Unterschied zwischen links und rechts ausmachen würde. Ist meine Domi mittlerweile so krumm, oder ist das normal, dass der Lenker möglicherweise nach rechts enger eingeschlagen werden kann?

Und letzten Endes hier nochmal ohne Aufkleber und mit Spoilerchen. Kleber habe ich auch schon angebracht. Ich hoffe die Dinger halten eine Weile.
Frontansicht ohne Polisport Aufkleber und mit geklippsten Spoileraufsätzen
Frontansicht ohne Polisport Aufkleber und mit geklippsten Spoileraufsätzen
1463A464-270C-4A45-B961-AEF34646B157.jpeg (564.13 KiB) 1765 mal betrachtet
Euch allen vielen Dank für die Unterstützung.
Ein spezieller Dank geht an Peter K, der mir vorsorglich eine Zeichnung für eine alternative Halterung angefertigt hatte. Wenn garnichts gegangen wäre, hätte ich seine Variante genommen.

Gruß,
Steffen


Themenverfasser
supertevran
Domi-Freund
Beiträge: 61
Registriert: Fr 7. Feb 2020, 10:18
Wohnort: 91301
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Handschalen Rally Pro

Beitrag von supertevran » Do 16. Apr 2020, 19:22

Hallo Steffen
Ich weiß nicht ob es nur die Perspektive Deiner Aufnahmen ist aber mir scheint Deine Montage am Lenkerende unter ziemlicher Spannung zu stehen bzw. der Radius ist doch ziemlich eng. Ich hatte am Anfang auch das Gefühl daß es bei mir zu sehr unter Spannung steht - vor allem links und ich schrieb ja auch daß ich da nochmal drangehen werde. Bin ich mittlerweile auch - ich habe das Problem so gelöst daß ich die inneren Strebenbefestigungen nochmals gelöst habe und einfach locker weiter nach außen geschoben habe. Ließ sich sehr einfach bewerkstelligen und nun gehen die Handschalen am Lenker tatsächlich mehr oder weniger rechtswinkelig nach vorne ab und weisen keinerlei Spannung mehr auf. Das einzige was mich bei mir nun noch stört ist daß der Choke nicht mehr klemmt sondern ich ihn händisch in Position halten muß bis die Maschine etwas warmgeschnattert ist damit man ohne losfahren kann. Wobei losfahren momentan ja eher theoretisch gemeint ist - als Bayer, bzw. Franke stehen wir ja immer noch unter Ausgangs- bzw. Ausfahrbeschränkung.


chris1383
Domi-Profi
Beiträge: 611
Registriert: Mo 5. Jun 2017, 09:41
Wohnort: Talheim
Motorrad: 1993er RD02
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Handschalen Rally Pro

Beitrag von chris1383 » Do 16. Apr 2020, 20:28

Sieht gut aus mit euren Protektoren. Den Trick mit den Unterlegscheiben kannte ich noch nicht - auch ne gute Idee!
Steffen: Sind keine Ohren dabei gewesen? Also die Spoiler die man noch dran klipsen kann?

supertevran: Dein Chokehebel sollte eine kleine Kugel drunter haben, die dann einen Rasterpunkt hat bei "Halb"-Stellung. Evtl die Schraube lösen und mal vorsichtig den Hebel abnehmen und nachschauen. Aufpassen dass die Kugel nicht gleich rausfällt.
Und, ist die Schraube die den Bremshebel hält original? Sieht wie eine nachträglich ausgetauschte Schlitzschraube aus.
Gruß
Chris

Benutzeravatar

Tolek
Domi-Superprofi
Beiträge: 1573
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Wohnort: Zwingenberg
Motorrad: nx 650 / 91er , VFR400 / 94er , GG 450 FSE /03er , Beta Alp 200 /01er
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Handschalen Rally Pro

Beitrag von Tolek » Do 16. Apr 2020, 20:36

So wie die Bremsleitung unvermeidbar auf dem Bügel anliegt (ist bei mir leider auch noch so) , sollte man trotz allem Schutz die Befestigung der Bremsarmatur nicht zu fest ziehen.Wenn der ganze Bügel nach oben gedrückt wird (das wird passieren , gaanz bestimmt) , brichst du dir den Schlauchanschluß aus der Pumpe.
Bremshebel ganz ,Pumpe am Arxxx.Besser ist ein Bremsschlauch , der im Rechtenwinkel nach oben geht .
Wer das Ziel nicht kennt , kann sich auch im Weg nicht irren.

Benutzeravatar

alpe650
Domi-Spezialist
Beiträge: 435
Registriert: Mo 27. Mär 2017, 19:32
Motorrad: NX 650
Suzuki Intruder VS 1400
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Handschalen Rally Pro

Beitrag von alpe650 » Do 16. Apr 2020, 20:54

Hallo,
habe gerade gesehen, dass die Montage bei Steffen mit Tricks doch geklappt hat.
Was man noch machen könnte, um die Spannung am Ende der Protektoren herauszubekommen.
Wenn die Lenkerklemme zum Protktorenende noch etwas Luft hat am Protektor ein Langloch einfeilen.
Beim Bild Lenkeinschlag rechts siehts so aus ob da noch Luft wäre.
Wenns nicht so wäre, könnte noch der Abschlussteg vom Protektor abgedrehmelt werden und ebenfalls ein Langloch in den Protektor.
Dabei käme der Protektor auf diesem Bild mehr nach links.

Gruss Peter K
Gruss Peter K

Groß wird des Schlossers Kraft, wenn er sich Verlängerung schafft.


Themenverfasser
supertevran
Domi-Freund
Beiträge: 61
Registriert: Fr 7. Feb 2020, 10:18
Wohnort: 91301
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Handschalen Rally Pro

Beitrag von supertevran » Fr 17. Apr 2020, 16:13

@chris1383
Hallo Chris. Habe heute den Choke-Mechanismus mal auseinander genommen und nachgesehen ob alles so ist wie Du es beschrieben hast. Alles original - auch diese Kugel ist vorhanden. Nachdem ich alles vom alten Schmodder befreit und korrekt zusammengesteckt habe schlabbert der Choke kein bisschen mehr und rastet wunderbar in der Mittelstellung. Super Hilfestellung!

Benutzeravatar

steffen
Administrator
Beiträge: 5138
Registriert: Sa 28. Jan 2017, 21:58
Wohnort: Bad Schönborn
Motorrad: 88er Ur-Domi (natürlich in schwarz),
Honda CRF1000L Africa Twin DCT (2018)
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Handschalen Rally Pro

Beitrag von steffen » Fr 17. Apr 2020, 20:50

supertevran hat geschrieben:
Do 16. Apr 2020, 19:22
Hallo Steffen
Ich weiß nicht ob es nur die Perspektive Deiner Aufnahmen ist aber mir scheint Deine Montage am Lenkerende unter ziemlicher Spannung zu stehen bzw. der Radius ist doch ziemlich eng. Ich hatte am Anfang auch das Gefühl daß es bei mir zu sehr unter Spannung steht - vor allem links und ich schrieb ja auch daß ich da nochmal drangehen werde. Bin ich mittlerweile auch - ich habe das Problem so gelöst daß ich die inneren Strebenbefestigungen nochmals gelöst habe und einfach locker weiter nach außen geschoben habe. Ließ sich sehr einfach bewerkstelligen und nun gehen die Handschalen am Lenker tatsächlich mehr oder weniger rechtswinkelig nach vorne ab und weisen keinerlei Spannung mehr auf. Das einzige was mich bei mir nun noch stört ist daß der Choke nicht mehr klemmt sondern ich ihn händisch in Position halten muß bis die Maschine etwas warmgeschnattert ist damit man ohne losfahren kann. Wobei losfahren momentan ja eher theoretisch gemeint ist - als Bayer, bzw. Franke stehen wir ja immer noch unter Ausgangs- bzw. Ausfahrbeschränkung.
Da kommen zwei Dinge zusammen.
  1. Du hast eine RD08 und ich eine RD02. Bei der RD08 ist der Lenker höher und damit auch die Lenkerquerstrebe. Das bedeutet, dass Du mit der Halterung der Protektoren weiter nach außen kommst, als ich an der RD02 mit dem niedrigen Lenker.
  2. Ich habe Oxford Heizgriffe verbaut, die ein bisschen länger sind, als die originalen Griffe. Das heißt die Griffe stehen ein bisschen über die Lenkerrohrenden. Demzufolge ist mein Lenker um wenige Zentimeter breiter.
Diese beiden Faktoren sorgen dafür, dass die Protektoren bei meiner Domi unter höherer Spannung stehen, als bei Deiner.
Der Lenker der RD08 ist definitiv besser geeignet zur Montage dieser Protektoren. Das konnte ich auch durch Fotos und Hinweise von alpe650 feststellen.
Ich sehe keine Möglichkeit, aus der Konstruktion Spannung herauszunehmen, außer eine "Erweiterung" für die inneren Strebenbefestigungen zu basteln.
Tolek hat geschrieben:
Do 16. Apr 2020, 20:36
So wie die Bremsleitung unvermeidbar auf dem Bügel anliegt (ist bei mir leider auch noch so) , sollte man trotz allem Schutz die Befestigung der Bremsarmatur nicht zu fest ziehen.Wenn der ganze Bügel nach oben gedrückt wird (das wird passieren , gaanz bestimmt) , brichst du dir den Schlauchanschluß aus der Pumpe.
Bremshebel ganz ,Pumpe am Arxxx.Besser ist ein Bremsschlauch , der im Rechtenwinkel nach oben geht .
Keine Sorge. Den kannst Du bei mir durch einen kräftigen Ruck verschieben.
chris1383 hat geschrieben:
Do 16. Apr 2020, 20:28
Sieht gut aus mit euren Protektoren. Den Trick mit den Unterlegscheiben kannte ich noch nicht - auch ne gute Idee!
Steffen: Sind keine Ohren dabei gewesen? Also die Spoiler die man noch dran klipsen kann?
Doch, Chris. Die sind montiert. Siehe unterstes Foto.

Gruß,
Steffen


chris1383
Domi-Profi
Beiträge: 611
Registriert: Mo 5. Jun 2017, 09:41
Wohnort: Talheim
Motorrad: 1993er RD02
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Handschalen Rally Pro

Beitrag von chris1383 » Fr 17. Apr 2020, 21:01

@supertevran
Na also, gerne geschehen! Ich hatte mal dasselbe Problem.

@Steffen
Tatsache :) Da hab ich wohl was übersehen
Gruß
Chris

Benutzeravatar

Tolek
Domi-Superprofi
Beiträge: 1573
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Wohnort: Zwingenberg
Motorrad: nx 650 / 91er , VFR400 / 94er , GG 450 FSE /03er , Beta Alp 200 /01er
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Handschalen Rally Pro

Beitrag von Tolek » Fr 17. Apr 2020, 21:12

Ein weiteres Problem ist auch die starke Kröpfung des originalen Lenkers im Vergleich zu einem Nachrüst Cross -Endurolenkers.
Wer das Ziel nicht kennt , kann sich auch im Weg nicht irren.

Benutzeravatar

steffen
Administrator
Beiträge: 5138
Registriert: Sa 28. Jan 2017, 21:58
Wohnort: Bad Schönborn
Motorrad: 88er Ur-Domi (natürlich in schwarz),
Honda CRF1000L Africa Twin DCT (2018)
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Handschalen Rally Pro

Beitrag von steffen » Fr 17. Apr 2020, 22:21

Tolek hat geschrieben:
Fr 17. Apr 2020, 21:12
Ein weiteres Problem ist auch die starke Kröpfung des originalen Lenkers im Vergleich zu einem Nachrüst Cross -Endurolenkers.
Wenn Du einen Nachrüst-Endurolenker mit ABE in gold glänzend (nicht matt!) und mit Querstrebe findest, rüste ich sofort um!

Benutzeravatar

Tolek
Domi-Superprofi
Beiträge: 1573
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Wohnort: Zwingenberg
Motorrad: nx 650 / 91er , VFR400 / 94er , GG 450 FSE /03er , Beta Alp 200 /01er
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Handschalen Rally Pro

Beitrag von Tolek » Fr 17. Apr 2020, 22:25

Nee ,meiner ist auch eloxgüldenmatt.Ist der Glanz soo wichtig?
Wer das Ziel nicht kennt , kann sich auch im Weg nicht irren.

Benutzeravatar

steffen
Administrator
Beiträge: 5138
Registriert: Sa 28. Jan 2017, 21:58
Wohnort: Bad Schönborn
Motorrad: 88er Ur-Domi (natürlich in schwarz),
Honda CRF1000L Africa Twin DCT (2018)
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Handschalen Rally Pro

Beitrag von steffen » Sa 18. Apr 2020, 10:39

Tolek hat geschrieben:
Fr 17. Apr 2020, 22:25
Nee ,meiner ist auch eloxgüldenmatt.Ist der Glanz soo wichtig?
Jahaa!
Aber sowas von! 8-)

Benutzeravatar

BinDo
Domi-Superprofi
Beiträge: 1528
Registriert: Do 10. Mai 2018, 11:29
Wohnort: Bingen/Rhein
Motorrad: NX 650 RD 02, XJR, KLE
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Handschalen Rally Pro

Beitrag von BinDo » So 19. Apr 2020, 10:27

Also wenn das mit dem goldigen Lenker so gefällt, so kann man sich auch einfach einen eloxieren (lassen). ... und dann im Tresor einschliessen. :mrgreen:
- Ausser mir ticken sowieso alle ziemlich seltsam, finde ich -

Benutzeravatar

hanspumpel
Domi-Superprofi
Beiträge: 1480
Registriert: Mo 12. Aug 2019, 12:57
Wohnort: Riemst / Belgien
Motorrad: 91er Domi 650
92er TDM850 3Vd
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Handschalen Rally Pro

Beitrag von hanspumpel » So 19. Apr 2020, 10:34

Oder selbst Blatt vergolden. Ist etwas mehr Arbeit aber dann hat man auch was.
Liebe Grüße,
Gunnar

Wenn gut gut genug ist, ist besser schnell zu viel des Guten.

Benutzeravatar

Tolek
Domi-Superprofi
Beiträge: 1573
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Wohnort: Zwingenberg
Motorrad: nx 650 / 91er , VFR400 / 94er , GG 450 FSE /03er , Beta Alp 200 /01er
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Handschalen Rally Pro

Beitrag von Tolek » So 19. Apr 2020, 11:39

BinDo hat geschrieben:
So 19. Apr 2020, 10:27
Also wenn das mit dem goldigen Lenker so gefällt, so kann man sich auch einfach einen eloxieren (lassen). ... und dann im Tresor einschliessen. :mrgreen:
Am besten zwei,einer zum fahren , einer fürs Wohnzimmer.Aber Steffen hat schon Recht , das sieht schon nach was besonderem aus.
Wer das Ziel nicht kennt , kann sich auch im Weg nicht irren.

Antworten