Mein Enduro/Scrambler Umbau

Zeig her Deinen Domi-Umbau!
Benutzeravatar

steffen
Administrator
Beiträge: 6200
Registriert: Sa 28. Jan 2017, 21:58
Wohnort: Bad Schönborn
Motorrad: 88er Ur-Domi (natürlich in schwarz),
Honda CRF1000L Africa Twin DCT (2018)
Kontaktdaten:

Re: Mein Enduro/Scrambler Umbau

Beitrag von steffen »

Gelungen! 👍🏻

Gockel500
Domi-Fahrer
Beiträge: 123
Registriert: Mo 24. Jul 2017, 10:27
Wohnort: Steiermark
Motorrad: Dominator 500 (1988); XT 500 (1993); Zephyr 750 (1996)
Kontaktdaten:

Re: Mein Enduro/Scrambler Umbau

Beitrag von Gockel500 »

Super Mischung aus klasisch und modern. Gefällt mir sehr gut!

RD06
Domi-Spezialist
Beiträge: 298
Registriert: Fr 21. Mai 2021, 21:12
Kontaktdaten:

Re: Mein Enduro/Scrambler Umbau

Beitrag von RD06 »

steffen hat geschrieben: Mo 14. Mär 2022, 13:16 Gelungen! 👍🏻
Ja, schön geworden.

Themenverfasser
Scnd.home
Domi-Spezialist
Beiträge: 282
Registriert: So 6. Jun 2021, 22:48
Kontaktdaten:

Re: Mein Enduro/Scrambler Umbau

Beitrag von Scnd.home »

Vielen Dank euch :) freut mich sehr!
Benutzeravatar

DomiJo
Domi-Spezialist
Beiträge: 263
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 22:57
Wohnort: Halle/Leipzig
Motorrad: 91er RD02
Kontaktdaten:

Re: Mein Enduro/Scrambler Umbau

Beitrag von DomiJo »

Finde sie auch sehr gelungen! (Auch wenn ich den großen Kotflügel vorne besser fand :D) Ich hab noch mal zwei Fragen an dich:

1. Bist du mit dem Koso Tacho zufrieden? Du hast auch den Adapter für die Tachoschnecke verbaut wenn ich das richtig sehe - funktioniert das alles?

2. Welche Handschützer hast du verbaut und musstest du die Hebel bearbeiten? Ich hatte mal verstärkte von Acerbis, allerdings passten die mit den Hebeln nicht an den Lenker?

Grüße,
Johannes

Themenverfasser
Scnd.home
Domi-Spezialist
Beiträge: 282
Registriert: So 6. Jun 2021, 22:48
Kontaktdaten:

Re: Mein Enduro/Scrambler Umbau

Beitrag von Scnd.home »

DomiJo hat geschrieben: Mi 16. Mär 2022, 22:13 Finde sie auch sehr gelungen! (Auch wenn ich den großen Kotflügel vorne besser fand :D) Ich hab noch mal zwei Fragen an dich:

1. Bist du mit dem Koso Tacho zufrieden? Du hast auch den Adapter für die Tachoschnecke verbaut wenn ich das richtig sehe - funktioniert das alles?

2. Welche Handschützer hast du verbaut und musstest du die Hebel bearbeiten? Ich hatte mal verstärkte von Acerbis, allerdings passten die mit den Hebeln nicht an den Lenker?

Grüße,
Johannes
Grüß dich,

Zu 1: Ja habe ein Adapter verbaut der auf der originalen Welle sitzt.

Zu 2: die heißen Acerbis X Factory

In meinem YouTube Video siehst du auch alle Parts die ich verbaut habe :)


Ich habe auch noch eine Frage an die Allgemeinheit: Thema Gabelöl

Ich habe heute ein Ölwechsel vorgenommen und weiß noch nicht, ob ich heute ruhig schlafen kann :D ich habe im eingebauten Zustand das Öl abgelassen, die Feder usw entfernt, alles kräftig mit Bremsenreiniger geflutet, knapp unter 600ml Öl (Motul 10W) eingefüllt, die Gabel entlüftet und dann die Luftsäule im komplett eingefederten Zustand gemessen.
Da die Domi auf einem Motorständer stand war der Ölstand nicht komplett Eben. Ich habe an der tiefsten Stelle (Richtung Vorderrad) auf 120 mm aufgefüllt (Gabel komplett eingefedert). Richtung Hinterrad waren es mehr.
Danach alles wieder zusammengebaut, enge Windung der Feder nach oben.

Sollte passen, oder?

Palmaberti
Domi-Fan
Beiträge: 37
Registriert: So 13. Mär 2022, 00:50
Kontaktdaten:

Re: Mein Enduro/Scrambler Umbau

Beitrag von Palmaberti »

Moin
mit den 120 mm Luftkammer solltest du richtig liegen, die Progression der Feder (enge Wicklungen) kommt lt WHB nach unten.

sonnige Grüße und gsund bleibn

Berti

Themenverfasser
Scnd.home
Domi-Spezialist
Beiträge: 282
Registriert: So 6. Jun 2021, 22:48
Kontaktdaten:

Re: Mein Enduro/Scrambler Umbau

Beitrag von Scnd.home »

Palmaberti hat geschrieben: So 3. Apr 2022, 09:31 Moin
mit den 120 mm Luftkammer solltest du richtig liegen, die Progression der Feder (enge Wicklungen) kommt lt WHB nach unten.

sonnige Grüße und gsund bleibn

Berti
Danke für deine Antwort :)
Was die Richtung der engen Windungen angeht scheint es geteilte Meinungen zu geben.. in der Reparaturanleitung habe ich enge Windung oben gelesen und hier im Forum hatte ich auch ein Beitrag gelesen, indem gesagt wurde dass diese nach oben kommen
Benutzeravatar

steffen
Administrator
Beiträge: 6200
Registriert: Sa 28. Jan 2017, 21:58
Wohnort: Bad Schönborn
Motorrad: 88er Ur-Domi (natürlich in schwarz),
Honda CRF1000L Africa Twin DCT (2018)
Kontaktdaten:

Re: Mein Enduro/Scrambler Umbau

Beitrag von steffen »

Im originalen WHB steht, dass die engen Wicklungen nach unten sollen. Aber ich weiß noch, dass bei meiner Domi, als ich das erste Mal das Gabelöl wechselte, die engen Wicklungen oben waren.
Würde mich daher nicht wundern, wenn Honda dazu übergegangen ist, die Gabelfedern mit den engen Wicklungen nach oben einzubauen und die Info im WHB nicht mehr aktuell ist. Wäre nicht das erste mal.
Ich habe schon seit langer Zeit Wirth Federn drin. Auch dort steht "enge Wicklungen nach oben".

Palmaberti
Domi-Fan
Beiträge: 37
Registriert: So 13. Mär 2022, 00:50
Kontaktdaten:

Re: Mein Enduro/Scrambler Umbau

Beitrag von Palmaberti »

Kann sein, daß die Domi-Gabel und die SLR Gabel verschieden bestückt wird, ich hab das SLR WHB.
In die Gabel meiner Revere bau ich progressive Wilbers Federn ein, die werden mit den engen Wicklungen nach oben eingesetzt, lt. Wilbers

kann ich dir jetzt leider auch nix konkretes sagen, allerdins wäre ja, wenn du feststellst, daß es dir nicht taugt, ein Wechsel nicht so kompliziert

sonnige Grüße und entspannt bleibn

Berti
Benutzeravatar

Andreas_NRW
Ich weiß alles!
Beiträge: 5175
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 13:48
Wohnort: Sankt Augustin
Motorrad: CRF 250 LA "Wanderbursche"
BMW F 850 GS "Rechenzentrum"
Zündapp KS100GS "Excalibur"
XBR500 "???"
Kontaktdaten:

Re: Mein Enduro/Scrambler Umbau

Beitrag von Andreas_NRW »

Zum Nachlesen:
https://www.wirth-federn.de/service/ein ... belfedern/
Ist auch logisch, das Ende mit der engen Wicklung ist schwerer.
Für feinfühlige Fahrwerksbauer gehört das in den Bereich der gefederten Massen = oben
Unten wäre es im ungefederten Bereich

Tolek
Domi-Superprofi
Beiträge: 2050
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Kontaktdaten:

Re: Mein Enduro/Scrambler Umbau

Beitrag von Tolek »

Eigentlich ist das fast egal . Man macht die engen Wicklungen nur nach oben ,weil man prinzipiel die ungefederten Massen möglichst gering halten will .Einen wirklichen Unterschied würde man bestimmt nicht merken . ;)
Benutzeravatar

Andreas_NRW
Ich weiß alles!
Beiträge: 5175
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 13:48
Wohnort: Sankt Augustin
Motorrad: CRF 250 LA "Wanderbursche"
BMW F 850 GS "Rechenzentrum"
Zündapp KS100GS "Excalibur"
XBR500 "???"
Kontaktdaten:

Re: Mein Enduro/Scrambler Umbau

Beitrag von Andreas_NRW »

Noch zum Luftpolster und Vorspannung.
Manche Zubehör-Federn sollen ohne Vorspannhülsen eingesetzt werden.
Ich hatte bei meiner GeländeDOMI trotzdem mit der halben Originallänge vorgespannt.
Dadurch sackte sie vorne nicht ganz so ein.

Wenn man das Luftpolster kleiner macht (Füllstand erhöhen) wird die Gabel insgesamt „straffer“ und hat im Gelände mehr Durchschlag-Reseve.
Da kann man mit dem Füllstand etwas Experimentieren was einem am besten passt

Tolek
Domi-Superprofi
Beiträge: 2050
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Kontaktdaten:

Re: Mein Enduro/Scrambler Umbau

Beitrag von Tolek »

Wobei man dazu sagen muss , daß dieses Luftpolster wie eine stark progressive zusätzliche Feder wirkt .
Benutzeravatar

Andreas_NRW
Ich weiß alles!
Beiträge: 5175
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 13:48
Wohnort: Sankt Augustin
Motorrad: CRF 250 LA "Wanderbursche"
BMW F 850 GS "Rechenzentrum"
Zündapp KS100GS "Excalibur"
XBR500 "???"
Kontaktdaten:

Re: Mein Enduro/Scrambler Umbau

Beitrag von Andreas_NRW »

Tolek hat geschrieben: So 3. Apr 2022, 13:22 Wobei man dazu sagen muss , daß dieses Luftpolster wie eine stark progressive zusätzliche Feder wirkt .
👍Das war was ich beschreiben wollte

Palmaberti
Domi-Fan
Beiträge: 37
Registriert: So 13. Mär 2022, 00:50
Kontaktdaten:

Re: Mein Enduro/Scrambler Umbau

Beitrag von Palmaberti »

Moin Jungs
bis auf die Verteilung der ungefederten Massen bin ich bei euch :D

ob die Feder jetzt aber so oder andersrum eingebaut ist, ändert nix daran, daß die gesamte Feder zu den "gefederten Massen" gehört, alles was Rad mit Bremse, Fender etc. ist, sind ungefederte Massen, sonst müssten wir ja die Standrohre (etc.) auch zu den ungefederten Massen zählen.
Die Feder in der Gabel ändert höchstens den Schwerpunkt, ob das spürbar ist (für den Normalfahrer), wage ich zu bezweifeln.

Sollte ich total daneben liegen, gibt es ein Bier für jeden, der vorbeikommt :mrgreen:

sonnige Grüße und entspannt bleibn

Berti
Benutzeravatar

Andreas_NRW
Ich weiß alles!
Beiträge: 5175
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 13:48
Wohnort: Sankt Augustin
Motorrad: CRF 250 LA "Wanderbursche"
BMW F 850 GS "Rechenzentrum"
Zündapp KS100GS "Excalibur"
XBR500 "???"
Kontaktdaten:

Re: Mein Enduro/Scrambler Umbau

Beitrag von Andreas_NRW »

Na denn prost!
Nicht umsonst haben USD Gabeln einen Sinn
Alles was sich unterhalb des Lenkkopf beim Federn bewegt gehört zu den ungefederten Massen
Somit auch ein Teil der Feder
Hier recht gut erklärt, lässt sich entsprechend auf eine Moppedgabel adaptieren:
https://www.at-rs.de/beitrag/items/unge ... rzeug.html

Palmaberti
Domi-Fan
Beiträge: 37
Registriert: So 13. Mär 2022, 00:50
Kontaktdaten:

Re: Mein Enduro/Scrambler Umbau

Beitrag von Palmaberti »

Somit auch ein Teil der Feder

ok, dann halt auch nur ein kleines Bier :mrgreen:

sonnige Grüße und entspannt bleibn

Berti

Tolek
Domi-Superprofi
Beiträge: 2050
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Kontaktdaten:

Re: Mein Enduro/Scrambler Umbau

Beitrag von Tolek »

Wieviel bewegt sich denn das untere Ende der Feder und das Obere ?
Wo müßte man denn vorbeikommen für das Bier ?
Fragen über Fragen ;)
Benutzeravatar

Saruman
Domi-Superprofi
Beiträge: 1855
Registriert: So 16. Apr 2017, 13:44
Wohnort: Meßstetten
Motorrad: Honda NX 650 RD02 Dominator
Suzuki 1200 Bandit S
Kontaktdaten:

Re: Mein Enduro/Scrambler Umbau

Beitrag von Saruman »

Das Gabelfederthema ist interessant und hat mich am Wochenende auch interessiert. Ich war aber an der CBF.
Mittlerweile hab ich alle Gabeln durch, dem Geruch nach alle das erste Mal geöffnet, und mit unterschiedlichen Erkenntnissen.
Die Domi hatte die enge Wicklung oben.
Die Bandit ebenfalls.
Die CBF unten.
🤔😵
Gruß Mario

Manchmal kann man nichts machen, ....außer weiter....

Tolek
Domi-Superprofi
Beiträge: 2050
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Kontaktdaten:

Re: Mein Enduro/Scrambler Umbau

Beitrag von Tolek »

Saruman hat geschrieben: So 3. Apr 2022, 18:28 Das Gabelfederthema ist interessant und hat mich am Wochenende auch interessiert. Ich war aber an der CBF.
Mittlerweile hab ich alle Gabeln durch, dem Geruch nach alle das erste Mal geöffnet, und mit unterschiedlichen Erkenntnissen.
Die Domi hatte die enge Wicklung oben.
Die Bandit ebenfalls.
Die CBF unten.
🤔😵
Obwohl ich das Thema Federung und Dämpfung hochinteressant finde und da auch schon viel gebastelt hab , halte ich die Problematik "oben oder unten" für Haarspalterei .

Palmaberti
Domi-Fan
Beiträge: 37
Registriert: So 13. Mär 2022, 00:50
Kontaktdaten:

Re: Mein Enduro/Scrambler Umbau

Beitrag von Palmaberti »

, halte ich die Problematik "oben oder unten" für Haarspalterei

Tolek
da bin ich auch bei dir, Bier gibts auf Malle :D

sonnige Grüße und fröhlich bleibn

Berti

Themenverfasser
Scnd.home
Domi-Spezialist
Beiträge: 282
Registriert: So 6. Jun 2021, 22:48
Kontaktdaten:

Re: Mein Enduro/Scrambler Umbau

Beitrag von Scnd.home »

Andreas_NRW hat geschrieben: So 3. Apr 2022, 13:18 Noch zum Luftpolster und Vorspannung.
Manche Zubehör-Federn sollen ohne Vorspannhülsen eingesetzt werden.
Ich hatte bei meiner GeländeDOMI trotzdem mit der halben Originallänge vorgespannt.
Dadurch sackte sie vorne nicht ganz so ein.

Wenn man das Luftpolster kleiner macht (Füllstand erhöhen) wird die Gabel insgesamt „straffer“ und hat im Gelände mehr Durchschlag-Reseve.
Da kann man mit dem Füllstand etwas Experimentieren was einem am besten passt
Okay, danke für die ganzen Infos.
Ich habe insgesamt ca 1300ml Öl verbraucht (etwas ging daneben da die Spritze von Louis bedingt funktioniert hat)
Wie gesagt an der tiefsten Stelle hatte ich 120mm und an der Höchsten dementsprechend mehr.
Demnach sollte ich etwas unter 120mm liegen, was bei meiner Verwendung ja auch gut sein sollte.

Liebe Grüße und vielen Dank für die ganzen Infos, finde das Thema auch sehr interessant und früher oder später möchte ich auch gerne mal andere Federn testen :) jetzt für die bevorstehende Tour eignet sich der Ölwechsel super zum Testen :)

Themenverfasser
Scnd.home
Domi-Spezialist
Beiträge: 282
Registriert: So 6. Jun 2021, 22:48
Kontaktdaten:

Re: Mein Enduro/Scrambler Umbau

Beitrag von Scnd.home »

Ich befürchte hier gehts bald weiter… Habe sonst in der Werkstatt nichts mehr zu tun… :D
Dateianhänge
5D84F737-340F-4038-A066-20B96BDDA2CA.jpeg
5D84F737-340F-4038-A066-20B96BDDA2CA.jpeg (84.45 KiB) 902 mal betrachtet

Themenverfasser
Scnd.home
Domi-Spezialist
Beiträge: 282
Registriert: So 6. Jun 2021, 22:48
Kontaktdaten:

Re: Mein Enduro/Scrambler Umbau

Beitrag von Scnd.home »

Tower ist dran :) das gute ist, dass ich später die Optik schnell ändern kann. Es musste nichts gebohrt werden oder Ähnliches. Also falls es mir Nacher nicht gefällt, kann ich die Honda schnell wieder auf die „alte“ Optik umbauen :)
Gerade bei mir, der gerne mal schraubt und Abwechslung hat ist das ganz praktisch.
Auf der letzten Tour war ich jedenfalls sehr neidisch auf meine Freunde, die eine hohe Scheibe hatten.
Dateianhänge
25D7C221-5105-43DA-93EA-D887B72C5FAA.jpeg
Antworten