Bremswirkung hinten

Alle Themen zur aktuellen 250er Honda Enduro.
Benutzeravatar

Andreas_NRW
Domi-Superprofi
Beiträge: 1816
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 13:48
Wohnort: Sankt Augustin
Motorrad: NX 650 (89er) "LuckySeven"
KTM 1190 Adventure T "Die Festpatte"
CRF 250 LA "Wanderbursche"
Kontaktdaten:

Re: Bremswirkung hinten

Beitrag von Andreas_NRW » Di 19. Jun 2018, 22:34

Wir werden nach den ersten KM berichten...
Aktuell steht "ErSieEs" mit 1 KM in der Fahrzeughalle 😋

Benutzeravatar

Enola Gay
Domi-Profi
Beiträge: 627
Registriert: Mo 22. Mai 2017, 14:28
Wohnort: Karben
Motorrad: besitzen - nicht mehr ganz so viele :-)
fahren - Bali100 - NX250 & CRF250L
Kontaktdaten:

Re: Bremswirkung hinten

Beitrag von Enola Gay » Mi 20. Jun 2018, 00:18

Bremswirkung CRF250L;

Die CRF250L / Rallye werden aus Thailand nach Europa verschifft.
Sie werden im Ursprungs-Land regelrecht mit Korrosions-Schutz 'gegossen'.
In der Werksseitigen Aufbau-Anleitung wird expliziert darauf hingewiesen, dass die Bremsscheiben 'penibelst' von diesem Korrosions-Schutz zu reinigen sind wenn dies nicht durchgeführt wird, dann sind die Bremsbeläge 'Schrottreif' (!)

Sollte also jemand Brems-Probleme an seiner CRF250L haben - Bremsscheibe penibelst reinigen, neue Brems-Klötze - und 'Gut_ist's'.

mfG. Herbert

Benutzeravatar

Schnatterinchen
Domi-Spezialist
Beiträge: 330
Registriert: Mo 18. Jun 2018, 12:25
Wohnort: 30900 Wedemark
Motorrad: CRF250LA 2017
Hornet 900 2003
Hornet 600 1998
CB500S 2001
Kontaktdaten:

Re: Bremswirkung hinten

Beitrag von Schnatterinchen » Mi 20. Jun 2018, 09:32

Herbert, danke für die Info! Dann fliegen meine vorderen Klötze die Tage raus, die 20 Euro für TRW oder EBC habe ich dann auch noch übrig :)
Viele Grüße aus dem Wald,
Micha

Halfrica Twin :lol:


RoteZora
Domi-Fan
Beiträge: 10
Registriert: Di 15. Mai 2018, 07:30
Wohnort: Scheswig-Holstein
Motorrad: Honda CRF 250 L
Kontaktdaten:

Re: Bremswirkung hinten

Beitrag von RoteZora » Mi 20. Jun 2018, 21:55

@Rallyfahrer: Ja klar - ich Tollpatsch! Das habe ich falsch ausgedrückt. Blockieren kann ich das Hinterrad logisch nur ohne ABS. Vielmehr meine ich, falls ich das ABS nicht ausgelöst bekomme, lasse ich das bei der 1000er-Inspektion machen. Ich werde mir bei nächster Gelegenheit noch mal eine Asphaltfläche für Bremsübungen suchen. Und die Idee ist gut, das ABS einfach mal auszuschalten und zu schauen, ob das Rad dann blockiert werden kann oder die Bremswirkung anders eintritt. Bislang habe ich nur mal auf der Landstraße, wenn ich mich allein wähnte, schneidig durchgebremst, um die Bremsbelege einzubremsen. Das ABS hat nicht ausgelöst. Kein Pulsieren zu spüren. Aber ich musste bei meiner BMW F 650 GS Dakar auch immer alles geben, damit das ABS auslöste. Volle Pelle und alles was geht Bremsen halt ( sehr knackig Zutreten und Zugreifen). Da war ich ggf. bei der Honda noch nicht schneidig genug... .

Benutzeravatar

Mehrheit
Domi-Superprofi
Beiträge: 1481
Registriert: So 26. Mär 2017, 11:31
Wohnort: Sankt Augustin
Motorrad: BMW F 700 GS
CRF 250 LA "Schmuddelkind"
Kontaktdaten:

Re: Bremswirkung hinten

Beitrag von Mehrheit » Do 21. Jun 2018, 08:03

Gestern extra für Dich nochmal getestet:
Vollbremsung hinten - und es passiert beides - das Rad blockiert hörbar und wird vom ABS gelöst - Ruckeln im Bremshebel deutlich zu spüren.

OK - nicht so deutlich wie bei meiner kleinen GS - ähnlich Deiner Anmerkung zur Dakar.
Aber es funktioniert.

Und ja, man muss schon ordentlich drauftreten. Die Bremswirkung an sich finde ich auch mehr als mäßig.
Das ist bei der Cagiva aber auch nicht viel anders.
Scheint bei leichten Enduros so üblich ?
Weil im Gelände hat die Bremswirkung der Cagiva allemal ausgereicht.
Wenn das Rad blockiert, ist das Limit halt erreicht.

LG Sylvia

Benutzeravatar

Schnatterinchen
Domi-Spezialist
Beiträge: 330
Registriert: Mo 18. Jun 2018, 12:25
Wohnort: 30900 Wedemark
Motorrad: CRF250LA 2017
Hornet 900 2003
Hornet 600 1998
CB500S 2001
Kontaktdaten:

Re: Bremswirkung hinten

Beitrag von Schnatterinchen » Do 21. Jun 2018, 11:43

Na ja, sagen wir so: ich komme enduromäßig von der XL185S mit 110er Trommelbremse vorn und habe identische Bremswirkung vorn an der CRF. Da denke ich, Herberts Einwand passt gut. Mit einer Einzelscheibe sind die 144 Kilo normalerweise gut wieder einzufangen. Mein Druckpunkt ist gut, aber der Reibwert katastrophal. Wie gesagt, ich werde mal reinigen und neue TRW einbauen.
Viele Grüße aus dem Wald,
Micha

Halfrica Twin :lol:


RallyFahrer
Domi-Fan
Beiträge: 28
Registriert: Do 28. Dez 2017, 19:30
Kontaktdaten:

Re: Bremswirkung hinten

Beitrag von RallyFahrer » Mo 25. Jun 2018, 17:18

Ich hab mir die TRW auch mal bestellt und werde die ebenfalls ausprobieren.
Was einmal geht, geht auch mehrmals.


Themenverfasser
rayonne
Domi-Freund
Beiträge: 56
Registriert: Fr 6. Okt 2017, 07:24
Kontaktdaten:

Re: Bremswirkung hinten

Beitrag von rayonne » Di 26. Jun 2018, 18:25

Hallo,

ich habe jetzt die hinteren Bremsbeläge ausgebaut, die Kanten gebrochen und gesäubert. Leider habe ich jetzt keine Angaben zum Drehmoment. Kann mir da jemand weiterhelfen? Im voraus schon danke.

Desweiteren fällt mir auf, daß die Bremswirkung mit und ohne ABS hinten gleich (schlecht) ist. Ich kann auch nicht erkennen, ob es abgeschaltet ist oder nicht. Wenn ich die Betriebsanleitung richtig verstanden habe, müßte doch die Warnleuchte angehen. Weder bei Zündung an oder laufenden Motor tut sich was.

Gruß rayonne

Benutzeravatar

Andreas_NRW
Domi-Superprofi
Beiträge: 1816
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 13:48
Wohnort: Sankt Augustin
Motorrad: NX 650 (89er) "LuckySeven"
KTM 1190 Adventure T "Die Festpatte"
CRF 250 LA "Wanderbursche"
Kontaktdaten:

Re: Bremswirkung hinten

Beitrag von Andreas_NRW » Di 26. Jun 2018, 18:31

Du mußt bei eingeschalteter Zündung und oder laufendem Motor
Im Stillstand die Taste drücken bis die ABS-Leuchte blinkt,
dann loslassen und eine Warnleute neben der ABS Leuchtezeig das es ausgeschaltet ist.
Nach jedem Abstellen der Zündung mußt Du das wiederholen.


RallyFahrer
Domi-Fan
Beiträge: 28
Registriert: Do 28. Dez 2017, 19:30
Kontaktdaten:

Re: Bremswirkung hinten

Beitrag von RallyFahrer » Fr 29. Jun 2018, 15:33

So, hab heute mal die TRW Sinter eingebaut. Vorne meine ich bremst es besser, hinten muß ich die vielleicht noch genug einbremsen.
Was einmal geht, geht auch mehrmals.


Cutter
Domi-Newbie
Beiträge: 9
Registriert: So 17. Jun 2018, 15:21
Wohnort: Burgbrohl
Motorrad: CRF 250 Rally
Kontaktdaten:

Re: Bremswirkung hinten

Beitrag von Cutter » Sa 30. Jun 2018, 16:18

Bremse hinten macht bei meiner das, was sie machen soll, ganz gut. Gute Verzögerung. Sehr angenehm im offroad Betrieb.
Wenn das eine schwache Bremswirkung sein soll, hoffe ich das die bei meiner so schwach bleibt.
Zum anhalten, ziehe ich den rechten Hebel am Lenkrad ;)

Benutzeravatar

Mehrheit
Domi-Superprofi
Beiträge: 1481
Registriert: So 26. Mär 2017, 11:31
Wohnort: Sankt Augustin
Motorrad: BMW F 700 GS
CRF 250 LA "Schmuddelkind"
Kontaktdaten:

Re: Bremswirkung hinten

Beitrag von Mehrheit » Sa 30. Jun 2018, 18:39

hihi - er hat Lenk"rad" geschrieben..... :-)

...und ich hab festgestellt, dass ich im Stehen die hintere Bremse viel wirkungsvoller "treten" kann.
Dafür ist das Mopped ja auch gedacht :-) ... im Gelände halt.
Auf der Straße nehm ich auch eher vorne.

LG Sylvia


Cutter
Domi-Newbie
Beiträge: 9
Registriert: So 17. Jun 2018, 15:21
Wohnort: Burgbrohl
Motorrad: CRF 250 Rally
Kontaktdaten:

Re: Bremswirkung hinten

Beitrag von Cutter » So 1. Jul 2018, 09:41

:lol:

Da hab ich wohl den Retarder meines 480 PS Fahrzeugs im Kopf gehabt ;)

Beim Moped natürlich die Stange, an der so viel dran ist.

Benutzeravatar

Nickless
Domi-Superprofi
Beiträge: 1563
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:22
Wohnort: Biebesheim/Rh.
Motorrad: 91iger Domi RD02, KTM 1190 Adventure
Kontaktdaten:

Re: Bremswirkung hinten

Beitrag von Nickless » So 1. Jul 2018, 10:03

Nun musst du mal den NichtLKWFahrer erklären, was `n Retarder ist! :D

Gruß, Rolf
...was ich heute nicht mache, mache ich morgen, oder besser übermorgen, dann kann ich morgen das machen, was ich gestern nicht gemacht habe...

Benutzeravatar

Greeny
Domi-Superprofi
Beiträge: 1536
Registriert: So 26. Mär 2017, 07:52
Wohnort: Penzberg
Motorrad: Sevenfifty (Bj. 1995, 80 Tkm), NX 650 (Bj. 1988, 35 Tkm), CX 500 (Bj. 1981, 136 Tkm), DT 50 R (Bj. 1995, 28 Tkm)
Kontaktdaten:

Re: Bremswirkung hinten

Beitrag von Greeny » So 1. Jul 2018, 10:45

Eine verschleissfreie Wirbelstrombremse.

*Beitragsfremd*

Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 1321
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Zwitter.M.
Kontaktdaten:

Re: Bremswirkung hinten

Beitrag von langer » So 1. Jul 2018, 11:00

Gibts auch hydraulisch. Arbeitet dann ähnlich wie ein Drehmomentwandler eines Automatikgetriebe.
Letztlich wird aber, egal ob elektrisch oder hydraulisch, die anfallende Energiemenge verschleissfrei in Wärme umgewandelt
(oder, im besten Fall ein Teil dieser Energie wieder gespeichert).
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
Die alte Website ist wieder geschaltet http://www.technologyplace.de/nx650/

Benutzeravatar

Mehrheit
Domi-Superprofi
Beiträge: 1481
Registriert: So 26. Mär 2017, 11:31
Wohnort: Sankt Augustin
Motorrad: BMW F 700 GS
CRF 250 LA "Schmuddelkind"
Kontaktdaten:

Re: Bremswirkung hinten

Beitrag von Mehrheit » So 1. Jul 2018, 11:06

langer hat geschrieben:
So 1. Jul 2018, 11:00
Gibts auch hydraulisch. Arbeitet dann ähnlich wie ein Drehmomentwandler eines Automatikgetriebe.
Letztlich wird aber, egal ob elektrisch oder hydraulisch, die anfallende Energiemenge verschleissfrei in Wärme umgewandelt
(oder, im besten Fall ein Teil dieser Energie wieder gespeichert).
Na, verschleissfrei ??
Wenn der Reifen bei der Vollbremsung so schöne schwarze Spuren und Krümel auf der Straße läßt, ist das nicht so ganz verschleißfrei :lol:

Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 1321
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Zwitter.M.
Kontaktdaten:

Re: Bremswirkung hinten

Beitrag von langer » So 1. Jul 2018, 11:08

Mehrheit hat geschrieben:
So 1. Jul 2018, 11:06
...der Reifen...
Den hab ich jetzt mal aussen vor gelassen. :mrgreen:
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
Die alte Website ist wieder geschaltet http://www.technologyplace.de/nx650/

Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 1943
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Bremswirkung hinten

Beitrag von dieCobra » Fr 3. Aug 2018, 10:52

Ich nehme mal den Fred auf in Bezug auf Bremswirkung hinten.
Sohnemann hat sich die CBR 650 F ABS als Vorführer mit 1200 km auf der Uhr gekauft.
Das gleiche Phänomen tut sich bei der Hinterradbremse auch auf.
Voll rein latschen, dann geht es auch ins ABS.
Ansonsten habe ich das Gefühl einen Ölfilm auf der Bremse zu haben.
Getauscht wurden schon Beläge (EBC) und Scheibe (TRW). Diese Kombi gibt bei der Domi eine gute Leistung.
Bei der CBR muss ich gefühlte 5 fache Kraft auf den Bremshebel aufwenden als bei der Domi und der CB 500 mit Trommelbremse.
Ich werde mal weiter im INET stöbern.
Übrigens kommt die auch aus Taiwan/ Thailand.

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast