Reifendruck

Alle Themen zur aktuellen 250er Honda Enduro.
Benutzeravatar

duschmann
Domi-Fan
Beiträge: 16
Registriert: Do 2. Aug 2018, 21:24
Wohnort: Osnabrück
Motorrad: CRF 250 Rally
KTM 1290 SAT
HONDA Goldwing GL 1500
BMW R 1200 CL
VESPA/LML 150
PGO Big Max 90
ZÜNDAPP ZD 40
HERCULES Supra 3 D
TOMOS Spot R
Kontaktdaten:

Re: Reifendruck

Beitrag von duschmann » Di 4. Sep 2018, 22:39

Hallo,
geilomat...ich habe mich sehr amüsant durch diesen Thread gelesen .... herrrrrrrrrlich.....Ich schraube nebenbei in der IRRC . Niemals , wirklich niemals wird groß von dem vom Reifenhersteller der Rennslicks empfohlenen Luftdruck Werten abgewichen, egal was für ein Fahrwerk, egal wie schwer der Fahrer.Wichtig immer nur die Kaltmessung.....also.....der für unsere Honda s vorgegebene Wert ist meiner Meinung nach der für alle Fahrstile Ideale Wert.......wer mehr ins lockere Gelände geht, kann etwas ablassen ( 25 PS :-) ), wer auf der Straße heizen möchte (25 PS ;-) ) gerne etwas dazutun....aber alles andere ist wirklich im Bereich der Glaskugel.....man muss daran glauben.......Ich fahre ja mehrere Motorräder ...und glaubt mir.....die Werksvorgabe reicht für uns " Normalos" , allemal.
Bis denn
LG Martin


kendo
Domi-Freund
Beiträge: 57
Registriert: So 13. Mai 2018, 08:15
Wohnort: wien
Motorrad: crf 286 l
yamaha wr450f
Kontaktdaten:

Re: Reifendruck

Beitrag von kendo » Mi 5. Sep 2018, 17:30

hallo Martin
noch einer der mich gleich nicht mag.
++Niemals , wirklich niemals wird groß von dem vom Reifenhersteller der Rennslicks empfohlenen Luftdruck Werten abgewichen+++ hier gehts um die crf... hat man mir auch schon geschrieben...
ja und wie viel ist gross
++egal was für ein Fahrwerk, egal wie schwer der Fahrer.Wichtig immer nur die Kaltmessung.++
ich bin sprachlos,noch nie gp geschaut? verstehe ich das richtig? alleine zu zweit mit gepaeck
immer in selben luftdruck?
+++.wer mehr ins lockere Gelände geht, kann etwas ablassen ( 25 PS :-) ), wer auf der Straße heizen möchte (25 PS ;-) ) gerne etwas dazutun+++
ich verstehe nur bahnhof
++die Werksvorgabe reicht für uns " Normalos" , allemal.++
mit dieser einstellung wirst du nix dazulernen
lg kend


kendo
Domi-Freund
Beiträge: 57
Registriert: So 13. Mai 2018, 08:15
Wohnort: wien
Motorrad: crf 286 l
yamaha wr450f
Kontaktdaten:

Re: Reifendruck

Beitrag von kendo » Mi 5. Sep 2018, 18:36

zu meinem foto;
wenn der reifen oder schlauch wandert,zu geringer luftdruck ,schleichenden platten
steht das ventil schief und man kann reagieren bevor das ventil abreist.
um das ventil wieder gerade zu bekommen,luft ablassen ,die felge mit der hand in die richtige richtung drehen und abrupt bremsen.aber bitte die mutter nicht abschrauben.
bei meiner wr450 sind original 2 reifenhalter montiert und trotzdem wandert der schlauch reifen.
fuer die ganz schlauen warum ich nicht mit mehr luftdruck fahre
manchmal beim offroad fahren hast du keine wahl,vorwaerts gehts nicht zu wenig grip und zurueck
das gleiche.
bevor du im wald schlafst,oder du deine crf im wald liegen lasst,senkst du gerne deine luftdruck auf 0,2 bar.
bin auch schon mit moosgummi unterwegs gewesen.
wenn er neu ist fuehlt er sich an wie ca.1 bar und bei alten 0.5 oder weniger
lg kendo

Benutzeravatar

duschmann
Domi-Fan
Beiträge: 16
Registriert: Do 2. Aug 2018, 21:24
Wohnort: Osnabrück
Motorrad: CRF 250 Rally
KTM 1290 SAT
HONDA Goldwing GL 1500
BMW R 1200 CL
VESPA/LML 150
PGO Big Max 90
ZÜNDAPP ZD 40
HERCULES Supra 3 D
TOMOS Spot R
Kontaktdaten:

Re: Reifendruck

Beitrag von duschmann » Mi 5. Sep 2018, 19:48

Hallo Kendo

Tip Top...wie Du Dir gleich jeden Schuh anziehst...ich habe Dich doch gar nicht direkt angesprochen....egal....und nochmals...und dann ist für mich das Thema abgeschlossen.......Die Hersteller der Reifen oder Motorräder geben Empfehlungen... selbstverständlich auch bei Beladung oder Sozia Betrieb.Von diesen Werten habe ich als gute Empfehlung gesprochen. Warum wirst Du eigentlich immer gleich aufbrausend und persönlich?
Es war doch nur eine Stellungnahme von mir und eine gut gemeinte Empfehlung für uns Normalos....und wenn Du Mal Zeit hast, besuche uns gerne mal beim trainieren in Oschersleben.....da kannst Du sehen, wie normale R6 1.32er Zeiten hinlegen ....und der Reifendruck wirklich eine untergeordnete Rolle spielt......wenn Du auf die GP anspielst, solltest Du wissen ,das Michelin einen riesigen Aufwand betreibt, um allen Teams ideale Voraussetzungen zu gewährleisten....da werden garantiert auch Empfehlungen für die Teams gegeben.....allerdings war ich dort wirklich noch nie dabei.......
Dazulernen mache ich wirklich jeden Tag.......auch heute wieder nach der Lesung Deines Beitrages.
Bitte mach jetzt kein neues Fass auf.Du hast Dich geäußert....ich und andere auch....und davon lebt ja so ein Forum. Dir einen schönen Abend.
LG Martin


kendo
Domi-Freund
Beiträge: 57
Registriert: So 13. Mai 2018, 08:15
Wohnort: wien
Motorrad: crf 286 l
yamaha wr450f
Kontaktdaten:

Re: Reifendruck

Beitrag von kendo » Fr 7. Sep 2018, 04:10

hallo Martin
du hast rercht , ich entschuldige mich bei dir.
ich muss mich ueber u.umdenken.
danke fuer die einladung nach oschersleben aber das thema rennstrecke ist fuer mich abgeschlossen.
das letzte mal nach einer laengeren pause durfte ich am pannoniaring mit einer r1 fahren.
bei mir fuhr die nackte angst mit.ich war deutlich mehr auf der bremse wie am gas.
und zu michelin faellt mir auch was ein.
so um 1996 borgte man mir auf dem pannoniaring eine neue ducati 916 senna mit serien micheline.
diese drecksreifen haben keine oder minimalen grenzbereich.
in kurve mitte rutschte mir das hinterrad weg und das motorrad war zerstoert
bin hier im forum schon ein bisschen angeschlagen.
wenn du zum lesen bekommst;
1,0 bar als empfehlenswerten Luftdruck für die Straße zu posten. Wer weiß, wie andere unterwegs sind?
ich hab ia nie 1.0 empfohlen . wie ich unterwegs bin ,da konnte ich ja noch lachen
oder;
Da klappt Dir echt schlagartig die Karkasse weg.
is ja auch noch zum lachen
oder ihm; Irgendwas in meiner Brust und meinem Kopf bla bla
ab hier fuehlte ich mich angegriffen und ich wurde unrund
danke Martin du machst mich wieder rund
gruesse ausn kurvenreichen und offroad verseuchten chiang mai
kendo

Benutzeravatar

Volker FahrLässig
Domi-Fahrer
Beiträge: 101
Registriert: Di 2. Mai 2017, 20:27
Wohnort: Untermosel
Motorrad: CRF250L. Duke 690, Beta Alp4.0, CBF 1000,
Royal Enfield,
W 650,
Kontaktdaten:

Re: Reifendruck

Beitrag von Volker FahrLässig » So 9. Sep 2018, 11:45

Gestern Wuppenduro

Reifendruck hinten 1,2 Bar, da im Steinbruch eine Passage ist, bei der man in den dreistelligen Bereich kommt und ich da gerne etwas mehr fahre.
Vorne 1,0 damit komme ich in den Waldstücken gut hin und durch die Matschesuhle im Steinbruch Sektion "unten" ging es auch noch ganz lecker.
So bin ich dann auch auf der Straße zwischen den Sektionen gefahren.

Die Diskussionmit den Sliks hab ich nicht gelesen, ist hier aber sicher schlicht weg falsch platziert. Rennstrecke ist ne gaaaanz andere Baustelle.
Und über die wegklappende Karkasse bei einem Bar hat ja wohl jeder ein wenig geschmunzelt.
Ich bin das Schaf im Wolfspelz
und will niemalsnicht zurück zur Herde.
http://feldweg-streuner.blogspot.de/

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast