Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Was wir neben unseren Domis sonst noch an Bikes fahren.
Benutzeravatar

Enola Gay
Domi-Profi
Beiträge: 807
Registriert: Di 12. Feb 2019, 01:38
Wohnort: Karben
Motorrad: Bali100, CB100, NSR125SP, NX250-MD21, NX250-MD25, CB450K5, PC800,
BMW R27, BMW R69S,
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von Enola Gay » Do 14. Jan 2021, 17:16

jakobjogger hat geschrieben:
Do 14. Jan 2021, 16:58
Mein Nachbar fährt einen fünf Jahre alten Skoda Superb. Die Batterie musste nun ersetzt werden. Dafür muß man sogar in die Werkstatt, da nach dem Wechsel dem Auto das noch erklärt werden muß. Ein Wahnsinn.
Das ist bei anderen Herstellern aber schon länger usus ... :) ;

mfG. Herbert
... war nie wirklich weg - hab mich nur versteckt ... (Marius-M.-W.)

Benutzeravatar

steffen
Administrator
Beiträge: 5130
Registriert: Sa 28. Jan 2017, 21:58
Wohnort: Bad Schönborn
Motorrad: 88er Ur-Domi (natürlich in schwarz),
Honda CRF1000L Africa Twin DCT (2018)
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von steffen » Do 14. Jan 2021, 17:53

Enola Gay hat geschrieben:
Do 14. Jan 2021, 17:16
jakobjogger hat geschrieben:
Do 14. Jan 2021, 16:58
Mein Nachbar fährt einen fünf Jahre alten Skoda Superb. Die Batterie musste nun ersetzt werden. Dafür muß man sogar in die Werkstatt, da nach dem Wechsel dem Auto das noch erklärt werden muß. Ein Wahnsinn.
Das ist bei anderen Herstellern aber schon länger usus ... :) ;

mfG. Herbert
Jupp.
Unser 13-Jähriger Propeller will das auch so haben.
Daher werde ich mal den Meister in der freien Werkstatt um die Ecke fragen was er dafür haben will. Allein die Batterie kostet gut und gerne €250,-.

Benutzeravatar

Nickless
Domi-Superprofi
Beiträge: 3014
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:22
Wohnort: Biebesheim/Rh.
Motorrad: 91iger Domi RD02, KTM 1190 Adventure
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von Nickless » Do 14. Jan 2021, 18:02

Bevor ich die Batterie abklemme oder tausche, nehm ich eine 2te Batterie oder Powerbank und brücke Plus und Minus an die Erhaltungsstromquelle. Somit muss das Steuergerät und sonsitge Elektronik nicht ,,neu lernen" . Hat so zumindest bei meiner Karre funktioniert. Das mit dem ,,neu lernen" hatte ich schon an meinem damaligen VW Polo Bj. 91
Gruß, Rolf
...was ich heute nicht mache, mache ich morgen, oder besser übermorgen, dann kann ich morgen das machen, was ich gestern nicht gemacht habe...

Benutzeravatar

Etnah
Domi-Superprofi
Beiträge: 1493
Registriert: Di 25. Jul 2017, 17:23
Wohnort: An der Biegung des Flusses
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von Etnah » Do 14. Jan 2021, 18:41

Meiner hat eine Standheizung. Seit der vorletzten Inspektion hat sie mal ordentlich geheizt, ein anderes mal kam nur ein laues Lüftchen. Bei der letzten Inspektion hatte ich das gesagt.
Hätte ich bloß die Schnauze gehalten.
Jetzt heizt sie gut. Dafür geht sie beim öffnen der Tür aus. Wenn ich die Tür schließe geht sie wieder an....nach ein paar Minuten.
In der Werkstatt sagten sie mir, das soll Energie sparen, das ist die neueste Software.
Stöhn....
Der Wagen hat Wlan. Wenn ich zu dicht am Haus parke, sucht das Radio nach neuer Software. Das merke ich daran, das alles nur noch in Englisch im Display erscheint.
Wieder stöhn...

Gruß Uwe
Jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung. Aber hat man damit das Recht auf seine eigenen Fakten?


Olli*
Domi-Fan
Beiträge: 35
Registriert: Mi 25. Nov 2020, 15:39
Wohnort: Wuppertal
Motorrad: Monogam seit 98 - nur meine Domi!
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von Olli* » Do 14. Jan 2021, 19:55

Nickless hat geschrieben:
Do 14. Jan 2021, 18:02
Das mit dem ,,neu lernen" hatte ich schon an meinem damaligen VW Polo Bj. 91
Gruß, Rolf
Rein Interessehalber: Meinst Du den Radiocode? Ich besitze einen solchen Polo seit rund 27 Jahren und musste bislang nie etwas anlernen. Der Kleine hat noch nie eine Werkstatt gesehen, wahrscheinlich lebt er deshalb auch noch... 🥰
Dateianhänge
BBE7B399-2359-42AE-B5B5-5EE7E4EE7B08.jpeg
BBE7B399-2359-42AE-B5B5-5EE7E4EE7B08.jpeg (482.16 KiB) 733 mal betrachtet


Uwe62
Domi-Fan
Beiträge: 10
Registriert: Sa 18. Aug 2018, 20:19
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von Uwe62 » Do 14. Jan 2021, 22:07

Tolles Auto-aber die Radkappen...... :oops:


Olli*
Domi-Fan
Beiträge: 35
Registriert: Mi 25. Nov 2020, 15:39
Wohnort: Wuppertal
Motorrad: Monogam seit 98 - nur meine Domi!
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von Olli* » Do 14. Jan 2021, 23:32

Die „Radkappen“ sind originale VW Motorsport Felgen von 1987 vom Polo G40 Cup. 😛

Benutzeravatar

Nickless
Domi-Superprofi
Beiträge: 3014
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:22
Wohnort: Biebesheim/Rh.
Motorrad: 91iger Domi RD02, KTM 1190 Adventure
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von Nickless » Do 14. Jan 2021, 23:38

@ Olli, NX Radiocode. Hatte ein Zubehörradio! Beim Batterietausch sprang er (86C Steilheck, 1,3l , 55 PS) nicht sofort an. Der damalige Werkstattfritz wies mich damals darauf hin, er sagte: warte mal 10 min. dann läuft er wieder. Der muss erst wieder lernen! Und tatsächlich, nach kurzer Zeit lief er wieder. Und das war immer wieder, wenn die Stromzufuhr unterbrochen wurde.
...was ich heute nicht mache, mache ich morgen, oder besser übermorgen, dann kann ich morgen das machen, was ich gestern nicht gemacht habe...


Olli*
Domi-Fan
Beiträge: 35
Registriert: Mi 25. Nov 2020, 15:39
Wohnort: Wuppertal
Motorrad: Monogam seit 98 - nur meine Domi!
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von Olli* » Fr 15. Jan 2021, 00:25

Na gut. Lass ich gelten. Er resetet sich, wenn länger als 30 Minuten ohne Strom. Hängt natürlich auch von der Einspritzung ab. Den 1,3er gab es zu diesem Zeitpunkt mit Monomotronic und Digijet Einspritzung. Allerdings lernt sich das System ausgehend von der Grundeinstellung ja selber an, gerade die Monomotronic war damals ja topmodern.

Benutzeravatar

Andreas_NRW
Domi-Superprofi
Beiträge: 4369
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 13:48
Wohnort: Sankt Augustin
Motorrad: CRF 250 LA "Wanderbursche"
BMW F 850 GS "Rechenzentrum"
Zündapp KS100GS "Excalibur"
XBR500 "???"
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von Andreas_NRW » Fr 15. Jan 2021, 08:41

steffen hat geschrieben:
Do 14. Jan 2021, 14:56
Unserer braucht ne neue Batterie.
78Ah hat das Teil! Ich wusste nicht, dass ich ein Kernkraftwerk im Kofferraum spazieren fahre.
Wird ein teurer Spaß.
Aber immerhin... es ist noch die erste. Und der Wagen ist 13 Jahre alt.
Youngtimer-Teile ...
Aktuelle Fahrzeuge bekommen nun ein 48V Bordnetz... Da hast Du dann einen ganzen WindRad Cluster dabei 💨


Ricola
Domi-Fahrer
Beiträge: 163
Registriert: Di 17. Nov 2020, 16:19
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von Ricola » Fr 15. Jan 2021, 09:00

steffen hat geschrieben:
Do 14. Jan 2021, 17:53
Allein die Batterie kostet gut und gerne €250,-.
Das muß aber eine sehr spezielle Spezialbatterie sein; als ich im November den Eindruck hatte, daß bei "Opa" die Batterie schwächelte, habe ich beim örtlichen "Bosch Car Service" eine neue einbauen lassen; Kosten inkl. Montage und Trinkgeld: 130 €.


Kurtl
Domi-Fahrer
Beiträge: 183
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:17
Wohnort: 94107 Untergriesbach
Motorrad: Dominator NX650 RD 08 EZ. 16.02.2000
BMW R1100GS EZ. 31.05.1999
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von Kurtl » Fr 15. Jan 2021, 09:54

Ich kauf meine Batterien bei einer Land- u. Baumaschinenwerkstätte in meiner Nähe und da zahl ich fürs "1 Ah" pie mal Daumen 1 Euro. Vorige Woche fürn Radlader eine geholt , Varta 100 Ah 98 Euro incl.

Benutzeravatar

Nickless
Domi-Superprofi
Beiträge: 3014
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:22
Wohnort: Biebesheim/Rh.
Motorrad: 91iger Domi RD02, KTM 1190 Adventure
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von Nickless » Fr 15. Jan 2021, 10:33

Kurtl hat geschrieben:
Fr 15. Jan 2021, 09:54
Ich kauf meine Batterien bei einer Land- u. Baumaschinenwerkstätte in meiner Nähe und da zahl ich fürs "1 Ah" pie mal Daumen 1 Euro. Vorige Woche fürn Radlader eine geholt , Varta 100 Ah 98 Euro incl.
Beim Autohandel des Vertrauens ist es immer teurer. Ich kaufe meine (Auto)- Batterien bei einem KFZ Teile- und Zubehör Händler in meiner Nähe. Autobatterie zB. von Varta ohne Aufkleber, also eine fast blanke sozusagen No name Batterie, kostet bissi mehr als die Hälfte der Markenbeklebte. Solch Batterien hatte ich schon für mehr als 7 / 8 Jahre im Fahrzeug. Jetzige ist 5 Jahre alt.
Gruß vom Sparbrötche :D
...was ich heute nicht mache, mache ich morgen, oder besser übermorgen, dann kann ich morgen das machen, was ich gestern nicht gemacht habe...

Benutzeravatar

steffen
Administrator
Beiträge: 5130
Registriert: Sa 28. Jan 2017, 21:58
Wohnort: Bad Schönborn
Motorrad: 88er Ur-Domi (natürlich in schwarz),
Honda CRF1000L Africa Twin DCT (2018)
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von steffen » Fr 15. Jan 2021, 11:12

Der Brite würde sagen: You get what you pay for.
Ich kaufe gerne etwas teurer wenn ich weiß, dass das Produkt dann auch länger hält.
Wie gesagt: Knapp 13 Jahre ist die Batterie alt. Und jetzt fängt sie halt ein bisschen an zu schwächeln aufgrund der niedrigen Außentemperaturen. Der Wagen springt immer noch an, aber der Bordcomputer meldet eine niedrige Spannung.
Ist halt ein Diesel mit Start/Stop-Automatik, der ordentlich Saft braucht. Ich bin allein deshalb schon erstaunt, dass die Batterie es so lange mitgemacht hat.
Aber um die Diskussion nicht ins Endlose zu treiben: Nein, ich habe noch keine konkreten Preise was Batterie + Anlernen kostet. Muss ich noch herausfinden.
Kurtl hat geschrieben:
Fr 15. Jan 2021, 09:54
Ich kauf meine Batterien bei einer Land- u. Baumaschinenwerkstätte in meiner Nähe und da zahl ich fürs "1 Ah" pie mal Daumen 1 Euro. Vorige Woche fürn Radlader eine geholt , Varta 100 Ah 98 Euro incl.
Servus Kurtl,
Du hast ja auch ein Gewerbe und bekommst dadurch ganz andere Konditionen.
Ich bin leider nur "dummer" Endverbraucher.

Gruß,
Steffen


Sino
Domi-Fan
Beiträge: 37
Registriert: Sa 12. Sep 2020, 02:42
Wohnort: Fürstenfeldbruck
Motorrad: Honda dominator 650 rd08 1999
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von Sino » Fr 15. Jan 2021, 11:28

Hey Leute da es echt kalt ist und die Domi gerade schläft bekommt unser schwarzer mal wieder paar km bei salzigen Straßen!
Ich fahre auch bei Kälte Moped aber eine Standleitung die vorprogrammiert ist zaubert mir doch jede morgen ein lächeln ins Gesicht!

Nachdem ich seine altersbedingte Inkontinenz (Motor 205.000 Karosserien 305.000 km)wieder im Griff habe auch ohne schlechten Gewissen!
😰

Mal schauen was der TÜV diesen Monat noch so zu meckern hat!

Dachte ich stelle ihn auch mal vor er hat leider keinen Namen außer T4!

Bilder stammen noch von unserem Frankreich Urlaub!
2 Erwachsene
2 Kinder
1 Hund





Grüße aus Bayern und immer genug Sprit im Tank und Corona nur im Kühlschrank,
Sino


P.s Derderbildernichtordenlichpostenkann
8B72DC8A-F24F-4D43-8C1E-ABDD2DAAD190.jpeg
Dateianhänge
B8C0C6B9-2AC8-43AD-935B-19B3F8C16920.jpeg
B8C0C6B9-2AC8-43AD-935B-19B3F8C16920.jpeg (490.16 KiB) 609 mal betrachtet


Ricola
Domi-Fahrer
Beiträge: 163
Registriert: Di 17. Nov 2020, 16:19
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von Ricola » Fr 15. Jan 2021, 11:37

steffen hat geschrieben:
Fr 15. Jan 2021, 11:12
Ich kaufe gerne etwas teurer .............
Nein, ich habe noch keine konkreten Preise was Batterie + Anlernen kostet.
Muss ich noch herausfinden.
Ich bin leider nur "dummer" Endverbraucher.
Nickless hat es bereits beschrieben:
Wenn aus einer externen Batterie der Strom gehalten wird merkt dein Auto gar nicht, daß man ihm die Batterie tauscht; "anlernen" ist logischerweise nicht nötig und es geht sehr einfach und schnell.
So hat "Bosch" das bei "Opa" auch gemacht.

Benutzeravatar

Enola Gay
Domi-Profi
Beiträge: 807
Registriert: Di 12. Feb 2019, 01:38
Wohnort: Karben
Motorrad: Bali100, CB100, NSR125SP, NX250-MD21, NX250-MD25, CB450K5, PC800,
BMW R27, BMW R69S,
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von Enola Gay » Fr 15. Jan 2021, 12:13

Wenn aus einer externen Batterie der Strom gehalten wird merkt dein Auto gar nicht, daß man ihm die Batterie tauscht; "anlernen" ist logischerweise nicht nötig und es geht sehr einfach und schnell.
So hat "Bosch" das bei "Opa" auch gemacht.
Das funktioniert bei den weiß/blauen leider nicht (ich habe ein ähnliches Auto wie Steffen).
Nach dem Austausch der Batterie denkt das Auto nicht mal im Traum daran die Batterie zu laden ;) .
(Ich kenn Dich nicht - Du bekommst keinen Strom von mir ...)
Das Auto muss tatsächlich nach einem Batterie-Tausch an den Tester - allerdings halten die originalen Batterien wirklich sehr lange - meine blickt jetzt auf 12 Jahre zurück und funktioniert noch. Bei einem anderen Auto habe ich in der gleichen Zeit die dritte Batterie verbaut (1 x Baumarkt u. 2 x Autoteile Unger) - der sehr hohe Preis der originalen Batterie scheint also doch irgendwie gerechtfertigt zu sein ... ;

mfG. Herbert
... war nie wirklich weg - hab mich nur versteckt ... (Marius-M.-W.)


Ricola
Domi-Fahrer
Beiträge: 163
Registriert: Di 17. Nov 2020, 16:19
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von Ricola » Fr 15. Jan 2021, 12:30

Enola Gay hat geschrieben:
Fr 15. Jan 2021, 12:13
Das funktioniert bei den weiß/blauen leider nicht (ich habe ein ähnliches Auto wie Steffen).
Nach dem Austausch der Batterie denkt das Auto nicht mal im Traum daran die Batterie zu laden ;) .
Das Auto muss tatsächlich nach einem Batterie-Tausch an den Tester -
Ich wußte nicht, daß es so etwas gibt; für mich ein Grund mehr BMW nicht zu mögen (erscheint mir wie eine vorsätzliche "Abzocke").
Selbstverständlich nehme ich dann alle meine vorausgegangenen Ratschläge in Unkenntnis einer solchen BMW-Spezialität zurück.

Benutzeravatar

Jocker35
Domi-Superprofi
Beiträge: 1063
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 17:52
Wohnort: 75...
Motorrad: BMW R 1250 GS, Yamaha Tenere 700
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von Jocker35 » Fr 15. Jan 2021, 13:55

Enola Gay hat geschrieben:
Fr 15. Jan 2021, 12:13
Wenn aus einer externen Batterie der Strom gehalten wird merkt dein Auto gar nicht, daß man ihm die Batterie tauscht; "anlernen" ist logischerweise nicht nötig und es geht sehr einfach und schnell.
So hat "Bosch" das bei "Opa" auch gemacht.
Das funktioniert bei den weiß/blauen leider nicht (ich habe ein ähnliches Auto wie Steffen).
Nach dem Austausch der Batterie denkt das Auto nicht mal im Traum daran die Batterie zu laden ;) .
(Ich kenn Dich nicht - Du bekommst keinen Strom von mir ...)
Das Auto muss tatsächlich nach einem Batterie-Tausch an den Tester - allerdings halten die originalen Batterien wirklich sehr lange - meine blickt jetzt auf 12 Jahre zurück und funktioniert noch. Bei einem anderen Auto habe ich in der gleichen Zeit die dritte Batterie verbaut (1 x Baumarkt u. 2 x Autoteile Unger) - der sehr hohe Preis der originalen Batterie scheint also doch irgendwie gerechtfertigt zu sein ... ;

mfG. Herbert
Herbert ist das wirklich so, :roll: beide Batterien (Neu und Alt) parallel angeschlossen und die Orgi dann entfernt. Der Rechner müsste dann ja die überhöhte Kapazität erkennen und auf Block gehen. Kann mir es zwar nicht vorstellen, aber wenn Du es ausprobiert hast..... Die Rücksetzung ist bei manchen Fahrzeugen auch erforderlich, sobald die Bremsbeläge oder Bremsscheiben erneuert wurden.
Günni
Die Weisheit des Lebens besteht im Ausschalten der unwesentlichen Dinge.
;)

Benutzeravatar

Enola Gay
Domi-Profi
Beiträge: 807
Registriert: Di 12. Feb 2019, 01:38
Wohnort: Karben
Motorrad: Bali100, CB100, NSR125SP, NX250-MD21, NX250-MD25, CB450K5, PC800,
BMW R27, BMW R69S,
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von Enola Gay » Fr 15. Jan 2021, 14:30

Ich wußte nicht, daß es so etwas gibt; für mich ein Grund mehr BMW nicht zu mögen (erscheint mir wie eine vorsätzliche "Abzocke").
Selbstverständlich nehme ich dann alle meine vorausgegangenen Ratschläge in Unkenntnis einer solchen BMW-Spezialität zurück.
Abzocke - kann man so sehen.
Andererseit machen die Aufträge von denen etwa 20% meines Jahres-Umsatzes aus - und es wird recht genau registriert, wer mit welchem Auto auf den Hof fährt ... ;
Mit dem Auto (und auch den Vorgängern) bin ich sehr zufrieden - ich habe mit allen, z.T. hohe 6-stellige KM-Leistungen erreicht.
In einem gewissen Segment gibt es sowieso kaum noch Preis-Unterschiede. Davon ganz abgesehen ist mir ein Autobauer, der auch Motorräder herstellt lieber, als einer der zusätzlich noch Traktoren oder LKW's im Programm hat - ist halt 'Geschmacks-Sache ... ; ;)

mfG. Herbert
... war nie wirklich weg - hab mich nur versteckt ... (Marius-M.-W.)

Benutzeravatar

Enola Gay
Domi-Profi
Beiträge: 807
Registriert: Di 12. Feb 2019, 01:38
Wohnort: Karben
Motorrad: Bali100, CB100, NSR125SP, NX250-MD21, NX250-MD25, CB450K5, PC800,
BMW R27, BMW R69S,
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von Enola Gay » Fr 15. Jan 2021, 14:49

Herbert ist das wirklich so, :roll: beide Batterien (Neu und Alt) parallel angeschlossen und die Orgi dann entfernt. Der Rechner müsste dann ja die überhöhte Kapazität erkennen und auf Block gehen. Kann mir es zwar nicht vorstellen, aber wenn Du es ausprobiert hast..... Die Rücksetzung ist bei manchen Fahrzeugen auch erforderlich, sobald die Bremsbeläge oder Bremsscheiben erneuert wurden.
Günther - wir reden hier von Autos die mal einen 6-stelligen Neupreis hatten (DM) - bei einem 318i wird das vermtl. anders sein !
Bei meinem vorigen war die Batterie 'schon' nach 8 Jahren platt. Ich habe eine neue gekauft und die Warnung des Verkäufers ignoriert (oder vergessen), nach 5 Tagen war die neue Batterie leer und das Auto stand. Der Hauseigene Not-Dienst hat mich dann zum nächsten Händler geschleppt dort wurden dann erst einmal Auto und Batterie 'verheiratet' - danach war alles Gut;
Ich habe die Batterie übrigens so getauscht wie Du es beschrieben hast - alle Steuergeräte haben dabei ihr Wissen behalten - Sitz und Spiegel-Einstellungen, Radio-Sender, unterschiedliche Fahrer-Profile - alles war da, nur die 'doofe Lichtmaschine' hat sich beharrlich geweigert Strom an die Batterie zu liefern ... ;

mfG. Herbert
... war nie wirklich weg - hab mich nur versteckt ... (Marius-M.-W.)

Benutzeravatar

steffen
Administrator
Beiträge: 5130
Registriert: Sa 28. Jan 2017, 21:58
Wohnort: Bad Schönborn
Motorrad: 88er Ur-Domi (natürlich in schwarz),
Honda CRF1000L Africa Twin DCT (2018)
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von steffen » Fr 15. Jan 2021, 14:53

Ich kann mich über den Wagen auch nicht beschweren.
Ist ein BMW 318d E90 mit jetzt 210.000km drauf, EZ September 2008, gebaut dürfte er aber in 2007 noch sein.
Außer Verschleißteilen ist noch nichts Ernstes kaputt gewesen. Neulich gab es einen Kabelbruch zu einem der Airbags am Fahrersitz. Da rechnete ich schon mit einer dicken Rechnung. Aber auch das hielt sich in Grenzen.
Die Kosten für meine Fahrzeuge halte ich akribisch fest. UNd ich muss sagen, dass ich noch kein Auto besessen habe, das auf den km heruntergrechnet so günstig unterwegs war bei einer Fahrleistung von 15.000 - 20.000 km/Jahr.
Und Spaß macht der Wagen auch. Freude am Fahren kommt definitiv auf. :)


Ricola
Domi-Fahrer
Beiträge: 163
Registriert: Di 17. Nov 2020, 16:19
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von Ricola » Fr 15. Jan 2021, 15:41

Enola Gay hat geschrieben:
Fr 15. Jan 2021, 14:30
Davon ganz abgesehen ist mir ein Autobauer, der auch Motorräder herstellt lieber, als einer der zusätzlich noch Traktoren oder LKW's im Programm hat - ist halt 'Geschmacks-Sache ... ; ;)
Ja, natürlich; dieses Argument ist mindestens ebenso trifftig und richtig wie die Behauptungen, daß BMW
- Auto: Bei Mercedes Weggeworfen
- Motorrad: Bei MZ Weggeschmissen
bedeutet.

Das würde aber Mercedes und MZ unterstellen soetwas tatsächlich hergestellt zu haben.

Ich meine, es bedeutet Bajuwarischer Mist Wagen bzw. Berlins Mißratenes Wrack; blau-weiß zeigt die Farbe der Auspufffahne.

Benutzeravatar

Etnah
Domi-Superprofi
Beiträge: 1493
Registriert: Di 25. Jul 2017, 17:23
Wohnort: An der Biegung des Flusses
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von Etnah » Fr 15. Jan 2021, 16:49

Jocker35 hat geschrieben:
Fr 15. Jan 2021, 13:55
Enola Gay hat geschrieben:
Fr 15. Jan 2021, 12:13
Wenn aus einer externen Batterie der Strom gehalten wird merkt dein Auto gar nicht, daß man ihm die Batterie tauscht; "anlernen" ist logischerweise nicht nötig und es geht sehr einfach und schnell.
So hat "Bosch" das bei "Opa" auch gemacht.
Das funktioniert bei den weiß/blauen leider nicht (ich habe ein ähnliches Auto wie Steffen).
Nach dem Austausch der Batterie denkt das Auto nicht mal im Traum daran die Batterie zu laden ;) .
(Ich kenn Dich nicht - Du bekommst keinen Strom von mir ...)
Das Auto muss tatsächlich nach einem Batterie-Tausch an den Tester - allerdings halten die originalen Batterien wirklich sehr lange - meine blickt jetzt auf 12 Jahre zurück und funktioniert noch. Bei einem anderen Auto habe ich in der gleichen Zeit die dritte Batterie verbaut (1 x Baumarkt u. 2 x Autoteile Unger) - der sehr hohe Preis der originalen Batterie scheint also doch irgendwie gerechtfertigt zu sein ... ;

mfG. Herbert
Herbert ist das wirklich so, :roll: beide Batterien (Neu und Alt) parallel angeschlossen und die Orgi dann entfernt. Der Rechner müsste dann ja die überhöhte Kapazität erkennen und auf Block gehen. Kann mir es zwar nicht vorstellen, aber wenn Du es ausprobiert hast..... Die Rücksetzung ist bei manchen Fahrzeugen auch erforderlich, sobald die Bremsbeläge oder Bremsscheiben erneuert wurden.
Das ist wirklich so. Ich weiß das aus sicherer Quelle. Es betrifft aber bisher vorwiegend die höherpreisigen Fahrzeuge. Dort kostet ein Batteriewechsel auch eine ans vierstellige reichende Summe.
Im höherpreisigen Segment werden diese Summen auch gerne und ohne mit der Wimper zu zucken bezahlt. Hauptsache man kriegt während der Wartezeit einen Kaffee und kann in der Zwischenzeit ein Schwätzchen mit einem Verkäufer halten.

Gruß Uwe
Jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung. Aber hat man damit das Recht auf seine eigenen Fakten?

Benutzeravatar

CCM-Marek
Domi-Spezialist
Beiträge: 472
Registriert: So 26. Mär 2017, 12:44
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von CCM-Marek » Fr 15. Jan 2021, 17:17

Ich möchte mal einen kleinen Denkanstoß einwerfen.
Lichtmaschinen mit Reglern, die konstant eine Spannung liefern ist Technik, die schon paar Jahrzehnte auf dem Buckel hat.
Das können selbst günstige Discounterladegeräte besser. Warum also nicht das Batterieleben durch eine intelligente Ladespannung erhöhen.
Da in neueren Fahrzeugen die elektronischen Verbraucher einen garnicht mal so geringen Anteil am Verbrauch ausmachen, ist es natürlich logisch, dass man auch dort optimiert.

Ob man das Anlernen nach Batterietausch selbst darf oder dazu qualifiziertes Personal für teuer Geld von Nöten ist, steht auf einem anderen (vermutlich wirtschaftlich betrachteten) Blatt.

Also wie so häufig. Die Idee und Technik ist solange gut und sinnvoll, bis sich BWL'ler einschalten. :)

LG
Marek

Antworten