Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Was wir neben unseren Domis sonst noch an Bikes fahren.
Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 3904
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von dieCobra » Fr 15. Jan 2021, 17:29

250,- € für eine Start und Stopp Batterie ist normal, eigentlich schon recht günstig.
Und damit ist der Einsparungseffekt (das was man an der Ampel angeblich einspart) wieder durch den Mehrpreis zum :twisted:
Ganz zu schweigen, wenn erstmal der Anlasser durch die Mehrbelastung früher als normal den Geist aufgibt.

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

Enola Gay
Domi-Profi
Beiträge: 807
Registriert: Di 12. Feb 2019, 01:38
Wohnort: Karben
Motorrad: Bali100, CB100, NSR125SP, NX250-MD21, NX250-MD25, CB450K5, PC800,
BMW R27, BMW R69S,
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von Enola Gay » Fr 15. Jan 2021, 17:39

Ich bin jetzt nicht so der Auto-Techniker - aber mein jetziges Auto hat eine 'Wassergekühlte_Lichtmaschine' - keine Ahnung ob das inzwischen Fabrikat-Übergreifend 'Standard ist (?)
Man ist scheinbar nur noch wenige Schritte von Tschernobyl entfernt 8-) ;

mfG. Herbert
... war nie wirklich weg - hab mich nur versteckt ... (Marius-M.-W.)

Benutzeravatar

Andreas_NRW
Domi-Superprofi
Beiträge: 4369
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 13:48
Wohnort: Sankt Augustin
Motorrad: CRF 250 LA "Wanderbursche"
BMW F 850 GS "Rechenzentrum"
Zündapp KS100GS "Excalibur"
XBR500 "???"
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von Andreas_NRW » Fr 15. Jan 2021, 18:03

Der Anlasser ist bei Motoren neuerer Generation garnichtmal sooo klein.
Selbst der 999ccm 3Zylinder vor der Tür hat einen sog. Startergenerator der auch „rekuperiert“.
Nein, kein Hybrid sondern dient der schnellen Nachladung der Batterie für den nächsten Start/Stop-Vorgang.


Wer es sich in Sachen Technik gängiger Motoren mal so richtig geben will, hier ein Beispiel zum Selbststudium:
https://www.motor-talk.de/forum/aktion/ ... tId=736094


Ricola
Domi-Fahrer
Beiträge: 163
Registriert: Di 17. Nov 2020, 16:19
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von Ricola » Fr 15. Jan 2021, 19:21

Andreas_NRW hat geschrieben:
Fr 15. Jan 2021, 18:03
Start/Stop-Vorgang.
Diesen aus meiner Sicht Unsinn auszuschalten ist bei mir immer der zweite Griff nach dem Starten.
(je nach Fahrprogramm ist dies automatisch ausgeschaltet)


Olli*
Domi-Fan
Beiträge: 35
Registriert: Mi 25. Nov 2020, 15:39
Wohnort: Wuppertal
Motorrad: Monogam seit 98 - nur meine Domi!
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von Olli* » Sa 16. Jan 2021, 09:21

Hatte bislang noch kein Auto mit einer Start/Stop Automatik, aber die Luft für Dinge, die ich im Auto nicht zwingend möchte wird dünner. So werden die Fahrzeuge die ich anschaffe zunehmend älter... 😌


Ricola
Domi-Fahrer
Beiträge: 163
Registriert: Di 17. Nov 2020, 16:19
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von Ricola » Sa 16. Jan 2021, 13:23

Die Sache mit dem Batterie-Wechsel hat mir keine Ruhe gelassen und so habe ich heute morgen im "meinem" PZ angerufen und einen mir persönlich bekannten, somit vertrauenswürdigen Kfz-Meister befragt (meine ist jetzt, wie das Auto, acht Jahre alt).
Bei Porsche ist es so:
Wird beim Wechsel mittels einer Fremdbatterie das Bordnetz gestützt, so bleiben alle Funktionen, Einstellungen, Speicherungen usw. erhalten; wird der Stromkreis getrennt, dann muß nach Einbau der neuen Batterie wie folgt verfahren werden:
Motor starten, bei niedriger Geschwindigkeit das Lenkrad mehrmals von Anschlag zu Anschlag drehen; zudem bleiben die Seitenscheiben 10 mm geöffnet (Position wie beim Öffnen der Tür), diese mit "Doppelklick" schließen und schon sind sie "angelernt".
Alle anderen Daten bleiben erhalten bzw. "lernen" sich selbst wieder neu an.

Bei "Opa" (Mercedes Bj. 2002) habe ich kürzlich die Erfahrung gemacht, daß bei Wechsel mit Stützbatterie alle Funktionen und Speicherungen erhalten bleiben.

Wie es bei dem A45 (Bj. 2018) ist weiß ich noch nicht; im April steht die jährliche Inspektion an, da werde ich mal fragen.

Ich vermute, daß BMW (und evtl. andere) ein lukratives Batterie-Geschäftsmodell verfolgen ...............................


Ricola
Domi-Fahrer
Beiträge: 163
Registriert: Di 17. Nov 2020, 16:19
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von Ricola » So 17. Jan 2021, 09:40

Andreas_NRW hat geschrieben:
Fr 15. Jan 2021, 18:03
Startergenerator der auch „rekuperiert“.
Welches Fahrzeug ist das?
Ist da zusätzlich noch eine "Lichtmaschine" oder genügt der "Dynastarter"?

Benutzeravatar

Andreas_NRW
Domi-Superprofi
Beiträge: 4369
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 13:48
Wohnort: Sankt Augustin
Motorrad: CRF 250 LA "Wanderbursche"
BMW F 850 GS "Rechenzentrum"
Zündapp KS100GS "Excalibur"
XBR500 "???"
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von Andreas_NRW » So 17. Jan 2021, 15:00

Ricola hat geschrieben:
So 17. Jan 2021, 09:40
Andreas_NRW hat geschrieben:
Fr 15. Jan 2021, 18:03
Startergenerator der auch „rekuperiert“.
Welches Fahrzeug ist das?
Ist da zusätzlich noch eine "Lichtmaschine" oder genügt der "Dynastarter"?
Skoda Kamiq, so ist es in den technischen Beschreibungen und Datenblättern genannt.
Den genauen Aufbau und wie das im Detail funktioniert habe ich aber noch nicht nachvollzogen.

Ist der VW-Plattformmotor der auch in Polo/T-Cross/Golf und allen weiteren Konzerngeschwistern steckt.

Benutzeravatar

Andreas_NRW
Domi-Superprofi
Beiträge: 4369
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 13:48
Wohnort: Sankt Augustin
Motorrad: CRF 250 LA "Wanderbursche"
BMW F 850 GS "Rechenzentrum"
Zündapp KS100GS "Excalibur"
XBR500 "???"
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von Andreas_NRW » So 17. Jan 2021, 19:10

Kleine aber wichtige Revision zur Technik.
Wenn ich die Beschreibungen im WWW richtig lese 🤔
Ein Startergenerator ist nicht gleich Anlasser.
Den klassischen Anlasser gibt es trotzdem.
????Die Starterfunktion hilft dem Motor beim Hochdrehen während des Beschleunigen????
Hybrid und nicht Hybrid.... was da heute alles drin steckt . ich blick nicht mehr so ganz durch.


Olli*
Domi-Fan
Beiträge: 35
Registriert: Mi 25. Nov 2020, 15:39
Wohnort: Wuppertal
Motorrad: Monogam seit 98 - nur meine Domi!
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von Olli* » Mo 18. Jan 2021, 07:10

Mein alter Herr fährt auch einen Hybriden. Toyota CHR? Auf jeden Fall dieses Urban Lifestyle Vehicle wie es genannt wird. Da wird die Starterbatterie nicht klassisch geladen, weil gar keine Lichtmaschine und auch kein Anlasser verbaut ist. Zuletzt musste ihm der ADAC Starthilfe geben, weil der Akku zwar voll war, die Startbatterie aber leer. Wenn ich es richtig verstanden habe werden die Batterien immer zuerst geladen und dann die Starterbatterie. Bei seinem Fahrstil (Auto ist knapp 2 Jahre und hat jetzt 4.000 Km runter) reicht das dann manchmal nicht aus.


Olli*
Domi-Fan
Beiträge: 35
Registriert: Mi 25. Nov 2020, 15:39
Wohnort: Wuppertal
Motorrad: Monogam seit 98 - nur meine Domi!
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von Olli* » Do 18. Feb 2021, 21:44

Starterbatterie ist bei seinem Toyota nach rund vier Wochen schon wieder leer, obwohl er sie angeblich komplett geladen hat. Jetzt will er sich ne Gel Batterie kaufen. Er hatte die alte Batterie natürlich schon wieder offen um das Wasser zu kontrollieren. Muss gestehen, dass ich in 25 Jahren, die ich am Straßenverkehr teilnehme, kein Fahrzeug hatte, wo keine wartungsfreie Batterie verbaut war. Er hingegen schraubt und hebelt immer solange daran rum, bis er sie offen hat, weil er dass schließlich 68 in der Lehre als KFZ Lehrling gelernt hat. Die Diskussionen hatte ich aber schon 1998 mit ihm, wo er die Batterie seiner Diversion unbedingt füllen musste und somit nach kurzer Zeit eine neue Batterie und einmal eine Neulackierung der Schwinge erforderlich waren, weil das Ding ausgelaufen ist...


ra40gt
Domi-Freund
Beiträge: 55
Registriert: Mi 19. Apr 2017, 18:55
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von ra40gt » Do 18. Feb 2021, 22:03

Ungeöffnet wäre da ja sogar noch Garantie drauf gewesen.....
Die Batterien in den Autos sind nicht die Größten, müssen sie ja auch nicht sein, da sie ja lediglich ein paar Relais zum Starten ansteuern müssen, aber dass die in dem Alter, nach der Standzeit leer ist, darf nicht sein. Zumindest wenn irgendwelche schleichenden Verbraucher oder Marderwarngeräte etc. auszuschließen sind. Gerne ist auch einfach mal eine Tür/Hrckklappe nicht richtig zu und die Innenleuchte zieht die Batterie leer.

Grüße, Jörg

Benutzeravatar

steffen
Administrator
Beiträge: 5130
Registriert: Sa 28. Jan 2017, 21:58
Wohnort: Bad Schönborn
Motorrad: 88er Ur-Domi (natürlich in schwarz),
Honda CRF1000L Africa Twin DCT (2018)
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von steffen » Do 18. Feb 2021, 23:51

Unser Wagen hat mittlerweile auch seine neue Batterie erhalten.
Da steckte eine AGM Batterie mit 90 Ah drin. Da der Wagen eine Start-Stop-Automatik hat, muss man wirklich aufpassen, die richtige Batterie wieder einzubauen. 08/15 passt da leider nicht. Das macht sich leider auch im Preis bemerkbar.
Kostenpunkt lag bei €315,- inkl. Aus-/Einbau der Batterie und Anlernen. Ich war bei einer freien Werkstatt bei mir um die Ecke. Das war noch recht günstig. Bei BMW wäre ich nochmal 50% mehr losgeworden.


Olli*
Domi-Fan
Beiträge: 35
Registriert: Mi 25. Nov 2020, 15:39
Wohnort: Wuppertal
Motorrad: Monogam seit 98 - nur meine Domi!
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von Olli* » Fr 19. Feb 2021, 06:24

:o @ra40gt

Bingo - mein Vater liebt diese Marderschreck Dinger... auf die Idee bin ich gar nicht gekommen ihn zu fragen. Wahrscheinlich hat er sich auch an dem Karren wieder so ein Teil verbaut oder verbauen lassen... er hat damit nämlich auch regelmäßig Probleme und schon öfter Schäden (obgleich auch mit Marderschreck).

Garantie bin ich allerdings nicht 100 pro sicher. Bei Zubehörbatterien kenne ich auch die drei Jahre oder sogar länger. Bei Batterien in Neuwagen hätte ich jetzt vermutet im Rahmen der normalen Neuwagengarantie.

Danke!

Benutzeravatar

eric
Domi-Fan
Beiträge: 12
Registriert: Mi 2. Dez 2020, 11:46
Wohnort: Siegen
Motorrad: 93`Tour/Omi -93`Nixe
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von eric » Fr 19. Feb 2021, 08:20

Olli* hat geschrieben:
Fr 19. Feb 2021, 06:24
:o @ra40gt

Bingo - mein Vater liebt diese Marderschreck Dinger... auf die Idee bin ich gar nicht gekommen ihn zu fragen. Wahrscheinlich hat er sich auch an dem Karren wieder so ein Teil verbaut oder verbauen lassen... er hat damit nämlich auch regelmäßig Probleme und schon öfter Schäden (obgleich auch mit Marderschreck).

Garantie bin ich allerdings nicht 100 pro sicher. Bei Zubehörbatterien kenne ich auch die drei Jahre oder sogar länger. Bei Batterien in Neuwagen hätte ich jetzt vermutet im Rahmen der normalen Neuwagengarantie.

Danke!
einfach ein paar Katzenhaare im Motorraum verteilen, da geht kein Marder mehr drann ;)

LG Stefan


staendigschrott
Domi-Fahrer
Beiträge: 110
Registriert: Mo 19. Aug 2019, 20:33
Motorrad: RD08 Bj 95
Kawa KX80 Bj 98
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von staendigschrott » Fr 19. Feb 2021, 12:51

Dann braucht man nur noch einen Nachbarn, Bekannten ...jemanden der Nacktkatzen mag - dann steht der Rasur nichts mehr im Wege :lol:

Gruß Raimund


ra40gt
Domi-Freund
Beiträge: 55
Registriert: Mi 19. Apr 2017, 18:55
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von ra40gt » Fr 19. Feb 2021, 14:53

Die normale Garantie bei Toyota ist 3Jahre, wenn die Batterie nicht durch "andere Einflüsse" dahingeschieden ist. :D

Diese "Marderverscheuchwarnanlagen" gibt es inzwischen auch mit eigener, interner Batterie. Oder eben, wenn möglich, das Auto bei längerer Standlzeit an einen Batterieerhaltungslader anschließen.

Grüße, Jörg

Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 3904
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von dieCobra » Fr 19. Feb 2021, 20:13

steffen hat geschrieben:
Do 18. Feb 2021, 23:51
Unser Wagen hat mittlerweile auch seine neue Batterie erhalten.
Da steckte eine AGM Batterie mit 90 Ah drin. Da der Wagen eine Start-Stop-Automatik hat, muss man wirklich aufpassen, die richtige Batterie wieder einzubauen. 08/15 passt da leider nicht. Das macht sich leider auch im Preis bemerkbar.
Kostenpunkt lag bei €315,- inkl. Aus-/Einbau der Batterie und Anlernen. Ich war bei einer freien Werkstatt bei mir um die Ecke. Das war noch recht günstig. Bei BMW wäre ich nochmal 50% mehr losgeworden.
Also kostet die Batterie doppelt so viel wie eigentlich ohne Start/Stopp von Nöten wäre. Jetzt ohne anlernen gerechnet.
Das sind ca. 120,- Teuronen mehr. Holt man die durch das Einsparen von Start/ Stopp an Benzingeld wieder rein?
Noch dazu die Mehrbelastung des Anlassers.

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<


ra40gt
Domi-Freund
Beiträge: 55
Registriert: Mi 19. Apr 2017, 18:55
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von ra40gt » Fr 19. Feb 2021, 20:18

"Start stop" ist nicht um Geld zu sparen..... das ist gut für die Umwelt und sollte somit jedem die Mehrkosten wert sein....... :D

Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 3904
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von dieCobra » Fr 19. Feb 2021, 20:23

Allein schon die größere Batterie ist eine Umweltsünde....
Genau so wie Elektoautos.

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

hanspumpel
Domi-Superprofi
Beiträge: 1458
Registriert: Mo 12. Aug 2019, 12:57
Wohnort: Riemst / Belgien
Motorrad: 91er Domi 650
92er TDM850 3Vd
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von hanspumpel » Sa 20. Feb 2021, 09:29

ra40gt hat geschrieben:
Fr 19. Feb 2021, 20:18
"Start stop" ist nicht um Geld zu sparen..... das ist gut für die Umwelt und sollte somit jedem die Mehrkosten wert sein....... :D
Ist das wirklich besser für DIE Umwelt oder ist das vor allem dafür gut das wir Klimaabkommen einhalten können weil wir bei uns weniger Schadstoffe in die Luft jagen?
Wie sieht die Totale Umweltbilanz von einem System aus?
Hat schon mal jemand gesehen wie Blei oder Lithium abgebaut werden?
Oder wie unsere Klamotten in Asien oder Afrika recycled werden?
Ist das nicht nur eine Gelddruckpresse für die Autoindustrie?
Warum kann ich mir nicht einfach eine Willkürliche Batterie einbauen, sondern muss es die blau-weiße mit dem Gütesiegel sein?
Was ist das für ein Unsinn mit dem "anlernen"? Hört sich für mich sehr nach Microsoft Praktiken an.
Ich muss meinem System doch nur etwas "anlernen", wenn ich Bauteile habe, die irgendwie kodiert sind.
Das ist wie bei einem Drucker, bei dem die Tintenpatronen einen kleinen Chip haben, der dem Drucker sagt, das die Patronen auch tatsächlich von der eigenen Marke sind.
Und sowieso frage ich mich bei dem ganzen schexxx der heutzutage in Autos (und Mopeds) gebaut wird 2 Dinge:
Wie sind wir die letzten 120 Jahre gefahren?
Fahren wir wirklich sicherer oder fühlen wir das nur so und fahren dementsprechend immer mehr wie Sau?

Autoloserwochenendgruß
Liebe Grüße,
Gunnar

Wenn gut gut genug ist, ist besser schnell zu viel des Guten.

Benutzeravatar

steffen
Administrator
Beiträge: 5130
Registriert: Sa 28. Jan 2017, 21:58
Wohnort: Bad Schönborn
Motorrad: 88er Ur-Domi (natürlich in schwarz),
Honda CRF1000L Africa Twin DCT (2018)
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von steffen » Sa 20. Feb 2021, 10:42

- Mein Senf -

Das Auto (3er BMW) ist ein Diesel, jetzt 12,5 Jahre alt, und hat eine Laufleistung von mittlerweile über 210.000 km.
Dieselbeatterien waren schon immer größer (und damit teurer), als Batterien von Benzinern.
Ob da jetzt eine original weißblaue Batterie drin steckt habe ich ehrlich gesagt noch garnicht nachgeschaut. Ich war für den Austausch und das Anlernen in einer freien Werkstatt.
Die Start-/Stop-Automatik hat noch nie irgendwelchen Ärger gemacht. Ich weiß zwar nicht für wieviele Startzyklen die Mechanik ausgelegt ist, aber ich kann nur sagen, dass sie funktioniert. Wenn ich überlege wie oft wir bei unserem alten 3er BMW (Baureihe E21, einer der letzten von 1982) den Anlasser oder zumindest den Stellmotor auswechseln mussten, weil er entweder verschlissen war, oder der Stellmotor das Anlasserzahnrad nicht mehr schnell genug vom Starterkranz wegbekommen hat (das machte dann immer etwas hässliche Geräusche), dann steht das in keinem Verhältnis.
Die Technologie, den Motor bei Ampelstopps kurz auszuschalten, um Sprit zu sparen, ist zumindest von Seiten der Mechanik ausgereift. Ob es tatsächlich für die Umwelt etwas bringt, steht auf einem anderen Blatt. Es gibt genug Situationen, in denen die Elektronik der Meinung ist, dass es besser ist, den Motor laufen zu lassen. Zum Beispiel bei Temperaturen unter 3°C oder bei Hitze. Da wird der Fahrer, und dass er ordentlich temperiert wird, wichtiger als ein paar 1/10 Liter Sprit.
Aber die Gesetzgebung ist leider so wischiwaschi beim Berechnen der Spritverbräuche, dass diese Start-/Stop-Automatik sich theoretisch positiv auf den Flottenverbrauch auswirkt. Deshalb sind mittlerweile aufwendige Techniken an Bord der Autos, die fürs Sprit sparen sorgen sollen. Der technische Aufwand der dahinter steckt, diese Techniken zu entwickeln, zu produzieren und zu warten, so habe ich zumindest den Eindruck, wird hierbei jedoch nicht immer ins Verhältnis seines Nutzens gestellt.

Die ganzen Helferlein, die mittlerweile in den motorisierten Fahrzeugen Einzug gehalten haben, sind ein anderes Thema. Aber ja, darüber kann man streiten. (Kurven-)ABS finde ich sehr sinnvoll, den Rain-/Race- und Road-Fahrmodus hingegen für unnötig. Aber da mittlerweile alles elektronisch gesteuert wird, macht es keinen Aufwand mehr, solche Spielereien mit einzubauen.
Aber die Entwicklung wird weitergehen.
Vernetztes Fahren ist groß im Kommen. Die Fahrzeuge werden miteinander kommunizieren, so dass unklare oder gar gefährliche Verkehrsverhältnisse weniger werden. Vielleicht gelingt es sogar, den Straßenzustand zu scannen und zu analysieren, damit man, z.B. auf dem Motorrad, vor rutschigen Passagen aufgrund einer Ölspur gewarnt wird.

Ziel ist es schon immer gewesen, den Straßenverkehr sicherer zu machen. An und für sich eine gute Sache. Aber ich befürchte, dass die Bevormundung des Fahrers durch die Technik in den Fahrzeugen noch mehr zunehmen wird. Ich bin schon länger nicht mehr ein brandneues Auto mit allem Schnickschnack gefahren. Aber ich glaube, dass es schon jetzt ganz schön ausarten kann wenn die vielen kleinen Helferlein den Fahrer „maßregeln“ wollen.
Autonomes Fahren ist das Ziel. Für diejenigen, die kein Auto fahren können, ist es eine tolle Sache. Für diejenigen, die noch Spaß am Auto- oder Motorradfahren haben, ist es der Anfang vom Ende.

- Ende vom Senf -

Gruß,
Steffen

Benutzeravatar

Saruman
Domi-Superprofi
Beiträge: 1703
Registriert: So 16. Apr 2017, 13:44
Wohnort: Meßstetten
Motorrad: Honda NX 650 RD02 Dominator
Suzuki 1200 Bandit S
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von Saruman » Sa 20. Feb 2021, 10:48

Das Anlernen dient der Werkstatt. Geht natürlich auch zu Hause wenn man ein Diagnosegerät hat. Und das braucht man heute fast mehr als Werkzeug. Bei einigen neueren Autos kann man die Bremsen zum Belagswechsel nur noch mit Diagnose zurück stellen. Andere fahren, wenn der Wartungsintervall überschritten wird gar nicht mehr, oder nur noch 40km/h. Aber eine Batterie kauft man im Normalfall ja nicht jedes Jahr.
Gruß Mario

Manchmal kann man nichts machen, ....außer weiter....


ra40gt
Domi-Freund
Beiträge: 55
Registriert: Mi 19. Apr 2017, 18:55
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von ra40gt » Sa 20. Feb 2021, 11:08

ra40gt hat geschrieben:
Fr 19. Feb 2021, 20:18
"Start stop" ist nicht um Geld zu sparen..... das ist gut für die Umwelt und sollte somit jedem die Mehrkosten wert sein....... :D
Ich schreibe das nächste mal ausdrücklich "Ironie" dazu.... ;)
Das neuste Fahrzeug in meinem "Fuhrpark" ist eine Domi..... das erklärt meinen Standpunkt vielleicht besser.... ;)

Grüße, Jörg


Ricola
Domi-Fahrer
Beiträge: 163
Registriert: Di 17. Nov 2020, 16:19
Kontaktdaten:

Re: Unsere Bürgerkäfige und andere Vierräder

Beitrag von Ricola » Sa 20. Feb 2021, 12:57

Ich denke, der Verzicht auf moderne Fahrzeuge ist weniger in Ablehnung zeitgemäßer Technik zu finden, sondern hat andere Gründe.

Antworten