Noch so ein Sozialfall: 1991 NX 650, Herbst 2020

Hier kann jeder seine Domi, SLR, FMX, CRF vorstellen.
Antworten

Themenverfasser
someiller15
Domi-Fan
Beiträge: 30
Registriert: Fr 5. Jul 2019, 18:27
Kontaktdaten:

Noch so ein Sozialfall: 1991 NX 650, Herbst 2020

Beitrag von someiller15 »

Die haben wir letzten Herbst gemacht. Wollte damals hier Bilder hochladen, hat aber nicht geklappt. Jetzt hab ich nochmal ein Video draus gemacht. Viel Spaß:

Benutzeravatar

Nergal
Domi-Superprofi
Beiträge: 1271
Registriert: Mo 10. Apr 2017, 13:57
Wohnort: Oberfranken
Motorrad: Zu viele! Hondas: 3 NX 650 RD 02/08
Kontaktdaten:

Re: Noch so ein Sozialfall: 1991 NX 650, Herbst 2020

Beitrag von Nergal »

Das war ja wirklich ne abgerockte Mühle. Haste gut hingekriegt! Glückwunsch zur gelungenen Restaurierung!
Beste Grüße

Wolf-Ingo

Αἰθίοπές τε <θεοὺς σφετέρους> σιμοὺς μέλανάς τε
Θρῆικές τε γλαυκοὺς καὶ πυρρούς <φασι πέλεσθαι>.

Tolek
Domi-Superprofi
Beiträge: 1792
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Kontaktdaten:

Re: Noch so ein Sozialfall: 1991 NX 650, Herbst 2020

Beitrag von Tolek »

Hab mir grade deine interessante Seite angesehen , schon sehr schön .Auch deine Bremssattelüberholung .Muss dir aber widersprechen , die Meterstabmethode hast nicht du erfunden , sondern ICH . :mrgreen: .Nee Schbass .Ernsthafte Frage :Kann man das wirklich machen , macht das Sinn uralte Bremskolbendichtungen wieder einzubauen ? Werden die nicht unflexibler ? Oder hab ich da was falsch verstanden ?

Themenverfasser
someiller15
Domi-Fan
Beiträge: 30
Registriert: Fr 5. Jul 2019, 18:27
Kontaktdaten:

Re: Noch so ein Sozialfall: 1991 NX 650, Herbst 2020

Beitrag von someiller15 »

Tolek hat geschrieben: So 11. Jul 2021, 12:11 Macht das Sinn uralte Bremskolbendichtungen wieder einzubauen ? Werden die nicht unflexibler ? Oder hab ich da was falsch verstanden ?
Ich tausche bei meinen Restaurationen grundsätzlich nur das, was wirklich nicht mehr zu gebrauchen ist. Bei den Bremsen mache ich keine Kompromisse. Erstaunlicherweise hat sich jedoch gezeigt, dass die Dichtringe nicht altern. Es bildet sich lediglich ein Belag aus Aluminiumoxid und Kristallen überalterter Bremsflüssigkeit. Diesen Belag entferne ich vorsichtig mit etwas Bremszylinderpaste, die Nuten der Sättel werden mit harter Zahnbürste und einem alten Zahnarztequipment gereinigt.

Ich bin nur selten auf Dichtringe gestoßen, die nicht wieder schön sauber und geschmeidig wurden. Bei den Staubmanschetten sieht das anders aus.

mago88
Domi-Profi
Beiträge: 830
Registriert: Sa 15. Apr 2017, 08:44
Wohnort: Sehnde
Motorrad: CRF 250 "the wasp"
Kontaktdaten:

Re: Noch so ein Sozialfall: 1991 NX 650, Herbst 2020

Beitrag von mago88 »

Danke für das tolle Video, auch wenn mir die Domi in blau besser gefällt...Mago
Allzeit gute Fahrt!
Gruß Mago
Um die 50...verrückt wie zwanzig...MD44
Benutzeravatar

jakobjogger
Domi-Superprofi
Beiträge: 1973
Registriert: Mo 27. Mär 2017, 06:34
Wohnort: Soest
Motorrad: Harley Davidson XR1200
Ural EFI Sportsman
Honda NX 650 "luckyseven"
BMW R 1250 GS
Honda NX 650 Blaue Mauritius
Kontaktdaten:

Re: Noch so ein Sozialfall: 1991 NX 650, Herbst 2020

Beitrag von jakobjogger »

Und ne blaue Ur-Domi ist echt selten. Aber so ist wieder eine weg und der Wert meiner Mauritius ist etwas angestiegen :lol:
Benutzeravatar

Mehrheit
Domi-Superprofi
Beiträge: 3359
Registriert: So 26. Mär 2017, 11:31
Wohnort: Sankt Augustin
Motorrad: BMW F 700 GS
CRF 250 LA "Schmuddelkind"
Kontaktdaten:

Re: Noch so ein Sozialfall: 1991 NX 650, Herbst 2020

Beitrag von Mehrheit »

Ur-Domi, also müsste es eine Baujahr 1988 oder 1989 sein.
Schau doch bitte mal in die Papiere.

Gerne auch per PN das genaue Erstzulassungsdatum mit Monat aus 1991.....

LG Sylvia

Themenverfasser
someiller15
Domi-Fan
Beiträge: 30
Registriert: Fr 5. Jul 2019, 18:27
Kontaktdaten:

Re: Noch so ein Sozialfall: 1991 NX 650, Herbst 2020

Beitrag von someiller15 »

Von der Substanz der Blauen war nicht mehr viel zu gebrauchen bzw. im Original zu retten. Viel gebrochen und geflickt. Ich musste Teile auch in rot (Seitendeckel, Lampenmaske) zukaufen. EZ war 1990, nicht 91, da habe ich mich in der Erinnerung vertan. Ich bin schon sehr alt... :roll: Wann genau EZ war, weiß ich nicht, aber die EZ ist auch selten identisch mit dem Produktionszeitraum. Dass Urdomis 88 und 89 produziert wurden, weiß ich. Es Ist auf jeden Fall ein Modell mit VA-Krümmer, Schmiernippeln an Schwinge und Umlenkung, Kickstarter und ohne SLS.

Nachschauen kann ich nichts mehr, Ich habe die letztes Jahr unmittelbar nach Fertigstellung abgegeben, das war eine Auftragsarbeit.

Gefallen ist immer subjektiv. Ich habe vor ein paar Jahren eine rote Dominator zum scrambler umgebaut, weil mir das gefällt, andere fanden das furchtbar. Mir persönlich gefällt dieses "Black Magic"-bzw. JPS - Design in schwarz/Gold sehr gut.

Es hat aber auch ganz pragmatische Gründe. Versaute Felgen (die nicht von Haus aus gülden sind) kann man sehr gut und preiswert mit Dupli Felgenlack Gold aus der Dose anpusten. Auch Rahmen/Schwinge usw. Dann ziehe ich einen 2K-Klarlack mit der Lackierpistole als Schutz drüber.
Schwarz ist auch einfach zu lackieren. Das Kilo Einschichtlack tiefschwarz kostet bei meinem Lackprofi in Heilbronn 30 Euro und reicht für 6-7 Moppeds. Deshalb lacke ich gerne in schwarz. Aktuell eine VTR 1000, aber auch schon Yamaha XT600 und Ducati M900 http://www.moppedsammler.de/restaurationen/ (Die schwarze XT 600 findet man in dem Bericht über die Restauration der XT350)

Wenn der Originalzustand erhalten werden kann, mache ich das. So unlängst geschehen mit einer 1980er CB 750K, über die es auch ein Video gibt, oder jetzt der schwarz-roten Urdomi in Top-Originalzustand, die ich vorerst behalte. Die ist auch nicht mehr häufig zu finden.
Antworten