Lithium LiFePO4 Starter Batterie

NX 500 / NX 650 / SLR 650 / FMX 650
Antworten

Themenverfasser
Lehrling
Domi-Fan
Beiträge: 26
Registriert: Do 18. Mär 2021, 16:52
Kontaktdaten:

Lithium LiFePO4 Starter Batterie

Beitrag von Lehrling » Di 6. Apr 2021, 18:55

Hallo Gemeinde, hat jemand von euch diese Batterie vielleicht verbaut oder hat was von ihr gehört ?
Wäre an Erfahrungsberichten interessiert.
A2E129AA-37EF-4CE6-9C10-0662F57DF646.jpeg

Weiter in der Beschreibung habe ich gelesen:

„Auswahl der richtigen Batterie:
Wählen Sie anhand ihrer bisherigen Motorrad-Batterie eine vergleichbare CS-Lithium Starterbatterie aus, indem Sie den Pb-EQ Wert (Equealent zur Bleibatterie) vergleichen.
Eine 5,0Ah LiFePO4 Starterbatterie ersetzt eine 14AH Blei,- oder Gelbatterie.“


Ich kam auf diese Batterie, da sie kleiner und leichter als eine herkömmliche Batterie ist.
Aber ob die was taugen? Stolzer Preis definitiv....

Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 4159
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Lithium LiFePO4 Starter Batterie

Beitrag von dieCobra » Di 6. Apr 2021, 22:35

Ich habe jetzt ein LiFePo4 Akku im Kymco Roller verbaut. Statt 5 AH nur 3 AH, langzeittest und Werte stehen noch aus.
Nur, es braucht ein Ladegarät für Lithiumbatterien. Zumindest ein Ladegerät, was keine automatische Desulfatierung im Programm hat.

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

Enola Gay
Domi-Profi
Beiträge: 903
Registriert: Di 12. Feb 2019, 01:38
Wohnort: Karben
Motorrad: Bali100, CB100, NSR125SP, NX250-MD21, NX250-MD25, CB450K5, PC800,
BMW R27, BMW R69S,
Kontaktdaten:

Re: Lithium LiFePO4 Starter Batterie

Beitrag von Enola Gay » Mi 7. Apr 2021, 01:32

Hallo Andi - ich habe inzwischen auch an 4 meiner Mopeds solche Lithium-Batterien verbaut.
Die für mich überwiegenden Vorteile sind halt die sehr geringe 'Selbst-Entladung' - der Gewichts-Vorteil ist bei meinem Bauch-Umfang eher zweitrangig.

In Folge mal ein paar Bilder, wenn es einmal mit dem Ladestrom 'nicht so ganz' hingehauen hat ... ;

IMG_1837-1.jpg
IMG_1837-1.jpg (833.68 KiB) 777 mal betrachtet
IMG_1865-2.jpg
IMG_1865-2.jpg (706.21 KiB) 777 mal betrachtet
das war einmal ein 'alteingessener_Yamaha-Händler' - vor dem Brand haben dort 5 Mechaniker gearbeitet - jetzt ... ;
damals sind 59 Motorräder verbrannt - das Firmen-Gebäude musste abgerissen werden - ich habe damals 4 Tage dort gearbeitet und den Geruch werde ich wohl nie mehr vergessen ;

mfG. Herbert
... war nie wirklich weg - hab mich nur versteckt ... (Marius-M.-W.)


Tolek
Domi-Superprofi
Beiträge: 1749
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Kontaktdaten:

Re: Lithium LiFePO4 Starter Batterie

Beitrag von Tolek » Mi 7. Apr 2021, 11:08

Au Kacke Herbert , sowas bin ich selbst bei der Bundeswehr nur knapp entgangen .Fehler war damals nicht klar erklärbar , jedenfalls war die Batterie (LKW) so heiß ,daß der Lattenrost aus Holz schwarz war.Ich lade Batterien , egal welche , nur noch unter Aufsicht :!:

Benutzeravatar

steffen
Administrator
Beiträge: 5382
Registriert: Sa 28. Jan 2017, 21:58
Wohnort: Bad Schönborn
Motorrad: 88er Ur-Domi (natürlich in schwarz),
Honda CRF1000L Africa Twin DCT (2018)
Kontaktdaten:

Re: Lithium LiFePO4 Starter Batterie

Beitrag von steffen » Mi 7. Apr 2021, 11:17

Für meine LiPo-Akkus für den Einsatz in RCs habe ich ein spezielles Ladeköfferchen, was das Schlimmste verhindern soll, falls mal einer das Brennen anfangen sollte. Immerhin brennen die einfach nur ab und explodieren nicht.
Aber wenn mal ein Laptop-Akku hochgeht...? :roll:
Habt Ihr alle Eure Laptop und Smartphone Akkus stets im Blickfeld? Ich glaube eher nicht.
Andererseits sind solche Brände von Lithium-Akkus wirklich selten. In den meisten Fällen sind die Akkus beschädigt oder grob fahrlässig falsch ge-oder überladen worden.
Das Risiko gänzlich abstellen wird nicht funktionieren, aber man kann es minimieren und Vorkehrungen treffen, so dass man trotzdem nachts gut schlafen kann.

Benutzeravatar

Nergal
Domi-Superprofi
Beiträge: 1213
Registriert: Mo 10. Apr 2017, 13:57
Wohnort: Oberfranken
Motorrad: Zu viele! Hondas: 3 NX 650 RD 02/08
Kontaktdaten:

Re: Lithium LiFePO4 Starter Batterie

Beitrag von Nergal » Mi 7. Apr 2021, 11:18

Wow, Herbert, das sind ja Bilder, die hauen rein. Wirklich Lust auf die Verwendung großer, leistungsfähiger Lithium-Ionen-Batterien machen die mir jedenfalls nicht. Dass deine zarte Psyche solche Horrorbilder einfach so weggesteckt hat, ist phänomenal.

Liebe Grüße

Wolf-Ingo
Beste Grüße

Wolf-Ingo

Αἰθίοπές τε <θεοὺς σφετέρους> σιμοὺς μέλανάς τε
Θρῆικές τε γλαυκοὺς καὶ πυρρούς <φασι πέλεσθαι>.


Tolek
Domi-Superprofi
Beiträge: 1749
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Kontaktdaten:

Re: Lithium LiFePO4 Starter Batterie

Beitrag von Tolek » Mi 7. Apr 2021, 11:43

Dann war das leider auch noch ein einfacher bodenständiger Betrieb .Der dann bestimmt durch einen Glaspalast ersetzt wurde.

Benutzeravatar

Enola Gay
Domi-Profi
Beiträge: 903
Registriert: Di 12. Feb 2019, 01:38
Wohnort: Karben
Motorrad: Bali100, CB100, NSR125SP, NX250-MD21, NX250-MD25, CB450K5, PC800,
BMW R27, BMW R69S,
Kontaktdaten:

Re: Lithium LiFePO4 Starter Batterie

Beitrag von Enola Gay » Mi 7. Apr 2021, 13:25

Nergal hat geschrieben:
Mi 7. Apr 2021, 11:18
Wow, Herbert, das sind ja Bilder, die hauen rein. Wirklich Lust auf die Verwendung großer, leistungsfähiger Lithium-Ionen-Batterien machen die mir jedenfalls nicht. Dass deine zarte Psyche solche Horrorbilder einfach so weggesteckt hat, ist phänomenal.

Liebe Grüße

Wolf-Ingo
Ich habe damals 'sehr_Gut' mitverdient - Gutachten für 59 Motorräder und nur einmal Fahrtkosten, das war genial.
Außer mir waren noch Bau-Sachverständige und Brand-Ermittler des zuständigen LKA vor Ort - es war sehr Interessant und aufschlußreich denen mal über die Schulter zu schauen.

@ Wolf-Ingo - die Größe der Batterie ist leider nicht ausschlaggebend - das Lithium in diesen Akkus verbrennt mit Temperaturen von ca. 2.700° C. - jeder, der schon mal einen Schweißbrenner in der Hand hatte kann sich derartige Temperaturen vorstellen;

mfG. Herbert
... war nie wirklich weg - hab mich nur versteckt ... (Marius-M.-W.)

Benutzeravatar

kc85
Domi-Fahrer
Beiträge: 163
Registriert: Do 20. Aug 2020, 14:15
Wohnort: Erfurt
Motorrad: 96er RD08 SuperMoto
(in der Scheune parkt noch eine 88er ETZ 150)
Kontaktdaten:

Re: Lithium LiFePO4 Starter Batterie

Beitrag von kc85 » Mi 7. Apr 2021, 13:41

Das ist doch der Burmeister in Schwerin. Ich hatte damals zufällig im Netz von dem Brand gelesen. Ist aber schon ein paar Jährchen her.

Den Betrieb gibt es aber auch heute noch/wieder an gleicher Stelle. Von Glaspalast keine Spur, das war und ist ein solider und kundennaher Handwerksbetrieb alter Schule:

https://www.motorsport-burmeister.de/

kc85
„Jede Lösung eines Problems ist ein neues Problem.“ ;)
J. W. v. Goethe

Benutzeravatar

Enola Gay
Domi-Profi
Beiträge: 903
Registriert: Di 12. Feb 2019, 01:38
Wohnort: Karben
Motorrad: Bali100, CB100, NSR125SP, NX250-MD21, NX250-MD25, CB450K5, PC800,
BMW R27, BMW R69S,
Kontaktdaten:

Re: Lithium LiFePO4 Starter Batterie

Beitrag von Enola Gay » Mi 7. Apr 2021, 14:16

kc85 hat geschrieben:
Mi 7. Apr 2021, 13:41
Das ist doch der Burmeister in Schwerin. Ich hatte damals zufällig im Netz von dem Brand gelesen. Ist aber schon ein paar Jährchen her.

Den Betrieb gibt es aber auch heute noch/wieder an gleicher Stelle. Von Glaspalast keine Spur, das war und ist ein solider und kundennaher Handwerksbetrieb alter Schule:

https://www.motorsport-burmeister.de/

kc85
Ja - genau der - unheimlich nette Leute (!)
Das war in 2015 wenn ich mich richtig erinnere;

mfG. Herbert
... war nie wirklich weg - hab mich nur versteckt ... (Marius-M.-W.)

Benutzeravatar

kc85
Domi-Fahrer
Beiträge: 163
Registriert: Do 20. Aug 2020, 14:15
Wohnort: Erfurt
Motorrad: 96er RD08 SuperMoto
(in der Scheune parkt noch eine 88er ETZ 150)
Kontaktdaten:

Re: Lithium LiFePO4 Starter Batterie

Beitrag von kc85 » Mi 7. Apr 2021, 17:00

Auch sehr unerfreulich fand ich kürzlich diese Nachricht:

https://www.motorradonline.de/ratgeber/ ... um-brennt/

Da war noch nicht mal ein Akku schuld. Die Kombination aus Holzbauweise und einem Defekt an einem Monitor reichte hier für einen Totalschaden. Schade um die schönen alten Maschinen.

kc85
„Jede Lösung eines Problems ist ein neues Problem.“ ;)
J. W. v. Goethe


Tolek
Domi-Superprofi
Beiträge: 1749
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Kontaktdaten:

Re: Lithium LiFePO4 Starter Batterie

Beitrag von Tolek » Mi 7. Apr 2021, 17:33

Dafür gibt es vorgeschriebene , wiederkehrende Prüfungen und techn. Möglichkeiten unbenutzte Geräte ohne viel Aufwand Nachts abzuschalten .Wenns halt nicht gemacht wird . :roll: Was wiederum direkt in mein Berufsfeld fällt.

Benutzeravatar

kc85
Domi-Fahrer
Beiträge: 163
Registriert: Do 20. Aug 2020, 14:15
Wohnort: Erfurt
Motorrad: 96er RD08 SuperMoto
(in der Scheune parkt noch eine 88er ETZ 150)
Kontaktdaten:

Re: Lithium LiFePO4 Starter Batterie

Beitrag von kc85 » Mi 7. Apr 2021, 19:34

Ja, kenn ich. Ich muss auch öfters mal an den extra vorhandenen Hauptschalter und dessen Sinn erinnern. Der wird von manchen Mitarbeitern zwar gerne ein-, aber leider nur selten wieder ausgeschaltet. Da kann man reden und reden ... :roll:

kc85
„Jede Lösung eines Problems ist ein neues Problem.“ ;)
J. W. v. Goethe

Benutzeravatar

sredju
Domi-Spezialist
Beiträge: 422
Registriert: So 2. Apr 2017, 17:03
Wohnort: Wien
Motorrad: Nx 500, MT07
Kontaktdaten:

Re: Lithium LiFePO4 Starter Batterie

Beitrag von sredju » Mi 7. Apr 2021, 20:36

Hatte in der alten Domi eine Shido, 3Ah, hat super funktioniert. Hat locker die VTR 1000 SP1 gestartet.
5Ah für ein Motorrad mit kaum Elektronik ist übertrieben.


Eine Shido kostet 60 €, hat die genaue Abmessungen wie dir orginäle Domi Batterie, ist um 80 % leichter.

https://www.mymoto24.de/home/Artikel-Ba ... pref=shido


Themenverfasser
Lehrling
Domi-Fan
Beiträge: 26
Registriert: Do 18. Mär 2021, 16:52
Kontaktdaten:

Re: Lithium LiFePO4 Starter Batterie

Beitrag von Lehrling » Mi 7. Apr 2021, 20:57

sredju hat geschrieben:
Mi 7. Apr 2021, 20:36
Hatte in der alten Domi eine Shido, 3Ah, hat super funktioniert. Hat locker die VTR 1000 SP1 gestartet.
5Ah für ein Motorrad mit kaum Elektronik ist übertrieben.


Eine Shido kostet 60 €, hat die genaue Abmessungen wie dir orginäle Domi Batterie, ist um 80 % leichter.

https://www.mymoto24.de/home/Artikel-Ba ... pref=shido

Danke für den Vorschlag, aber mir geht es viel mehr um die Abmessung....

Antworten