Bremsbeläge wechseln bei Nissinbremse

NX 500 / NX 650 / SLR 650 / FMX 650
Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 3136
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Bremsbeläge wechseln bei Nissinbremse

Beitrag von dieCobra » Do 26. Mär 2020, 18:49

Wenn Nissin draufsteht, dann ist auch Nissin drin. Egal welches Bj.
Das Blech kommt nach Außen, auf der gegenüberliegenden Seite der Kolben.
Schön sauber machen und wieder an den neuen Belag pappen.
Nicht mit Kupfer oder Keramikpaste sparen. Vor allem an den Gewinden der Sicherungsstifte und an den Sicherungskappen und die auch nur Handfest anziehen.
Übrigens mit Metallgear bin ich überhaupt nicht zufrieden. Vor allem die Sinterbeläge muss man ordentlich warm fahren.
Die beste Kombination sind Scheiben von Brembo mit EBC organischen Belägen.

Von dem, der 4,5 Stunden an einem fest gefressenen Sicherungsstift gepopelt hat :evil:
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

hanspumpel
Domi-Spezialist
Beiträge: 345
Registriert: Mo 12. Aug 2019, 12:57
Wohnort: Riemst / Belgien
Motorrad: 91er Domi 650
Beeline Veloce GT
Kontaktdaten:

Re: Bremsbeläge wechseln bei Nissinbremse

Beitrag von hanspumpel » Do 26. Mär 2020, 19:03

Du auch? Ich habe gelfext und gebohrt.
Wenn ich einen Computer brauche, setz' ich mich an den Schreibtisch und nicht auf's Motorrad.

Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 2309
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Jap. Zwittermodell
Kontaktdaten:

Re: Bremsbeläge wechseln bei Nissinbremse

Beitrag von langer » Do 26. Mär 2020, 19:37

Die frühen RD08 hatten noch Nissin (meine auch).
BinDo hat geschrieben:
Do 26. Mär 2020, 18:14
...zu 1: Gegenfrage: warum nimmst Du nicht das alte Blech, dremelst es mit bürsten sauber (oder dergleichen) und baust es wieder ein? Habe ich schon viele Male so gemacht. Wenn dass Blech im Groben noch ok ist reicht durchaus eine Überarbeitung aus, finde ich...
Korrekt. Meist reicht schon (bei den Nissin auf jeden Fall da nichtrostend) abbutze.
BinDo hat geschrieben:
Do 26. Mär 2020, 18:14
...Häufig fase ich persönlich Beläge sogar noch leicht an...
Das aber nur "vorn und hinten", niemals am innen und Aussenradius.
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
http://www.technologyplace.de/nx650/
Der Niedergang deutscher Ingenieurskunst begann mit dem DIN Stecker und beschleunigt mit VW...

Benutzeravatar

ujr56
Domi-Profi
Beiträge: 541
Registriert: So 26. Mär 2017, 06:53
Wohnort: Berlin (Bundeswichtelhauptstadt)
Motorrad: CB SevenFifty, NX 650 RD02 von 93, CRF 1000 D2 SD06
Kontaktdaten:

Re: Bremsbeläge wechseln bei Nissinbremse

Beitrag von ujr56 » Fr 27. Mär 2020, 09:05

Ich fase nicht an, sondern breche lediglich die Kanten !!!
... mit Schleifleinen.
... und zwar alle.
Bgründung :
So wie die Dinger heute aus der Produktion kommen und verpackt werden muss man ja aufpassen sich daran nicht zu verletzen :D
Das tut den Scheiben auch nicht gut ;)

Bleibt gesund
Uwe
"Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein: Sie muß zur Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen."
J.W.v.Goethe


WolleT
Domi-Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Mo 2. Mär 2020, 19:21
Wohnort: südlich im Landkreis Celle
Motorrad: mein Leben lang nur Yamaha SR500, seit einem Jahr ist eine Honda Transalp 700 hinzugekommen,
seit März 2020 eine NX650 RD08 als leichte Maschine für den Camping-Urlaub.
Kontaktdaten:

Re: Bremsbeläge wechseln bei Nissinbremse

Beitrag von WolleT » Fr 27. Mär 2020, 11:41

So,
habe mich mal daran gemacht, die unterschiedlichen Einbau-Hilfen in die Tat umzusetzen.
Entgegen der Bremskolben sieht das dann SO aus, und macht technisch aus meiner Sicht gar keinen Sinn,
weil die Federn ins Leere gehen..
Einbau Bremsbelag Federblech.jpg
Einbau Bremsbelag Federblech.jpg (348.47 KiB) 184 mal betrachtet
Also kann es nur auf der Bremskolbenseite "richtig" sein. Aber was hat dieses Federblech für eine
Funktion ? Soll damit der "geschmeidige Andruck an die Bremsscheibe erreicht werden, wenn man
nicht voll in den Anker geht ?

Benutzeravatar

Saruman
Domi-Superprofi
Beiträge: 1447
Registriert: So 16. Apr 2017, 13:44
Wohnort: Meßstetten
Motorrad: Honda NX 650 RD02 Dominator
Honda NX 650 RD08 Scrambler
Suzuki 1200 Bandit S
Kontaktdaten:

Re: Bremsbeläge wechseln bei Nissinbremse

Beitrag von Saruman » Fr 27. Mär 2020, 12:11

Nene. Das is so schon richtig. Auf der Kolbenseite sind nur die Blättchen auf den Kolben.
Über den Sinn kann ich mir eigentlich nur vorstellen, daß dieses Blech etwas zur Kühlung beitragen soll.
Gruß Mario

Manchmal kann man nichts machen, ....außer weiter....

Benutzeravatar

ujr56
Domi-Profi
Beiträge: 541
Registriert: So 26. Mär 2017, 06:53
Wohnort: Berlin (Bundeswichtelhauptstadt)
Motorrad: CB SevenFifty, NX 650 RD02 von 93, CRF 1000 D2 SD06
Kontaktdaten:

Re: Bremsbeläge wechseln bei Nissinbremse

Beitrag von ujr56 » Fr 27. Mär 2020, 12:13

Vor 45 Jahren, als ich meine KFZ-Mechanikerlehre machte, nannten wir die "Antiquietsch-Bleche.
... und da haben sie, zumindestens bei Opel, diese Funktion erfüllt.
Ohne die Dinger quietschte es furchtbar !

Ob bei den Sternen damals so etwas auch verbaut wurde kann ich nicht sagen, viele von
denen machten jedenfalls bei Wärme und soften Bremsen fürchterliche Geräusche :D ;)
"Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein: Sie muß zur Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen."
J.W.v.Goethe

Benutzeravatar

Saruman
Domi-Superprofi
Beiträge: 1447
Registriert: So 16. Apr 2017, 13:44
Wohnort: Meßstetten
Motorrad: Honda NX 650 RD02 Dominator
Honda NX 650 RD08 Scrambler
Suzuki 1200 Bandit S
Kontaktdaten:

Re: Bremsbeläge wechseln bei Nissinbremse

Beitrag von Saruman » Fr 27. Mär 2020, 12:14

Hier mal die Zeichnung von bike-parts-honda.
Dateianhänge
VORDERRAD-BREMSSATTEL-1-Honda-MOTO-500-NX-1995-NX500S-F__0900.jpg
VORDERRAD-BREMSSATTEL-1-Honda-MOTO-500-NX-1995-NX500S-F__0900.jpg (172.21 KiB) 171 mal betrachtet
Gruß Mario

Manchmal kann man nichts machen, ....außer weiter....


WolleT
Domi-Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Mo 2. Mär 2020, 19:21
Wohnort: südlich im Landkreis Celle
Motorrad: mein Leben lang nur Yamaha SR500, seit einem Jahr ist eine Honda Transalp 700 hinzugekommen,
seit März 2020 eine NX650 RD08 als leichte Maschine für den Camping-Urlaub.
Kontaktdaten:

Re: Bremsbeläge wechseln bei Nissinbremse

Beitrag von WolleT » Fr 27. Mär 2020, 13:20

Hallo ujr56, hallo Saruman,

Danke für Eure Ausführungen und vor allem für die Explosions-Zeichnung. " DAS wäre Ihr Preis gewesen"...

Komme gerade aus der Werkstatt, und hatte natürlich vor lauter Ungeduld und technischem Zwiespalt das Federblech auf der Bremskolbenseite
verbaut. Erst ging die Bremsscheibe kaum rein, dann nur Schleifgeräusche. Tja, wie sagt man, "Versuch macht klug".

Mit der Explosionszeichnung kann ich nun definitiv das Federblech "richtig" einbauen, ohne unsicheres Gefühl.
Bei so einem "Lebensretter" wie einer Bremse ist das nicht ganz zu vernachlässigen..

Dachte, so ein Bremsscheibenwechsel, nur weil bei der HU die Mind.-Stärke bemängelt wurde, ist keine große Sache. Ok. Bremsbelag gleich mit
wechseln, sollte sein.. Aber dieses blöde Blech, bzw. der blöde Kerl davor.. - ( das passiert nur weil man das Motorrad "neu" hat.. oder ? )

Also, es ist ein Anti-Quitsch-Blech mit Kühl-Funktion.... verschwinde gleich noch mal in die Werkstatt, brauche DRINGEND ein kleines
Erfolgserlebnis.

DANKE an alle, die mir aus meiner kleinen Verzweiflung geholfen haben..

WolleT
PS: wird bestimmt nicht meine letzte technische Anfrage gewesen sein.. mal sehen.

Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 2309
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Jap. Zwittermodell
Kontaktdaten:

Re: Bremsbeläge wechseln bei Nissinbremse

Beitrag von langer » Fr 27. Mär 2020, 18:08

Die Funktion, ist die die Uwe beschrieb.
Solche Bleche waren bei den Japanern, deren Autos, dort sogar in Nirosta, schon immer üblich.
Ohne hat sich hier erst unter dem Kostendruck mancher Zulieferer eingespielt...

Was das anfasen angeht, das warum ist (mache Hersteller machen dies sogar auf Herstelleranweisung in sehr ausgeprägter weise) ein sehr spezielles und umfangreiches Thema.
Es ist aber immer in Laufrichtung.
Ich meinte aber das anfasen der innen und aussenradien. Damit "erzieht" man seine Bremsscheiben Stück für Stück in eine "Schüssel" Charakteristik.
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
http://www.technologyplace.de/nx650/
Der Niedergang deutscher Ingenieurskunst begann mit dem DIN Stecker und beschleunigt mit VW...

Benutzeravatar

BinDo
Domi-Superprofi
Beiträge: 1009
Registriert: Do 10. Mai 2018, 11:29
Wohnort: Bingen/Rhein
Motorrad: NX 650 RD 02, XJR, KLE
Kontaktdaten:

Re: Bremsbeläge wechseln bei Nissinbremse

Beitrag von BinDo » Di 31. Mär 2020, 11:50

BinDo hat geschrieben:
Do 26. Mär 2020, 18:14
... zu 2: Also bei mir sitzt dat Blech am Kolben. :? ...
Da habe ich mich wohl mal wieder vertan. :oops: Hier noch mal 2 Bilder dazu:

Nissin - Front.jpg
Nissin - Front.jpg (154.98 KiB) 70 mal betrachtet
Nissin - Back.jpg
Nissin - Back.jpg (187.69 KiB) 70 mal betrachtet

Warum sich das so verhält weiß und verstehe ich och nich.

Gruß
- Heute ist nicht alle Tage, ich komme wieder, keine Frage -

Antworten