Vergaserreinigung welche Methode?

NX 500 / NX 650 / SLR 650 / FMX 650
Benutzeravatar

Themenverfasser
dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 2711
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Vergaserreinigung welche Methode?

Beitrag von dieCobra » Fr 10. Mai 2019, 22:38

DAs ist mir ganz egal wie der Vergaser bedüst ist. Das wird so wieder zusammengebaut wie es war, wenn es so gewünscht wird. Es darf auch gemeckert werden, wenn es dann nicht so läuft. :roll: :roll:
Nur wenn das Schwimmerventil schlapp macht oder die Dichtungen platt sind. werden die selbstverständlich erneuert.

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

Themenverfasser
dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 2711
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Vergaserreinigung welche Methode?

Beitrag von dieCobra » Di 14. Mai 2019, 14:17

langer hat geschrieben:
Do 9. Mai 2019, 10:37
Messen mal den pH Wert von deinem Zeug.
Sehr sicher auch im sauren Bereich. Ansonsten hätte es nicht diese Wirkung, könnte Ansätze und die Rückstände aus vertrockneten Anteilen im Benzin nicht lösen.
So, machen wir hier weiter mit dem Vergaserreiniger.
Völlig falsch, Ölbasierte (wie ich schon schrub) haben kein PH wert. Nur Wasserbasierte. :P
Ergo, absolut gut für den Vergaser (Alu) und deren Zubehörteile. ;)
Der Reiniger löst nur das an was er soll.
Und deshalb sind die Ergebnisse für mich toll und zufriedenstellend.

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 1966
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Jap. Zwittermodell
Kontaktdaten:

Re: Vergaserreinigung welche Methode?

Beitrag von langer » Di 14. Mai 2019, 19:03

dieCobra hat geschrieben:
Di 14. Mai 2019, 14:17
...Völlig falsch, Ölbasierte (wie ich schon schrub) haben kein PH wert. Nur Wasserbasierte...
Alles auf der Welt hat einen pH Wert. Auch dein Zeug.
Die Frage war "welchen" pH Wert es hat.
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
Die alte Website ist wieder geschaltet http://www.technologyplace.de/nx650/

Benutzeravatar

BinDo
Domi-Profi
Beiträge: 650
Registriert: Do 10. Mai 2018, 11:29
Wohnort: Bingen/Rhein
Motorrad: NX 650 RD 02, XJR, KLE
Kontaktdaten:

Re: Vergaserreinigung welche Methode?

Beitrag von BinDo » Di 14. Mai 2019, 21:22

dieCobra hat geschrieben:
Di 14. Mai 2019, 00:06
Man muss sie ja nicht löschen. Eigener Fred?
Ich denke nicht, dass dies von Nöten ist - wir sind ja hier kein XJR-Forum, was ich sehr wohl begrüße! Abgesehen davon hat das hier einfach nix zu suchen. ;) Wer Fragen oder Anregungen bezüglich der XJR hat kann sich gerne via PN bei mir melden. Ich behaupte mal: Ich bin da ziemlich gut aufgestellt. ;) Mir ging es lediglich darum darzulegen, worum es sich bei meinen Fragen handelt. Bitte nix für ungut.
langer hat geschrieben:
Di 14. Mai 2019, 19:03
... Alles auf der Welt hat einen pH Wert.

... und der variiert zudem sehr häufig noch beträchtlich und mitunter parmanent. Tschuldigung das ich da noch ergänze, langer.

Grüßle, Reini
Nachricht vom Moderator:
Ich habe den Thread etwas aufgeräumt und die Beiträge, die sich eher um die XJR gedreht haben, in den Papierkorb in der Plauderecke verschoben. Dort sind sie nach wie vor lesbar. Nachdem sich Reini bei mir gemeldet hatte, haben wir uns auf dieses Vorgehen geeinigt, da er keinen eigenen XJR-Thread eröffnen wollte.
- steffen
Zuletzt geändert von BinDo am Mi 15. Mai 2019, 10:45, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar

Themenverfasser
dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 2711
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Vergaserreinigung welche Methode?

Beitrag von dieCobra » Di 14. Mai 2019, 21:28

langer hat geschrieben:
Di 14. Mai 2019, 19:03
dieCobra hat geschrieben:
Di 14. Mai 2019, 14:17
...Völlig falsch, Ölbasierte (wie ich schon schrub) haben kein PH wert. Nur Wasserbasierte...
Alles auf der Welt hat einen pH Wert. Auch dein Zeug.
Die Frage war "welchen" pH Wert es hat.
Ich habe mit der Firma telefoniert. Das Mittel ist säurefrei und deshalb ist kein Wert angegeben.
Möglich,das irgendwo ein Molekül versteckt ist, ist aber so wenig, das es nicht normal messbar ist.

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

Enola Gay
Domi-Fahrer
Beiträge: 184
Registriert: Di 12. Feb 2019, 01:38
Wohnort: Karben
Motorrad: Bali100, CB100, NSR125SP, NX250, CRF250L, CB450K5, PC800,
BMW R27, BMW R69S,
Kontaktdaten:

Re: Vergaserreinigung welche Methode?

Beitrag von Enola Gay » Di 14. Mai 2019, 22:30

So, machen wir hier weiter mit dem Vergaserreiniger.
Völlig falsch, Ölbasierte (wie ich schon schrub) haben kein PH wert. Nur Wasserbasierte. :P
Andi - die 'Vorschreiber haben Recht - alles hat einen PH-Wert - der Depp der Dir das Zeug verkauft hat mischt das vermtl. selbst unter der Keller-Treppe zusammen. Deswegen kann er wahrscheinlich auch nicht mit einem Daten-Blatt dienen ...
Eine Bezugs-Quelle wirst Du ganz sicher nicht preisgeben (schon mal nicht, weil Du Angst hast dass der 'eine od. andere' Dir das Wasser beim Vergaser-Reinigen abgräbt) und der Hersteller, weil der Vertrieb dieser Chemikalien möglicherweise / wahrscheinlich in 'D' nicht 'legal' ist;

mfG. Herbert
... war nie wirklich weg - hab mich nur versteckt ... (Marius-M.-W.)

Benutzeravatar

Themenverfasser
dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 2711
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Vergaserreinigung welche Methode?

Beitrag von dieCobra » Di 14. Mai 2019, 23:51

Enola Gay hat geschrieben:
Di 14. Mai 2019, 22:30
So, machen wir hier weiter mit dem Vergaserreiniger.
Völlig falsch, Ölbasierte (wie ich schon schrub) haben kein PH wert. Nur Wasserbasierte. :P
Andi - die 'Vorschreiber haben Recht - alles hat einen PH-Wert - der Depp der Dir das Zeug verkauft hat mischt das vermtl. selbst unter der Keller-Treppe zusammen. Deswegen kann er wahrscheinlich auch nicht mit einem Daten-Blatt dienen ...
Eine Bezugs-Quelle wirst Du ganz sicher nicht preisgeben (schon mal nicht, weil Du Angst hast dass der 'eine od. andere' Dir das Wasser beim Vergaser-Reinigen abgräbt) und der Hersteller, weil der Vertrieb dieser Chemikalien möglicherweise / wahrscheinlich in 'D' nicht 'legal' ist;

mfG. Herbert
Blablabla, immer diese Unterstellungen.
Ich glaube, Du hast von dem Zeugs schon zu viel eingeatmet.
Der Depp ist ne große Firma. ERC Additive.
Wenns Dich beruhigt, habe ich das Datenblatt schon längst hier.
Und wer lesen kann, ist immer im Vorteil, siehe hier:
viewtopic.php?f=18&t=1600&p=38642&hilit=ERC#p38642
und außerdem haben wir schon per PN darüber geschrieben.
Jetzt hast Du den Graben für Dich ganz allein.
Wiedersehen, oder auch nicht.
Herbert schafft es immer wieder.

Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

Enola Gay
Domi-Fahrer
Beiträge: 184
Registriert: Di 12. Feb 2019, 01:38
Wohnort: Karben
Motorrad: Bali100, CB100, NSR125SP, NX250, CRF250L, CB450K5, PC800,
BMW R27, BMW R69S,
Kontaktdaten:

Re: Verkaufe top Vergaser

Beitrag von Enola Gay » Mi 15. Mai 2019, 00:47

Heute habe ich zum erst mal erlebt, das eine Membrane vom Vakuumkolben GRÖßER ist als die Rille wo sie reinkommt. Die musste ich doch wahrhaftig zurückschieben.
;) - 4-5 Std. in die 'Gefrier-Truhe' und die Membrane passt wie ein 'Neu-Teil' ;)
Aber, um beim Thema zu bleiben (war deine Idee) versuch mal ein Daten-Blatt von dem 'Dreck' zu bekommen (!)
(Werde ruhig mal 'massiv' gegenüber dem Verkäufer - 'brauche ich 'unbedingt' - Betriebs-Schließung droht - usw.)
Irgendwas sollte dann passieren - falls nichts passiert ... - dann weist Du wenigstens, was Du von demjenigen 'zu_Halten' hast ;) 8-) :lol:

mfG. Herbert
... war nie wirklich weg - hab mich nur versteckt ... (Marius-M.-W.)

Benutzeravatar

riedrider
Domi-Fahrer
Beiträge: 127
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:53
Wohnort: Riedstadt
Motorrad: 2x NTV650, BT1100, R100R, TDM850, FZS600, Royal Enfield Classic EFI
Kontaktdaten:

Re: Verkaufe top Vergaser

Beitrag von riedrider » Do 16. Mai 2019, 17:51


Benutzeravatar

Enola Gay
Domi-Fahrer
Beiträge: 184
Registriert: Di 12. Feb 2019, 01:38
Wohnort: Karben
Motorrad: Bali100, CB100, NSR125SP, NX250, CRF250L, CB450K5, PC800,
BMW R27, BMW R69S,
Kontaktdaten:

Re: Verkaufe top Vergaser

Beitrag von Enola Gay » Fr 17. Mai 2019, 01:01

riedrider hat geschrieben:
Do 16. Mai 2019, 17:51
10 Sekunden Google:
https://www.motomike.cz/download_pdf.ph ... 140338.pdf

Gruß
Günter
Hallo Günter - vielen Dank (!) (ich bin zu alt/zu blöde, so etwas im Internet zu finden)
Kannst Du so ein Datenblatt 'lesen' :?:

An den interessanten/relevanten Stellen taucht 16 mal in Folge der Wortlaut 'keine Daten verfügbar' auf :lol:
Dieses Datenblatt ist leider absolut 'Nichtssagend' (Muster ohne Wert) (!)
M.E. ist diese Reinigungs-Lösung durchaus vergleichbar mit der ursprünglich von YAMAHA vertriebenen Reinigungs-Flüssigkeit.
Durch die Verwendung dieser YAMAHA Reinigungs-Flüssigkeit ist ein ehemaliger Arbeits-Kollege an einem Krebs-Leiden erkrankt, welches von der BG als Berufs-Krankheit anerkannt wurde und ihm deshalb eine (kleine) Rente zugesprochen wurde.
Yamaha hat seinerzeit umgehend reagiert und das Zeug (zumindest in West-Europa) aus dem Verkehr gezogen. Offensichtlich schwappt aber aus 'Ost-Europa' das gleiche Zeug nun wieder zu uns - und es werden sich wieder Menschen damit 'vergiften' (!)
Dass der Vertreiber das Zeug verkaufen kann - mit den Angaben im techn.-Datenblatt - 'keine Daten verfügbar' stellt bereits den Tatbestand einer 'arglistigen Täuschung' dar.
Ich kann nur vor der Verwendung dieses Zeugs warnen - und 'Ja' schön sauber werden die damit behandelten Vergaser/Vergaser-Teile - das die 'Anwender' aber dann (nach relativ kurzer Zeit) nicht mehr auffindbar sind ;) ist eine andere Sache ...

mfG. Herbert
... war nie wirklich weg - hab mich nur versteckt ... (Marius-M.-W.)

Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 1966
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Jap. Zwittermodell
Kontaktdaten:

Re: Verkaufe top Vergaser

Beitrag von langer » Fr 17. Mai 2019, 01:43

Zumindest unter "Sontiges" steht dies:

11. Akute Wirkungen
11. Primäre Reizwirkung an der Haut
11. Reizung der Augen
11. Sensibilisierung
11. Karzinogenität
11. Keimzellmutagenität
11. Reproduktionstoxizität
11. Spezifische Zielorgan-Toxizität bei einmaliger Exposition
11. Spezifische Zielorgan-Toxizität bei wiederholter Exposition
11. Aspirationsgefahr
12. Aquatische Toxizität
14. Transportgefahrenklassen - Landtransport (ADR/RID)


Aber alleine dieser Inhaltsstoff, Naphthalin hat es schon in sich.

Naphthalin führt auf der Haut zu starken Reizungen und zur Dermatitis.
Naphthalin kann die roten Blutzellen schädigen.
Beim Einatmen kann es zu Schleimhautreizungen, Kopfschmerzen und Übelkeit, Erbrechen und Verwirrtheitszuständen führen.
Bei Einnahme führt es zu Magen-Darm-Störungen, Atemlähmung, Krämpfen und Tremor.
Es ist trotz seiner geringen Löslichkeit in Wasser stark wassergefährdend (WGK 3).[1]
Eine Schädigung der Augenhornhaut, der Leber und Nieren ist möglich.
Zwischen einem Luftvolumenanteil von 0,9 bis 5,9 % bildet es explosive Gemische.[1]
Eine krebserregende Wirkung wird vermutet.
Die Auswirkungen von Naphthalin auf menschliche Gesundheit und Umwelt werden unter REACH im Jahr 2016 im Rahmen der Stoffbewertung von Großbritannien geprüft.[13]
In Deutschland wurde der Arbeitsplatzgrenzwert von Naphthalin im Jahr 2011 um den Faktor 100 auf 0,5 mg/m3 gesenkt.[11]

Die Entsorgung ist ein heikles Thema...

Für mich käme das wenn nur ausschliesslich zur Anwendung im freien in Betracht. In Räumen absolutes no go.

Ich weiss, früher ist man mit solchen Stoffen (und da gab es noch weit schlimmere Sachen) ziemlich sorglos umgegangen.
Wenn dann was kam war das für die betroffenen fast nie zu beweisen...

(Hatte in den 80ern in Akw's auch mit einigen Stoffen zu tun deren toxische Wirkungen zu der Zeit überhaupt noch nicht untersucht war.
In einem Fall kam es bei mir zu massiven mysteriösen Krämfanfällen deren Grund erst fast ein halbes Jahr gefunden wurde).
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
Die alte Website ist wieder geschaltet http://www.technologyplace.de/nx650/

Benutzeravatar

riedrider
Domi-Fahrer
Beiträge: 127
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:53
Wohnort: Riedstadt
Motorrad: 2x NTV650, BT1100, R100R, TDM850, FZS600, Royal Enfield Classic EFI
Kontaktdaten:

Re: Verkaufe top Vergaser

Beitrag von riedrider » Fr 17. Mai 2019, 05:53

Kannst Du so ein Datenblatt 'lesen' :?:

An den interessanten/relevanten Stellen taucht 16 mal in Folge der Wortlaut 'keine Daten verfügbar' auf :lol:
Dieses Datenblatt ist leider absolut 'Nichtssagend' (Muster ohne Wert) (!)
Ich kann das Datenblatt nur bedingt interpretieren, bin kein Chemiker. Dass viele Angaben fehlen ist mr aber trotzdem aufgefallen ;)
Es ist nach REACH erstellt, was ja erst einmal sehr "amtlich" aussieht aber wohl nur Augenwischerei ist:

"Die Aufgabe der Behörden ist es, die Registrierungen der Unternehmen zu bewerten. 5 Prozent aller Registrierungsdossiers werden auf ihre Qualität geprüft"

nachzulesen hier:
https://www.umweltbundesamt.de/themen/c ... -von-reach

Gruß
Günter

Benutzeravatar

Themenverfasser
dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 2711
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Verkaufe top Vergaser

Beitrag von dieCobra » Fr 17. Mai 2019, 09:40

Wie gefährlich ist Nasenspray?
Das steht auch nicht auf der Verpackung.

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

sdk6
Domi-Fan
Beiträge: 10
Registriert: Di 28. Mär 2017, 14:38
Kontaktdaten:

Re: Verkaufe top Vergaser

Beitrag von sdk6 » Fr 17. Mai 2019, 09:56

Sorry, liebe Domi-Kollegen

Erstens: ich verstehe den Zweck dieser Datenblatt-Diskussion nicht und Zweitens: dass sie hier in dieser Rubrik

Marktplatz-Biete

geführt wird.

Grüße
Frank

Benutzeravatar

Enola Gay
Domi-Fahrer
Beiträge: 184
Registriert: Di 12. Feb 2019, 01:38
Wohnort: Karben
Motorrad: Bali100, CB100, NSR125SP, NX250, CRF250L, CB450K5, PC800,
BMW R27, BMW R69S,
Kontaktdaten:

Re: Verkaufe top Vergaser

Beitrag von Enola Gay » Fr 17. Mai 2019, 10:06

dieCobra hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 09:40
Wie gefährlich ist Nasenspray?
Das steht auch nicht auf der Verpackung.

Grüße
Andi
Oh doch (!)
da ist ein Beipack-Zettel dabei der ist umfangreicher als die 'amerik. Unabhängigkeits-Erklärung' ...

mfG. Herbert
... war nie wirklich weg - hab mich nur versteckt ... (Marius-M.-W.)

Benutzeravatar

steffen
Administrator
Beiträge: 3572
Registriert: Sa 28. Jan 2017, 21:58
Wohnort: Bad Schönborn
Motorrad: 88er Ur-Domi (natürlich in schwarz),
Honda CRF1000L Africa Twin DCT (2018)
Kontaktdaten:

Re: Verkaufe top Vergaser

Beitrag von steffen » Fr 17. Mai 2019, 12:14

Zwei Dinge:
  1. Das ist eigentlich nur ein Verkaufsthread. Das heißt ich werde später alles, was nicht direkt zur Verkaufsanzeige von Andi gehört, in den Vergaserreinigungs-Thread verschieben. Daher bitte nicht wundern wenn Eure Beiträge im Laufe des Tages woanders zu finden sind.
  2. Ich muss mich Franks Meinung anschließen: Was bezweckt diese Diskussion?
Gruß,
Steffen

Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 1966
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Jap. Zwittermodell
Kontaktdaten:

Re: Verkaufe top Vergaser

Beitrag von langer » Fr 17. Mai 2019, 12:22

Eigentlich (meine Intension) das er damit wirklich Vorsichtig umgeht und das Zeug keinesfalls in's Abwasser oder Erdreich kommen darf (worauf er sicherlich achtet).
Dass das nicht hier her gehört... das hat sich wie so oft irgendwie entwickelt... ab damit in den anderen Thread.
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
Die alte Website ist wieder geschaltet http://www.technologyplace.de/nx650/

Benutzeravatar

Enola Gay
Domi-Fahrer
Beiträge: 184
Registriert: Di 12. Feb 2019, 01:38
Wohnort: Karben
Motorrad: Bali100, CB100, NSR125SP, NX250, CRF250L, CB450K5, PC800,
BMW R27, BMW R69S,
Kontaktdaten:

Re: Verkaufe top Vergaser

Beitrag von Enola Gay » Fr 17. Mai 2019, 12:42

Was bezweckt diese Diskussion?
Gruß,
Steffen - einzig der Versuch, Andi vor sich selbst zu Schützen ... (ist eigentlich nicht wirklich schwer zu erkennen)
Das dies in dieser Rubrik möglicherweise 'falsch' ist, habe ich wohl erkannt - wenn ich darauf in einer anderen Rubrik antworte - dann wird es ganz sicher 'nicht gelesen'.
'Meine Beiträge' dürfen 'grundsätzlich' von Dir od. Andreas - verschoben, gespoilert od. gelöscht werden ;) 8-) :) (!)

MfG. Herbert
... war nie wirklich weg - hab mich nur versteckt ... (Marius-M.-W.)

Benutzeravatar

Themenverfasser
dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 2711
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Verkaufe top Vergaser

Beitrag von dieCobra » Fr 17. Mai 2019, 15:43

langer hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 12:22
Eigentlich (meine Intension) das er damit wirklich Vorsichtig umgeht und das Zeug keinesfalls in's Abwasser oder Erdreich kommen darf (worauf er sicherlich achtet).
Dass das nicht hier her gehört... das hat sich wie so oft irgendwie entwickelt... ab damit in den anderen Thread.
Darauf könnt Ihr euch verlassen.
Alle zwei Wochen ist der Umweltbrummi von der Stadt am zentralen Betriebshof da wo man alles chemische abgeben kann.
ich habe ein Kanister mit Bremsflüssigkeit,
ein Kanister mit Altöl,
ein Kanister mit Abbeizfarbe,
ein Kanister mit Allerlei,
Schutzhandschuhe und Brille und immer das Tor auf.
Kann Steffen mit verschieben.
Z.B. in den Fred:

Wie gefährlich sind Bremsenreiniger, Öle und Co.

Grüße Andi
Nachricht vom Moderator:
Und erneut aufgeräumt. Die Diskussion bezüglich des Vergaserreinigers habe ich aus Andis Vergaser-Verkaufsthread hierher verschoben.
- steffen
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

Themenverfasser
dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 2711
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Vergaserreinigung welche Methode?

Beitrag von dieCobra » Fr 7. Jun 2019, 12:57

Hello Leuts,

ich habe jetzt hier ein Vergaserexemplar liegen was mir Kopfzerbrechen bereitet.
In Bezug auf die Vergaservereisung habe ich diesen gegen den alten (der ja angeblich vereist) ausgetauscht.
Ordentlich gereinigt wie es sich gehört mit der originalen Bedüsung. Nur der Düsennadelhalter hat kleine Macken.
Dieser Vergaser nimmt kein Choke an. NX, never, ziehe ich 2 mm am Chokehebel macht sie anstallten sofort abzusaufen und es riecht nach Sprit aus dem Auspuff.
Choke zu, versuche so zu starten, bis sie anspringt, ebend kalt sehr wiederwillig, logisch.
Wenn sie dann einmal läuft, exzellent.
Dann möchte man sich keinen anderen Vergaser wünschen.
Ideen?

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 1966
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Jap. Zwittermodell
Kontaktdaten:

Re: Vergaserreinigung welche Methode?

Beitrag von langer » Fr 7. Jun 2019, 18:53

dieCobra hat geschrieben:
Fr 7. Jun 2019, 12:57
...ziehe ich 2 mm am Chokehebel macht sie anstallten sofort abzusaufen und es riecht nach Sprit aus dem Auspuff...
2 mm am Chokehebel und dann schon eine solche Reaktion... bedeutet aber auch das da so gut wie kein (oder gar kein) Spiel wäre.
Unabhängig ob da noch was anderes faul sein kann... bissi arg knapp. Da würde sich der Kolben schon alleine beim Lenker einschlagen vom Sitz heben.

Wie siehen denn die Oberflächen des Kolbenboden (dessen Rand) aus ? Und die des Sitz unten ? War da mal Korrosion ?
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
Die alte Website ist wieder geschaltet http://www.technologyplace.de/nx650/

Benutzeravatar

alpe650
Domi-Fahrer
Beiträge: 228
Registriert: Mo 27. Mär 2017, 19:32
Wohnort: 72505 Hausen a.A.
Motorrad: NX 650
Suzuki Intruder VS 1400
Kontaktdaten:

Re: Vergaserreinigung welche Methode?

Beitrag von alpe650 » Fr 7. Jun 2019, 19:58

Hallo,
hab soeben diese Diskusion um die Vergasergeschichte gelesen.
Muss dazu sagen, lasst mir nur den Herbert in Ruhe.
Dieses Fachwissen, was er hat, muss sich erst noch erarbeitet werden.
Mein Vorschlag, rüste um auf Mikuni.
Können ja auf dem Treffen noch darüber sprechen.
Grus Peter K

Benutzeravatar

Themenverfasser
dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 2711
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Vergaserreinigung welche Methode?

Beitrag von dieCobra » Fr 7. Jun 2019, 20:16

langer hat geschrieben:
Fr 7. Jun 2019, 18:53
dieCobra hat geschrieben:
Fr 7. Jun 2019, 12:57
...ziehe ich 2 mm am Chokehebel macht sie anstallten sofort abzusaufen und es riecht nach Sprit aus dem Auspuff...
2 mm am Chokehebel und dann schon eine solche Reaktion... bedeutet aber auch das da so gut wie kein (oder gar kein) Spiel wäre.
Unabhängig ob da noch was anderes faul sein kann... bissi arg knapp. Da würde sich der Kolben schon alleine beim Lenker einschlagen vom Sitz heben.

Wie siehen denn die Oberflächen des Kolbenboden (dessen Rand) aus ? Und die des Sitz unten ? War da mal Korrosion ?
Es können auch drei mm sein. :D bis der Choke anspricht. Beim Lenker bewegen nichts.
Das Kabel ist locker verlegt, die Stellschrauben ganz reingedreht, also der Zug möglichst großes Spiel.
Keine Korrosion. Nadel top sauber.

So, jetzt ist der alte Vergaser wieder drin, läuft.

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

Themenverfasser
dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 2711
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Vergaserreinigung welche Methode?

Beitrag von dieCobra » Fr 7. Jun 2019, 20:28

Enola Gay hat geschrieben:
Do 9. Mai 2019, 01:25
dieCobra hat geschrieben:
Mi 8. Mai 2019, 23:45
Dann frage ich Dich mal,
was haben Kohlenwasserstoffe mit Coregataps zu tun?
Und die Reiniger zum Ultraschallbad sind auch sauer und greifen noch zusätzlich das Alu (Innen wie Außen) an.
Für den Vergaser bestimmt das falsche Werkzeug.
Unser damalige Schnattermann hat zugegeben, das er den Vergaser nach der Behandlung im USB einölen muss.
Und letztendlich ist es ja nicht nur die Reinigung......

Grüße
Andi
Andi - ich muss dich aus 'fachlicher Sicht' mal etwas 'Eindämmen', sorry.
Die Kohlenwasserstoffe um die es hier offensichtlich geht, damit sind die 'grünen_Ablagerungen' i.d. 'Schwimmerkammer und drumherum' gemeint und die kann man mit 'Gebissreiniger' - in gewissem Umfang - durchaus entfernen.

Ich würde derartiges auch nicht verwenden, aber 'jedem das Seine' (oder so ähnlich ...).
Fakt ist allerdings in Sachen Vergaser-Reinigung - Stand der Technik (!) - ist die Reinigung in einem Ultraschall-Bad; ob Dir das nun gefällt oder nicht (!)
Diese Methode wird von 'allen'(!) Motorrad-Herstellern empfohlen - und sie funktioniert hervorragend (!) Ebenfalls von Honda empfohlen, ist nach einer Vergaser-Reinigung (egal wie) das 'Einsprühen' der Vergaser-Teile mit 'Waffen-Öl' - es schadet dem Metall und den Kunststoffen des Vergasers in keinster Weise und löst sich bei anschließendem Kontakt mit Kraftstoff direkt in Wohlgefallen auf. Es soll Leute geben die ihre frisch gereinigten Vergaser gerne im Anschluss mal zwei Jahre lang im Keller liegen lassen ... ;).
Die von Dir angewendete 'chemische_Reinigungs-Methode' ist Schnee von Vorgestern (!) Das Zeug ist Hoch-Gefährlich für Anwender und Umwelt (!) Da ist 'kein blauer Engel' drauf - und eine Fachgerechte Entsorgung ist auch nur mit einem 'Schadstoff-Mobil' möglich - das sind Kosten, die ganz sicher keiner zahlen will.
Ich will Dir jetzt nicht unterstellen, dass Du deine Abfälle/Rückstände ins Klo schüttest, wirklich nicht - aber Ultraschall mit einer 4%igen Zitronensäure-Lösung die kann man wirklich derart entsorgen (!)


DSCI1779.JPG
Es ist auch je nach Vergaser-Werkstoff wichtig das entsprechende Reinigungs-Mittel anzuwenden - ältere BING-Vergaser aus den 60er u. 70er Jahren werden mit dem falschen 'Reinigungs-Medium' schwarz - und dieser Prozess lässt sich auch nicht mehr rückgängig machen (!)
Das gilt ebenfalls für AMAL- und verschiedene Dell'Orto-Vergaser - also absolute Vorsicht, wenn Dir mal jemand einen derartigen Vergaser 'unterjubelt' 8-).
(Das Material dieser Vergaser ist keine Aluminium-Legierung, sondern Zink-Spritzguss)


DSCI1777.JPG

Das Reinigungs-Konzentrat gibt es für 'kleines_Geld' in der Bucht - und das Ergebnis braucht sich vor deinen gereinigten Vergasern in keinster Weise zu verstecken (!) Das Geheimnis liegt u.a. in dem zur Anwendung kommenden Ultraschall-Bad. Um richtig gute Ergebnisse zu Erzielen sollte es schon einen 'Frequenz-Modulator' haben. Damit kann man das Reinigungs-Medium auch in kleinsten Bohrungen sehr effektiv zum Schwingen bringen (!)
Ein Ultraschall-Bad in dem man Zahnspangen und Gebiss-Prothesen reinigt, das taugt zum Vergaser-Reinigen ganz sicher nur bedingt ;).

Wenn Du irgendwann mal in der Nähe zu tun hast komm einfach mal vorbei - dann können wir das gerne mal zusammen ausprobieren;

Gut's Nächtle - Herbert
alpe650 hat geschrieben:
Fr 7. Jun 2019, 19:58
Hallo,
hab soeben diese Diskusion um die Vergasergeschichte gelesen.
Muss dazu sagen, lasst mir nur den Herbert in Ruhe.
Dieses Fachwissen, was er hat, muss sich erst noch erarbeitet werden.
Mein Vorschlag, rüste um auf Mikuni.
Können ja auf dem Treffen noch darüber sprechen.
Grus Peter K
Den Herbert in Ruhe lassen, nein, wir brauchen Ihn noch, auch wenn manchmal die Meinungen auseinander gehen. :D

Auf Mikuni umrüsten, reizvoll, aber 380,- € schwer.
Zudem weiß ich genau, das die Zicken erst nach dem Motorumbau anfingen. Mit dem gleichen Vergaser, und der ist schon damals im Regen gefahren.

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Antworten