Verunsicherung Motorgeräusch

NX 500 / NX 650 / SLR 650 / FMX 650
Antworten
Benutzeravatar

Themenverfasser
seblerich
Domi-Newbie
Beiträge: 6
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 16:22
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Verunsicherung Motorgeräusch

Beitrag von seblerich » So 4. Nov 2018, 19:22

Hallo,
ich habe bei meiner Dominator manchmal ein klpperndes Geräusch.
Das Geräusch kommt ist bei kaltemMotor eigentlich nicht zu hören. Die Ventile habe ich erst kürzlich einstellen lassen, weil mir leider zum Schrauben eine Garage fehlt.
Trotzdem habe ich noch immer dieses Geräusch. Dehalb habe ich mal ein kurzes Video davon gemacht.
Vielleicht sind die Geräusch auch ganz normal, ich habe die Domi erst ein gutes halbes Jahr, weiß aber dass ich sie noch länger haben will. Dehalb wendich ich mich an euch.
Wenn man nach Geräuschen bei der Domi sucht, kann man ja ganzschön nervös werden, was da so auf einen zukommen kann.
Sie ist Bj 91 und hat jetzt ziemlich genau 30.000 km runter. Bin bin wahnsinnig zufrieden mit ihr. Als Spaß und Stadt moped und auch für mehrtägige Touren, zumindest inerhalb Deutschlands sehr gut. Nur Autobahn traue ich mich nicht sehr weit zu fahren. Das konnten da andere besser. EIn Ölkühler wurde bereits vom Vorbesitzer verbaut.
Vielen Dank schonmal im Voraus für euren Input. Wenn das Video nicht aussagekräftig ist, mache ich auch gerne nochmal ein neues.

Hier der Link:

Beste Grüße, Sebastian

Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 1401
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Zwitter.M.
Kontaktdaten:

Re: Verunsicherung Motorgeräusch

Beitrag von langer » So 4. Nov 2018, 19:47

Der Motor (die mechanik) hört sich für mich zunächst unauffällig an. Da ist aber ein Strömungsgeräusch das da nicht hingehört.
Entweder Abgaskrümmer undicht oder auf der Saugseite etwas das ab und an "patscht".
Es ist auch ein schlechter Übergang, ein leichtes stolpern vom Leerlauf zu höheren Drehzahlen zu vernehmen.
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
Die alte Website ist wieder geschaltet http://www.technologyplace.de/nx650/

Benutzeravatar

Büds
Domi-Superprofi
Beiträge: 2092
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:13
Wohnort: Echzell
Motorrad: RD02 Bj 95, Yamaha XJ 600 4LX Bj 94, NX 250 Bj 89
CBR 125R JC50 ( Junior )
Kontaktdaten:

Re: Verunsicherung Motorgeräusch

Beitrag von Büds » So 4. Nov 2018, 20:15

Was hast du für eine Leerlaufdrehzahl?
Ich kann auch nichts wirklich unauffälliges hören.
Gruß Andreas

Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 1983
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Verunsicherung Motorgeräusch

Beitrag von dieCobra » So 4. Nov 2018, 21:47

Das meine ich auch.
Ventile einstellen, kontollieren
Krümmerschrauben nachziehen
Ansaugtragt kontrollieren
Iridiumzündkerze spendieren
fördert sie genug Öl? prüfen an der Steigschraube (wegen dem Ölkühler)
wann letzte mal Ölwechsel?

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

Themenverfasser
seblerich
Domi-Newbie
Beiträge: 6
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 16:22
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Verunsicherung Motorgeräusch

Beitrag von seblerich » So 4. Nov 2018, 23:05

Ob sie genug Öl fördert weiß ich nicht. Sobald Öl austritt nachdem ich die Steigschraube gelöst habe ist es ok?
DIe Leerlaufdrehzahl ist so ca bei 1400. Sie läuft ein bisschen unrund, wenn die Drehzahl zu niedrig eingestellt ist. Ich brauche auch deutlich länger den Choke, wenn ich die Leerlaufdrehzahl niedrig habe. Und sie läuft bei halbem oder 3/4 Choke besser, als bei 100% Choke. Ich muss mal noch das Gemisch einstellen, man kommt nur so schlecht an diese Schraube dran. Ventile habe ich eben erst einsetllen lassen. Ohne eine Garage ist sowas leider nicht so gut zu kontrollieren.
Ölwechsel ist vielleicht ein Monat her. Ich habe kein Absacken im Öltank. Mir ist nur aufgefallen, dass das Öl ganz oben ein klein bisschen schaumig ist, wenn ich direkt nach dem Abstellen schaue. Iridium und einen Dauerluftfilter hat sie. Ansaugtrackt und Krümmerdichtung werde ich nochmal kontrollieren, wobei ich die Krümmer neulich erst nachgezogen habe. Knallen habe ich nicht und auch das Plopp und aus kommt bei mir eigentlich nicht vor.

Vielen Dank für euren Input!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast