Motor verschluckt sich im Standgas und stirbt

NX 500 / NX 650 / SLR 650 / FMX 650

Themenverfasser
Savethetracker
Domi-Freund
Beiträge: 56
Registriert: So 29. Okt 2017, 17:11
Kontaktdaten:

Motor verschluckt sich im Standgas und stirbt

Beitrag von Savethetracker » So 4. Nov 2018, 20:20

Moin,
Ich hab diverse Threads durchforstet und finde aber keine passende Antwort auf die Symptome meiner Domi.

Meine Domi hat seit einiger Zeit leider folgende Leiden:
Im Standgas oder beim kuppeln passiert es manchmal (keine Regelmäßigkeit erkennbar) das die Drehzahl einmal kurz absackt und es hört sich so an als würde er einmal nicht zünden.
Man hört wie er sich verschluckt und macht so eine Art "Pfff"-Geräusch (nicht gezündetes Gemisch?).
Entweder sie stribt dann ab oder rettet sich im nächsten Zündvorgang wieder.

Ich weiß leider nicht wo ich anfangen soll zu suchen?

Kabel ?
Zündung?
Vergaser?


Freundlicher (verzweifelter) Gruß
Nik

Benutzeravatar

steffen
Administrator
Beiträge: 2585
Registriert: Sa 28. Jan 2017, 21:58
Wohnort: Bad Schönborn
Motorrad: 88er Ur-Domi (natürlich in schwarz),
Triumph Tiger 800 Bj. 2011
Kontaktdaten:

Re: Motor verschluckt sich im Standgas und stirbt

Beitrag von steffen » So 4. Nov 2018, 20:54

Hi Nik,

meine Domi hatte das auch mal. Da war die Ursache Falschluft. Evtl. ist irgendwo was undicht oder der Ansaugstutzen rissig.

Gruß,
Steffen

Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 1983
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Motor verschluckt sich im Standgas und stirbt

Beitrag von dieCobra » So 4. Nov 2018, 21:06

Krümmerschellen?

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

Tolek
Domi-Freund
Beiträge: 75
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Wohnort: Zwingenberg
Motorrad: nx 650 / 91er , VFR400 / 94er , GG 450 FSE /03er
Kontaktdaten:

Re: Motor verschluckt sich im Standgas und stirbt

Beitrag von Tolek » So 4. Nov 2018, 21:14

Moin
Hatte das selbe Problem,hab das dann auch der Zündung oder dem Vergaser zugeschrieben.Als mir dann nach ca.1Tkm ein Ventilsitz brach und nach der Reparatur dieses Absacken oder Absterben komplett verschwunden war , war die Ursache klar.Hab mir das dann so erklärt (als Halblaie :D )dass der relativ locker sitzende Sitzring im Leerlauf in seinem Sitz herum "eiert" und das Ventil mal mehr mal weniger gut abdichtet .Bei höheren Drehzahlen war alles normal.Das damit verbundene zusätzliche,leichte klackern von den anderen Geräuschen herauszuhören ist eher schwierig zu beschreiben . Würde das Ventilspiel in kurzen Abständen kontrollieren , müsste dann immer kleiner werden .


Themenverfasser
Savethetracker
Domi-Freund
Beiträge: 56
Registriert: So 29. Okt 2017, 17:11
Kontaktdaten:

Re: Motor verschluckt sich im Standgas und stirbt

Beitrag von Savethetracker » Mo 5. Nov 2018, 09:01

Moin,
Danke für die schnelle Antworten.
Ich werd mal mit Ventilen anfangen weil ich da am wenigsten drauf gekommen wäre.

Hätte jetzt auch mit nebenluft, cdi und evtl Krümmer angefangen. Aber letzteres kann ich ausschließen da ich den grad neu und überholt mit neuen Dichtungen eingesetzt habe.

Ich werde berichten.

Danke

Benutzeravatar

Domi57
Domi-Spezialist
Beiträge: 439
Registriert: Do 29. Jun 2017, 04:09
Wohnort: Wollerau SZ (CH) + Bedizzole BS (I)
Motorrad: Honda dominator RD02 j 1990 35000km
Kontaktdaten:

Re: Motor verschluckt sich im Standgas und stirbt

Beitrag von Domi57 » Mo 5. Nov 2018, 10:23

Tolek hat geschrieben:
So 4. Nov 2018, 21:14
Moin
Hatte das selbe Problem,hab das dann auch der Zündung oder dem Vergaser zugeschrieben.Als mir dann nach ca.1Tkm ein Ventilsitz brach und nach der Reparatur dieses Absacken oder Absterben komplett verschwunden war , war die Ursache klar.Hab mir das dann so erklärt (als Halblaie :D )dass der relativ locker sitzende Sitzring im Leerlauf in seinem Sitz herum "eiert" und das Ventil mal mehr mal weniger gut abdichtet .Bei höheren Drehzahlen war alles normal.Das damit verbundene zusätzliche,leichte klackern von den anderen Geräuschen herauszuhören ist eher schwierig zu beschreiben . Würde das Ventilspiel in kurzen Abständen kontrollieren , müsste dann immer kleiner werden .
Bedeutet das, das es bei einem losem Ventilsitz der Luftspalt den man mit der Fühlerlehre nachmisst, immer enger wird ?

Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 1983
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Motor verschluckt sich im Standgas und stirbt

Beitrag von dieCobra » Mo 5. Nov 2018, 10:46

Savethetracker hat geschrieben:
So 4. Nov 2018, 20:20
Moin,
Ich hab diverse Threads durchforstet und finde aber keine passende Antwort auf die Symptome meiner Domi.

Meine Domi hat seit einiger Zeit leider folgende Leiden:
Im Standgas oder beim kuppeln passiert es manchmal (keine Regelmäßigkeit erkennbar) das die Drehzahl einmal kurz absackt und es hört sich so an als würde er einmal nicht zünden.
Man hört wie er sich verschluckt und macht so eine Art "Pfff"-Geräusch (nicht gezündetes Gemisch?).
Entweder sie stribt dann ab oder rettet sich im nächsten Zündvorgang wieder.

Ich weiß leider nicht wo ich anfangen soll zu suchen?

Kabel ?
Zündung?
Vergaser?


Freundlicher (verzweifelter) Gruß
Nik
Ich habe jetzt auch mal die Freds durchforstet.
Ist das jetzt Dein Umbau oder eine andere Domi?

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

Andreas_NRW
Domi-Superprofi
Beiträge: 1926
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 13:48
Wohnort: Sankt Augustin
Motorrad: NX 650 (89er) "LuckySeven"
KTM 1190 Adventure T "Die Festpatte"
CRF 250 LA "Wanderbursche"
Kontaktdaten:

Re: Motor verschluckt sich im Standgas und stirbt

Beitrag von Andreas_NRW » Mo 5. Nov 2018, 11:22

Domi57 hat geschrieben:
Mo 5. Nov 2018, 10:23
Tolek hat geschrieben:
So 4. Nov 2018, 21:14
Moin
Hatte das selbe Problem,hab das dann auch der Zündung oder dem Vergaser zugeschrieben.Als mir dann nach ca.1Tkm ein Ventilsitz brach und nach der Reparatur dieses Absacken oder Absterben komplett verschwunden war , war die Ursache klar.Hab mir das dann so erklärt (als Halblaie :D )dass der relativ locker sitzende Sitzring im Leerlauf in seinem Sitz herum "eiert" und das Ventil mal mehr mal weniger gut abdichtet .Bei höheren Drehzahlen war alles normal.Das damit verbundene zusätzliche,leichte klackern von den anderen Geräuschen herauszuhören ist eher schwierig zu beschreiben . Würde das Ventilspiel in kurzen Abständen kontrollieren , müsste dann immer kleiner werden .
Bedeutet das, das es bei einem losem Ventilsitz der Luftspalt den man mit der Fühlerlehre nachmisst, immer enger wird ?
Nein, der Ventilsitz wandert "raus" in den Brennraum also wird das Ventilspiel größer.
Wenn Du dann allerdings Nachstellst und der Sitz fällt in seine korrekte Position zurück
dann wird das Spiel kleiner.


Themenverfasser
Savethetracker
Domi-Freund
Beiträge: 56
Registriert: So 29. Okt 2017, 17:11
Kontaktdaten:

Re: Motor verschluckt sich im Standgas und stirbt

Beitrag von Savethetracker » Mo 5. Nov 2018, 11:40

Moin Andi,
Berechtigte Frage.

Ich bin im Besitz von einer fahrenden Variante und von zwei "Arbeitsrahmen" und einem "großen" Fundus an Teilen.

Bevor ich in die falsche Richtung arbeite möchte ich zunächst alles ausprobieren und abwägen ohne dabei allzugrosse Verluste zu erleiden.

Mein Hilfsrahmen kann nachher Plug and Play an den ältesten Rahmen gebaut werden. Und das soll mit dem Motor auch passieren.
(Die domi hat vom Vorbesitzer bei Auslieferung damals gleich einen kickstart als Option dazubekommen und eignete sich somit ideal für diesen Umbau)

Alles andere sind kleinere arbeiten am Rahmen welche dann wiederholt werden müssen.

Sollte somit etwas schief gehen oder der TÜV irgenwann ein Veto einlegen, dann hab ich zumindest noch den alten Rahmen und die laufende Domi.
Und kann von vorn beginnen :-)

Klingt freakig... ist irgendwie auch so. Immerhin bau ich mindestens zweimal. Aber so bin ich halt... muss am Job liegen.

Benutzeravatar

steffen
Administrator
Beiträge: 2585
Registriert: Sa 28. Jan 2017, 21:58
Wohnort: Bad Schönborn
Motorrad: 88er Ur-Domi (natürlich in schwarz),
Triumph Tiger 800 Bj. 2011
Kontaktdaten:

Re: Motor verschluckt sich im Standgas und stirbt

Beitrag von steffen » Mo 5. Nov 2018, 18:03

Savethetracker hat geschrieben:
Mo 5. Nov 2018, 11:40
Aber so bin ich halt... muss am Job liegen.
Was ist Dein Job?

Benutzeravatar

Tolek
Domi-Freund
Beiträge: 75
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Wohnort: Zwingenberg
Motorrad: nx 650 / 91er , VFR400 / 94er , GG 450 FSE /03er
Kontaktdaten:

Re: Motor verschluckt sich im Standgas und stirbt

Beitrag von Tolek » Mo 5. Nov 2018, 18:37

Bei mir wars umgekehrt ! Denke dass sich der lose Sitzring durch das nach obenbewegende Ventil immer weiter hoch ins Alu gehämmert wird,bis eben das Vetilspiel auf Null ist.Bei mir isser auch genau genommen nicht rausgefallen (wohin soll er auch fallen ?) , sondern irgendwann geplatzt (dann isser natürlich rausgefallen :lol: )

Benutzeravatar

Andreas_NRW
Domi-Superprofi
Beiträge: 1926
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 13:48
Wohnort: Sankt Augustin
Motorrad: NX 650 (89er) "LuckySeven"
KTM 1190 Adventure T "Die Festpatte"
CRF 250 LA "Wanderbursche"
Kontaktdaten:

Re: Motor verschluckt sich im Standgas und stirbt

Beitrag von Andreas_NRW » Mo 5. Nov 2018, 19:23

Tolek hat geschrieben:
Mo 5. Nov 2018, 18:37
Bei mir wars umgekehrt ! Denke dass sich der lose Sitzring durch das nach obenbewegende Ventil immer weiter hoch ins Alu gehämmert wird,bis eben das Vetilspiel auf Null ist.Bei mir isser auch genau genommen nicht rausgefallen (wohin soll er auch fallen ?) , sondern irgendwann geplatzt (dann isser natürlich rausgefallen :lol: )
Eben, ist immer ne Frage wo war er und wo geht er hin.
Häufig kündigt sich das Wandern eines richtig sitzenden Sitz durch
sporadisch hartes Klackern an -der Sitz läuft raus, Ventilspiel wird größer-
Das Klackern verschwindet zeitweise wieder wen der Sitz noch beweglich ist und durch den Ventildruck wieder reingehämmert wird.
Das Klackern bleibt: der Sitz klemmt
Wer jetzt das Spiel nachstellt, hat kein Klackern mehr, aber wenn dann der Sitz doch nochmal zurückfällt...
geht's Spiel weg und dank nicht vollständigem Verschluß pfeift es durch den Sitz.
Einen gebrochenen Ring hab ich noch nicht gesehen, kann mit aber vorstellen
das es passieren kann wenn der Ring verkantet und "schräg" belastet wird.

Benutzeravatar

Tolek
Domi-Freund
Beiträge: 75
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Wohnort: Zwingenberg
Motorrad: nx 650 / 91er , VFR400 / 94er , GG 450 FSE /03er
Kontaktdaten:

Re: Motor verschluckt sich im Standgas und stirbt

Beitrag von Tolek » Mo 5. Nov 2018, 19:43

Rischdisch , so sehe ich das auch ! EGAL wie ,wenns Spiel nach ,sagen wir mal 1-2 Hundertkilometer net stimmt-------stimmt wos net :mrgreen:


Themenverfasser
Savethetracker
Domi-Freund
Beiträge: 56
Registriert: So 29. Okt 2017, 17:11
Kontaktdaten:

Re: Motor verschluckt sich im Standgas und stirbt

Beitrag von Savethetracker » Di 6. Nov 2018, 08:44

Mal eine Frage zur Beruhigung:
Ganz so gut ist mein Verständnis für Motoren nämlich nicht.

Wenn ich die Ventile nachstelle kann ich das Phänomen des Absterbens Einhalt gebieten, aber der Sitz ist damit noch nicht wieder fest richtig?

Wäre es somit nicht schlauer zu gucken ob der Sitz wirklich lose ist bevor ich das jetzt rumdokter?
Kann man einen Ventilsitz "einfach so" erneuern?

Ich würde es eh nicht alleine machen sondern mit den Jungs von der "Hilfe zur Selbsthilfe". Ich möchte nur wissen worauf ich mich da einlasse.
So richtig gut hört sich das ja nicht an.
Ist das ein Todesurteil??
Der Bock ist grad mal 39.000km gelaufen.


Themenverfasser
Savethetracker
Domi-Freund
Beiträge: 56
Registriert: So 29. Okt 2017, 17:11
Kontaktdaten:

Re: Motor verschluckt sich im Standgas und stirbt

Beitrag von Savethetracker » Di 6. Nov 2018, 13:42

dieCobra hat geschrieben:
So 4. Nov 2018, 21:06
Krümmerschellen?

Grüße
Andi
und um nochmal alles abzuchecken:

Was könnte da die Fehlerquelle sein? Auch Undichtigkeit?

Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 1401
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Zwitter.M.
Kontaktdaten:

Re: Motor verschluckt sich im Standgas und stirbt

Beitrag von langer » Di 6. Nov 2018, 16:17

Savethetracker hat geschrieben:
Di 6. Nov 2018, 13:42
...Was könnte da die Fehlerquelle sein? Auch Undichtigkeit?...
Bei deinen beschrieben Symtomen (geht öfters aus, Patscht) auf jeden Fall und zu allererst nach Undichtigkeiten (alles auf der Saugseite) schauen.
Erst danach, wenn alles 100pro Dicht ist und noch immer... geht es weiter an den Vergaser, (Fehler, Verschmutzungen, falsche Einstellungen).
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
Die alte Website ist wieder geschaltet http://www.technologyplace.de/nx650/

Benutzeravatar

Tolek
Domi-Freund
Beiträge: 75
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Wohnort: Zwingenberg
Motorrad: nx 650 / 91er , VFR400 / 94er , GG 450 FSE /03er
Kontaktdaten:

Re: Motor verschluckt sich im Standgas und stirbt

Beitrag von Tolek » Di 6. Nov 2018, 17:10

Bei deiner Fehlerbeschreibung hat mich vor allem das Absacken und wieder Fangen kurz vorm Absterben an meinen eigenen Schaden erinnert.Einen Ventilsitz kann man leider nicht selbst reparieren , den Kopf demontieren schon.Das Ventilspiel öfters zu prüfen ist ja schon ein einfacher Weg das Problem ohne Kopfdemontage einzugrenzen .Und natürlich wie langer schreibt nach Undichtigkeiten usw.suchen .Quasi alles machen, was man ohne allzuviel zuzerlegen machen kann .

Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 1983
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Motor verschluckt sich im Standgas und stirbt

Beitrag von dieCobra » Di 6. Nov 2018, 18:56

Kann mir nicht vorstellen, das es am Ventilsitz liegt, ohne fremde Geräusche.
Hat das Motorrad vorher länger gestanden?

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 1401
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Zwitter.M.
Kontaktdaten:

Re: Motor verschluckt sich im Standgas und stirbt

Beitrag von langer » Di 6. Nov 2018, 19:13

Tolek hat geschrieben:
Di 6. Nov 2018, 17:10
Bei deiner Fehlerbeschreibung hat mich vor allem das Absacken und wieder Fangen kurz vorm Absterben an meinen eigenen Schaden erinnert...
Das Absacken und wieder fangen ist aber genau das Fehlerbild bei Falschluft, sowie bei Verschmutzung (an "der richtigen" Stelle) im Keihin, sowie bei falschen Einstellungen.
Einen gelockerten Ventilsitzring würde ich bei dem Bild zunächst gar nicht in Betracht ziehen.
Nicht weil es nicht möglich wäre (das schlimmst anzunehmende ist immer möglich 8-) ) sondern da die Beschreibung in erster Linie auf oben genanntes hindeutet.
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
Die alte Website ist wieder geschaltet http://www.technologyplace.de/nx650/


Themenverfasser
Savethetracker
Domi-Freund
Beiträge: 56
Registriert: So 29. Okt 2017, 17:11
Kontaktdaten:

Re: Motor verschluckt sich im Standgas und stirbt

Beitrag von Savethetracker » Di 6. Nov 2018, 19:31

Danke Langer,
Dann kann ich erstmal wieder ruhiger schlafen. :?

Es wird vllt einigen alteingesessen auf die Nerven gehen aber vllt hilft es dem nächsten.

Werde mal berichten was und wie gemacht wurde.

Absaugtrakt wurde mit Startpilot abgesprüht und ergab keine Änderungen in der Drehzahl.

Ich habe eben vor dem Feierabend mir 200ml
PROCYCLE KRAFTSTOFFSYSTEMREINIGER besorgt und in den Tank gekippt. Werd das morgen mal durchjagen.

Und dann schau ich mal langsam weiter...

Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 1983
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Motor verschluckt sich im Standgas und stirbt

Beitrag von dieCobra » Di 6. Nov 2018, 20:01

Meine macht zu 99% PFFFT (langer hat es mal beschrieben) beim Ausmachen. D.h. wenn sich deine verschluckt geht die Drehzahl soweit in den Keller, das es das Geräusch macht wie beim Ausmachen.
Ich tippe mal bei deiner auf eine verstopfte Leerlaufdüse.

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

Tolek
Domi-Freund
Beiträge: 75
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Wohnort: Zwingenberg
Motorrad: nx 650 / 91er , VFR400 / 94er , GG 450 FSE /03er
Kontaktdaten:

Re: Motor verschluckt sich im Standgas und stirbt

Beitrag von Tolek » Di 6. Nov 2018, 20:07

Guhde , so wie du das siehst ,und zwar genau soo, langer ,hab ich das damals im Urlaub auch gesehen (Als das dann immer schlechter wurde ) .Mehrmals Vergaser ausgebaut ,zerlegt ,geprüft und nix gefunden .Starten hat nur mit mindesten halbgas geklappt .Sowie die Drehzahl unter 2 U/min fiel,aus ! Alles Symptome wie ich es auch von Vergaserproblemen kenne . Dann nur mal für Schbass :D und weil uns nix anderes mehr einfiel , Ventilspiel kontrolliert und gucke e mol ,Ventilspiel (genau an dem Ventil ,an dem später der Sitzring platzte )war das Spiel zu klein .Komisch hab ich mir gedacht ,mach ich seit über 30 Jahren ohne Fehler :geek: .Ventilspiel eingestellt und -----Motor lief .Nächster Tag in die Berge und nach ca.100 km ,Sitzring geplatzt .
Hoffe mal , dass es bei dir nur ne Undichtigkeit ist ,bin aufs Ergebnis gespannt !


Themenverfasser
Savethetracker
Domi-Freund
Beiträge: 56
Registriert: So 29. Okt 2017, 17:11
Kontaktdaten:

Re: Motor verschluckt sich im Standgas und stirbt

Beitrag von Savethetracker » Di 6. Nov 2018, 20:35

dieCobra hat geschrieben:
Di 6. Nov 2018, 18:56
Hat das Motorrad vorher länger gestanden?

Sorry überlesen.

Ne. Fahr sie seit April mindestens 2 mal die Woche.


Themenverfasser
Savethetracker
Domi-Freund
Beiträge: 56
Registriert: So 29. Okt 2017, 17:11
Kontaktdaten:

Re: Motor verschluckt sich im Standgas und stirbt

Beitrag von Savethetracker » Di 6. Nov 2018, 20:41

Tolek hat geschrieben:
Di 6. Nov 2018, 20:07
Starten hat nur mit mindesten halbgas geklappt .Sowie die Drehzahl unter 2 U/min fiel,aus !

Hoffe mal , dass es bei dir nur ne Undichtigkeit ist ,bin aufs Ergebnis gespannt !
Starten tut sie ganz normal. Auch ohne choke oder halten auf Drehzahl.

Kann sie auch bis auf 1000 Umdrehungen runterdrehen und sie läuft ruhig und sauber.
Auch ewig... bis sie aufstößt. Drehzahl schmiert ab. Ende!
Kein übermäßiges Geklapper, geklöter oder Gehämmer bei niedriger oder hoher Drehzahl. Auch nicht beim an oder abfallen.


Bin auch Gespannt aufs Ergebnis.
Jugend forscht. An einem Mopped was fast so alt ist wie er 😂

Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 1401
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Zwitter.M.
Kontaktdaten:

Re: Motor verschluckt sich im Standgas und stirbt

Beitrag von langer » Di 6. Nov 2018, 21:39

@Tolek. Uiuiui und ich dachte schon ich sei ein Pessimist. ;) :geek:

Das sie 1000 upm "schaffen kann" ist schonmal nicht schlecht.
Wenn da die Gemischaufbereitung (Achtung... Oberbegriff... ;) ) erstmal so richtig stimmt läuft die auch gescheit und ohne auszugehen.
Da deine nicht das Verhalten mit den zugehörigen Geräuschen eines losen Ventilsitz macht würde ich die "schwarzmalerei" mal komplett ignorieren.
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
Die alte Website ist wieder geschaltet http://www.technologyplace.de/nx650/

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste