Gabelölwechsel ohne Ausbau

NX 500 / NX 650 / SLR 650 / FMX 650
Antworten
Benutzeravatar

Themenverfasser
Tobi-Domi
Domi-Fahrer
Beiträge: 110
Registriert: Di 28. Aug 2018, 13:58
Wohnort: 89522
Motorrad: Domi Rd02 Bj92
Hercules MK1 50ccm
Hercules Supra 4GP 50ccm
Kontaktdaten:

Gabelölwechsel ohne Ausbau

Beitrag von Tobi-Domi » Di 6. Nov 2018, 13:09

Auch wenn ich bestimmt von einigen gesteinigt werde stelle ich diese Frage trotzdem:

Ich möchte das Gabelöl meiner Domi erneuern/wechseln.
Da sie noch rel. wenig km gelaufen ist (17t) möchte ich nur das Uralt-Öl wechseln. (neues: Motul Ex10W)
Muss ich hier auf was besonderes achten?
Müssen die Holme senkrecht stehen beim Befüllen (nur wie ohne Ausbau)?
Ist das so einfach wie:
Aufbocken - oben auf machen (Obacht wg. Spannunug) - unten aufmachen und ablaufen lassen - oben wieder so viel rein wie unten raus oder eine bestimmte Markierung beachten (bzw. Luft messen)?

Bitte seit nicht zu hart, aber ich möchte die Holme echt nicht ausbauen :roll:
Bin ich ölich, bin ich fröhlich!

Benutzeravatar

Büds
Domi-Superprofi
Beiträge: 2366
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:13
Wohnort: Echzell
Motorrad: RD02 Bj 95, NX 250 Bj 89
XJ600 Diversion Bj 97
CBR 125R JC50 ( Junior )
Kontaktdaten:

Re: Gabelölwechsel ohne Ausbau

Beitrag von Büds » Di 6. Nov 2018, 13:20

Schau mal hier

https://forum.nx650.de/viewtopic.php?f= ... löl#p26028

Und manchmal hilft schon die Suchfunktion.
Gruß Andreas
Verlass' dich immer auf dein Herz, denn es schlug schon bevor du denken konntest!

Benutzeravatar

Themenverfasser
Tobi-Domi
Domi-Fahrer
Beiträge: 110
Registriert: Di 28. Aug 2018, 13:58
Wohnort: 89522
Motorrad: Domi Rd02 Bj92
Hercules MK1 50ccm
Hercules Supra 4GP 50ccm
Kontaktdaten:

Re: Gabelölwechsel ohne Ausbau

Beitrag von Tobi-Domi » Di 6. Nov 2018, 13:26

Büds hat geschrieben:
Di 6. Nov 2018, 13:20
Und manchmal hilft schon die Suchfunktion
Danke Andreas, das ist genau das was ich gesucht habe - NICHT ;)

Wie ich ja geschrieben habe OHNE Ausbau, habe schon die Sufu bemüht jedoch nichts gefunden.

Aber wenn es nicht anders geht dann müssen sie raus.
Bin ich ölich, bin ich fröhlich!

Benutzeravatar

Nickless
Domi-Superprofi
Beiträge: 2059
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:22
Wohnort: Biebesheim/Rh.
Motorrad: 91iger Domi RD02, KTM 1190 Adventure
Kontaktdaten:

Re: Gabelölwechsel ohne Ausbau

Beitrag von Nickless » Di 6. Nov 2018, 13:27

Ok, die sanfte Tour!

Wenn du bei beiden Holmen gleichzeitig wechselst, dann die Domi am Motor unterbauen, sonst sackt sie vorn ein und kippt vom Hauptständer, wenn du einen hast.
Ansonsten musst du sie dann eh unterbauen. Holme oben öffnen. Der leichten Vorspannung hältst du locker mit der Nuss oder Schlüssel entgegen. Ich entnehme dann alle Teile
incl. Feder aus dem Holm. Dann Ablassschrauben öffnen. Vorsicht!!!! Das Öl sucht sich meistens den Weg über den Auffangbehälter. Am besten den Auffangbecher dahinter
halten und die größte Ölmenge auffangen. Dann den Becher auf den Boden stellen und aus tropfen lassen. Das selbe dann mit dem anderen Holm. die genaue Ölmenge
entnimmst du hier im Forum bei Technische Daten. Soweit ich mich erinnern kann, ist die Menge pro Holm 492ml. Bitte nochmal nachsehen. Dann alles wieder zusammen bauen.

Und nun die Harte Tour!

Denkst du, wir hätten hier NX besseres zu tun, als ständig die selben Anfragen zu beantworten................................. :lol: :lol: :lol:

Gruß, Rolf und viel Spaß beim Gabelölwechsel
...was ich heute nicht mache, mache ich morgen, oder besser übermorgen, dann kann ich morgen das machen, was ich gestern nicht gemacht habe...

Benutzeravatar

Themenverfasser
Tobi-Domi
Domi-Fahrer
Beiträge: 110
Registriert: Di 28. Aug 2018, 13:58
Wohnort: 89522
Motorrad: Domi Rd02 Bj92
Hercules MK1 50ccm
Hercules Supra 4GP 50ccm
Kontaktdaten:

Re: Gabelölwechsel ohne Ausbau

Beitrag von Tobi-Domi » Di 6. Nov 2018, 13:44

Danke Rolf :D
NX für ungut, ich habe bisher nur die Variante mit dem Ausbau gelesen.
Einen Hauptständer habe ich leider (an der Domi) nicht... :oops:
Jedoch eine Motorradhebebühne fürs aufbocken am Motor.
Füllmenne ist 592ccm³ laut WHB (diese aber bei kompletter Demontage)
Danke für die Tips, dann versuch ich mal mein Glück!
Bin ich ölich, bin ich fröhlich!

Benutzeravatar

steffen
Administrator
Beiträge: 3646
Registriert: Sa 28. Jan 2017, 21:58
Wohnort: Bad Schönborn
Motorrad: 88er Ur-Domi (natürlich in schwarz),
Honda CRF1000L Africa Twin DCT (2018)
Kontaktdaten:

Re: Gabelölwechsel ohne Ausbau

Beitrag von steffen » Di 6. Nov 2018, 15:43

Eine umgedrehte Coca-Cola Kiste eignet sich auch sehr gut für‘s Aufbocken der Domi:

A7D6DA3B-83ED-42A3-BD40-5FEFF9F678AD.jpeg

Gruß,
Steffen

Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 2047
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Jap. Zwittermodell
Kontaktdaten:

Re: Gabelölwechsel ohne Ausbau

Beitrag von langer » Di 6. Nov 2018, 16:29

Es gibt zwei Methoden die korrekte Füllmenge zu erreichen. Die des Abmessen (die 592 ccm einfach "reinschütten) und die des echten gemessenen Füllstand.
Letztere fand ich einfacher zu händeln und am Ende genauer auch da der Füllstand erst damit (gemessen in Strecke bis Oberkante) wirklich symmetrisch war
denn bei stur 592 ccm bleibt auch die Ungenauigkeit da eine unbekannte Restmenge in der Gabel verbleiben könnte.
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
http://www.technologyplace.de/nx650/
Der Niedergang deutscher Ingenieurskunst begann mit DIN Steckern und beschleunigt mit VW...

Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 2782
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Gabelölwechsel ohne Ausbau

Beitrag von dieCobra » Di 6. Nov 2018, 20:15

Tobi-Domi hat geschrieben:
Di 6. Nov 2018, 13:44
Danke Rolf :D
NX für ungut, ich habe bisher nur die Variante mit dem Ausbau gelesen.
Einen Hauptständer habe ich leider (an der Domi) nicht... :oops:
Jedoch eine Motorradhebebühne fürs aufbocken am Motor.
Füllmenne ist 592ccm³ laut WHB (diese aber bei kompletter Demontage)
Danke für die Tips, dann versuch ich mal mein Glück!
Du brauchst ja die Rohre nicht komplett zu zerlegen.
Es reicht der Ausbau und das Herausnehmen der Feder und der Kolbenstange, Die Rohre können zusammenbleiben.
Dann spül mal ordentlich mit Bremsenreiniger durch, dann wirst Du schon sehen, wieviel Schmocke da unten drin sitzt.
Nur so ist das vernünftig.

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 2782
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Gabelölwechsel ohne Ausbau

Beitrag von dieCobra » Di 6. Nov 2018, 21:21

Hier z.B. bei 37,10


Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

Themenverfasser
Tobi-Domi
Domi-Fahrer
Beiträge: 110
Registriert: Di 28. Aug 2018, 13:58
Wohnort: 89522
Motorrad: Domi Rd02 Bj92
Hercules MK1 50ccm
Hercules Supra 4GP 50ccm
Kontaktdaten:

Re: Gabelölwechsel ohne Ausbau

Beitrag von Tobi-Domi » Mi 7. Nov 2018, 12:57

Super Video!
hab noch einen Fred https://89232.forumromanum.com/member/f ... nator.html aus dem alten Forum gefunden, da wird das ganze auch schon durchgekaut.
Bin ich ölich, bin ich fröhlich!

Antworten