Öldruck Problem

NX 500 / NX 650 / SLR 650 / FMX 650

Themenverfasser
Basti
Domi-Fahrer
Beiträge: 136
Registriert: So 25. Feb 2018, 13:24
Motorrad: Honda NX650 Dominator Bj. 88
Kontaktdaten:

Öldruck Problem

Beitrag von Basti » Mi 7. Nov 2018, 10:07

Guten Morgen zusammen,

ich hatte vor mittlerweile viereinhalb Wochen auf einer Ausfahrt ein kleines Problem.
Beim zügig durch ein paar schöne Kurven jagen gab es auf einmal ein kurzes Geräusch wie so ein kurzes „zisch-plop“, laut genug, dass ich es trotz Vollgas gut hören konnte. Ich weiß nicht sicher ob es von oder evtl doch vom Gegenverkehr war, jedenfalls hat mein Öldruck seit dem nicht mehr gestimmt.
Ab etwas Last ist der immer abgesackt auf ca. 0,05 bar. Allerdings beim Gas wegnehmen dann wieder ganz normal hoch auf 0,4bar. Bevor er immer abgesackt ist hat er auch ziemlich stark geschwankt.

Ich muss gestehen, die Ausfahrt war nicht gerade im Schongang, zumindest bis da hin. Die Kurven waren einfach zu geil und so viele :)

Habt ihr Ideen was es sein könnte? Tipps wo ich am besten mit der Fehlersuche anfange?
Ach ja letzter Ölwechsel war vor ca 2300km.

Grüße,
Basti

Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 2047
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Jap. Zwittermodell
Kontaktdaten:

Re: Öldruck Problem

Beitrag von langer » Mi 7. Nov 2018, 12:48

Basti hat geschrieben:
Mi 7. Nov 2018, 10:07
...Ab etwas Last ist der immer abgesackt auf ca. 0,05 bar. Allerdings beim Gas wegnehmen dann wieder ganz normal hoch auf 0,4bar. Bevor er immer abgesackt ist hat er auch ziemlich stark geschwankt...
Deutet eigentlich auf zu niedrigen Sumpfstand hin, kann aber auch "Nebenluft" durch undichte Pumpe (Gehäuse-Dichtflächen) sein.
Zuerst Sumpfstand kontrollieren (was allerdings jetzt sein kann ist das der nun nach Standzeit, nicht während einer solchen Fahrt, wieder höher/normal ist).
Basti hat geschrieben:
Mi 7. Nov 2018, 10:07
...Ach ja letzter Ölwechsel war vor ca 2300km...
Wäre zwar noch etwas früh (Öldruck in den Keller geht meistens bei ~3 tkm los) aber wechsele erstmal und gucke was der Druck dann macht.
PS. Auch beim ablassen die Gelegenheit nutzen mal die Sumpfmenge zu messen.
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
http://www.technologyplace.de/nx650/
Der Niedergang deutscher Ingenieurskunst begann mit DIN Steckern und beschleunigt mit VW...


Themenverfasser
Basti
Domi-Fahrer
Beiträge: 136
Registriert: So 25. Feb 2018, 13:24
Motorrad: Honda NX650 Dominator Bj. 88
Kontaktdaten:

Re: Öldruck Problem

Beitrag von Basti » Mi 7. Nov 2018, 14:17

langer hat geschrieben:
Mi 7. Nov 2018, 12:48

Deutet eigentlich auf zu niedrigen Sumpfstand hin, kann aber auch "Nebenluft" durch undichte Pumpe (Gehäuse-Dichtflächen) sein.

...

aber wechsele erstmal und gucke was der Druck dann macht.
PS. Auch beim ablassen die Gelegenheit nutzen mal die Sumpfmenge zu messen.
Wenns an der Gehäusedichtung liegen kann, dann hab ich einen Verdacht. Die hab ich beim Kupplungstausch gewechselt und da lag die an einer Stelle nicht ganz perfekt auf. Da ist mir dann ne Woche bevor das jetzt passiert ist aufgefallen, dass es etwas ölig um die Stelle ist. Deshalb wollte ich die Dichtung eh nochmal wechseln.

Dann bedanke ich mich erstmal ;) und schau, dass ich das zeitlich irgendwann demnächst mal schaffe.

Wo bezieht man da am besten ne gescheite Dichtung die wirklich gut passt. Die letzte war beim Kupplungssatz dabei..

Grüße,
Basti


mago88
Domi-Profi
Beiträge: 506
Registriert: Sa 15. Apr 2017, 08:44
Wohnort: Sehnde
Motorrad: CRF 250 "the wasp"
Kontaktdaten:

Re: Öldruck Problem

Beitrag von mago88 » Mi 7. Nov 2018, 14:46

Bei Tante Louise gibt's die gut und günstig. Meist haben sie eine da. Du meinst doch die Deckel Dichtung?
Um die 50...verrückt wie zwanzig...MD44


Themenverfasser
Basti
Domi-Fahrer
Beiträge: 136
Registriert: So 25. Feb 2018, 13:24
Motorrad: Honda NX650 Dominator Bj. 88
Kontaktdaten:

Re: Öldruck Problem

Beitrag von Basti » Mi 7. Nov 2018, 14:53

mago88 hat geschrieben:
Mi 7. Nov 2018, 14:46
Bei Tante Louise gibt's die gut und günstig. Meist haben sie eine da. Du meinst doch die Deckel Dichtung?
Ja genau.

Also die Athena Dichtung für 5€ passt?
Achso und da gabs ja noch das mit diesem Hylomar, dass die Dichtung nichtmehr kaputt geht und man das ganze Resteentfernen beim nächsten öffnen nichtmehr hat.
Hylomar hab ich nicht, aber in der alten Werkstatt meines Opas hab ich „Curil t“ gefunden. Das müsste doch quasi das gleiche sein oder?

Grüße


mago88
Domi-Profi
Beiträge: 506
Registriert: Sa 15. Apr 2017, 08:44
Wohnort: Sehnde
Motorrad: CRF 250 "the wasp"
Kontaktdaten:

Re: Öldruck Problem

Beitrag von mago88 » Mi 7. Nov 2018, 14:57

Habe ich auch genommen... Die geht aber trotzdem kaputt(bei mir jedenfalls). Wegen der Hülsen unten am Kicker hatte ich das Problem. Vorne am Kabel Durchgang solltest du auch abdichten. Bin gespannt was die Profis sagen;-) Bin ja nur Spezi
Um die 50...verrückt wie zwanzig...MD44

Benutzeravatar

RFVC650
Domi-Fan
Beiträge: 36
Registriert: Mi 17. Okt 2018, 18:06
Wohnort: 85077
Motorrad: DR350SHC `93
NX650 `93
XRV750 `93
Kontaktdaten:

Re: Öldruck Problem

Beitrag von RFVC650 » Mi 7. Nov 2018, 15:44

Ich sprühe die Gehäusedichtungen immer dünn mit Keramikspray ein. Damit gehört das mühsame Entfernen von Dichtungsresten der Vergangenheit an denn nichts backt mehr an.
Früher habe ich alternativ auch Kupferspray dazu verwendet, Allerdings mögen sich, chemisch gesehen ,Kupfer und Aluminium nicht besonders. Mit Keramikspray oder -paste ist man diesbezüglich auf der sicheren Seite.

Benutzeravatar

sredju
Domi-Spezialist
Beiträge: 293
Registriert: So 2. Apr 2017, 17:03
Wohnort: Wien
Motorrad: Nx 500, MT07
Kontaktdaten:

Re: Öldruck Problem

Beitrag von sredju » Mi 7. Nov 2018, 16:19

Herr Langer meinte Pumpengehäuse.

Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 2782
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Öldruck Problem

Beitrag von dieCobra » Mi 7. Nov 2018, 21:49

Basti hat geschrieben:
Mi 7. Nov 2018, 14:53
mago88 hat geschrieben:
Mi 7. Nov 2018, 14:46
Bei Tante Louise gibt's die gut und günstig. Meist haben sie eine da. Du meinst doch die Deckel Dichtung?
Ja genau.

Also die Athena Dichtung für 5€ passt?
Achso und da gabs ja noch das mit diesem Hylomar, dass die Dichtung nichtmehr kaputt geht und man das ganze Resteentfernen beim nächsten öffnen nichtmehr hat.
Hylomar hab ich nicht, aber in der alten Werkstatt meines Opas hab ich „Curil t“ gefunden. Das müsste doch quasi das gleiche sein oder?

Grüße
Athena nehme ich auch.
Oder hier:

ab 18,40.

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<


chris1383
Domi-Spezialist
Beiträge: 486
Registriert: Mo 5. Jun 2017, 09:41
Wohnort: Talheim
Motorrad: 1993er RD02
Kontaktdaten:

Re: Öldruck Problem

Beitrag von chris1383 » Mi 7. Nov 2018, 22:43

Hi,

ihr habt Langer falsch verstanden (srjedu hat Recht). Es geht denke ich um die Ölpumpe selbst, die Gehäuse-Dichtung bzw. "Dichtheit" des Pumpengehäuses. Die dichtet in sich evtl nicht mehr richtig ab.
Hylomar kann hier Abhilfe schaffen :)
Gruß
Chris

Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 2782
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Öldruck Problem

Beitrag von dieCobra » Mi 7. Nov 2018, 22:47

Sowohl als auch.
Klaus schrieb von der Ölpumpe und Basti hat noch was zum Gehäusedeckel geschrieben.

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 2047
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Jap. Zwittermodell
Kontaktdaten:

Re: Öldruck Problem

Beitrag von langer » Mi 7. Nov 2018, 23:19

Genau 8-)
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
http://www.technologyplace.de/nx650/
Der Niedergang deutscher Ingenieurskunst begann mit DIN Steckern und beschleunigt mit VW...


chris1383
Domi-Spezialist
Beiträge: 486
Registriert: Mo 5. Jun 2017, 09:41
Wohnort: Talheim
Motorrad: 1993er RD02
Kontaktdaten:

Re: Öldruck Problem

Beitrag von chris1383 » Do 8. Nov 2018, 07:34

Moin,

Okidoki passt :) Übrigens, ich hab die Athena Dichtung auch genommen und diese mit Hylomar an den Deckel fixiert. Am Gehäuse nur den Kabelgummi hylomiert
Gruß
Chris

Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 2047
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Jap. Zwittermodell
Kontaktdaten:

Re: Öldruck Problem

Beitrag von langer » Do 8. Nov 2018, 12:33

chris1383 hat geschrieben:
Do 8. Nov 2018, 07:34
...hab die Athena Dichtung auch genommen und diese mit Hylomar an den Deckel fixiert. Am Gehäuse nur den Kabelgummi hylomiert
Gut gemacht. ;)
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
http://www.technologyplace.de/nx650/
Der Niedergang deutscher Ingenieurskunst begann mit DIN Steckern und beschleunigt mit VW...


Themenverfasser
Basti
Domi-Fahrer
Beiträge: 136
Registriert: So 25. Feb 2018, 13:24
Motorrad: Honda NX650 Dominator Bj. 88
Kontaktdaten:

Re: Öldruck Problem

Beitrag von Basti » Do 28. Feb 2019, 16:51

So,
für morgen Nachmittag hab ich mir Zeit genommen, um endlich mal dem Öldruckproblem nachzugehen.
Wie genau kann ich denn erkennen, ob die Ölpumpe noch dicht ist? Bzw. wo sind die kritischen Stellen auf die ich achten sollte?


chris1383
Domi-Spezialist
Beiträge: 486
Registriert: Mo 5. Jun 2017, 09:41
Wohnort: Talheim
Motorrad: 1993er RD02
Kontaktdaten:

Re: Öldruck Problem

Beitrag von chris1383 » Do 28. Feb 2019, 21:45

Hallo Basti,

wie man es erkennen kann, weiß ich gerade nicht. Man kann die Pumpe auseinandernehmen und die beiden Hälften mit einem Haarlineal messen auf Verzug, also Auflegen und ins Licht halten, ähnlich wie beim Planheit messen an einem Zylinderkopf oder -Block am Kfz.

Ich hab die Hälften mit Hylomar dünn eingeschmiert und zusammengrschraubt. Kurze Zeit später nochmal nachgezogen
Gruß
Chris

Benutzeravatar

Tolek
Domi-Profi
Beiträge: 549
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Wohnort: Zwingenberg
Motorrad: nx 650 / 91er , VFR400 / 94er , GG 450 FSE /03er
Kontaktdaten:

Re: Öldruck Problem

Beitrag von Tolek » Do 28. Feb 2019, 22:15

In dem Zusammenhang mal ne Frage zur Ölpumpe.Hab vor kurzem meine Ölpumpe überholt .Viel später ist mir eingefallen , daß man die Rotoren mit dem Körnerpunkten nach Aussen montieren muss :shock: :roll: .Wer weiss warum das so ist :?: Soo wichtig ,daß ich die nochmal zerlegen sollte , Motor ist eh noch auf :?: .Die gesamte Motorrevision ist aus Kostengründen eh ein Jahresprojekt

Nachricht vom Moderator:
Dein Internet hat nen Echo . DoppelPosting entfernt
- Andreas_NRW

Benutzeravatar

BinDo
Domi-Profi
Beiträge: 664
Registriert: Do 10. Mai 2018, 11:29
Wohnort: Bingen/Rhein
Motorrad: NX 650 RD 02, XJR, KLE
Kontaktdaten:

Re: Öldruck Problem

Beitrag von BinDo » Fr 1. Mär 2019, 18:53

Tolek hat geschrieben:
Do 28. Feb 2019, 22:15
... Viel später ist mir eingefallen , daß man die Rotoren mit dem Körnerpunkten nach Aussen montieren muss ...
Das steht doch bestimmt im Handbuch, oder irre ich da? :?

Benutzeravatar

Tolek
Domi-Profi
Beiträge: 549
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Wohnort: Zwingenberg
Motorrad: nx 650 / 91er , VFR400 / 94er , GG 450 FSE /03er
Kontaktdaten:

Re: Öldruck Problem

Beitrag von Tolek » Fr 1. Mär 2019, 19:09

Genau , das steht im Handbuch , daß das so ist aber nicht warum das so ist .


chris1383
Domi-Spezialist
Beiträge: 486
Registriert: Mo 5. Jun 2017, 09:41
Wohnort: Talheim
Motorrad: 1993er RD02
Kontaktdaten:

Re: Öldruck Problem

Beitrag von chris1383 » Sa 2. Mär 2019, 12:40

Vielleicht haben die gekörnten Seiten die geringsten Hundertstel Toleranzen in Bezug auf die Ebenheit also die plane Fläche
Gruß
Chris

Benutzeravatar

Tolek
Domi-Profi
Beiträge: 549
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Wohnort: Zwingenberg
Motorrad: nx 650 / 91er , VFR400 / 94er , GG 450 FSE /03er
Kontaktdaten:

Re: Öldruck Problem

Beitrag von Tolek » So 3. Mär 2019, 12:34

Das würde heissen , daß man mit einem vertauschtem Einbau noch leben könnte , oder :?:

Benutzeravatar

BinDo
Domi-Profi
Beiträge: 664
Registriert: Do 10. Mai 2018, 11:29
Wohnort: Bingen/Rhein
Motorrad: NX 650 RD 02, XJR, KLE
Kontaktdaten:

Re: Öldruck Problem

Beitrag von BinDo » So 3. Mär 2019, 16:15

@ Tolek:

Hatte ja gehofft das sich hier ein Wissender mal zu Wort meldet. Da hier allerdings schon geraume Zeit eher Schweigen herrscht komme ich jetzt einfach mal mit einer Vermutung daher, die mir recht plausibel erscheint. ;) Aber erst mal ein Schaubild der Pumpe:

Explo Ölpumpe Domi.jpg
Explo Ölpumpe Domi.jpg (118.56 KiB) 951 mal betrachtet

Da mir Deine Frage zu den Körnerpunkten u.a. keine Ruhe lässt habe ich mir das Thema im Handbuch vorgenommen und "mutmaße" hier mal, dass die Körnerpunkte in erster Linie dazu dienen die einzelnen Bauteile wieder "genau so wie vorgefunden" zusammenzusetzen. Warum, frage ich mich :?: Letztendlich vermutlich um eine möglichst lange Lebensdauer bei der zu erbringenden Arbeitsleistung (eine möglichst gute Ölversorgung) zu gewährleisten bzw. den Verschleiß gering zu halten. Ich erkläre mir das so: Das "System Ölpumpe" ist innerhalb des Motors ein eigenständiges System, ähnlich einem Motor - also dem Verbrennungs- und Steuerungstrakt, wenn man so will. Nehmen wir mal an Du öffnest einen Motor mit mehreren Zylindern, vertauschst Kolben und anderen Kram und baust alles wieder ordentlich zusammen. Probelauf ... alles Gut. Auch längerfristig könnte/sollte alles noch funktionieren. Spätestens auf lange Sicht jedoch hättest Du Dir wohl ein faules Ei ins Nest gelegt. ;)

Zum Abschluss: Ich hoffe, dass ich Dich auch richtig verstehe und behaupte NX, sondern mutmaße nur ... keine Gewähr!

Grüßle, Reini

Benutzeravatar

Tolek
Domi-Profi
Beiträge: 549
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Wohnort: Zwingenberg
Motorrad: nx 650 / 91er , VFR400 / 94er , GG 450 FSE /03er
Kontaktdaten:

Re: Öldruck Problem

Beitrag von Tolek » So 3. Mär 2019, 19:00

Genau genommen isses im Bucheli so ausgedrückt :Aussenrotor B so in Deckel B einsetzen, dass Körnerpunkt zum Deckel weist. Genauso stehts bei A .Innenrotoren haben scheinb. keinen Körnerpunkt.Könnte also sein , dass die Riefen bei gebrauchtem Rotor wieder an der selben Fläche sind .Die alten hab ich schon weggeschmissen .Meine sind alle neu,hoffentl.egal .Wenns niemand genau weiss , mach ich halt nochmal auf . Dass es hier im techn. Bereich auffallend ruhig geworden ist , fiel mir auch schon auf. Wo ist eigentl. Langer :?: :?:

Benutzeravatar

Tolek
Domi-Profi
Beiträge: 549
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Wohnort: Zwingenberg
Motorrad: nx 650 / 91er , VFR400 / 94er , GG 450 FSE /03er
Kontaktdaten:

Re: Öldruck Problem

Beitrag von Tolek » So 3. Mär 2019, 19:08

Hab ich die wirklich weggeschmissen , neee . Nochmal nachgesehen , Innenrotor hat keinen Körnerp. ist eh nicht symetr..Alles schon wieder vergessen . :roll:

Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 2047
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Jap. Zwittermodell
Kontaktdaten:

Re: Öldruck Problem

Beitrag von langer » Mo 4. Mär 2019, 00:20

BinDo hat geschrieben:
So 3. Mär 2019, 16:15
..."mutmaße" hier mal, dass die Körnerpunkte in erster Linie dazu dienen die einzelnen Bauteile wieder "genau so wie vorgefunden" zusammenzusetzen...
Korrekt. Nur darum geht es in dem Fall.
Neu/unbenutzt gibt es keine Unsymmetrien dieser Bauteile.
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
http://www.technologyplace.de/nx650/
Der Niedergang deutscher Ingenieurskunst begann mit DIN Steckern und beschleunigt mit VW...

Antworten