Nockenwellenmittellager /Gleitlager erforderlich ?

NX 500 / NX 650 / SLR 650 / FMX 650
Antworten

Themenverfasser
FJD
Beiträge: 4
Registriert: Sa 12. Jan 2019, 21:51
Kontaktdaten:

Nockenwellenmittellager /Gleitlager erforderlich ?

Beitrag von FJD » Mo 14. Jan 2019, 10:53

Hallo, habe eine NX 650 mit Ölmangelschaden hier stehen - Alle Kipphebel defekt, Nockenwelle defekt, Mittellager angerieben.
Jetzt habe ich 3 Ersatzköpfe im Konvolut gekauft, bei einem wurde das Mittellager weggefräst (Aussage Verkäufer: wird öfters so gemacht), sodaß hier die Nockenwelle nur in den beiden Kugellagern laufen würde.
Meine Frage: gibt´s hier Erfahrungen zur Haltbarkeit dieser Modifikation ?
Ich könnte auch eine gute Nockenwelle wieder in den angeriebenen Kopf setzten (vorher natürlich die Lagerstelle nacharbeiten, Grate entfernen), aber was ist besser ?

Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 2088
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Nockenwellenmittellager /Gleitlager erforderlich ?

Beitrag von dieCobra » Mo 14. Jan 2019, 11:43

Ich habe auch so ein Motor mit Kopfschaden gehabt. Das Mittellager habe ich so gelassen.
Habe eine neue Lockenwelle eingebaut und neue Kipphebel. Funktioniert wieder gut. Neue NW ohne Autodeko von ABP. Kipphebel nur von Honda erhältlich.
Wichtig ist auch die Ursachenforschung; warum hat der Kopf kein Öl mehr gehabt.
In meine Fall lag es am falsch eingebauten Ölfilter und dann einem Folgeschaden; Riss im KupplungdeckelGehäuse vom Ölfilter zum Motorraum hin. Von außen nicht zu erkennen, nur bei der Montage gegen das Licht entdeckt. Oft liegt es auch am Übergangsröhrchen Ölpumpe/Kupplungsdeckel.

Viel Erfolg
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

TB+
Domi-Profi
Beiträge: 558
Registriert: So 26. Mär 2017, 08:13
Wohnort: Idar-Oberstein
Motorrad: Honda NC 750 X DCT, MZ ETZ 250, KTM Duke 690, Simson Schwalbe
Kontaktdaten:

Re: Nockenwellenmittellager /Gleitlager erforderlich ?

Beitrag von TB+ » Mo 14. Jan 2019, 13:49

Wenn Du Geld zu viel hast, kannst Du dir ein geteiltes Nadellager in der Mitte einbauen (lassen).
Gruss TB+


Themenverfasser
FJD
Beiträge: 4
Registriert: Sa 12. Jan 2019, 21:51
Kontaktdaten:

Re: Nockenwellenmittellager /Gleitlager erforderlich ?

Beitrag von FJD » Mo 14. Jan 2019, 14:56

Nein, eher das Gegenteil....Trotzdem suche ich nach einer zuverlässigen Lösung, bzw Erfahrungen ohne Mittellager

Benutzeravatar

Andreas_NRW
Domi-Superprofi
Beiträge: 2123
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 13:48
Wohnort: Sankt Augustin
Motorrad: NX 650 (89er) "LuckySeven"
KTM 1190 Adventure T "Die Festpatte"
CRF 250 LA "Wanderbursche"
Kontaktdaten:

Re: Nockenwellenmittellager /Gleitlager erforderlich ?

Beitrag von Andreas_NRW » Mo 14. Jan 2019, 16:23

Also
die Nockenwelle der DOMI ist relativ steif
wenn das Mittellager hohe Kräfte aufzunehmen hätte
dann hätten die Honda-Künstler dort etwas anderes als eine
rudimentär geschmierte Aluguss-Lagerung reinkonstuiert.
Vergleich die Lagerung mal mit den fetten Außenlagern.
Ich tät ne gute Welle in einen "entgrateten" Mittelsitz ..
.
Was aber wichtig ist, die Ursache des Ölmangel,
wenn das eine global wirkende ist.
Bei latentem Ölmangel im gesamten System kollabiert
im Domimotor gerne das Kolbenhemd auf der
höher belasteten Zylinder-Rückseite.

Benutzeravatar

BinDo
Domi-Fahrer
Beiträge: 183
Registriert: Do 10. Mai 2018, 11:29
Wohnort: Bingen/Rhein
Motorrad: NX 650 RD 02, XJR, KLE
Kontaktdaten:

Re: Nockenwellenmittellager /Gleitlager erforderlich ?

Beitrag von BinDo » Mo 14. Jan 2019, 21:15

Ich gehöre jetzt wahrlich nicht zu den Domi-Fachleuten hier, doch erscheint mir die Lösung eines weg gefrästen Mittellagers etc. nicht sonderlich vielversprechend. Die Erbauer der RFVC Motoren haben sich sicherlich auch bei der Lagerung der Nockenwelle nicht umsonst einen Kopf gemacht und empirisch Erkenntnisse ermittelt/gewonnen. Deswegen schauts ja auch so aus wie es ausschaut:

Domi Kopf.PNG
Domi Kopf.PNG (285.46 KiB) 158 mal betrachtet

Wie gesagt, mir fehlt die Erfahrung. Doch auf Aussagen eines Verkäufers wie: wird öfters so gemacht usw. sollte man sich wohl kaum verlassen, es sei denn man wird gerne verlassen. :mrgreen: Ich jedenfalls glaube nicht mehr an den Weihnachtsmann! ;)

Gruß vom Reini :)


Themenverfasser
FJD
Beiträge: 4
Registriert: Sa 12. Jan 2019, 21:51
Kontaktdaten:

Re: Nockenwellenmittellager /Gleitlager erforderlich ?

Beitrag von FJD » Mo 14. Jan 2019, 22:10

Ja eben deswegen frage ich, obs schon mal jemand probiert hat.
Ich habe einiges an Erfahrung mit anderen Motoren, aber bei 1zyl Honda noch nichts.
Und ich denke schon, dass das Gleitlager grosse kräfte aufnehmen kann.
Als Reparatur fällt mir nur aufschweissen und neu fräsen ein, wobei man dort ja leider nicht vernünftig mit einer Werkzeugmaschine arbeiten kann.

Benutzeravatar

Andreas_NRW
Domi-Superprofi
Beiträge: 2123
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 13:48
Wohnort: Sankt Augustin
Motorrad: NX 650 (89er) "LuckySeven"
KTM 1190 Adventure T "Die Festpatte"
CRF 250 LA "Wanderbursche"
Kontaktdaten:

Re: Nockenwellenmittellager /Gleitlager erforderlich ?

Beitrag von Andreas_NRW » Mo 14. Jan 2019, 23:02

Das mit dem Aufschweißen wäre auch eine Variante.
Und dann nachfräsen,
irgendwie muß das alte Lager ja ebenfalls dahin gekommen sein.
Wer soetwas vielleicht macht weil er auch Risse schweißt und Ventilsitze repariert:
www.zylinderkopfe.eu
(Scheinbar ist deren Website "platt")
.
Anschrift:
Marcin Pietka
An der Landeskrone 14
02827 Görlitz
Deutschland
Kontaktdaten: + 49 (0) 160 952 426 17
e-mail: pietka@t-online.de

Benutzeravatar

BinDo
Domi-Fahrer
Beiträge: 183
Registriert: Do 10. Mai 2018, 11:29
Wohnort: Bingen/Rhein
Motorrad: NX 650 RD 02, XJR, KLE
Kontaktdaten:

Re: Nockenwellenmittellager /Gleitlager erforderlich ?

Beitrag von BinDo » Di 15. Jan 2019, 17:43

FJD hat geschrieben:
Mo 14. Jan 2019, 22:10
... ich denke schon, dass das Gleitlager grosse kräfte aufnehmen kann...
Da sind wir schon 2, auch wenn es sich nur um ein Stützlager handelt - sozusagen. Abgesehen davon hat der Wegfall des Lagers definitiv Auswirkungen (auf andere Bauteile und Gruppen etc.) und sicherlich keine positiven. Überlege doch mal welche Kräfte da wie wirken etc. und was da alles dran hängt bzw. von betroffen ist. :geek:
FJD hat geschrieben:
Mo 14. Jan 2019, 22:10
... Als Reparatur fällt mir nur aufschweissen und neu fräsen ein, wobei man dort ja leider nicht vernünftig mit einer Werkzeugmaschine arbeiten kann.
Ich denke, dass ist was für Profis der Instandsetzung. Da solltest Du Dir einen Betrieb/Ansprechpartner Deines Vertrauens suchen und das mal erörtern. In jungen Jahren war ich zwar im Metier tätig, jedoch nicht mit dem Schwerpunkt Zylinderkopfbearbeitung (exklusive des Planes von Köpfen). Heute gibt noch noch ganz andere Möglichkeiten und Verfahren. Solche Reparaturen benötigen gesondertes Know-How, Werkzeuge und Maschienen. Dergleichen Arbeiten sind (in aller Regel) nicht mal was für KFZ-Werkstätten, geschweige denn für Privatpersonen. Aber jeder wie er mag ... is ja nich meine Kiste! ;)

Wie auch immer, gutes Gelingen. :)

Gruß, Reini

Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 2088
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Nockenwellenmittellager /Gleitlager erforderlich ?

Beitrag von dieCobra » Di 15. Jan 2019, 20:16

Wenn da wirklich hohe Kräfte wirken, hätte dann Honda nicht ein Gleitlager mit Schale dort eingesetzt, so wie bei anderen Motoren auch? So ist das nur weiches Alu.

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

Andreas_NRW
Domi-Superprofi
Beiträge: 2123
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 13:48
Wohnort: Sankt Augustin
Motorrad: NX 650 (89er) "LuckySeven"
KTM 1190 Adventure T "Die Festpatte"
CRF 250 LA "Wanderbursche"
Kontaktdaten:

Re: Nockenwellenmittellager /Gleitlager erforderlich ?

Beitrag von Andreas_NRW » Mi 16. Jan 2019, 00:34

dieCobra hat geschrieben:
Di 15. Jan 2019, 20:16
Wenn da wirklich hohe Kräfte wirken, hätte dann Honda nicht ein Gleitlager mit Schale dort eingesetzt, so wie bei anderen Motoren auch? So ist das nur weiches Alu.

Grüße
Andi
👍
+1!
Schrub ich in diesem Sinne auch seinerzeit (Montag)

Benutzeravatar

tommy89
Domi-Profi
Beiträge: 553
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 17:46
Motorrad: - RD02 NX650 US-Modell Bj. 1989 -
Cagiva Navigator 2005, Yamaha R1 1998, Honda Dax 1973, Beverly 500 2003
Kontaktdaten:

Re: Nockenwellenmittellager /Gleitlager erforderlich ?

Beitrag von tommy89 » Mi 16. Jan 2019, 01:21

Moin,

im XBR-Forum hab ich es mal gelesen, dass die hohe Laufleistungen mit ausgefrästem Mittellager erzielt haben.
https://89232.forumromanum.com/member/f ... onsearch=1

Grüße tommy
Motto: Wenn du mit einem Bier in der Hand in die Garage gehst, um dein Motorrad einfach nur zu betrachten, dann muss es dich begeistern.
Willie G. Davidson

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste