Acerbis Tank und Enduro-Umbau?

Zeig her Deinen Domi-Umbau!
Antworten
Benutzeravatar

Themenverfasser
DomiJo
Domi-Fahrer
Beiträge: 153
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 22:57
Wohnort: Halle/Leipzig
Motorrad: 91er RD02
Kontaktdaten:

Acerbis Tank und Enduro-Umbau?

Beitrag von DomiJo » Fr 12. Apr 2019, 12:08

Moin Leute,

seit längerem schon will ich meine Domi eigentlich ihrer Verkleidung entledigen und stattdessen eine Enduro-Maske und Kotflügel anbringen. Da ich fast nur Touren mit viel Geländeanteil fahre finde ich das praktischer und ich mag die Optik. Bevor ich mich da ran mache, wollte ich mal nach euren Erfahrungen fragen :)

Ich habe es nun geschafft einen roten RD02 Acerbis Tank zu ergattern. Problem: Ich habe nur den Tank bekommen und später erst erfahren, dass da noch eine Menge Zeug dazugehört. Hab schon mal das im Forum finden können, danke @Steffen!:
Bild
Fragen an die Acerbis-Tank-Fahrer:
1. Welche Funktion genau erfüllt Teil 10? Denkt ihr es geht auch ohne, oder kann man das nachbauen?
2. Sind die Buchsen und die Schraube für die Befestigung des Tanks hinten am Rahmen auch von Acerbis mitgekommen? Teile 6,5,4,3

Der Rest dient wohl nur der Befestigung der Verkleidung, die würde ich dann eh weglassen. Am liebsten würde ich die Tacho/DZM-Einheit behalten - das hab ich leider noch bei keinem Umbau gesehen (?). An die Domi-Fahrer mit Enduro Lampenmaske, wisst ihr noch woher diese stammt? Ich bin kein Freund der modernen Enduro-masken, eher so Richtung XL/XR etc. Leider sind die in akzeptablem Zustand anscheinend sehr gefragt. Gibts die eigentlich noch in der Optik in neu?

Danke euch!

Gruß Johannes

Benutzeravatar

Saruman
Domi-Superprofi
Beiträge: 1389
Registriert: So 16. Apr 2017, 13:44
Wohnort: Meßstetten
Motorrad: Honda NX 650 RD02 Dominator
Honda NX 650 RD08 Scrambler
Suzuki 1200 Bandit S
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Tank und Enduro-Umbau?

Beitrag von Saruman » Fr 12. Apr 2019, 12:39

Ich habe leider keinen Acerbistank auf der Domi. Aber Nr.10 sollte ein Gummi sein um die Schwingungen zu dämpfen. Gleiches gilt für die hintere Aufnahme. Das Problem hatte ich Mal an einer KTM. Da hat der Vorbesitzer den Gummi weggelassen/vergessen. Alles was über 1/3 im Tank war ist durch einen Riss ausgelaufen. Bestimmt kann man das selbst basteln.
Zur Lampenmaske: gibt es da nicht etwas von Polisport oder Acerbis was auch gut aussieht wenn die von der XR zu teuer sind? Die hatten auch lange Zeit welche in Retro.
Gruß Mario

Manchmal kann man nichts machen, ....außer weiter....

Benutzeravatar

steffen
Administrator
Beiträge: 3690
Registriert: Sa 28. Jan 2017, 21:58
Wohnort: Bad Schönborn
Motorrad: 88er Ur-Domi (natürlich in schwarz),
Honda CRF1000L Africa Twin DCT (2018)
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Tank und Enduro-Umbau?

Beitrag von steffen » Fr 12. Apr 2019, 13:04

Teil 10 ist eine Gummitülle, die mit Teil 11, einer Schelle, am dicken Rahmenrohr 9,5 cm unterhalb des Öleinfüllstutzens befestigt werden soll.

Ich habe mit den Acerbis Tanks keinerlei Erfahrungen. Werden denn die originalen Tankaufnahmen mit den runden Gummi-"Rädchen" verwendet?
Vermutlich liegt der Tank oben am Rahmen etwas auf. Demzufolge lindert das mit der Schelle befestigte Gummi Vibrationen, wie Mario schon geschrieben hat, oder sogar Verschleiß durch Reibung am Rahmen.
Kontrolliere mal ob der Tank Kontakt mit dem Rahmen an der Stelle hat wenn Du ihn einfach mal draufsetzt und in seine Führungen gleiten lässt. Falls ja, würde ich die Gümmitülle auf alle Fälle dran bauen. Falls da noch Luft ist, könnte es auch ohne gehen. Aber ich denke schon, dass sich der Hersteller etwas dabei gedacht hat wenn man am Rahmen sowas anbringen soll.

Gruß,
Steffen

Benutzeravatar

Tolek
Domi-Profi
Beiträge: 575
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Wohnort: Zwingenberg
Motorrad: nx 650 / 91er , VFR400 / 94er , GG 450 FSE /03er
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Tank und Enduro-Umbau?

Beitrag von Tolek » So 14. Apr 2019, 00:07

enduroklassiker.at

Benutzeravatar

Nickless
Domi-Superprofi
Beiträge: 2070
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:22
Wohnort: Biebesheim/Rh.
Motorrad: 91iger Domi RD02, KTM 1190 Adventure
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Tank und Enduro-Umbau?

Beitrag von Nickless » So 14. Apr 2019, 08:17

Der Tank ist größer als der Originale. Heißt, mehr Fassungsvermögen und damit auch schwerer, wenn er voll ist. Zudem ist er aus Kunststoff. Dann reichen die kleinen Gummiröllchen rechts und links am Rahmen wohl nicht mehr auf Dauer aus. Somit nimmt das Teil 10 ein Großteil des Tankgewichts auf.
Gruß, Rolf
...was ich heute nicht mache, mache ich morgen, oder besser übermorgen, dann kann ich morgen das machen, was ich gestern nicht gemacht habe...

Benutzeravatar

Nergal
Domi-Profi
Beiträge: 588
Registriert: Mo 10. Apr 2017, 13:57
Wohnort: Oberfranken
Motorrad: Zu viele!
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Tank und Enduro-Umbau?

Beitrag von Nergal » So 14. Apr 2019, 09:24

Frage 1: Bezüglich der Funktion hat sie Nickless schon erschöpfend beantwortet. Der Nachbau ist einfach. Man nehme ein ca. 10 - 12 mm starkes Flachprofil aus Gummi (Gummimatte), schneide es auf das Maß 150 x 30 mm zu und lege es an der betreffenden Stelle auf den Rahmen. Befestigung mittels Kabelbinder. Es ist vorteilhaft, die Gummiauflage längsseitig bzw. mittig mit einer ca. 2 mm tiefen Nut zu versehen, in die der Kabelbinder versenkt wird. Dann liegt der Tank auf dem Gummi und nicht auf dem Kabelbinder auf. Bei Unterlassung drohen aber wahrscheinlich auch keine negativen Folgen.
Frage 2: Ja, Acerbis liefert stets den kompletten Satz mit allen eingezeichneten Teilen (bei mir wenigstens). Der Nachbau mit Rohrstücken erfordert aber keinerlei besondere Fähigkeiten. Der unfallfreie Umgang mit einer Eisensäge an einem Rohrstück genügt.

Gruß

Wolf-Ingo


Gockel500
Domi-Fan
Beiträge: 46
Registriert: Mo 24. Jul 2017, 10:27
Wohnort: Steiermark
Motorrad: Dominator 500 (1988); XT 500 (1993); Zephyr 750 (1996)
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Tank und Enduro-Umbau?

Beitrag von Gockel500 » So 14. Apr 2019, 09:46

Auch ich habe einen roten Acerbis Tank für meine 88er ergattern können, ebenfalls ohne Befestigungsmaterial. Kann man das Befestigungsmaterial als Satz nachkaufen?

Derweil fahre ich mit dem Originaltank ohne Verkleidungsteile. Als Lampe dient ein XT-Scheinwerfer mit selbst gebauter Halterung. Die Elektrik ist größtenteils unter die Sitzban verlegt.
Dateianhänge
IMG_1783.JPG

Benutzeravatar

Nergal
Domi-Profi
Beiträge: 588
Registriert: Mo 10. Apr 2017, 13:57
Wohnort: Oberfranken
Motorrad: Zu viele!
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Tank und Enduro-Umbau?

Beitrag von Nergal » So 14. Apr 2019, 10:32

Gockel500 hat geschrieben:
So 14. Apr 2019, 09:46
Auch ich habe einen roten Acerbis Tank für meine 88er ergattern können, ebenfalls ohne Befestigungsmaterial. Kann man das Befestigungsmaterial als Satz nachkaufen?

Ich hatte es vor mehreren Jahren mal vergeblich versucht. Hier ist man wohl auf bastlerisches Geschick angewiesen.

Benutzeravatar

Tolek
Domi-Profi
Beiträge: 575
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Wohnort: Zwingenberg
Motorrad: nx 650 / 91er , VFR400 / 94er , GG 450 FSE /03er
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Tank und Enduro-Umbau?

Beitrag von Tolek » So 14. Apr 2019, 14:10

Hat jemand ein Gutachten für diesen Tank ? Hätte man wenigstens ne Kopie mitführen können für ganz peniblen Beamte .

Benutzeravatar

Themenverfasser
DomiJo
Domi-Fahrer
Beiträge: 153
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 22:57
Wohnort: Halle/Leipzig
Motorrad: 91er RD02
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Tank und Enduro-Umbau?

Beitrag von DomiJo » Fr 19. Apr 2019, 19:39

Moin Leute,
danke für eure Anworten!

Ich werde nun erstmal ganz genau untersuchen ob der Tank dicht ist, der Verkäufer hat ihn anscheinend ohne die Gumi-Matte drauf gehabt.
Hoffe dass da nichts beschädigt ist, mir ist schon mal ein Blechtank durch Vibrationen aufgerissen...

@Nergal, danke dir (mal) wieder vielmals! Dann werde ich mir das gleich mal basteln. Weißt du aus welchem Material diese Buchsen (5 und 6) sind? Ich vermute auch Gummi?

@Gockel: Deinen Umbau hab ich glaub ich schon mal im alten Forum gesehen und die Domi sieht wirklich schick aus ;) Frage: Hast du du den originalen Tacho/DZM oder einen anderen verbaut? Mein Traum wäre es den originalen zu behalten, ebenso die Blinker.

@Tolek: Der Laden hat ein paar gute Sachen im Angebot. Die "Elba" von Acerbis könnte gang gut passen, aber kostet auch 120€. Ich muss noch mal überlegen. Papiere konnte ich nur für den Tank der RD08 finden, zu dem der RD02 leider nicht.


Gockel500
Domi-Fan
Beiträge: 46
Registriert: Mo 24. Jul 2017, 10:27
Wohnort: Steiermark
Motorrad: Dominator 500 (1988); XT 500 (1993); Zephyr 750 (1996)
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Tank und Enduro-Umbau?

Beitrag von Gockel500 » Mo 22. Apr 2019, 19:03

Ich habe einen Tacho von einer XL 500 R Bj. 1983 verbaut. Drehzahlmesser hab ich weggelasen. Blinker aus dem Zubehör hatte ich noch zuhause rumliegen. Kontrolllamperln hab ich selber mit Leds gebaut.
Alles nicht gerade optisch perfekt aber dafür funktional. Und hält auch den einen oder anderen Bodenkontakt aus ;-)
Dateianhänge
IMG_1215.JPG

Benutzeravatar

Tolek
Domi-Profi
Beiträge: 575
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Wohnort: Zwingenberg
Motorrad: nx 650 / 91er , VFR400 / 94er , GG 450 FSE /03er
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Tank und Enduro-Umbau?

Beitrag von Tolek » Sa 18. Mai 2019, 11:07

Will das wieder in Erinnerung bringen , hat jemand ein Gutachten oder sogar einen Eintrag für einen Acerbistank ?

Benutzeravatar

Themenverfasser
DomiJo
Domi-Fahrer
Beiträge: 153
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 22:57
Wohnort: Halle/Leipzig
Motorrad: 91er RD02
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Tank und Enduro-Umbau?

Beitrag von DomiJo » Di 11. Jun 2019, 18:49

Ich meld mich mal wieder:

Mein Plan ist jetzt eine Lampenmaske + Kotflügel von einer Yamaha XT600 2KF zu organisieren, die find ich schick. Was den Tank angeht mal eine blöde Frage, aber nirgends kann ich Vollgummi-Matten/Profile finden. Hab sogar im Internet geschaut, aber da finde ich auch nur Moosgummi-Profile.

Im Baumarkt gäbe es höchstens eine Waschmaschinen-Matte, wobei ich mir nicht sicher bin ob die geeignet ist? Wenn ich das richtig in Erinnerung hab sind das ja diese recht groben "Gummiflocken". Habt ihr einen Tipp wer sowas haben könnte?

Gruß Johannes

Benutzeravatar

BinDo
Domi-Profi
Beiträge: 712
Registriert: Do 10. Mai 2018, 11:29
Wohnort: Bingen/Rhein
Motorrad: NX 650 RD 02, XJR, KLE
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Tank und Enduro-Umbau?

Beitrag von BinDo » Di 11. Jun 2019, 19:05

DomiJo hat geschrieben:
Di 11. Jun 2019, 18:49
... Im Baumarkt gäbe es höchstens eine Waschmaschinen-Matte, wobei ich mir nicht sicher bin ob die geeignet ist?
Die Matten gibt es unterschiedlichen Dicken. Ich nutze 2 kleine 5 mm starke Unterlagen um das ständige klappern der Amatur im Gehäuse zu beenden. Das jedenfalls funktioniert schon lange super. :) Aber schließlich habe ich auch keine genaue Vorstellung davon, was Du damit anstellen möchtest. :?

Benutzeravatar

Andreas_NRW
Domi-Superprofi
Beiträge: 2791
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 13:48
Wohnort: Sankt Augustin
Motorrad: NX 650 (89er) "LuckySeven"
CRF 250 LA "Wanderbursche"
BMW F 850 GS "Rechenzentrum"
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Tank und Enduro-Umbau?

Beitrag von Andreas_NRW » Di 11. Jun 2019, 22:46

Industriebedarf Transportbänder.....
Musst nur jemanden finden der nicht gleich 10 Meter liefern will


HN XR 600
Domi-Fahrer
Beiträge: 193
Registriert: So 13. Mai 2018, 22:47
Wohnort: Bad Ragaz
Motorrad: Honda XR 600 Scrambler 1993, BMW R 80 GS 1988, Harley Heritage Softail 1993, KTM Superenduro 2007, Vespa PX 125 1987, ...
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Tank und Enduro-Umbau?

Beitrag von HN XR 600 » Di 11. Jun 2019, 22:58

DomiJo hat geschrieben:
Di 11. Jun 2019, 18:49
Ich meld mich mal wieder:

Mein Plan ist jetzt eine Lampenmaske + Kotflügel von einer Yamaha XT600 2KF zu organisieren, die find ich schick. Was den Tank angeht mal eine blöde Frage, aber nirgends kann ich Vollgummi-Matten/Profile finden. Hab sogar im Internet geschaut, aber da finde ich auch nur Moosgummi-Profile.

Im Baumarkt gäbe es höchstens eine Waschmaschinen-Matte, wobei ich mir nicht sicher bin ob die geeignet ist? Wenn ich das richtig in Erinnerung hab sind das ja diese recht groben "Gummiflocken". Habt ihr einen Tipp wer sowas haben könnte?

Gruß Johannes
Ich habe Gummimatten. Welche Stärke brauchst Du? Dann gucke ich gerne mal nach. Grüsse Dirk

Benutzeravatar

Tolek
Domi-Profi
Beiträge: 575
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Wohnort: Zwingenberg
Motorrad: nx 650 / 91er , VFR400 / 94er , GG 450 FSE /03er
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Tank und Enduro-Umbau?

Beitrag von Tolek » Di 11. Jun 2019, 23:09

Ich gehe einfach mal davon aus ,dass du die Gummimatten zwischen Tank und Rahmenrohr legen willst :idea: .Ich hab einfach an der Stelle von Nr.10 und etwas weiter Richtung Sitzbank wo nochmal eine Einbuchtung am Tanktunnel ist ,einen Rest Fahrradschlauch gelegt .Den in fünf Lagen gefaltet ,Isolierband zum grob fixieren ,fertig .Habs allerdings noch nicht lange drauf .

Benutzeravatar

Themenverfasser
DomiJo
Domi-Fahrer
Beiträge: 153
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 22:57
Wohnort: Halle/Leipzig
Motorrad: 91er RD02
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Tank und Enduro-Umbau?

Beitrag von DomiJo » Fr 14. Jun 2019, 11:21

Moin,

genau, ich möchte - anknüpfend an Nergals Post - die fehlende Unterlage nachbauen. Benötigt wird also ein 150 x 30 mm, 10 - 12mm starkes Gummistück. Deswegen bringen mich Industriehändler mit X Metern MIndestabnahme nicht weiter :)

@Dirk: Wäre super!

Die Waschmaschinenmatte könnte man versuchen, vibrationsfest sollte sie ja sein. Kann mir aber vorstellen, dass die sich nicht so gerne biegen lassen.

Gruß Johannes

Benutzeravatar

BinDo
Domi-Profi
Beiträge: 712
Registriert: Do 10. Mai 2018, 11:29
Wohnort: Bingen/Rhein
Motorrad: NX 650 RD 02, XJR, KLE
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Tank und Enduro-Umbau?

Beitrag von BinDo » Sa 15. Jun 2019, 01:09

DomiJo hat geschrieben:
Fr 14. Jun 2019, 11:21
...Die Waschmaschinenmatte könnte man versuchen, vibrationsfest sollte sie ja sein. Kann mir aber vorstellen, dass die sich nicht so gerne biegen lassen.
Ich finde die schon recht felx ... ggf. try out! ;)

Benutzeravatar

990er
Domi-Freund
Beiträge: 95
Registriert: Mo 3. Apr 2017, 18:17
Wohnort: 85435 Erding
Motorrad: 2007 KTM 990er Adventure 72'km;
1987 Honda Transalp 600 5'km (Rallye);
2016 KTM EXC 350 F 12 BH
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Tank und Enduro-Umbau?

Beitrag von 990er » Mi 24. Jul 2019, 22:43

Hi,
versuchs mal im Baumarkt bei Sanitärbedarf....Gummimuffen oder so. Da würde ich als erstes suchen.
mfg
Stefan
im alten Forum war ich der DOTRAT, das Projekt ist aber bis auf weiteres aufgegeben. ;)

Benutzeravatar

Andreas_NRW
Domi-Superprofi
Beiträge: 2791
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 13:48
Wohnort: Sankt Augustin
Motorrad: NX 650 (89er) "LuckySeven"
CRF 250 LA "Wanderbursche"
BMW F 850 GS "Rechenzentrum"
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Tank und Enduro-Umbau?

Beitrag von Andreas_NRW » Mi 24. Jul 2019, 23:02

990er hat geschrieben:
Mi 24. Jul 2019, 22:43
Hi,
versuchs mal im Baumarkt bei Sanitärbedarf....Gummimuffen oder so. Da würde ich als erstes suchen.
mfg
Stefan
Lösungen am Moppet sind nicht so schwer, such einfach mal im Baumarkt-Sanitär
😎👍🤡

Benutzeravatar

Themenverfasser
DomiJo
Domi-Fahrer
Beiträge: 153
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 22:57
Wohnort: Halle/Leipzig
Motorrad: 91er RD02
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Tank und Enduro-Umbau?

Beitrag von DomiJo » Mo 29. Jul 2019, 00:01

Moin Leute,

zuerst einmal ging das mit der Waschmaschinenmatte ganz ok, Verarbeitung ist knifflig, aber nun ists dran - sogar mit Schlitz!

Außerdem konnte ich günstig die Lampenmaske einer XL 600 LM (PD04, Doppelscheinwerfer!) und den zugehörigen Tacho ergattern, die find ich ziemlich schick. Eigentlich würde ich gerne den Domi-Tacho behalten, aber das ist wegen der Größe in Verbindung mit Enduro-Maske nicht drin. Zum Glück ist der DZM der XL (allerdings nur der der LM) elektronisch, hoffe den mit der vorhandenen CDI betreiben zu können...
Falls zufällig jemand von euch eine LM mit Doppelscheinwerfer sein Eigen nennt, wäre ein Bild der Scheinwerfer und Tacho-Befestigung für mich sehr hilfreich! Oder ein Schaltplan, finde leider keinen zur LM.

Noch eine Frage: Wenn ich dann noch einen hohen Kotflügel verbaue fällt ja dieses U-Stück zwischen den Gabelholmen weg. Ist das ein Problem? Andere Enduros haben das ja auch nicht?

Antworten