Anmeldeschluss für das Domitreffen ist der 09. Juni 2019. Details zur Anmeldung gibts im Anmelde-Thread zum Domitreffen.

Probleme beim Ventil-einstellen

NX 500 / NX 650 / SLR 650 / FMX 650
Benutzeravatar

Themenverfasser
Domi-Einsteiger
Domi-Fan
Beiträge: 15
Registriert: Do 10. Mai 2018, 14:08
Motorrad: Simson SL1 ´71
Honda Dominator ´92
Simson Schwalbe ´68
Kontaktdaten:

Probleme beim Ventil-einstellen

Beitrag von Domi-Einsteiger » So 14. Apr 2019, 18:13

Hallo in die Domi-Runde,
Ich habe gestern bis 3 Uhr Nachts in der Garage meinen neuen Zylinderkopf auf meine Domi draufgezogen, hatte den altbekannten Riss im Kerzengewinde. (RD02 BJ.92)
Nun dachte ich mir alles was ich heute noch erledigen muss ist, Ventile einstellen, Öl nachfüllen und ab geht die Post.
Das einstellen der Ventile habe ich früher beim alten Zylinderkopf schonmal gemacht und weiß deshalb wie es geht. Kurbelwelle gegen Uhrzeigersinn auf "T" (OT) stellen und dann Einlass auf 0,1mm und Auslass auf 0,12mm anpassen. Folgendes Problem:
Trotz der OT Stellung haben die Auslassventile/Kipphepel kein Spiel! Bedeutet da bewegt und rüttelt sich nichts, die Einlassventile jedoch haben Spiel und lassen sich wie gehabt einstellen. Nur die Auslassventile lassen sich 0 verstellen, da diese fest sind. Bei dem Einbau des Kopfes gestern Nacht hab ich extra 3 mal geschaut ob das Stirnrad plan ist mit dem Kopf und parallel die OT "T" Stellung an der KW zu sehen ist.

Hat jemand von euch eine Ahnung woran das liegen kann? Oder hatte vielleicht sogar jemand dasselbe Problem? :?: Habe mich nicht getraut die Maschine so dem "Startversuch" zuzulassen.

Bin gespannt auf eure Erfahrung/Know-How

Gruß Basti :D

Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 1620
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Zwittermodell
Kontaktdaten:

Re: Probleme beim Ventil-einstellen

Beitrag von langer » So 14. Apr 2019, 19:43

Domi-Einsteiger hat geschrieben:
So 14. Apr 2019, 18:13
...Nur die Auslassventile lassen sich 0 verstellen, da diese fest sind...
Was meinst du mit fest ? Das sich die Stellschrauben in den Kipphebeln (Kontermutter gelöst) nicht drehen lassen ?
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
Die alte Website ist wieder geschaltet http://www.technologyplace.de/nx650/

Benutzeravatar

Nickless
Domi-Superprofi
Beiträge: 1824
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:22
Wohnort: Biebesheim/Rh.
Motorrad: 91iger Domi RD02, KTM 1190 Adventure
Kontaktdaten:

Re: Probleme beim Ventil-einstellen

Beitrag von Nickless » So 14. Apr 2019, 20:05

Du weißt auch, daß sich die Kurbelwelle 2 mal gegenüber der Nockenwelle dreht. Vielleicht musst du noch eine Umdrehung machen, daß die Kipphebel frei sind. Ansonsten nennt man das überschneiden, dann bist du in dem Bereich, wo Auspufftackt bendet wird und der Ansaugtackt beginnt.
Gruß, Rolf
...was ich heute nicht mache, mache ich morgen, oder besser übermorgen, dann kann ich morgen das machen, was ich gestern nicht gemacht habe...


chris1383
Domi-Spezialist
Beiträge: 421
Registriert: Mo 5. Jun 2017, 09:41
Wohnort: Talheim
Motorrad: 1993er RD02
Kontaktdaten:

Re: Probleme beim Ventil-einstellen

Beitrag von chris1383 » So 14. Apr 2019, 21:06

Ich würde auch auf den falschen Takt tippen. Der Kolben ist wohl gerade auf OT und würde jetzt erstmal gerne 'Ansaugen'. Also dann mal 180° weiter drehen und testen
Gruß
Chris

Benutzeravatar

Enola Gay
Domi-Freund
Beiträge: 98
Registriert: Di 12. Feb 2019, 01:38
Wohnort: Karben
Motorrad: Bali100, CB100, NSR125SP, NX250, CRF250L, CB450K5, PC800,
BMW R27, BMW R69S,
Kontaktdaten:

Re: Probleme beim Ventil-einstellen

Beitrag von Enola Gay » So 14. Apr 2019, 21:10

chris1383 hat geschrieben:
So 14. Apr 2019, 21:06
Ich würde auch auf den falschen Takt tippen. Der Kolben ist wohl gerade auf OT und würde jetzt erstmal gerne 'Ansaugen'. Also dann mal 180° weiter drehen und testen
Dagegen spricht, dass die Einlass-Ventile frei sind/Spiel haben.
Im 'Überschneidungs-OT' stehen alle vier Ventile unter Druck ... ;

mfG. Herbert
... war nie wirklich weg - hab mich nur versteckt ... (Marius-M.-W.)

Benutzeravatar

Tolek
Domi-Spezialist
Beiträge: 367
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Wohnort: Zwingenberg
Motorrad: nx 650 / 91er , VFR400 / 94er , GG 450 FSE /03er
Kontaktdaten:

Re: Probleme beim Ventil-einstellen

Beitrag von Tolek » So 14. Apr 2019, 22:26

Wenn man mal davon ausgeht , daß die Steuerzeiten und der richtige OT stimmen, hast du vielleicht den Ventildeckel (in dem ja die Kipphebel hängen ) leicht schief angezogen ? Bei zusätzlicher großzüger Verwendung von Dichtmasse könnte ich mir sowas vorstellen.

Benutzeravatar

Tolek
Domi-Spezialist
Beiträge: 367
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Wohnort: Zwingenberg
Motorrad: nx 650 / 91er , VFR400 / 94er , GG 450 FSE /03er
Kontaktdaten:

Re: Probleme beim Ventil-einstellen

Beitrag von Tolek » So 14. Apr 2019, 22:46

Hab das eben nochmal durchgelesen .Wenn du einen anderen Kopf mit deinem alten Ventildeckel kombiniert hast , wäre das schon Zufall wenn das Spiel überall stimmen würde und nicht irgendwo zu knapp wäre .


chris1383
Domi-Spezialist
Beiträge: 421
Registriert: Mo 5. Jun 2017, 09:41
Wohnort: Talheim
Motorrad: 1993er RD02
Kontaktdaten:

Re: Probleme beim Ventil-einstellen

Beitrag von chris1383 » Mo 15. Apr 2019, 14:25

Enola Gay hat geschrieben:
So 14. Apr 2019, 21:10
chris1383 hat geschrieben:
So 14. Apr 2019, 21:06
Ich würde auch auf den falschen Takt tippen. Der Kolben ist wohl gerade auf OT und würde jetzt erstmal gerne 'Ansaugen'. Also dann mal 180° weiter drehen und testen
Dagegen spricht, dass die Einlass-Ventile frei sind/Spiel haben.
Im 'Überschneidungs-OT' stehen alle vier Ventile unter Druck ... ;

mfG. Herbert
Stimmt Herbert, hast Recht. Bin Mal gespannt was dabei rauskommt :)
Gruß
Chris

Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 2438
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Probleme beim Ventil-einstellen

Beitrag von dieCobra » Mo 15. Apr 2019, 20:49

Vielleicht nochmal hier:
viewtopic.php?f=11&t=1201&p=27569&hilit ... en.#p27569
Soweit ich mich an dem Kopf von meiner Domi erinnern kann,
bin ich ganz von vorne mit dem Einstellen angefangen und habe erstmal alles lose gedreht und mich dann langsam herangetastet.
Hat auch lange gedauert.

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

Themenverfasser
Domi-Einsteiger
Domi-Fan
Beiträge: 15
Registriert: Do 10. Mai 2018, 14:08
Motorrad: Simson SL1 ´71
Honda Dominator ´92
Simson Schwalbe ´68
Kontaktdaten:

Re: Probleme beim Ventil-einstellen

Beitrag von Domi-Einsteiger » Di 16. Apr 2019, 21:17

Also, leicht peinlich berührt melde ich mich jetzt hier zurück im Forum. Habe einen Tag Schrauber-Pause eingelegt um heute mit freiem Kopf wieder an das Aggregat heranzutreten. Habe die Auslassventile einfach etwas weiter aufgedreht und schon hatten sie "Spiel". Bedeutet mein Fehler war, dass ich direkt davon ausgegangen bin ich mach die Deckelchen auf und mir kommen Kipphebel mit Spiel entgegen. Ende vom Lied: Ventile eingestellt, Tank aufgesetzt, Zack angesprungen ohne klackern etc. Also meine Liebe Domi läuft wieder. Nun ist mir aber Beim kompletten Zusammenbau mit Verkleidung und alles was dazu gehört aufgefallen, dass ich eine einzige Schraube übrig habe. :D :D Die scheint nicht so wichtig zu sein, da alles funktioniert und sie fährt auch wieder wunderbar. Aber jede Schraube hat ihre berechtigung.
Ich füge mal Bilder hinzu, vielleicht weiß jemand von euch wo genau die Schraube hingehört, denn da würd ich sie gerne auch wieder hin bringen. :lol:
Bild
Bild
PS: Entschuldigung an alle die, die sich so ausführliche Gedanken gemacht haben, bei so einem dummen "Problem".

Schönen Abend
Gruß Basti :)

Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 2438
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Probleme beim Ventil-einstellen

Beitrag von dieCobra » Di 16. Apr 2019, 21:26

Außen am Motor.
Gib mal die masse durch. 6x??

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 2438
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Probleme beim Ventil-einstellen

Beitrag von dieCobra » Di 16. Apr 2019, 21:28

Domi-Einsteiger hat geschrieben:
Di 16. Apr 2019, 21:17
Also, leicht peinlich berührt melde ich mich jetzt hier zurück im Forum.
PS: Entschuldigung an alle die, die sich so ausführliche Gedanken gemacht haben, bei so einem dummen "Problem".

Schönen Abend
Gruß Basti :)
Quatsch, keiner ist perfekt und schon gar nicht weil wir es ja jeden Tag machen??? (an den Ventilen schrauben) :D

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

steffen
Administrator
Beiträge: 3187
Registriert: Sa 28. Jan 2017, 21:58
Wohnort: Bad Schönborn
Motorrad: 88er Ur-Domi (natürlich in schwarz),
Honda CRF1000L Africa Twin DCT (2018)
Kontaktdaten:

Re: Probleme beim Ventil-einstellen

Beitrag von steffen » Di 16. Apr 2019, 22:27

Hi Basti,

zähl mal auf was Du alles abgebaut hattest!

Gruß,
Steffen

Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 1620
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Zwittermodell
Kontaktdaten:

Re: Probleme beim Ventil-einstellen

Beitrag von langer » Di 16. Apr 2019, 22:59

M6x25 und Inbus... könnte eine der 3 vom Ansaugstutzen sein.
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
Die alte Website ist wieder geschaltet http://www.technologyplace.de/nx650/

Benutzeravatar

Andreas_NRW
Domi-Superprofi
Beiträge: 2406
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 13:48
Wohnort: Sankt Augustin
Motorrad: NX 650 (89er) "LuckySeven"
KTM 1190 Adventure T "Die Festpatte"
CRF 250 LA "Wanderbursche"
Kontaktdaten:

Re: Probleme beim Ventil-einstellen

Beitrag von Andreas_NRW » Di 16. Apr 2019, 23:12

Ansaugstutzen (Isolator)
Ritzelabdeckung
Abdeckung vom SLS Ventil

wüßte nicht wo sonst noch solch schwarz brünierte Bundschrauben sind

Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Superprofi
Beiträge: 2438
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Probleme beim Ventil-einstellen

Beitrag von dieCobra » Mi 17. Apr 2019, 07:51

dieCobra hat geschrieben:
Di 16. Apr 2019, 21:26
Außen am Motor.
Gib mal die masse durch. 6x??

Grüße
Andi
Ach ja, das Geodreieck. Das Foto hat mich irritiert. Also 6x25. :roll:

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<

Benutzeravatar

Jocker35
Domi-Profi
Beiträge: 741
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 17:52
Wohnort: 75...
Motorrad: BMW R 1200 GS LC BJ. 2015, BMW G 650XChallenge Bj. 2007
Kontaktdaten:

Re: Probleme beim Ventil-einstellen

Beitrag von Jocker35 » Mi 17. Apr 2019, 09:53

Luftfilterkastendeckel ?
Günther
Die Weisheit des Lebens besteht im Ausschalten der unwesentlichen Dinge.
;)

Benutzeravatar

Themenverfasser
Domi-Einsteiger
Domi-Fan
Beiträge: 15
Registriert: Do 10. Mai 2018, 14:08
Motorrad: Simson SL1 ´71
Honda Dominator ´92
Simson Schwalbe ´68
Kontaktdaten:

Re: Probleme beim Ventil-einstellen

Beitrag von Domi-Einsteiger » Mi 17. Apr 2019, 09:55

steffen hat geschrieben:
Di 16. Apr 2019, 22:27
Hi Basti,

zähl mal auf was Du alles abgebaut hattest!

Gruß,
Steffen
Ich hatte abgebaut: Ventildeckel, Zylinderkopf, Krümmer, kurz den Kupplungsdeckel(Steuerkette vom Ritzel gefallen), komplette Verkleidung

Benutzeravatar

Themenverfasser
Domi-Einsteiger
Domi-Fan
Beiträge: 15
Registriert: Do 10. Mai 2018, 14:08
Motorrad: Simson SL1 ´71
Honda Dominator ´92
Simson Schwalbe ´68
Kontaktdaten:

Re: Probleme beim Ventil-einstellen

Beitrag von Domi-Einsteiger » Mi 17. Apr 2019, 10:32

Servus,
Ich war jetzt nochmal in der Garage um euren Vermutungen nachzugehen.
Luftfilterkastendeckel ist voll besetzt
Ritzelabdeckung ist voll besetzt
Kupplungsdeckel ist voll besetzt
Ansaugstutzen ist voll besetzt

Wofür die Abkürzung SLS steht weiß ich nicht, vielleicht kann mich da einer aufklären, weil ein Sekundärluftsystem (SLS) hat die Domi meines wissens nach nicht ?

Schönen Tag euch ;)

Gruß Basti

Benutzeravatar

Andreas_NRW
Domi-Superprofi
Beiträge: 2406
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 13:48
Wohnort: Sankt Augustin
Motorrad: NX 650 (89er) "LuckySeven"
KTM 1190 Adventure T "Die Festpatte"
CRF 250 LA "Wanderbursche"
Kontaktdaten:

Re: Probleme beim Ventil-einstellen

Beitrag von Andreas_NRW » Mi 17. Apr 2019, 10:36

SLS ist wie Du richtig vermutest das Skundärluftsystem.
Normal an der DOMI ab Baujahr 1990 vorhanden.
Wenn es bei Deiner nicht abgebaut, die häßliche Warze links am Zylinder

Benutzeravatar

steffen
Administrator
Beiträge: 3187
Registriert: Sa 28. Jan 2017, 21:58
Wohnort: Bad Schönborn
Motorrad: 88er Ur-Domi (natürlich in schwarz),
Honda CRF1000L Africa Twin DCT (2018)
Kontaktdaten:

Re: Probleme beim Ventil-einstellen

Beitrag von steffen » Mi 17. Apr 2019, 12:22

Ich kenne mich mit der 1992er Verkleidung nicht so gut aus, da ich eine Ur-Domi von 1988 fahre. Die Verkleidung hat sich ab 1992 und dann nochmal ab 1996 geändert.
Vielleicht sind dort solche Schrauben angebracht. Das müsste aber jemand bestätigen, der auch ein Modell der Jahre 1992 bis 1995 fährt.

Gruß,
Steffen


murgtaldomi
Domi-Fahrer
Beiträge: 124
Registriert: Mi 12. Dez 2018, 20:01
Wohnort: Gaggenau
Motorrad: NX 650 BJ.1999 RD08, NX 650 BJ.1988 RD02, Honda DAX ST50, Sachs 650, KTM 690 Duke R, Kawa Z 900 RS Cafe, BMW R 100 Gespann,
Kontaktdaten:

Re: Probleme beim Ventil-einstellen

Beitrag von murgtaldomi » Mi 17. Apr 2019, 12:31

Tippe auf die untere Ölfilterdeckelschraube. :geek:
Gruß aus dem vorderen MURGTAL :roll:
Einmal mehr Aufstehen wie hinlegen :!
Andy

Benutzeravatar

Themenverfasser
Domi-Einsteiger
Domi-Fan
Beiträge: 15
Registriert: Do 10. Mai 2018, 14:08
Motorrad: Simson SL1 ´71
Honda Dominator ´92
Simson Schwalbe ´68
Kontaktdaten:

Re: Probleme beim Ventil-einstellen

Beitrag von Domi-Einsteiger » Do 18. Apr 2019, 14:23

steffen hat geschrieben:
Mi 17. Apr 2019, 12:22
Ich kenne mich mit der 1992er Verkleidung nicht so gut aus, da ich eine Ur-Domi von 1988 fahre. Die Verkleidung hat sich ab 1992 und dann nochmal ab 1996 geändert.
Vielleicht sind dort solche Schrauben angebracht. Das müsste aber jemand bestätigen, der auch ein Modell der Jahre 1992 bis 1995 fährt.

Gruß,
Steffen
Die Verkleidung ist eigentlich auch komplett und in jedem Gewinde steckt eigentlich die dazugehörige Schraube :lol: Naja vielleicht klapperts irgendwann mal an Ort und Stelle sodass ich die Schraube noch ergänzen kann. :D
murgtaldomi hat geschrieben:
Mi 17. Apr 2019, 12:31
Tippe auf die untere Ölfilterdeckelschraube. :geek:
Beim Ölfilterdeckel sind alle 3 Schrauben drin, und die sind meines wissens nach "Glänzend" und nicht Brüniert.


Lominator
Domi-Freund
Beiträge: 55
Registriert: So 4. Jun 2017, 10:14
Motorrad: NX 650 (Bj.1990 ; 24460 Tkm)
Kontaktdaten:

Re: Probleme beim Ventil-einstellen

Beitrag von Lominator » Do 18. Apr 2019, 18:54

Jetzt nerv ich auch nochmal kurz mit dem Autodeko.

Wenn ich keinen habe, wie kanm ich das am besten von außen erkennen?

Und wenn ich ihn doch habe dann spielt er mir evtl einen Streich beim Ventile einstellen?

Ich hab auf OT / alle Kipphebel sind frei. Wenn ich jetzt einstelle dann ist es nicht richtig?
Meine Auslassventile haben zudem 0.2 , also 0.08 zu viel wie mir scheint.

Ich kann kein "klicken" vernehmen wenn ich langsam am OT geg den Uhrzeigersinm drehe, was ist jetzt umbedingt zu beachten?
Grüße


Lominator
Domi-Freund
Beiträge: 55
Registriert: So 4. Jun 2017, 10:14
Motorrad: NX 650 (Bj.1990 ; 24460 Tkm)
Kontaktdaten:

Re: Probleme beim Ventil-einstellen

Beitrag von Lominator » Do 18. Apr 2019, 19:30

Okay, hab es jetzt glaub ich endlich selbst verstanden. Nur kam das klickem nur wenn ich mit dem Uhrzeigersinn gedreht habe.

Ich habe also geg Uhrzeigersinn auf den OT wo alle Hebel frei sind gestellt, dann bis zum klicken entgegengestzt gedreht und dann wieder vor bis ich am Strich OT angelangt war.
Nun stell ich die Ventile ein und dann sollte das eigentlich richtig sein, denke ich.
Mfg

Antworten