Seitenständer der CRF250L an der CRF250Rally

Alle Themen zur aktuellen 250er Honda Enduro.
Antworten
Benutzeravatar

Themenverfasser
Armin
Domi-Fahrer
Beiträge: 120
Registriert: Do 4. Mai 2017, 20:23
Motorrad: CRF250L/R, 1050ADV
Kontaktdaten:

Seitenständer der CRF250L an der CRF250Rally

Beitrag von Armin » So 22. Mär 2020, 17:16

Hallo,

habe eben mal einen neuen Seitenständer von einer L an der Rally verbaut.

Die beiden Seitenständer unterscheiden sich durch:
- Der Ständer der Rally ist 2cm länger.
- Die Länge der Haupt-/ und Sicherheitsfeder. Da Einhängebolzen mit unterschiedlichem Längenabstand.
- Die optisch geringfügig anderen Fußplatten bezüglich der durchgehenden Plattendicke.

Beide Ständer haben im Rohrzentrum bereits eine ca. 5mm Bohrung in der Fußplatte, welche sich für ein M6 Gewinde geradezu anbietet.

Warum beschäftige ich mit damit:
- Durch das weiche weit ausfedernde orginal Federbein steht die Rally schon relativ steil, was manchmal berücksichtigt werden muss. Drum sollte man beim Parken und Tanken stets die Rally links zur Bodenschräge abstellen.
- Voll beladen sinkt das orginal Federbein wiederum tief ein und die Rally steht quasi senkrecht. Das wird dann schon zu einem lästigen Problem beim Parken und Tanken. So mußte ich mir als schon eine Erhöhung suchen, um das Hinterrad darauf zu stellen um eine ausreichende Schräglage für den Ständer zu bekommen.
- Den orginal Ständer der Rally wollte ich unmodifiziert be-/erhalten.
- Die Option einer Tieferlegung über ein kürzeres Federbein etc. soll geebnet werden.

Den Ständer der L kann man also 1:1 verwenden. Allerdings steht sie 1:1 schon sehr schräg, so daß man sie im Gegenzug zu vorher halt in eine Steigung stellen sollte. Aktuell habe ich testweise ein 15mm Brettchen untergelegt womit sie aktuell eben sehr gut steht. Schwer beladen würde es aber mit 1:1 gut passen. Notfalls kann man unbeladen 1:1 mit einem kleinen Spanngurt die Schwinge näher zum Heck ziehen bis die Rally beliebig schräg/steil steht.

Mittelfristig werde ich mit dem Orginalfederbein wohl Abstandsplatten in verschiedenen Stärken über eine versenkte M6 anschrauben und es so je nach Einsatz anpassen. Sollte ich meine tiefere L die nächste Zeit veräußern wollen/müssen zwecks Neuanschaffung/Platz, werde ich die Rally eh etwas tiefer legen müssen weil sie dann als Expeditionsfahrzeug herhalten muss. Dann würde es ja 1:1 mit dem L-Orginalständer passen.

Gruß
Armin

Antworten