Die Anmeldung zum Domitreffen 2024 im Allgäu ist ab sofort möglich!

Restaurations-Tagebuch des Scheunenfundes RD02 1992

Schraubertips und -tricks, sowie alles was sonst nirgends reinpasst.

Moderator: Domitreffen

Antworten
Benutzeravatar

Verfasser
sergejt
Domi-Fahrer
Beiträge: 146
Registriert: Sa 28. Okt 2023, 12:59
Wohnort: 64367 Mühltal
Motorrad: Suzuki Bandit 1200 WVA9 2001
Suzuki Bandit 1200 WVCB 2005
Husquarna TE 610 1995
Honda NX 650 RD02 1992
Kontaktdaten:

Restaurations-Tagebuch des Scheunenfundes RD02 1992

Beitrag von sergejt »

Hallo Liebes Forum,

vorgestellt habe ich mich bereits, daher kann nun der Restaurationsbericht meiner Scheunenfund Domi beginnen. Ich habe Sie heute in die Werkstatt gebracht und angefangen Sie zu zerlegen. Teilweise habe ich schlimmeres erwartet, teilweise besseres. :lol:

Ergänzung: Die Domi stand 13 Jahre in einer Halle ohne das Sie berührt wurde.

Bevor es mit der langwierigen Restauration so richtig beginnen kann, muss ich den Motor einmal aus dem Dornrösschen Schlaf wecken. Wenn er läuft, kann ich guten Gewissens beginnen.

Daher ist folgendes Prio:
- Vergaser reinigen
- Ölwechsel
- Ventildeckel ab und etwas Schmieren
- Erster Startversuch

Dem ganzen bin ich heute etwas näher gekommen. Ich musste allerdings meiner Handschlagschraubendreher ungewohnt oft verwenden :?
Den Vergaser konnte ich heute schon auf Vordermann bringen, sodass er erstmal funktionieren sollte.
Die Domi ist sehr staubig, ich möchte aufjedenfall einmal komplett zerlegen und Rahmen Lacken ( 8-) Originalfarbe), Lager reinigen und fetten, neues LKL und so weiter.
Erst beim zerlegen findet sich nach und nach unschönes. So musste ich leider feststellen das der Ansaugstuzen zum Motor einen dicken Riss hat, und ich hatte noch Hoffnung das er Heile ist - da er von außen super aussah. Naja ... muss der Startversuch eben noch warten.
Was mich mehr fuchst ist, dass ich keine der Drei Ölfilterdeckelschrauben ansatzweise bewegt bekommen habe. Habe mit Hitze und Hammerschlägen gearbeitet. Leider habe ich keinen passenden 4er Inbus Bit für meinen Handschlagdreher, da musste ich mir erstmal einen Adapter bestellen ... :(
Das Öl war natürlich Rabenschwarz. Im Sumpf war komischerweise mehr Öl als im Tank ...
Was mich aber wirklich freut, der Tank sieht von innen aus wie neu.

Domi vorher:
IMG_2367.jpeg
Domi danach:
IMG_2498.jpeg
IMG_2499.jpeg
Demontierte Teile:
IMG_2501.jpeg
Tank von innen:
IMG_2417.jpeg
Öl:
IMG_2425.jpeg
Vergaser vorher:
IMG_2476.jpeg
IMG_2480.jpeg
IMG_2486.jpeg
Zuletzt geändert von sergejt am Di 31. Okt 2023, 22:31, insgesamt 1-mal geändert.
Beste Grüße
Sergej
Benutzeravatar

Verfasser
sergejt
Domi-Fahrer
Beiträge: 146
Registriert: Sa 28. Okt 2023, 12:59
Wohnort: 64367 Mühltal
Motorrad: Suzuki Bandit 1200 WVA9 2001
Suzuki Bandit 1200 WVCB 2005
Husquarna TE 610 1995
Honda NX 650 RD02 1992
Kontaktdaten:

Re: Restaurations-Tagebuch des Scheunenfundes RD02 1992

Beitrag von sergejt »

Vergaser nachher:
IMG_2492.jpeg
IMG_2497.jpeg
Riss in Ansaugstutzen:
IMG_2466.jpeg
IMG_2467.jpeg
IMG_2468.jpeg
Luftfilter alt:
IMG_2428.jpeg
Luftfilter neu:
IMG_2429.jpeg
Faltenbalg alt und neu:
IMG_2420.jpeg
Blinker neu:
IMG_2422.jpeg
Das war übrigens die erste Pippi des Vergasers:
IMG_2473.jpeg
Ich melde mich morgen, da zerlege ich weiter.
Beste Grüße
Sergej
Benutzeravatar

Andreas_NRW
Domi-Insider
Beiträge: 5629
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 13:48
Wohnort: Stötten am Auerberg
Motorrad: CRF 250 LA "Wanderbursche"
BMW F 850 GS "Rechenzentrum"
XBR500
Kontaktdaten:

Re: Restaurations-Tagebuch des Scheunenfundes RD02 1992

Beitrag von Andreas_NRW »

:…“ Im Sumpf war komischerweise mehr Öl als im Tank ...“
.
Das ist „normal“ der Ölvorrat sackt je nach Stellung der Ölpumpe langsam in den Motorblock.
Daher kann man den Ölstand auch erst nach Warmlaufen und Abstellen genau messen.
.
Und der Riß im Ansaugstutzen 😱 so heftig noch nicht gesehen!
Zuletzt geändert von Andreas_NRW am Mo 30. Okt 2023, 19:30, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar

TB+
Domi-Superprofi
Beiträge: 1225
Registriert: So 26. Mär 2017, 08:13
Wohnort: Idar-Oberstein
Motorrad: Honda NC 750 X DCT, MZ ETZ 250, Simson Schwalbe
Kontaktdaten:

Re: Restaurations-Tagebuch des Scheunenfundes RD02 1992

Beitrag von TB+ »

Genau die gleiche steht ein paar Häuser nebenan in meiner Strasse. Gleiches Modell, gleiche Farbe, gleicher Zustand. Die stand 1,5 Jahre vor einer Garage (!). Dadurch sind alle Gummiteile defekt, alle Blinker abgeknickt (!) . Mittlerweile steht sie in der Garage. Der Typ will sie mir nicht verkaufen, bekommt sie nie zum Laufen. Frage regelmäßig nach, vielleicht wirds noch was.
Gruß TB

Egal was sie beschließen, Du zahlst!
Benutzeravatar

Verfasser
sergejt
Domi-Fahrer
Beiträge: 146
Registriert: Sa 28. Okt 2023, 12:59
Wohnort: 64367 Mühltal
Motorrad: Suzuki Bandit 1200 WVA9 2001
Suzuki Bandit 1200 WVCB 2005
Husquarna TE 610 1995
Honda NX 650 RD02 1992
Kontaktdaten:

Re: Restaurations-Tagebuch des Scheunenfundes RD02 1992

Beitrag von sergejt »

.
Zuletzt geändert von sergejt am Di 26. Dez 2023, 18:52, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar

Verfasser
sergejt
Domi-Fahrer
Beiträge: 146
Registriert: Sa 28. Okt 2023, 12:59
Wohnort: 64367 Mühltal
Motorrad: Suzuki Bandit 1200 WVA9 2001
Suzuki Bandit 1200 WVCB 2005
Husquarna TE 610 1995
Honda NX 650 RD02 1992
Kontaktdaten:

Re: Restaurations-Tagebuch des Scheunenfundes RD02 1992

Beitrag von sergejt »

Die obige Frage hat sich geklärt, jetzt wo ich die Wiki Seite gefunden habe :-)
Beste Grüße
Sergej
Benutzeravatar

steffen
Administrator
Beiträge: 7097
Registriert: Sa 28. Jan 2017, 21:58
Wohnort: Bad Schönborn
Motorrad: 88er Ur-Domi (natürlich in schwarz),
Honda CRF1000L Africa Twin DCT (2018)
Kontaktdaten:

Re: Restaurations-Tagebuch des Scheunenfundes RD02 1992

Beitrag von steffen »

sergejt hat geschrieben: Mo 30. Okt 2023, 16:28 Die Domi ist sehr staubig, ich möchte aufjedenfall einmal komplett zerlegen und Rahmen Lacken ( 8-) Originalfarbe),...
Da wüsste ich eine günstigere Variante:
Lade den Rolf (Nickless) zum Grillen ein. Während Du grillst, putzt und poliert er Dir den Rahmen. Danach brauchst Du den nicht mehr neu lackieren. :mrgreen:
Andreas_NRW hat geschrieben: Mo 30. Okt 2023, 16:36 Und der Riß im Ansaugstutzen 😱 so heftig noch nicht gesehen!
Doch, ich schon. Als ich den Stutzen meiner Domi getauscht habe, sah der ähnlich übel aus.
TB+ hat geschrieben: Mo 30. Okt 2023, 19:18 Genau die gleiche steht ein paar Häuser nebenan in meiner Strasse. Gleiches Modell, gleiche Farbe, gleicher Zustand. Die stand 1,5 Jahre vor einer Garage (!). Dadurch sind alle Gummiteile defekt, alle Blinker abgeknickt (!) . Mittlerweile steht sie in der Garage. Der Typ will sie mir nicht verkaufen, bekommt sie nie zum Laufen. Frage regelmäßig nach, vielleicht wirds noch was.
Bleib dran, TB! Bleib dran! 8-)


Gruß,
Steffen
Benutzeravatar

Q-rare
Domi-Spezialist
Beiträge: 460
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 22:48
Wohnort: Gladbeck
Motorrad: NX 650 RD02 '91 weiß-blau
Kontaktdaten:

Re: Restaurations-Tagebuch des Scheunenfundes RD02 1992

Beitrag von Q-rare »

@TB+
Warum nicht die hier.
Gibt es gleich im Doppelpack und sogar in der gleichen Farbe.
Zu weit weg, zu teuer oder noch garnicht gesehen?

Ansonsten finde ich die hier im Thread garnicht mal so übel. Würde mich interessieren was das gute Stück gekostet hat.
BildDieter - XL 600 RM / Domi RD02 / R1100GS (doch nochmal eine)
Benutzeravatar

Verfasser
sergejt
Domi-Fahrer
Beiträge: 146
Registriert: Sa 28. Okt 2023, 12:59
Wohnort: 64367 Mühltal
Motorrad: Suzuki Bandit 1200 WVA9 2001
Suzuki Bandit 1200 WVCB 2005
Husquarna TE 610 1995
Honda NX 650 RD02 1992
Kontaktdaten:

Re: Restaurations-Tagebuch des Scheunenfundes RD02 1992

Beitrag von sergejt »

Da wüsste ich eine günstigere Variante:
Lade den Rolf (Nickless) zum Grillen ein. Während Du grillst, putzt und poliert er Dir den Rahmen. Danach brauchst Du den nicht mehr neu lackieren. :mrgreen:
Servus,
Rolf und ich stehen schon in Kontakt hehe. Ob er gleich meinen Rahmen putzen will, mal sehen :D
Beste Grüße
Sergej
Benutzeravatar

Verfasser
sergejt
Domi-Fahrer
Beiträge: 146
Registriert: Sa 28. Okt 2023, 12:59
Wohnort: 64367 Mühltal
Motorrad: Suzuki Bandit 1200 WVA9 2001
Suzuki Bandit 1200 WVCB 2005
Husquarna TE 610 1995
Honda NX 650 RD02 1992
Kontaktdaten:

Re: Restaurations-Tagebuch des Scheunenfundes RD02 1992

Beitrag von sergejt »

Q-rare hat geschrieben: Di 31. Okt 2023, 03:30 @TB+
Warum nicht die hier.
Gibt es gleich im Doppelpack und sogar in der gleichen Farbe.
Zu weit weg, zu teuer oder noch garnicht gesehen?

Ansonsten finde ich die hier im Thread garnicht mal so übel. Würde mich interessieren was das gute Stück gekostet hat.
Hallo, das kann ich dir gerne sagen. Ich habe alles grob durchgerechnet und dem Bauern ein Angebot gemacht, 900€ habe ich bezahlt. Wir fanden das beide fair, und er war happy das sich jemand seiner treuen Begleiterin annimmt. Win/Win in unseren Augen.
Zuletzt geändert von sergejt am Di 31. Okt 2023, 19:30, insgesamt 1-mal geändert.
Beste Grüße
Sergej
Benutzeravatar

Verfasser
sergejt
Domi-Fahrer
Beiträge: 146
Registriert: Sa 28. Okt 2023, 12:59
Wohnort: 64367 Mühltal
Motorrad: Suzuki Bandit 1200 WVA9 2001
Suzuki Bandit 1200 WVCB 2005
Husquarna TE 610 1995
Honda NX 650 RD02 1992
Kontaktdaten:

Re: Restaurations-Tagebuch des Scheunenfundes RD02 1992

Beitrag von sergejt »

Guten Morgen Zusammen,

ich bin zuversichtlich bald starten zu können, denn gestern Abend hatte Tante Louis tatsächlich noch ein Bit Set für meinen Handschlagausdreher im Lager. Ich hoffe damit den Ölfilterdeckel abzubekommen:
IMG_2514.jpeg
Einen neuen Ansaugstutzen habe ich bestellt. Allerdings habe ich mit einer tempersturbeständigen Silikondichtmasse von Liquy Moly bereits sehr gute Erfahrungen gemacht wenn es darum geht Ansaugstutzen provisorisch funktionstüchtig zu machen. Zwar noch nicht bei so einem großen Riss, aber wird reichen. So sieht das Zeug aus:
IMG_2515.jpeg
Was auch nervt, ist das man nach der Erstanwendung jedes Mal die Düse freigängig machen muss, gut dafür bleibt der kostbare Inhalt frisch:
IMG_2518.jpeg


Der Inhalt ist absolut geil aber die Kartusche an sich ist das aller letze. Ich hatte schonmal zu fest gedrückt vor paar Jahren, dann entleert sich der ganze Inhalt schlagartig, und das Zeug klebt wie teer und trocknet relativ schnell aus. Damit kann man super modellieren. Wenn es aushärtet, dauert nach meiner Erfahrung ca. 30 - 60 min, ist es wie das Originalmaterial und kann zugeschnitten werden auf "Endkontur". Ich habe es anfangs nur zum Kerzenschachtdichtung einkleben benutzt bei den Suzis (damit sie bei der Montage des Ventildeckels nicht verrutscht). Aber man kann es für vieles benutzen. Z.B. Ansaugstutzen:

IMG_2516.jpeg
IMG_2520.jpeg
IMG_2517.jpeg
IMG_2524.jpeg
Nach Trocknung kann man es mit einem Cutter der Innenkontur anpassen. Das Zeug ist danach wirklich eins, da besteht meiner Meinung nach kein Risko das sich etwas löst. Vollgas fahren würde ich damit dennoch nicht, ich habe es immer nur zum einstellen benutzt. Wenn man einen 4 Zylinder hat, will man erstmal wissen das der Motor läuft bevor man sich für gefühlt 300€ Ansaugstutzen kauft.

Einen guten Start in den Tag euch!
Beste Grüße
Sergej
Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Insider
Beiträge: 5126
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Restaurations-Tagebuch des Scheunenfundes RD02 1992

Beitrag von dieCobra »

Ohweia, das wird nicht lange halten.
Und wer billig kauft, kauft zweimal, (Schlagschrauber).

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<
Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Insider
Beiträge: 5126
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Restaurations-Tagebuch des Scheunenfundes RD02 1992

Beitrag von dieCobra »

Wenn Du mal was vernünftiges für Deinen Vergaser gönnen willst:
viewtopic.php?t=1420&hilit=Vergaserreinigung+welche
dann kann das auch mit der Unterlegscheibe nicht passieren.....

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<
Benutzeravatar

Andreas_NRW
Domi-Insider
Beiträge: 5629
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 13:48
Wohnort: Stötten am Auerberg
Motorrad: CRF 250 LA "Wanderbursche"
BMW F 850 GS "Rechenzentrum"
XBR500
Kontaktdaten:

Re: Restaurations-Tagebuch des Scheunenfundes RD02 1992

Beitrag von Andreas_NRW »

Das mit dem Ansaugstutzen wird nicht lange gut gehn.
Der Stutzen „pumpt“ bei der DOMI recht stark, da bildet sich schnell ein neuer Riß zwischen den beiden Materialen.
Vielleicht wenn Du ihn bandagierst, aber dann störst Du auch die schwingende Gassäule im Ansaugtrakt.
Was wiederum Auswirkungen auf den Motorlauf hat.
Benutzeravatar

Verfasser
sergejt
Domi-Fahrer
Beiträge: 146
Registriert: Sa 28. Okt 2023, 12:59
Wohnort: 64367 Mühltal
Motorrad: Suzuki Bandit 1200 WVA9 2001
Suzuki Bandit 1200 WVCB 2005
Husquarna TE 610 1995
Honda NX 650 RD02 1992
Kontaktdaten:

Re: Restaurations-Tagebuch des Scheunenfundes RD02 1992

Beitrag von sergejt »

dieCobra hat geschrieben: Di 31. Okt 2023, 09:19 Ohweia, das wird nicht lange halten.
Und wer billig kauft, kauft zweimal, (Schlagschrauber).

Grüße
Andi
Hey Andi,
das soll nur 3 min halten, dass ich den Motor einmal abhören kann. Mehr nicht.
Das gilt ebenso für den Vergaser, das wird alles ordentlich gemacht.
Beste Grüße
Sergej
Benutzeravatar

Verfasser
sergejt
Domi-Fahrer
Beiträge: 146
Registriert: Sa 28. Okt 2023, 12:59
Wohnort: 64367 Mühltal
Motorrad: Suzuki Bandit 1200 WVA9 2001
Suzuki Bandit 1200 WVCB 2005
Husquarna TE 610 1995
Honda NX 650 RD02 1992
Kontaktdaten:

Re: Restaurations-Tagebuch des Scheunenfundes RD02 1992

Beitrag von sergejt »

Halleluja das war nervig:
IMG_2526.jpeg
Beste Grüße
Sergej

Gockel500
Domi-Fahrer
Beiträge: 224
Registriert: Mo 24. Jul 2017, 10:27
Wohnort: Steiermark
Motorrad: Dominator 500 (1988); XT 500 (1993); Zephyr 750 (1996)
Kontaktdaten:

Re: Restaurations-Tagebuch des Scheunenfundes RD02 1992

Beitrag von Gockel500 »

Hallo Sergejt,
erstmal gratuliere zu deinem Domi-Projekt und viel Glück, dass sie bald wieder läuft!

Frage: wo hast du den Ansaugstutzen vulgo "Isolator" gekauft? Ich habe es kürzlich beim lokalen Hondahändler versucht, der aber meinte, es gäbe den nicht mehr neu zu bestellen, nur im Nachbau (?). Daraufhin habe ich einen bei CMSNL bestellt, sollte bald kommen. Billig sind die Dinger nicht...
Benutzeravatar

Moselaner
Domi-Fan
Beiträge: 49
Registriert: Di 30. Mai 2023, 11:40
Wohnort: Nähe Trier
Motorrad: NX 650 1994, DKW RT 125 1954, Kreidler Florett 1965
Kontaktdaten:

Re: Restaurations-Tagebuch des Scheunenfundes RD02 1992

Beitrag von Moselaner »

Hallo, den Ansaugstutzen gibt es z.B. neu beim Andi (dieCobra), aber auch bei einem Honda-Händler in Cham/Bayern, der inseriert auf Kleinanzeigen.de.
Grüße,
Klaus

"Die Schweine von heute sind die Schinken von morgen."
Benutzeravatar

Verfasser
sergejt
Domi-Fahrer
Beiträge: 146
Registriert: Sa 28. Okt 2023, 12:59
Wohnort: 64367 Mühltal
Motorrad: Suzuki Bandit 1200 WVA9 2001
Suzuki Bandit 1200 WVCB 2005
Husquarna TE 610 1995
Honda NX 650 RD02 1992
Kontaktdaten:

Re: Restaurations-Tagebuch des Scheunenfundes RD02 1992

Beitrag von sergejt »

Moselaner hat geschrieben: Di 31. Okt 2023, 11:00 Hallo, den Ansaugstutzen gibt es z.B. neu beim Andi (dieCobra), aber auch bei einem Honda-Händler in Cham/Bayern, der inseriert auf Kleinanzeigen.de.
Hey,

Danke für den Tipp.

Andi habe ich bereits wegen dem SLS Kit kontaktiert. Naja, den Vergaser sende ich dann wahrscheinlich auch zu ihm irgendwann.

Ich habe mich entschieden die Domi nicht jetzt wieder zu beleben, sondern ich zerlege Sie erstmal und bringe die Teile auf Vordermann. Der Motor wird schon laufen und schalten, und wenn nicht, kann man sich darum immernoch später kümmern.

Ich melde mich später mit Bildern.
Beste Grüße
Sergej
Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 4207
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: bei Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Jap. Zwittermodell
Kontaktdaten:

Re: Restaurations-Tagebuch des Scheunenfundes RD02 1992

Beitrag von langer »

Gut wenn man Zeit hat, nicht mit aller Gewalt morgen fahren will... :)

Werden RD02 Ansaugstutzen denn überhaupt noch produziert ? Oder nur noch Lagerbestände ?
Kosta heutzutage ? Falls nur noch altbestände... wie werden sich die Preise entwickeln... :roll:

(Und RD08 Stutzen ?)

Irgendwann wird man sich wohl über Alternativen Gedanken machen müssen, die über das Aussterben der ori. hinausgehen.
Solange es qualitativ geeigneten Schlauch mit dem entsprechenden Innenmass gibt, machbar.
Grüsse langer 8-)
"Kunst muss es sein, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
Der Niedergang deutscher Ingenieurskunst begann mit dem DIN Stecker, schlechtem Material und beschleunigt mit VW...
Benutzeravatar

Verfasser
sergejt
Domi-Fahrer
Beiträge: 146
Registriert: Sa 28. Okt 2023, 12:59
Wohnort: 64367 Mühltal
Motorrad: Suzuki Bandit 1200 WVA9 2001
Suzuki Bandit 1200 WVCB 2005
Husquarna TE 610 1995
Honda NX 650 RD02 1992
Kontaktdaten:

Re: Restaurations-Tagebuch des Scheunenfundes RD02 1992

Beitrag von sergejt »

Hello,

Die Kiste ist fast zerlegt. Kabelbaum ist draußen.
IMG_2713.jpeg
IMG_2714.jpeg
IMG_2715.jpeg
IMG_2716.jpeg
IMG_2717.jpeg
IMG_2712.jpeg
Ging alles nach Plan, größtenteils. Ich wolle schonmal die unteren Schrauben an den Standrohren raus machen (weis gerade nicht mehr wie die heißen), damit ich mich damit nicht später rumplagen muss ... naja ... ging nicht, beide schraubenköpfe fast kaputt gedreht....

Das wars mit meinen zwei Tagen Urlaub mit jeweils einem halben Tag Werkstatt :( Ich melde mich so bald es mir möglich ist mit weiteren Fortschritt.

Lasst es euch gut gehen!
Beste Grüße
Sergej
Benutzeravatar

eric
Domi-Fahrer
Beiträge: 115
Registriert: Mi 2. Dez 2020, 11:46
Wohnort: Siegen
Motorrad: 93`Tour/Omi -93`Nixe
Kontaktdaten:

Re: Restaurations-Tagebuch des Scheunenfundes RD02 1992

Beitrag von eric »

lass Dir Zeit Jung ;)
toll, wie du das alles so machst.
Typisch Suzi Fahrer halt :D

Gruss Stefan
Benutzeravatar

Verfasser
sergejt
Domi-Fahrer
Beiträge: 146
Registriert: Sa 28. Okt 2023, 12:59
Wohnort: 64367 Mühltal
Motorrad: Suzuki Bandit 1200 WVA9 2001
Suzuki Bandit 1200 WVCB 2005
Husquarna TE 610 1995
Honda NX 650 RD02 1992
Kontaktdaten:

Re: Restaurations-Tagebuch des Scheunenfundes RD02 1992

Beitrag von sergejt »

Gockel500 hat geschrieben: Di 31. Okt 2023, 10:49 Hallo Sergejt,
erstmal gratuliere zu deinem Domi-Projekt und viel Glück, dass sie bald wieder läuft!

Frage: wo hast du den Ansaugstutzen vulgo "Isolator" gekauft? Ich habe es kürzlich beim lokalen Hondahändler versucht, der aber meinte, es gäbe den nicht mehr neu zu bestellen, nur im Nachbau (?). Daraufhin habe ich einen bei CMSNL bestellt, sollte bald kommen. Billig sind die Dinger nicht...
Hier:
IMG_2720.png
Beste Grüße
Sergej
Benutzeravatar

Barniebutsch
Domi-Spezialist
Beiträge: 428
Registriert: Mo 1. Jul 2019, 22:17
Wohnort: Freital
Motorrad: Honda NX 650 RD02 Original 1994
Honda NX 650 RD08 Sumo 1995
Honda XR 600R 1993
Kontaktdaten:

Re: Restaurations-Tagebuch des Scheunenfundes RD02 1992

Beitrag von Barniebutsch »

So eine Grundsanierung plane ich schon seit Jahren. Wenn die Domi auch im Salz bewegt wird, sieht die dann nicht mehr so himmlisch gut aus wie Deine. Bis jetzt bin ich jedoch lieber immer nur gefahren, werde aber nicht drumrum kommen. Erstmal ist die XR dran, da kann ich üben.

Kleiner Verbesserungstipp, wenn der Rahmen einmal frei liegt: Die obere Federbeinaufnahme ändern. Ganz konkret die selbstsichernde Mutter links außen am Loch anschweißen, dann kannst Du die Schraube auch bei eingebautem Luftfilterkasten rausdrehen und das Federbein ausbauen.

Habe ich als ziemlich erste Maßnahme nach dem Kauf bei meiner RD02 gemacht und mir ein Urdomi-Federbein zugelegt, welches für die Fahrt mit Gepäck eingebaut wird. Die Feder ist entsprechend höher vorgespannt und die Dämpfung angepaßt.
Gruß aus dem Erzgebirge

Bernd

Tolek
Domi-Superprofi
Beiträge: 2244
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Kontaktdaten:

Re: Restaurations-Tagebuch des Scheunenfundes RD02 1992

Beitrag von Tolek »

88er Federbein habe ich auch gemacht .Geht sich von den Kosten auf Null raus ,wenn dein altes nicht defekt ist und du hast ne verstellbare Zugstufe , was eigentlich wichtig ist .
Antworten