Hydraulische Kupplung

Neuigkeiten, Informationen, Fragen, Hilfe sowie Kritik und Anregungen zum Domiforum.
Antworten
Benutzeravatar

Themenverfasser
Utechrissy
Domi-Fan
Beiträge: 33
Registriert: So 28. Jun 2020, 23:04
Wohnort: Aachen
Motorrad: Honda Dominator NX 650 RD02, BJ 1992; Farbe: weiß blau
Kontaktdaten:

Hydraulische Kupplung

Beitrag von Utechrissy »

Hallo zusammen,

ich hätte da eine Frage aus gesundheitlichen Gründen:

Kann man in eine DOMI RD02 BJ 1992 eine hydraulische Kupplung einbauen und wenn ja, wie?

Habe gerade das 1. Mal gesundheitliche Probleme an der linken Hand, eine Kapselentzündung im linken Zeigefingergelenk und möchte zukünftig vorbeugen.

Vielen Dank im Voraus für hilfreiche Tipps bezüglich hydraulischer Kupplung.
😀🙋‍♀️🙏🏍
Benutzeravatar

Büds
Domi-Superprofi
Beiträge: 3216
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:13
Wohnort: Noch zu Hause
Motorrad: RD02 Bj 95, NX 250 Bj 89
XJ600 Diversion Bj 97
GPZ 900 R Bj 87
Kontaktdaten:

Re: Hydraulische Kupplung

Beitrag von Büds »

Hallo Ute.
Ich würde jetzt mal sagen, nein.
Vielleicht ist es in deinem Fall dann angesagt auf ein Motorrad mit DCT umzusteigen
Gruß Andreas
Verlass' dich immer auf dein Herz, denn es schlug schon bevor du denken konntest!
Benutzeravatar

dodderer
Domi-Superprofi
Beiträge: 1259
Registriert: Fr 14. Aug 2020, 15:56
Wohnort: Bad Camberg
Kontaktdaten:

Re: Hydraulische Kupplung

Beitrag von dodderer »

Hydraulische Kupplung würde zwar gehen, aber das wäre eine Einzelanfertigung kupplungsseitig und somit nicht günstig. Die Geberzylinder gibt es.
Müsste auch nicht eingetragen werden, Kupplung inkl. Hebel sind "frei".
Aber der Vorschlag von Andreas erscheint mir auch die einfacherer Lösung.
Und gute Besserung.............
Viele Grüße
Andreas BC


„Wer seine Meinung schlicht ‚die Wahrheit‘ nennt kann von der Meinungsfreiheit anderer natürlich nichts halten.“

Harald Martenstein
Benutzeravatar

Büds
Domi-Superprofi
Beiträge: 3216
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:13
Wohnort: Noch zu Hause
Motorrad: RD02 Bj 95, NX 250 Bj 89
XJ600 Diversion Bj 97
GPZ 900 R Bj 87
Kontaktdaten:

Re: Hydraulische Kupplung

Beitrag von Büds »

OK. Auch wenn ein Umbau technisch möglich ist.
Ich habe im Fuhrpark auch ein Motorrad mit hydraulischer Kupplung. Nach meinem Empfinden ist die Bedienung nicht wirklich leichter.
Verlass' dich immer auf dein Herz, denn es schlug schon bevor du denken konntest!
Benutzeravatar

dodderer
Domi-Superprofi
Beiträge: 1259
Registriert: Fr 14. Aug 2020, 15:56
Wohnort: Bad Camberg
Kontaktdaten:

Re: Hydraulische Kupplung

Beitrag von dodderer »

Ich kenne es nur von Crosser / Sportenduro, da merkt man deutlich einen Unterschied. Ob das beim Strassenmopped anders ist weiß ich leider nicht
Viele Grüße
Andreas BC


„Wer seine Meinung schlicht ‚die Wahrheit‘ nennt kann von der Meinungsfreiheit anderer natürlich nichts halten.“

Harald Martenstein

RD06
Domi-Spezialist
Beiträge: 298
Registriert: Fr 21. Mai 2021, 21:12
Kontaktdaten:

Re: Hydraulische Kupplung

Beitrag von RD06 »

Der Zubehörhandel bietet eine Menge Umbau-Sets für Kupplungen an.
Die Teile werden anstelle des Bowdenzugs verbaut und sollen die Betätigung der Kupplung um bis zu 30% leichter machen.
Preislich liegen sie zwischen 200,- und 400,- €

Hier mal ein Beispiel

https://www.sip-scootershop.com/en/prod ... HR8900101L

https://www.motorradonline.de/news/magu ... -kupplung/

Gruß RD

Tolek
Domi-Superprofi
Beiträge: 2050
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Kontaktdaten:

Re: Hydraulische Kupplung

Beitrag von Tolek »

goggle mal unter easyclutch , kannste dir Hydraulik sparen , die eh nx bringen kann ausser mechan. Reibung auszuschließen .Hab ich schon seit 30 Jahren (im Ragal 8-) ) .Funktioniert aber trotzdem gut und vergrössert zusätzlich den "Schleifpunkt".

staendigschrott
Domi-Fahrer
Beiträge: 154
Registriert: Mo 19. Aug 2019, 20:33
Wohnort: S-H, Plö
Motorrad: RD08 Bj 95
Kawa KX80 Bj 98
Kontaktdaten:

Re: Hydraulische Kupplung

Beitrag von staendigschrott »

Da gehe ich mit Tolek bezüglich einer lediglichen Einsparung der mechanischen Reibung. Solange am Ausrückweg oder am Anpressdruck der Kupplung nix geändert wird, wird sich auch die benötigte Kraft nicht groß ändern ...möglicherweise gibt es dünnere Lamellenpackungen mit 1-2 Scheiben mehr, die dann in Kombination mit schwächeren Federn verbaut werden können, aber da bin ich überfragt.

Gruß Raimund
Benutzeravatar

steffen
Administrator
Beiträge: 6200
Registriert: Sa 28. Jan 2017, 21:58
Wohnort: Bad Schönborn
Motorrad: 88er Ur-Domi (natürlich in schwarz),
Honda CRF1000L Africa Twin DCT (2018)
Kontaktdaten:

Re: Hydraulische Kupplung

Beitrag von steffen »

Auch ein Austausch des Kupplungszugs inkl. Bowdenzug bringt mitunter Erleichterung wenn sich dieser im Laufe der Jahre mit Dreck zugesetzt hat. Ich hatte da schon das ein oder andere Mal einen Aha-Effekt. Ich wechsle allerdings immer komplett und nicht nur den Seilzug an sich.

Gruß,
Steffen
Benutzeravatar

Barniebutsch
Domi-Fahrer
Beiträge: 197
Registriert: Mo 1. Jul 2019, 22:17
Wohnort: Freital
Motorrad: Honda NX 650 RD02 Original 1994
Honda NX 650 RD08 Sumo 1995
Honda XR 600R 1993
Kontaktdaten:

Re: Hydraulische Kupplung

Beitrag von Barniebutsch »

Es gibt Kupplungszugverstärker, auch easyclutch genannt, wie Tolek bereits schrieb. Sowas hier, als Beispiel:

https://www.ebay.de/itm/164480970478?ep ... SwvZ5fnYDH

Fahre ich seit zwei Jahren in der XR, weil dort die Kupplung von jetzt auf gleich gegriffen hat. Um den Schleifpunkt zu vergrößern. Hintergrund war, nachts die XR auf einer Kreuzung abgewürgt und dann alles Licht aus. In dem Augenblick kamen zwei Autos, und der eine wollte quer über die Kreuzung den anderen überholen. Ich lebe noch, habe das Erlebnis jedoch nicht vergessen. Danach hat die XR sowohl eine Batterie bekommen als auch den Zugverstärker.
Der Nebeneffekt ist eine angenehm leichtgängige Kupplung, die ich nicht mehr missen möchte. Kannste ja auf dem Treffen mal ausprobieren. Hydraulik braucht es nicht, ebensowenig DCT. Möchte mal wissen, wer das erfunden hat. Dinge, die die Welt nicht braucht.

PS: Hatte das mit den weißen Seitenverkleidungen geklappt?
Gruß aus dem Erzgebirge

Bernd
Benutzeravatar

langer
Domi-Superprofi
Beiträge: 3579
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 18:38
Wohnort: bei Bad Homburg / Taunus
Motorrad: RD08 EZ01.95 Jap. Zwittermodell
Kontaktdaten:

Re: Hydraulische Kupplung

Beitrag von langer »

Würde zunächst alle leicht erreichbaren Schwergängigkeiten und unnötiges Spiel beseitigen.
Das kann eine Menge ausmachen, könnte den gefühlten Kraftaufwand (an so mancher Domi beim Treffen bemerkt) mindestens oder gar mehr als halbieren.

Der Zug kann wie schon erwähnt eine Menge ausmachen, auch dessen Verlegung/Radien.

Der Stössel kann auch ein Punkt sein. Der bekommt Kippspiel und mit steigendem Spiel muss immer mehr Kraft schon an ihm
(er kippt immer mehr, die Kante schabt dann zunehmend die Wandung auf) aufgebracht werden.
.
DSC00969.JPG
.
Bei meiner Domi war das schon mit ca. 20 tkm ganz schlimm.
So schlimm, dass mir nichts anderes übrig blieb, die total eierig gewordene Bohrung für den Stössel im Alu auszuspindeln und neu mit Bronze zu buchsen.
Hier auf dem Bild ist die Buchse eingepresst und zunächst nur grob mit der Dichtfläche geplant.
.
DSC00974.JPG
.
Wenn alles gut und Spielfrei läuft kann man noch den Hebelweg ändern. Der originale Hubweg zwischen ganz geschlossen und ausreichend gut getrennt,
ist dann nämlich unnötig grösser als erforderlich.
Damit landet man dann bei den Betätigungskräften aber auch beim Gefühl wie die Kupplung trennt und schliesst, nochmal bei einer ganz anderen Hausnummer.
.
Drehwinkel für den Excenter (und somit wirksame Hebellänge) sowie Beginnpunkt (Anlagewinkel) einstellbar.
.
DSC00977.JPG
.
DSC00986.JPG
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
Der Niedergang deutscher Ingenieurskunst begann mit dem DIN Stecker, minderwertigen Materialien, dünnem Blech und beschleunigt mit VW...
Antworten