Es wird ihn auch für nächstes Jahr geben => Domiforum Wandkalender 2020

Acerbis Tank und Enduro-Umbau?

Zeig her Deinen Domi-Umbau!

Gockel500
Domi-Freund
Beiträge: 60
Registriert: Mo 24. Jul 2017, 10:27
Wohnort: Steiermark
Motorrad: Dominator 500 (1988); XT 500 (1993); Zephyr 750 (1996)
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Tank und Enduro-Umbau?

Beitrag von Gockel500 » Mi 25. Sep 2019, 06:23

Sehr schön geworden!
Wie hast du die Tachoeinheit montiert?

Benutzeravatar

Themenverfasser
DomiJo
Domi-Fahrer
Beiträge: 161
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 22:57
Wohnort: Halle/Leipzig
Motorrad: 91er RD02
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Tank und Enduro-Umbau?

Beitrag von DomiJo » Sa 5. Okt 2019, 11:14

Moin Leute,

vielen Dank! Das Gitter an der Maske gehört so dazu, ja. Ich hatte erst Bedenken wegen des hohen Kotflügels, aber mein Öl ist nie heißer als 100° geworden - vielleicht liegt das aber auch an meinem Ölkühler an der Position des Werkzeugkastens.

Die Montage war in der Tat nicht so einfach, hatte mir daher schon den XL-Tacho besorgt...der Trick war die obere Gabelbrücke der XL zu nehmen, denn die hat noch zwei angegossene Löcher die sich zur Befestigung eignen. Honda sei Dank passt diese an die Domi und auch das Zündschloss lässt sich einbauen. Dann noch aus Alu zwei Winkel gebaut und die Maske befestigt - hat auch im Gelände gehalten!


HN XR 600
Domi-Fahrer
Beiträge: 209
Registriert: So 13. Mai 2018, 22:47
Wohnort: Bad Ragaz
Motorrad: Honda XR 600 Scrambler 1993, BMW R 80 GS 1988, Harley Heritage Softail 1993, KTM Superenduro 2007, Vespa PX 125 1987, ...
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Tank und Enduro-Umbau?

Beitrag von HN XR 600 » Sa 5. Okt 2019, 20:52

Super spezielle Maschine!!!

Sorry, habe das eben erst mit den Gummimatten gelesen. Grüsse Dirk


Gockel500
Domi-Freund
Beiträge: 60
Registriert: Mo 24. Jul 2017, 10:27
Wohnort: Steiermark
Motorrad: Dominator 500 (1988); XT 500 (1993); Zephyr 750 (1996)
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Tank und Enduro-Umbau?

Beitrag von Gockel500 » So 6. Okt 2019, 20:21

Von welcher XL genau ist die Gabelbrücke? Passt sie ohne Basteln? Im Gelände warst auch schon mit ihr 👍

Benutzeravatar

BinDo
Domi-Profi
Beiträge: 831
Registriert: Do 10. Mai 2018, 11:29
Wohnort: Bingen/Rhein
Motorrad: NX 650 RD 02, XJR, KLE
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Tank und Enduro-Umbau?

Beitrag von BinDo » Mo 7. Okt 2019, 09:49

DomiJo hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 11:14
... vielleicht liegt das aber auch an meinem Ölkühler an der Position des Werkzeugkastens. ...
Ups, das habe gar nicht wahr genommen. :oops: Ja, dann ist das sicherlich eine wichtige Einflussgröße.

Benutzeravatar

Themenverfasser
DomiJo
Domi-Fahrer
Beiträge: 161
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 22:57
Wohnort: Halle/Leipzig
Motorrad: 91er RD02
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Tank und Enduro-Umbau?

Beitrag von DomiJo » Mo 7. Okt 2019, 19:45

Moin,
die Gabelbrücke ist (glaube ich) auch von einer XL600LM (PD04), aber sie sollte an allen XL600 gleich sein. Passt ohne basteln, Gabelrohrdurchmesser und -Abstand stimmt mit der Domi überein. Lästig war bloß das ausbohren der zwei Abrissschrauben, die das Zündschloss befestigen. Dann konnte ich das Domi-Schloss einfach in die XL-Brücke einbauen, einzige Unterschiede sind natürlich die Anschlüsse und die Länge, das XL-Schloss ist etwas länger.

Im Gelände wurde meine Konstruktion gleich erprobt:
k-20190916_160917.jpg
Ich habe mich gerade gefragt, ob die XL600 nicht auch unter den hohen Öltemperaturen der Domi "leiden" müsste? Der Motor ist doch auch eine Vorstufe des RFVC ohne Ölkühler? Der Kotflügel ist jedenfalls nicht geschlitzt o.ä.


Gockel500
Domi-Freund
Beiträge: 60
Registriert: Mo 24. Jul 2017, 10:27
Wohnort: Steiermark
Motorrad: Dominator 500 (1988); XT 500 (1993); Zephyr 750 (1996)
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Tank und Enduro-Umbau?

Beitrag von Gockel500 » Di 8. Okt 2019, 19:19

Sehr lässig, dein Krad!

Wo bist denn da unterwegs?

Habe heute eine XL 600 Gabel zum Probieren gehabt und habe versucht, die obere Gabelrücke gegen die der Dominator zu tauschen. Hat nicht gepasst. Der Abstand zwischen Steuerrohr und den Aufnahmen der Gabelholme ist minimal anders. Hast du etwa beide Gabelbrücken getauscht, obere und untere?
Mit meiner "zivilen" Domi im Wald im slowenischen Hinterland...
Mit meiner "zivilen" Domi im Wald im slowenischen Hinterland...
Wald01.jpg (576.24 KiB) 235 mal betrachtet

Benutzeravatar

BinDo
Domi-Profi
Beiträge: 831
Registriert: Do 10. Mai 2018, 11:29
Wohnort: Bingen/Rhein
Motorrad: NX 650 RD 02, XJR, KLE
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Tank und Enduro-Umbau?

Beitrag von BinDo » Mi 9. Okt 2019, 11:38

DomiJo hat geschrieben:
Mo 7. Okt 2019, 19:45
... Ich habe mich gerade gefragt, ob die XL600 nicht auch unter den hohen Öltemperaturen der Domi "leiden" müsste? Der Motor ist doch auch eine Vorstufe des RFVC ohne Ölkühler? Der Kotflügel ist jedenfalls nicht geschlitzt o.ä.
Auch Moin, da kann ich jetzt nicht viel zu sagen, da ich mich mit der XL nicht auskenne. Doch vermute ich, dass sie sich thermisch ähnlich verhält, da Vorläufer. Luftkühlung neigt (je nach Bedingungen) - entgegen einer Wasserkühlung - immer deutlich mehr zu Temperaturschwankungen, die man z. B. mittels Ölkühler jedoch gut im Zaum halten kann. An kühlen Tagen kann es aber auch besser/nötig sein den Kühler still zu legen, da sich sonst der Motor nicht ausreichend erwärmt.

Benutzeravatar

Themenverfasser
DomiJo
Domi-Fahrer
Beiträge: 161
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 22:57
Wohnort: Halle/Leipzig
Motorrad: 91er RD02
Kontaktdaten:

Re: Acerbis Tank und Enduro-Umbau?

Beitrag von DomiJo » Mi 9. Okt 2019, 18:30

Das Bild ist irgendwo in den ukrainischen Karpaten entstanden :) Ich bin die selbe Stelle schon mal mit verkleideter Domi gefahren, aber im Enduro-Style ist es gleich doppelt cool!

Bezüglich der Gabelbrücke: Ich habe nur die obere getauscht, unten dann das Lager zu tauschen, da hätte ich dann keine Lust mehr drauf gehabt. Ich dachte anfangs die XL-Brücke würde nicht passen, da die Brücke nicht über das Steuerrohr wollte. Bei der Gegenprobe mit der eben abgenommenen Domi-Brücke aber das selbe Problem, scheint also irgendwie verspannt zu sein? Nach Lösen der unteren Gabelklemmung ging die XL-Brücke dann rauf.

Meinen Beobachtungen nach gibt es aber auch noch zwei verschiedene XL-Brücken: Eine mit den Gummi-Dämpfern wie bei der Domi, und eine mit fest angegossenen Gabelklemmungen. Ich habe erstere, aber trotzdem sollten sie von den Maßen her gleich sein, behaupte ich mal.

Gruß Johannes

Antworten