Die Anmeldung zum Domitreffen 2024 im Allgäu ist ab sofort möglich!

Domi goes XLR

Zeig her Deinen Domi-Umbau!

Moderator: Domitreffen

Benutzeravatar

Verfasser
RFVC Aktivist
Domi-Fahrer
Beiträge: 130
Registriert: Mo 18. Okt 2021, 07:23
Wohnort: Bern
Motorrad: - 2 x 88er Dominator
- Ducati M900 i.e. Baujahr 2002
Kontaktdaten:

Re: Domi goes XLR

Beitrag von RFVC Aktivist »

Ich beabsichtige eine kleinere Batterie zu verbauen. E-Starter fliegt ja raus. Die CDI passt somit vielleicht auch noch ins Batteriefach. Ansonsten wandert die Zündelektronik unter die Sitzbank. Dort ist definitiv noch Platz dafür.
Wenn ich den Seitendeckel links weiterhin original behalten will, ist unter dem Deckel jede Menge Platz für:
Benutzeravatar

Verfasser
RFVC Aktivist
Domi-Fahrer
Beiträge: 130
Registriert: Mo 18. Okt 2021, 07:23
Wohnort: Bern
Motorrad: - 2 x 88er Dominator
- Ducati M900 i.e. Baujahr 2002
Kontaktdaten:

Re: Domi goes XLR

Beitrag von RFVC Aktivist »

Den Freilauf vom E-Starter habe ich vom Schwungrad entfernt. Nun ist es Zeit den Limadeckel zu montieren. Die Öffnung des E-starters wird mit einem Deckel verschlossen und abgedichtet.
IMG_20231220_171805778.jpg
IMG_20231220_172143607.jpg
Da der Halter der Kupplungskabelhülle am E-Starter festgemacht wurde, dieser Haltepunkt nun aber fehlt, musste eine Alternative gefunden werden. Das angefertigte Blech passt perfekt. Das sollte so halten.
IMG_20231220_194221737.jpg
IMG_20231220_194232624.jpg
Morgen noch etwas Feinschliff am Halter und dann geht's weiter mit dem Thema Kabelbaum. ;)

Tolek
Domi-Superprofi
Beiträge: 2244
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Kontaktdaten:

Re: Domi goes XLR

Beitrag von Tolek »

Ich würde zwar niemals einen E Starter wegbauen , eher dazu .Aber wenn , könntest du das "Anschlussgehäuse" doch auch noch wegfräsen .Dann siehts gleich noch minimalistischer aus.
Benutzeravatar

Verfasser
RFVC Aktivist
Domi-Fahrer
Beiträge: 130
Registriert: Mo 18. Okt 2021, 07:23
Wohnort: Bern
Motorrad: - 2 x 88er Dominator
- Ducati M900 i.e. Baujahr 2002
Kontaktdaten:

Re: Domi goes XLR

Beitrag von RFVC Aktivist »

Eher wäre ein anderer Limadeckel gefragt. Am original Deckel ist ja auch die Hebelei für die Kupplung. So einfach den Teil abfräsen ist nicht möglich.
Eventuell wäre ein Deckel eines anderen Modells möglich. Aber da kenne ich mich zuwenig aus. (XL, XR, XBR, etc)

Tolek
Domi-Superprofi
Beiträge: 2244
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Kontaktdaten:

Re: Domi goes XLR

Beitrag von Tolek »

Kannst ja die Gewinde des SLS benutzen oder die Gehäusschrauben Getriebe oben .?
Benutzeravatar

Andreas_NRW
Domi-Insider
Beiträge: 5629
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 13:48
Wohnort: Stötten am Auerberg
Motorrad: CRF 250 LA "Wanderbursche"
BMW F 850 GS "Rechenzentrum"
XBR500
Kontaktdaten:

Re: Domi goes XLR

Beitrag von Andreas_NRW »

Wenn man den Gehäuse-Teil vom Anlassergetriebe entfernt,
hat man den Schlitz zum Schwungrad offen.
Den müsste man auch noch Öldicht verschließen.
Wäre sicherlich möglich, aber äufwändig 🤔
Benutzeravatar

Verfasser
RFVC Aktivist
Domi-Fahrer
Beiträge: 130
Registriert: Mo 18. Okt 2021, 07:23
Wohnort: Bern
Motorrad: - 2 x 88er Dominator
- Ducati M900 i.e. Baujahr 2002
Kontaktdaten:

Re: Domi goes XLR

Beitrag von RFVC Aktivist »

Naja, der "Knubbel" am Motor stört mich nicht. Aber allgemein etwas abspecken und dann passt das schon.
Einige Kilos sind ja bereits gepurzelt.
Die Tage erwarte ich noch einen GPR Auspufftopf. 2in1 solls werden.
Bin gespannt wo ich zum Schluss gewichtsmässig lande.
Hinter die XLR Lampenmaske kommt eine XR mässige Zählereinheit. Sehr leicht und passt ganz gut, wie ich finde.
tacho.jpg

Tolek
Domi-Superprofi
Beiträge: 2244
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:22
Kontaktdaten:

Re: Domi goes XLR

Beitrag von Tolek »

Andreas_NRW hat geschrieben: Do 21. Dez 2023, 10:28 Wenn man den Gehäuse-Teil vom Anlassergetriebe entfernt,
hat man den Schlitz zum Schwungrad offen.
Den müsste man auch noch Öldicht verschließen.
Wäre sicherlich möglich, aber äufwändig 🤔
Würde dann aber auch "leicht" aussehen. :P
Benutzeravatar

Verfasser
RFVC Aktivist
Domi-Fahrer
Beiträge: 130
Registriert: Mo 18. Okt 2021, 07:23
Wohnort: Bern
Motorrad: - 2 x 88er Dominator
- Ducati M900 i.e. Baujahr 2002
Kontaktdaten:

Re: Domi goes XLR

Beitrag von RFVC Aktivist »

Soeben von meinem FedEx Boten ein kleines Paket erhalten. CMSnl hat geliefert.
Nun kann ich endlich die vordere Bremse revidieren. Dichtungen für die Bremskolben, sowie auch ein Reparatursatz für die Bremspumpe. Auch der von mir so geliebte einstellbare Bremshebel war wieder lieferbar. Goil.
CMSnl.jpg
Die Bremspumpe war nach sehr langer Standzeit nicht mehr zu bewegen. Wie auch?... bei all dem Schmodder im Tank...
Nun heisst es sanft aber bestimmt reinigen und zusammenbauen. Los geht's!
Pumpe.jpg
Benutzeravatar

Verfasser
RFVC Aktivist
Domi-Fahrer
Beiträge: 130
Registriert: Mo 18. Okt 2021, 07:23
Wohnort: Bern
Motorrad: - 2 x 88er Dominator
- Ducati M900 i.e. Baujahr 2002
Kontaktdaten:

Re: Domi goes XLR

Beitrag von RFVC Aktivist »

Durch die lange Standzeit der Domi, hat die Bremsflüssigkeit über die Jahre ziemlich Wasser gezogen und die Innereien der Bremspumpe, insbesondere den Kolben und die Feder rosten lassen. Natürlich möchte ich auch die Bremsleitung reinigen, da ich vermute, dass es dort drinnen ebenfalls Ablagerungen gibt.
Mit welchem Reiniger und Strategie habt ihr die besten Erfahrungen gemacht?
Benutzeravatar

jakobjogger
Domi-Superprofi
Beiträge: 2773
Registriert: Mo 27. Mär 2017, 06:34
Wohnort: Soest
Motorrad: Harley Davidson XR1200
Ural EFI Sportsman
Honda NX 650 "luckyseven"
BMW R 1250 GSA
Honda NX 650 Blaue Mauritius
Chang Jiang 750
Kontaktdaten:

Re: Domi goes XLR

Beitrag von jakobjogger »

Die alte Bremsleitung würde ich nicht reinigen sondern in die Tonne treten und durch eine Stahlflexleitung ersetzen.
Benutzeravatar

dieCobra
Domi-Insider
Beiträge: 5126
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:50
Wohnort: NRW
Motorrad: 1x 94er, 3x 93er 650NX Domi und ein 50er Kymko Roller.
Kontaktdaten:

Re: Domi goes XLR

Beitrag von dieCobra »

RFVC Aktivist hat geschrieben: Fr 22. Dez 2023, 11:54 Durch die lange Standzeit der Domi, hat die Bremsflüssigkeit über die Jahre ziemlich Wasser gezogen und die Innereien der Bremspumpe, insbesondere den Kolben und die Feder rosten lassen. Natürlich möchte ich auch die Bremsleitung reinigen, da ich vermute, dass es dort drinnen ebenfalls Ablagerungen gibt.
Mit welchem Reiniger und Strategie habt ihr die besten Erfahrungen gemacht?
Bremsleitungen: weg damit. :o
Für den Rest käme jetzt ein USB Bad in Frage, da Wasser das beste Reinigungsmittel sein soll.
Allerdings angerostete Sachen gehören auch auf den Müll.
Ein Versagen der Bremsen würde ich nicht in Kauf nehmen.
Dafür gibt es Reparatursätze.

Grüße
Andi
Jetzt bei mir erhältlich:
SLS Verschlussplättchen aus ALU

Chokeschraube aus Messing
Vergaserservice
Perfektion ist dann erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt und nichts mehr weggelassen werden kann. >Tasai<
Benutzeravatar

Verfasser
RFVC Aktivist
Domi-Fahrer
Beiträge: 130
Registriert: Mo 18. Okt 2021, 07:23
Wohnort: Bern
Motorrad: - 2 x 88er Dominator
- Ducati M900 i.e. Baujahr 2002
Kontaktdaten:

Re: Domi goes XLR

Beitrag von RFVC Aktivist »

Klingt logisch. Dachte nur, vielleicht ist da einem Restaurationsferfektionisten ein Wundermittel untergekommen.... Wie dem auch sei; Bremsleitungen sind bestellt.
Benutzeravatar

Verfasser
RFVC Aktivist
Domi-Fahrer
Beiträge: 130
Registriert: Mo 18. Okt 2021, 07:23
Wohnort: Bern
Motorrad: - 2 x 88er Dominator
- Ducati M900 i.e. Baujahr 2002
Kontaktdaten:

Re: Domi goes XLR

Beitrag von RFVC Aktivist »

Endlich konnte ich ein wenig am Projekt weiter arbeiten.
Halter für die Zählereinheit und die Lampenhalter angefertigt.
Soviel wie möglich, verwende ich Original Honda Teile.
Lampe, Verkleidung und Halter stammen von einer XL600RM

Einen ersten Startversuch des Motors habe ich ebenfalls gemacht. Kabelbaum provisorisch montiert, neue CDI vom CDI Shop angeknüpft und kick. Beim 5. Kick sprang sie an. Und dies mit bestimmt 10 Jahre altem Benzin im Tank. (!) (Vintage Benzin)

Nun kommt der weniger spannende, aber umso wichtigerer Teil: Kabelbaum anfertigen.
CDI, Blinkerrelais und Sicherungen werden unter der Sitzbank verbaut.
IMG_20240205_131527961.jpg
IMG_20240205_131301873.jpg
Dateianhänge
IMG_20240205_131520723.jpg
Benutzeravatar

DomiJo
Domi-Spezialist
Beiträge: 267
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 22:57
Wohnort: Halle/Leipzig
Motorrad: 91er RD02
Kontaktdaten:

Re: Domi goes XLR

Beitrag von DomiJo »

RFVC Aktivist hat geschrieben: Mi 7. Feb 2024, 12:13 Einen ersten Startversuch des Motors habe ich ebenfalls gemacht. Kabelbaum provisorisch montiert, neue CDI vom CDI Shop angeknüpft und kick. Beim 5. Kick sprang sie an. Und dies mit bestimmt 10 Jahre altem Benzin im Tank. (!) (Vintage Benzin)

Nun kommt der weniger spannende, aber umso wichtigerer Teil: Kabelbaum anfertigen.
CDI, Blinkerrelais und Sicherungen werden unter der Sitzbank verbaut.
"Vintage Benzin" kannst du bestimmt teuer bei Kleinanzeigen verkaufen :mrgreen: Spaß beiseite, finde deinen Thread hier sehr interessant, da ich an meiner Domi einen Umbau auf XL600LM (mit dem Doppelscheinwerfer) begonnen habe, dann aber nicht weiter dazu gekommen bin...Problem war/ist für mich die Unterbringung von CDI, Blinkrelais und Sicherungskasten, daher bin ich gespannt und interessiert, wie du das löst! Bitte also um Updates ;)
Benutzeravatar

Verfasser
RFVC Aktivist
Domi-Fahrer
Beiträge: 130
Registriert: Mo 18. Okt 2021, 07:23
Wohnort: Bern
Motorrad: - 2 x 88er Dominator
- Ducati M900 i.e. Baujahr 2002
Kontaktdaten:

Re: Domi goes XLR

Beitrag von RFVC Aktivist »

Unter der Sitzbank hat es genügend Stauraum um die CDI und die Sicherungsbox zu platzieren. Da ich keinen E-Starter mehr drin habe, bekommt das Blinkerrelais den Platz des Starterrelais.
Die etwas größere Aufgabe wird sein, den originalen Kabelbaum zu zerlegen und diesen an die neuen Bedürfnisse anzupassen.
Beibehalten will ich unbedingt die Farben der Kabel. Sollte ich die Möhre mal verkaufen wollen, soll das alles auch ordentlich sein. Dazu gehört dann auch ein Schema gezeichnet.
Antworten