Suche größeren Tank für 2018er Modell 250L

Alle Themen zur aktuellen 250er Honda Enduro.
Antworten

Themenverfasser
oha
Domi-Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Mo 10. Sep 2018, 22:24
Wohnort: Augsburg
Motorrad: z.Z. keins
Kontaktdaten:

Suche größeren Tank für 2018er Modell 250L

Beitrag von oha » Do 13. Sep 2018, 14:06

Hallo,
überlege mir eine 250L anzuschaffen. Aufgrund des geringen Tankvolumens würde ich einen größeren Tank montieren. Scheinbar gibt es zwei Anbieter: IMS und Acerbis.

Könntet ihr was zur Qualität sagen?

Der IMS kostet 375 Dollar (+MWSt, Zoll, Versand), also vermutlich ca. 420 Euro.
Der Acerbis für die bis 2016er Modelle ca. 270 Euro.
Acerbis stellt zwar auch für 17/18er Modelle einen Tank her, leider habe ich noch keine Bezugsadresse in D gefunden. Weiß jemand von Euch einen Shop, wo man den beziehen könnte?

Beide haben keine ABE, würde den Tank aber gerne eintragen lassen. Dazu benötigt man wohl eine Druck-/Dichtheitsprüfung. Wißt Ihr was die ungefähr kostet?

Danke
Olaf

Benutzeravatar

thoma
Domi-Fan
Beiträge: 27
Registriert: So 26. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Hamburg-Eimsbüttel
Motorrad: Honda CRF250LAH MD44 MY 2018, Mash TwoFifty MY 2017
Kontaktdaten:

Re: Suche größeren Tank für 2018er Modell 250L

Beitrag von thoma » Sa 15. Sep 2018, 22:20

Woher hast du die Infos zu den größeren Tanks für die CRF250L ab 2017. Bisher hab ich da nix gefunden und Gerüchte besagten, dass es solche auch nicht gibt.

Wenn es einen von IMS aus den Staaten für 375$ gibt, glaub ich kaum, dass du mit Gesamtkosten in Höhe von 420€ hinkommst. Seat Concepts warf für die Lieferung nach D 90$ aus, macht 465$, da wären wir schon bei 400€. Plus geschätzte 20 Dollar Zoll (gefunden: 5% auf Autoteile?) und weitere 19%... nochmal 76€ obendrauf. Tendiert also eher gg. 500€.

Aber vllt. liege ich da auch falsch. Würde mich aber interessieren, ob es tatsächlich Austauschtanks für die Modelle 2017+ gibt.

Apropo Eintragung. Wie haltet ihr es damit? Riskiert ihr für den Fall das es ganz dumm läuft euren Versicherungsschutz? Geht ja schnell: Anderer Lenker, Lenkererhöhung, Übersetzung oder Tank... ohne ABE oder Eintragung...
---
LG thoma

Ex Beta RE125, Honda XL650V, Honda SLR650, Yamaha TW125

Benutzeravatar

Schnatterinchen
Domi-Spezialist
Beiträge: 316
Registriert: Mo 18. Jun 2018, 12:25
Wohnort: 30900 Wedemark
Motorrad: CRF250LA 2017
Hornet 900 2003
Hornet 600 1998
CB500S 2001
Kontaktdaten:

Re: Suche größeren Tank für 2018er Modell 250L

Beitrag von Schnatterinchen » Sa 15. Sep 2018, 23:35

Viele Grüße aus dem Wald,
Micha

Halfrica Twin :lol:

Benutzeravatar

TB+
Domi-Spezialist
Beiträge: 490
Registriert: So 26. Mär 2017, 08:13
Wohnort: Idar-Oberstein
Motorrad: Honda NC 750 X DCT, MZ ETZ 250, KTM Duke 690, Simson Schwalbe
Kontaktdaten:

Re: Suche größeren Tank für 2018er Modell 250L

Beitrag von TB+ » So 16. Sep 2018, 10:51

http://www.justgastanks.com/honda-crf25 ... ank-black/

Frag die mal an für einen 2017er Tank. Hatte von denen einen Tank für meine Gasgas. Der war in 10 Tagen da, problemlos.
Gruss

Benutzeravatar

thoma
Domi-Fan
Beiträge: 27
Registriert: So 26. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Hamburg-Eimsbüttel
Motorrad: Honda CRF250LAH MD44 MY 2018, Mash TwoFifty MY 2017
Kontaktdaten:

Re: Suche größeren Tank für 2018er Modell 250L

Beitrag von thoma » So 16. Sep 2018, 17:49

---
LG thoma

Ex Beta RE125, Honda XL650V, Honda SLR650, Yamaha TW125

Benutzeravatar

thoma
Domi-Fan
Beiträge: 27
Registriert: So 26. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Hamburg-Eimsbüttel
Motorrad: Honda CRF250LAH MD44 MY 2018, Mash TwoFifty MY 2017
Kontaktdaten:

Re: Suche größeren Tank für 2018er Modell 250L

Beitrag von thoma » So 16. Sep 2018, 18:05

TB+ hat geschrieben:
So 16. Sep 2018, 10:51
http://www.justgastanks.com/honda-crf25 ... ank-black/

Frag die mal an für einen 2017er Tank. Hatte von denen einen Tank für meine Gasgas. Der war in 10 Tagen da, problemlos.
Gruss
Der der Tank kostet dort 200 Dollar + 85 for shipping = 245€. Dann noch Zoll und Steuern... scheint mir jetzt nicht grad ein Schnäppchen zu werden.
---
LG thoma

Ex Beta RE125, Honda XL650V, Honda SLR650, Yamaha TW125


Themenverfasser
oha
Domi-Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Mo 10. Sep 2018, 22:24
Wohnort: Augsburg
Motorrad: z.Z. keins
Kontaktdaten:

Re: Suche größeren Tank für 2018er Modell 250L

Beitrag von oha » So 16. Sep 2018, 18:54

@ thoma: Danke für den Link, den Shop kannte ich noch nicht.

Ich habe irgendwo gelesen, dass die Benzinpumpe ab 2017 andere Befestigungspunkte hat und deshalb die bis 2016er Tanks nicht kompatibel sind. Weiß aber nicht ob das stimmt. Na ja, scheinbar schon, sonst würds ja keinen 2017er Tank geben.

So, jetzt heißt es nur noch auf die Intermot warten. Könnte ja sein, dass KTM die 390 Adventure vorstellt, für mich die einzige Alternative zur CRF 250 L.

Benutzeravatar

Schnatterinchen
Domi-Spezialist
Beiträge: 316
Registriert: Mo 18. Jun 2018, 12:25
Wohnort: 30900 Wedemark
Motorrad: CRF250LA 2017
Hornet 900 2003
Hornet 600 1998
CB500S 2001
Kontaktdaten:

Re: Suche größeren Tank für 2018er Modell 250L

Beitrag von Schnatterinchen » So 16. Sep 2018, 19:18

Der 2017er Tank muss zumindest, da das Motorrad Euro 4 erfüllt, einen Aktivkohlefilter in der Tankbelüftung besitzen. Daher können die Originaltanks nicht identisch sein. Ob sich das nun beim Zubehörtank bemerkbar macht (oder dessen Eintragungsmöglichkeit tangiert), weiß ich nicht.
Viele Grüße aus dem Wald,
Micha

Halfrica Twin :lol:


BjoernCRF
Domi-Fan
Beiträge: 20
Registriert: Do 7. Dez 2017, 15:48
Motorrad: Honda CRF 250L 2012
Honda Transalp XL600V 1993
Kontaktdaten:

Re: Suche größeren Tank für 2018er Modell 250L

Beitrag von BjoernCRF » Di 18. Sep 2018, 08:56

Moin,

die Info mit den unterschiedlichen Verschraubungen ist von mir. Der Tom http://moto-nomad.com/motorrad/ war vor seiner Abreise nach Südamerika bei mir, um zu checken, ob mein Acerbis Tank auch an die 2017er passt. Befestigung Originaltanks war gleich. Aber Verschraubung von Spritpumpe und Tankgeber zum Tank ist von 6 auf 4 Schrauben geändert worden. Man braucht mit ner 2017er also entweder eine 2016 Spritpumpe oder nen passenden Tank. Den hat Tom afair aus den USA bekommen.

LG,

Björn
Meine Reisen und Motorräder:
https://mrtransalp.blogspot.com/


Themenverfasser
oha
Domi-Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Mo 10. Sep 2018, 22:24
Wohnort: Augsburg
Motorrad: z.Z. keins
Kontaktdaten:

Re: Suche größeren Tank für 2018er Modell 250L

Beitrag von oha » Mi 19. Sep 2018, 16:18

So, jetzt bin ich verwirrt.

War heute beim TÜV und habe erneut nachgefragt, wie das mit der Eintragung des Acerbis-Tanks laufen würde.
Prüfer meinte, dass es ausreichend sei, wenn ich eine ABE irgendeines Acerbistanks vorlegen würde. Er würde dann nur kontrollieren, ob der Tank ordnungsgemäß befestigt sei.
Beim letzten Mal meinte der selbe Prüfer, ein Druckgutachten würde genügen + Kontrolle der Befestigung.

@Schnatterinchen: von Aktivkohlefilter wußte er auch nichts.

Habe jetzt so das Gefühl, dass die Prüfer selber keine Ahnung haben und es eher einem Glücksspiel gleicht, ob Eintragung erfolgt oder nicht.

Darum meine Frage, wer hat sich für seine bis 2016er 250L den Tank eintragen lassen und welche Unterlagen waren nötig?

Werde demnächst mal zu einer anderen TÜV-Stelle oder DEKRA fahren und nochmals nachfragen.

Benutzeravatar

Schnatterinchen
Domi-Spezialist
Beiträge: 316
Registriert: Mo 18. Jun 2018, 12:25
Wohnort: 30900 Wedemark
Motorrad: CRF250LA 2017
Hornet 900 2003
Hornet 600 1998
CB500S 2001
Kontaktdaten:

Re: Suche größeren Tank für 2018er Modell 250L

Beitrag von Schnatterinchen » Mi 19. Sep 2018, 16:49

oha hat geschrieben:
Mi 19. Sep 2018, 16:18
@Schnatterinchen: von Aktivkohlefilter wußte er auch nichts.
Sollte er aber, da ausnahmslos jedes Motorrad ab Euro 4 den haben muss. Im Fall der CRF müsste das er hier sein:
https://www.hondapartshouse.com/oempart ... 9/canister
Ob der nun allerdings den Tank selbst beeinflusst oder er nur außerhalb zusätzlich verbaut ist...keinste Ahnung ;)

Was das Verwirrtsein angeht:

Du kommst da hin und sagst, ich möchte irgendeinen Tank für meine CRF.
Nun gibt es eben verschiedene Modelle, die jeweils unterschiedliche Papiere mitbringen. Von "gar nichts" bis "ABE".
Klar gibt es dann verschiedene Wege, das einzutragen, und nicht jeden davon darf jeder Prüfer abnehmen. Das fängt mal damit an, dass TÜV und DEKRA sich in Deutschland die Arbeit teilen und Einzelabnahmen im Westen nur der TÜV, im Osten nur die DEKRA machen darf. Und es geht weiter damit, dass es verschiedene Berechtigungen bei den Sachverständigen gibt, die so genannten "Sonderbefugnisse". Es ist nicht egal, ob Du zu TÜV oder DEKRA fährst und oft nicht mal, zu welcher Prüfstelle!

Dazu kommt, dass der Mann sich nicht irgendeine Sache angucken und die abnehmen darf, sondern zwingend in seinen Rechner eintragen muss, welche Unterlagen er dabei zur Verfügung hatte. Das wird bei allen Prüforganisationen regelmäßig nachträglich überprüft. Und die Deinem späteren Tank beiliegenden Unterlagen kennst Du selbst noch gar nicht!

Also Vorsicht mit "der hat keine Ahnung", vielleicht hat er sogar ziemlich viel davon und kann nur noch nicht erkennen, mit was Du eine Woche später vor ihm stehen wirst ;)
Viele Grüße aus dem Wald,
Micha

Halfrica Twin :lol:


Themenverfasser
oha
Domi-Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Mo 10. Sep 2018, 22:24
Wohnort: Augsburg
Motorrad: z.Z. keins
Kontaktdaten:

Re: Suche größeren Tank für 2018er Modell 250L

Beitrag von oha » Mi 19. Sep 2018, 18:20

@ Schnatterinchen
Ich hab dem Prüfer beide male klar gesagt, dass es es sich um einen Acerbis Tank handelt der keine ABE hat. Da ich nicht weiß, ob diesem Tank ein Druckgutachten beiliegt, habe ich auch nochmal danach gefragt, mit der Antwort wenn ich eine ABE von irgendeinem Acerbistank mitbringe, könne er es eintragen. Kommt mir halt etwas seltsam vor. Würde kein Geld investieren wollen um dann keine Eintragung zu erhalten.

Sollte es die Honda werden, muß ich das wohl mit dem Händler abklären.

Trotzdem nochmal die Frage:
Wer fährt eine 250L mit großem Tank und hat diesen eintragen lassen?
Welche Unterlagen lagen dem Acerbis bei?

Benutzeravatar

Schnatterinchen
Domi-Spezialist
Beiträge: 316
Registriert: Mo 18. Jun 2018, 12:25
Wohnort: 30900 Wedemark
Motorrad: CRF250LA 2017
Hornet 900 2003
Hornet 600 1998
CB500S 2001
Kontaktdaten:

Re: Suche größeren Tank für 2018er Modell 250L

Beitrag von Schnatterinchen » Mi 19. Sep 2018, 18:48

"Keine ABE" ist sowas von logisch, denn mit einer ABE bräuchtest Du erst gar nicht hin. Dann gibt es aber eben die Möglichkeit eines beiliegenden TÜV-Gutachtens oder eben eines Materialgutachtens mit Festigkeitsprüfung oder eben gar keine Unterlagen.

Bevor er Dir sagen kann, welcher Eintragungsweg möglich ist, muss er wissen, um welchen Tank und welche Dokumente dazu es geht. Beispiel: mit TÜV-Gutachten für Deine CRF kann er das eintragen, indem er einfach nur den Anbau prüft. Könnte aber auch sein, dass der Tank ein Gutachten für eine wasweißich Honda hat, nur eben nicht für die CRF. Dann muss er schon mehr testen. Oder Du hast einen Tank, der gar keine Dokumente hat, z.B. weil Du ihn selbst gelötet hast oder der aus China kommt. Da müsste er einen Drucktest machen. Von billig nach teuer ist also alles möglich und deshalb: frag erst mal den Anbieter, welche Dokumente er mitliefert, und frag dann beim TÜV. Dann seid ihr beide, Prüfer und Du, weniger verwirrt...
Viele Grüße aus dem Wald,
Micha

Halfrica Twin :lol:


Themenverfasser
oha
Domi-Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Mo 10. Sep 2018, 22:24
Wohnort: Augsburg
Motorrad: z.Z. keins
Kontaktdaten:

Re: Suche größeren Tank für 2018er Modell 250L

Beitrag von oha » Mi 19. Sep 2018, 19:34

@ Schnatterinchen
DANKE für die Infos.

Benutzeravatar

Schnatterinchen
Domi-Spezialist
Beiträge: 316
Registriert: Mo 18. Jun 2018, 12:25
Wohnort: 30900 Wedemark
Motorrad: CRF250LA 2017
Hornet 900 2003
Hornet 600 1998
CB500S 2001
Kontaktdaten:

Re: Suche größeren Tank für 2018er Modell 250L

Beitrag von Schnatterinchen » Mo 8. Okt 2018, 20:30

Hier ist übrigens eine Meinung zum IMS-Tank, und auch er bestätigt die geänderte Spritpumpe:
Viele Grüße aus dem Wald,
Micha

Halfrica Twin :lol:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast